Skip to main content

Full text of "Des Knaben Wunderhorn alte deutsche Lieder"

See other formats


DES KNABEN 
WUNDERHORN: 
ALTE DEUTSCHE 

LIEDER 




w 

Digitized by Google 



• 1 
0 




•fr 



ized by Google 



Digitized by Google 




ttttlim 







Site beu(Ctl)e £tebcr 



^cibefßer^, Peij^^ofir tt.^iutmer. 

i ^ o 6. 




Digitized by Google 



2) e $ £ n ab e n 

SSßttn&erMrit* 



SUfe &eutfd)e ßtct) er 



gefammelt von 



8» & 2trnim unb Siemen« ^Brentano. 



Digitized by Google 



Digitized by GooqI 



i 



8* 



©t\ gycedenj 
fced J&ertn ©eJjeimeratf) t>on ©£t^e t 



bem «Hetdjtftage ju 2(ug*6urg gefdjaf) ein guter 
„<Sd>wanf von ©rünenwalb , ©inger an btt £erjog< 
„SBilfjelmen von SRünc&en £of. €r bar ein guter 3Jiu; 
„fttu* unb 3«ft&ruber, naf>m nic^t fär gut watf ifjm an 
„feine* gn&btgen Jörften unb Jperren $ifd) aufgetragen 
„ttarb, funber fudjt ftd^ anberrfwo gute ©efeHfcfyaft , fo 
„feine* Gefallen* unb &opf* wäre, mit ifjm tapfer bämpf; 
„ten unb jec^ten", fam fo weit hinein, baß alle QJefdjenfe 
„in ber ®d)enfen für nafle SSaar unb gute SMälein bat 
„t)in gingen; nad> mußt bie SRau* bat getauft »erben, 
„er mad)t bem £Öirtf> 6et> ad)t (Bulben an bie Sffianb. 
„Hit ber SBirt^ erfuhr, baß ber «§er$og von SDttincfyen 
„fammt anbttn Prfien Herren auf&rec&en wollte, fo fam 
„er ju bem guten Qkänenwalb, fobret feine angefäueoene 
„©djulb. £ieBer SBirt&, fagt ÖJrönenwatb, id) fcitt eud> 
„von wegen guter unb freunblidjer ©efeüfdjaft , fo wir 
„nun lang jufammen gefyaöt, (äffen bie <5ad) a(fo auf 
„bietfmal berufen, bit id> gen Sfööndjen !omm, benn id) 
„bin j'cfct jumal nicf>t verfaßt, Wir l>a&en bod) ntdu fo 
„gar weit flammen, id) fann* eud) alle Sag Riefen, benn 
„id> f>ab no$ Älelnob unb <&elb ju Sttänctyen, bat mir 

\ 

Digitized by Google 



„bie ®d>ulb fötr Genien mö(&t. 2>a* gunn bir <&ttt, 
„fagt ber SBirtl), mir ift a&er bamit nidjt geholfen, fo 
„woeün ftcf) meine G5läu&iger nid)t Oqa^len (äffen mit 
„©orten, nemlid) bie , von benen id^ 95rob, SBein, 
„3*eifd), ®atj, ®d)mafy, unb anbere Reifen taufe; 
„fomm td> auf ben gifdjmarfr, fe§en bie Sifdjer fcalb, 06 
„tri) um 6aar &c(b ober auf S&org taufen wötf; nimm 
„id>* auf S3org, muß fd)$ boppetr 6ejaf)ien. 30r <&efellen 
„a&er fe$t euefy jum $if<$, ber 2Btrt$ fann euety nidjt 
„genug auftragen, wenn i&r gleic$wof)[ ntdjt ein Pfenning 
„in ber Safdjen fyabt &rum merf mid> e&en, m$ tdj 
„auf bietfmat geftnnet Gin. SSittt bu mic& jaulen mit 
„JJ>ei(, wo ntd)t, will id> mid) bem näd>(ten ju mein* 
„gnÄbtgen Sürßen unb Jperrn t>on Sttündjen ®ecretarien 
„verfügen, berfetöig wirb mir wo^l SBeg unb (Steg am 
„jetgen, bamit id> jal)(t werb." 

„$em guten ©rünenwalb war ber ©pieß an 9$auc& 
„gefegt, wugt nidjt wo au* ober wo an, bann ber SBirtl) 
„fo aud) mit bem teufet jur ®c$ulen gangen, war ifym 
„ju fdjarf. €r fing an bie alferfüfjeflen unb gfatte; 
„ffen «Sort $u ge6en, fo er fein Sag je frubieren unb 



Digitized by 



„erbenfen modjt, aüei- aUcö umfonfl war. ^er SH> i 1 1 f> 
„wollt aber feine$weg* fdjweigen, unb fagt : id) mad) 
„nid)t viel Um|ranb, glattgefd)liffen i(t 6alb gewebt, bu 
„$a|r Sag unb 9?ad)t wollen t>o& fein, ben &eften SBein, 
„fo id) in meinem Keffer gehabt, (>a& id> bir mrtflen 
„auftragen, brum fuc^ nur ttid^t viel Sftautf, J)a(t bu 
„nidjt (Selb, fo gi& mir beinen Hantel, bann fo will id> 
„bir wofyl eine 3eitlang fcorgen. SBo bu afccr in 6e|rimm* 
„ter 3eit nidjt f omrnfl , »erb ic& beinen Hantel auf ber 
„<$ant verkaufen (äffen, bieß ifl ber 93efcfceib mit einanber. 
„SSo&lan fagte ÖJrünenwalb, id> will ber <§ad>e oalb SHatr) 
„finben. CEr faß nieber, na^m fein @d)rei&jeug, Rapier, 
„Jeber unb hinten, unb bietet nad)folgenb$ 2ieblein: 

,,3d) (cunb auf an eim borgen, 
„Unb wollt gen Sßundjen gef)n, 
„Unb war in großen borgen , 
,,7i6) Ö$ott war id) bavon, 
„Sftein S&irtlj, bem war id> fdjulbig viel, 
„3* wollt i$n gern &ejaf)len, 
„2>oc& auf ein anber 3iel. 



Digitized by Google 



„Jperu Gto|t id) (ja& vernommen, 
„2m möflefe von Rinnen fester, 
,/3<(> faß btdj nid>t weg fommen, 
„Die 3ef)rung jafjl vor mir, 
„Obei* fe| mir ben Hantel ein, 
„Dcmnacfj will tri) gern warten, 
„2Tuf bie 9&e$al)(ung beim 

„Die 9teb ging mir ju JJerjen, 
„betrübt warb mir mein SSRutt) , 
„3d> bad>t, ba f)flft fein <5c&er$en, 
„^offt id) mein kantet gut 
„3u 2(ug$6urg (aflen auf ber ®ant 
„Unb bM von Rinnen jiefyen, 
„3(1 aüen Fingern ein ®d>anb. 

,,2ld) SBirtft nun fja& <55ebu(te 
„$ttit mir ein f leine 3eil, 
„£<J ift nidjt gro* bie @d)u(bc, 
„33ielfeid)t ftd) oalb 6egeit, 
„Daß id> bidE> $al)l mit 6aarem ©efb, 



,/Drnm UfF« micl) *on ^initeit , 

„3<& nietet ani bev 2öe(t. 

< 

„O ®afi! ba$ ge-djie^t mit nicf)ten, 
/,2)aj> i<& bfc ^org bießmaf, 
,,2>id) l)i(ft fein 2(u*reb;£i*ien , 
„Sag 9?a<f>t woüft Du feyn »od, 
,,3<f) trug blc auf ben Soften 8Bctit, 
„Qtum mad) bid> nur nic&t mäßig, 
„3d> nHQ bejahet feyn. 

„©er SBirrtj, ber fa(j ganj frumme, 
„3Ba* t<f> fang ober fagt, 
„<Bo ga& et nid)t$ barumme, 
„€rft madjt et mid> »erjagt, 
„Sein ©efb wüßt id> in foldjer Sflotf), 
,,©0 md)t ber fromm «©err Jufec 
„Sttir f)ilft mit feinem SKatf). 

/,«#err Jufer laßt QEud) erbarmen 
„Sttein £(ag unb große $eto 



„Unb fommt |u J&ötf mir armen, 

will 6ejaf)fet feon 
„SRein SIBirtfj von mir auf biefen Sag, 
„9DWn Hantel t&ut tljm gefallen, 
,,9)Ud) &i(ft fein $itt no<$ tflag. 

„£en ©irtl) t&Ät ftalb 6e$af)len 
„$er ebel gufer gut, 
„9Bein @d>ulb ganj ä&er öde, 
„2>a* mad)t mir leisten Sttutl), 
/,3* fdjrcang mid) ju bem $$or fcinau*, 
„Sfbie bu freibiger 2Birtf)e, 
//34 fomm bir nimmer in* Jpau*/' 

„5Me* CicMein faßt <&rönenwatt> 6a(b in feinen 
„£o»f, ging an be* gufer* J?of, ließ ftd> bem J^errn an; 
„fagen; alt er nun för if>n fam, tl>at er feine ge6uljr,' 
„lidje SHeverenj, bemna<^ fagt er: <&näbiger Jperr, id> 
„(>a& vernommen, baß mein gndbiger gftrft unb Jperr 
„altyie auf6ied)enb auf Sftündjen ju jie&en »tu. Statt 
„&afr \$ je nid^t von Rinnen f5nnen Reiben, id) l)a& 



Digitized by 



\ 



„mi$ bann mit £uer ©naben a&gefefcet QaU ©eren $u 
* „Heb ein neue« SieMein gebidjt, fo <£uer GJnab ba* btf 
„gef>rt $u f)ören, wollt id)$ S)eren ju te^e fingen. ©er 
„gute £err, fo bann \>on 2frt ein bemütjjiger J&err wav, 
„fagt: Sftein GJrünenwaib id> wiötf gern &6ren, wo finb 
„beine Üßitftnger, fo bir 6ef)ulflic$ feyn werben, laß fte 
„fommen. Sttein ©nabiger J?err, fagt er, id> muß al; 
„Jein (Ingen, bann mir fann hierin weber $aß nocfy SM*; 
„fant Reifen. ®o fing f>er, fagt ber Jufer. ©er gute 
„ÖSrünenwalb f)ub alt unb fang fein £ieb mit ganj fr6f)/ 
„lidjer ®timm fjerau*. ©er gut $m verfhmb fein 
„£ranfl)eit Salb, meinet aber nit, baß ber ®ad> fo gar 
„war, wie er in feinem fingen ju verfte^n ge6en $at, 
„barum fd>icft er eilcnb nadj bem S85iftr> ; alt er nun bie 
„2Ba()r&eit erfuhr, bejaljlt er bem 36irtf) bie ®d)ii(b, 
„errettet bem ©runenwaib feinen kantet, unb fdjenft 
„ifym eine gute 3ef>rung baju. ©ie naf)m er mit ©an! 
//«»/ )oge bemnad) feine Straße, ba crfjob ftd> ein ®inb, 
„ber felsigen kantet red)t luftig vor bem Jpaufe bei 
„armfeiigen ©irt&e* auf&lie*, war aber bem SBirtfjc 



Digitized by Google 



I 



» 



//entgegen, warf i&m aucr) bie genffer jufammen: barum 
„Äunft nimmer $u veralten i|t." 

„(3lu$ Dem Wonnjagen&üaiefn.)" 

2Q i r fprect)en au* (ei: (Seele De 6 armen 
©rünewalb, ba* öffentliche U v 1 1) e i ( ift roo^l 
ein fämmerlidjer SS5 i v t f> , bem unfre tarnen 
aU Sttantel biefer Ö6e(angefct)rie6enen lieber 
bie 0d)ulb nict)t beefen möchten. 3)a* ÖJlöcf 
be* armen Ringer*, ber 2BUle be* reiben 
gufer ge&en un* Hoffnung, in £urer €rjel; 
lenj Beifall au*gel6ft ju werben. 



3f. von Ttvnim. C Brentano. 



» 



uigitized 



Digitized by Google 



Digitized by Google 



2)a6 SBunber^orm 

* ©n £na& auf fdjneflem Stoß 
©prengt auf ber äaifrin (Schloß, 
3>a* SRoß $ur <2Ert> ftd^ neigt, 
§er Änab fid> jterlid) oeugt. 

* • * 

2Bie lie&lid>, artig, fc^ön 
löte grauen fid) anfeljn, 
dtin Jporn trug feine J?anb, 
£)aran vier gofbne Söanb. 

ÖJar mancher fd)öne (Stein 
©etegt in* &ott> hinein-, 
Söiel <J>erlen unb SRuoin 
S)ie 2fugen auf ftc& jiefyn. 

£a$ J£>orn vom €(epf)ant, 
®o gro* man feinen fanö, 
®o fdjön man (einen fing 
Unb o6en bran ein SKing, 

2Öie 0il6er olinfen fann 
Unb ^unbert QHotfen bran 
93om feinften <&olb gemacht , 
Tin* tiefem Sfteer ge&radjr. 



Digitized by Google 



fßon einer Stteerfei; £anb 
2)er tfaiferin gefanbt, 
3u iljrer SHein&eit 9>rei*, 
löieweü jie fd)ön unb weif» 

£er fd>6ne £na6 fagt aucfc : 
„Qiti ifl be* JJorn* ®e&rau$ : 
„€tn $>rucf von («Eurem Singer, 
„€in 2>rucf von Surem ginger 

„Unb biefe GHocfen all, 
,,©ie geoen fößen ®d)aü , 
„2Bie nie ein Jparfenffang 
„Unb feiner grauen eang, 

„tfein SBogel o&enljer, 
„$te 3ungfraun nid)t im SSftm 
„Sftie fo wai ge6cn an!" 
gort fprengt ber £na& bergan, 

£ieO in ber Äaifrin Jpanb 
$)a$ Jporn, fo tvelt&ef annt ; 
€in Jörucf von iljrem ginger , 
0 föße* &eU ®e«inge ! 



2)e$ Sultanö Södjtedetn unb ber 
tüteijter ber QHumetu 

SJIte« fliegenDe« 8Matt au? Solln. 

®uftan (jatf ein Södjterlein, 
2)ie war fröl) aufgeßanben , 
SBotyt um ju pflrtcfen bie QMömelein 
3« i&re* 23ater$ harten. 

2)a fte bie fernen SMümelein 
®o gtönjen faf) im Styaue, 
SSBer mag ber SMümiein Stteifler feyn, 
(fcebadjte bit 3ungfraue. 

- 

€r muß ein großer «D?ei(tcr feon, 
£in J?err von großen SBerr&en, 
©er ba bie frönen SMämelein 
£äßt »acfjjen au* ber <£rben. 

3* f>aV iljn tief im £er$en fiefc, 
O börft icf> i^n anfdjauen ! 
&ern ließ idj meinet Vßattvt Stteicfr « 
Unb mllt fein Qjartfein 6auen. 

JDa fam ju tyr um SDNttentac&t 
din Keffer Sttann gegangen , 
t/ <Zf)u auf, tf)u auf, viel fö6nc $Üag6, 
„SRit £ie& &in icf> umfangen. 



Unb föneU bte SBagb i&r S&ettfein tieß^ 
3um Jenfter t^dt fie ge&en, 
<3aty 3«f«nt i&r viel fööne* £ieö 
@o $errlid> vor ftd> flehen. 

<5ie öffnet iljm voll Srcubtgfeit / 
©ie neigt ftdj tief jur Srben, 
Unb 6ot if)m frcunblic^ gute 3*t*/ 
SSM flttfamen ©e&erben. 

„®o$er, tvotyer, o Süngting frfjän? 
„3n meinet SöaterS SReidjen 
„SKag feiner bir ju eeite gefjn, 
,,®id) feiner bir vergießen. 

*,,9Siel fcf>6ne SBagb, bu ba^tefl mein, 
,,Um biä) bin td> gefommen 
„2(u$ meinet 23ater* £6nigretd>, 
„3$ bin ber Eieifler ber Blumen. 

„0 J?err, o Jperr, wie weit, wie weit 
/,3ff* I" M 23ater* (harten? 
„2>ort m6gt id> wof)l in fcwigfeit 
„2)er fd)6nen SMutnen warten. 

„^cin harten liegt in Swigfeit 
„Unb nod> viel taufenb feilen, 

will icf> bir jum $5rflutgefd>meib 
„«in äränjlein rotf) erteilen." 

2)a naf>m er von bcm Jinger fein 
€in «Ring von eonnengolbe 



Unb fragt, 06 (Sultan* $Sd)terfem 
2>tin feräutleiit wetzen »otfte. 

Unb ba fle if)m bie Ziehe bot, 
6ein SBunben fid> ergofien, 
0 2itb, wie ift bein Jperj fo rot!), 
©ein £änbe tragen ftofen. 

Wein £er|, ba* ift um bid) fo rotlj, 
gär bid> trag idj bie SHofen, 
34 6rad> fte bir im £te6e*tob, 

id> mein SMut vergofien. 

Sttein SSater ruft, nun fd>u>i biefj fcraut, 
3* fja& bid> längfr erfochten, 
@ie f>at auf 3efu* £ie& vertraut, 
3()r ÄrÄni(ein »ar geflochten. 



Seil unb fein Äinfc, 

Wflefoneben t>om ©ie&el eine« £aufe$ in Slrrlj in Der e*roeii, tut* 
*rnim, f. ffranjöftfae Wiegen III. &. ©. g». 

■ 

Seil. 

3" Urp bet) ben Sinben 
©er «Bogt freeft auf ben Jputfr, 
Unb fprad): 3* will ben ftnben, 
©er *em fein S&r antljut. 

1 

3* t&at nicf>t £ljr bem £ut$e, 
34 fa$ t$n W^n(i4 an, 



€r fagt: $>u tvaufl bem 9flutf)e, 
Sßiß fe^n, 06 bu ein SDiann! — 
€c faßt ben 2(nfd)lag. eitel, 
<Daß i$ nun fd)ieg gefd>t»inb 
S>en 2pfeC von bem Leiter 
feinem attevUeBpen tfinb. 

£inb. 

23ater, »a* W id) att^»*/ 
2>a(j bu mid> alfo tonbeft an? 

Seil. 

«mein £inb fd>»eig (IUI, mein £erj fcfeonfl groß, 

3d) f)off, e* foü mein «pfeilgefdjofj 

£ein ©c^aben bir bereiten, 

£u tcaajt fein ®d>ulb unb td> fein <5unb, 

SKuf nur ju <5$ott mit mir mein Äinb, 

<55ptt wirb ben <J)fei( f*on (eiten. 

£alt auf bein Jpanpt, rtd^t bic& nur auf, 

3n ÖJotteö tarnen föieß id) brauf , 

Sei- geregte ÖJott föll (eben ! 

£inb. 

Ed) Söater mein, Öott mit un* l)&lt, 
©er 2CpfeC von bem Heitel fällt, 
©Ott f)at ben ®cgen ge&en. 



©toßmutter (Sc^IancjenföcfMrn 

Olul miin&Iicfcer lle&erfieferung in «Dtoria'S <8ot>n>t. «Bremen 180a. 
Ii. ©. 113. a6get>rucft. 

Sttaria , wo 6i(r bu jur eeu6e gewefen ? 
SDiaria, mein einige* £inb i 

3d> bin Ux> meiner GJrogmurter gewefen, 
3d) welj! $rau Butter, wie wefj ! - 

9Ba$ (jat fte bir bann $u eflfen gege&en? 
Sttaria, mein einige* ßtnb! 

©ie l>at mir ge&atfne Sifc^tein gege6en, 
3d) we£! grau Butter, wie wel) ! 

©0 5at fle bir bann ba* Jifdjlein gefangen ? 
SBaria, mein einjtgetf ßtnb! 

©ie $at etf in iftrem tfraufgärtfein gefangen, 
TLö) wef>! Jrau Butter, wie we&! 

1 

«Somit &at fte bann baß $ifd)iein gefangen ? 
Sttaria, mein einige* tfinb. 

6ic t>at tt mit eteefen unb «Hutten gefangen, 
3* we^! grau Butter, wie wef>! 

&o ifl bann ba* Ue&tige vom Jifdjlein ftinfommen ? 
«föarta, mein einige* £inb! 

Sie $at* iljrem fc^war^raunen J&önMein gegeben, 
Ä$ Jrau Butter, wie we&! 



— flO — 

SSBo i(l bann ba$ fcfywavj&raune £ünblein fyinfommcn? 
Sttaria, mein einjige* &inb ! ' 

ifi in toufenb ©tücfe jerfprungen. 
2fd? roe&! grau Butter, wie mfy ! 

fjftaria, wo foö id? bein Bettlern f)in machen? 
Flavia, mein einige* Äinb ! 

S)u foHfl mir'* auf ben $ird)r)of machen. 
3d> »«6! SRutter, wie we&! 

Sefata* ©eftcfjf- 

Con «Wartt'n Cutter. »u$ Öem 3! neueröffneten e$aOe Der Ämber ©otrel. 

3i«a» irio. @. 393- 

3*föia bem «Propheten bie* geföafy, 
$af> er (m <&etfl ben J?erren ftfcen fat) 
2Tuf einem ^ofyen $l)ron unb gellen <5>lanj, 
(Seine* bleibe* ^aum ben €fyor füllet ganj, 

fhinben jween ^erapt) &ep i!)m traft, 
®ed)$ glügel faf) er einen jeben r)an , 
Sttit jroeen ver&araen fte ifyr tfntltfc !lar, 
Sßit jween oebeefren fte ifyre güf;c gar, 
Unb mit ben anbtvn tween fte flogen fiep, 
ÖJegenanber ruften fte mit großem v^cfyrey : 
heilig ifl ÖJott ber £err 3e6aotl), 
®ein £r)r bie ganje 35elt erfüllet tyat. 
23on bem ©efdjret; gittert ®djwcll unb halfen gar, 
£>a$ J?au* au<£ ganj voll Staudt unb Sfte&el* war. 



Digitized by Google 



I 



— fil — 

DaS getier&efvrecfyem 

3*g<uner (Te&en von Leitern ge6rad)t, 
©ciic^tet vcruvt^ei(c in einet* $lad)t, 
®ie f (agen um i^re tlnfdjuib laut, 
£in 3ub fyat i()nen ben £eld> vertraut 

JDie 9ta$*$errit fpredjen ba* £e&en reicht a& 
®ie öradjen bem festen fd)ön ben @ta6, 
50« (Tebent if)r Äönig fprad) ba mit SHul) : 
,/3c& &ör' wof)i in l'öften ben 23öge(n ju! 

//3^' fofft mir nid)t fengen ein JJarlein »om Äieib, 
,,^alb fräßet ber retfye Jpafjn fo weit!" 
2)a 6ri$t bie glamme wof)l ü&er tuof>{ au$, 
Zu* äffen vier £cfcn ber <Stabt fo traut. 

£er rotlje JJafyn auf bie ®pifce geffeeft, 
<£r fraget, wie jener, ber 9>etrum erweeft, 
5>ie Herren erwachen au* ©önben 0djfaf, 
©ebenfe, ber Unföuib, ber garten ®traf. 

« 

$ie Herren fte fptedjen jum $Ranne mit $it$n, 
<£r möge 6efpred)en Vat feurige ©e&n, 
<£r möge galten ben feurigen SÖtnb, 
0ein £e&en fte wollten ifjm fdjenfen gefcf>winb. 

2>en $obe*ffa6 ba enrreift er gfeltf), 
2>en Herren bamit gie&t 95acfenftrefd>, 
Sr ruft: „2ßa$ gießet if)r föulblo* QMut?. 
„2Bie wollet ifcr (öfdjen bie fjöHifdje $lnt? 



Digitized by Google 



„$>a$ &inb(ein vom (Stalle bie Jimfen gern jie^t, 
„$er fromme im eteine ba<* Jeuer wol)t ftel)t, 
/7 S55a^ fpielt il>t* mit fingen, bic fd)neibig unb fpffc, 
„£er rot^e J?a(>n wo()l unter eud> ftfct. 

3ejt fprid)t et: „SÖiüfommen bu feuriger G5afl, 
„{Rt$t* greife weiter, al* wa* bu f>aft, 
„S>a$ f«g id) bir geuer ju beiner &ujj, 
„3m STCamen tyrtfU, be* SMut &ier audj flog. 

//3* f ö 9 e M* & e 9 ®o«f< £raft, 
„2)ie aüeö tbut unb alle* fdjafft, 
„$u wolle)! atfo (tille fteljn , 
„SSBie Cfyriftit* wollt im 3orban ftef>m 

„3* f«9 Mr Jeuer, behalt bein Stamm, 
„SBie einfr SRaria bie tyeilge $am 
„Jpiclt 3ungfraufdjaft fo feufd> fo rein, 
,,©o (teile glamm beine Reinigung ein." 

3>a flog bir rot&e J?af)n hinweg, 
3>a natym ber SSinb ben anbeut SBeg, 

Seuer fanf in f?d) jufamm, 
©er SBunbermann ging fort buvd> bie Stamm, 

Der arme ©djroartentyaU* 

8?nf<fce vteMefn. Dürnberg isoj. duer 8. mit SRufif. 

3* fam vor einer grau SBirt&in $au* , 
SRan fragt miefy, wer id) wäre, 



Digitized 



3* 6itt ein armer ®d)mttm$M, 
3d> eß unb trinf fo gerne. 

> 

Sftan füfyrt mid) in bie ®tu6en ein, 
3>a bot man mir ju tritt!*» , 
£)ie 2lugen ließ td) untrer ge^n, 
$en 95ectyer ließ td) ftnfen. 

SSRan fc^t mid) o&en an ben $ifd), 

id> ein Äauf&crr roäre, 
Unb ba e$ an ein 3aljlen ging, 
Sttein eacfel ftanb mit leere. 

2>a id> be$ S^ac^tö wollt fdjlafen gafyn, 
SOian wieg mld) in bie ®d)euer, 
Sa warb mir armen @$n>ar teilhat* , 
OTcin Sachen Biel $u treuer. 

Unb ba id> in bie ®d)euer fam, 
$a f)u& id> an ju nifteln, 
5>a (lachen mid) bie Jpagenborn, 
3>aju bie raupen 2>iffeln. 

2>a \d) ju Borgens fräf) aufftanb, 
©er SHeif lag auf bem 3>ad>e, 

s 

$a mußt id) armer ®d)wartenf)al« 
SDtein* Unglück fel&er ladjen. 

3d) na&m mein ®d)ttterb woljl in bie J?anb, 
Unb gärt e* an bie leiten, 
3d) armer mußt $u guße gefyn., 
Seil id) nid)t f)att' ju reiten. 



— *4 - 

3d) f)ob mid) auf unb ging bavon 
Unb mad)t mid) auf bie Straßen, 
5Diir fam ein teilet- Kaufmann* <®o()tt, 
£ein $afd) mufH er mir (.äffen. 



£)er $ob unb ba$ iXR ä b e n im SBlumen? 

garten* 

ffltcgcnt>c$ o'.:.r au: €ölln. 

ging ein i)Eagb(ein jarte 
fftfty in ber Sttorgcnfhmb 
3n einen QMumengarten, 
Jrifd), fr6fj(i<& unb gefunb, 
©er 3Müm(ein cö viel 6red>en mottt, 
$arau$ ein ^ranj $u machen, 
93on Btt&er unb von ÖSolb. 

5>a fam tyerju gefd)(idjen 
Sin gar erfc&recflid) Sftann, 
£ie gar6 war tfjm \>er6lidjen, 
ßcin' Kleiber ^att* er an, 
QEr $arf fein Jieif*, fein QMut, fein £aar, 

war an tym »erbovret 
€ein J?aut, unb gledjfcn gar. 

ÖJar ^aßlicfc tr>at er fe^en, 
£d)euf;lid) war fein ©eftd&t, 
€r weifet feine SÄ&ne 
Unb ttyat no$ einen Stritt, 



Digitized by Google 



— *5 ~ 

©of)l $u bern TOa^Metn jart, 
©a$ fester für großen 2feng|ren, 
©e$ grimmen $obe$ warb* 

„Sttun föicf bid) «DWgMeUt; föid hui), 
„©M muß mit mir an $anj! 

//3* wiff &ir &ato auffegen, 
„£tn wunberfcf)6ncn .tranj, 
„©er wirb bir nic^t ge6unben fein 
„93on wofjlriec&enben Kräutern, 
„Unb jarten SMtimeieim 

„©er £ran$, ben id> auffege, 
„©er &ei(jt bie @ter6(icf>feit; 
„©u wirft nietyt fepn bie le|te, 
„©ie iljn trägt auf bem J?aupt; 
„2Bie viel aü&ie geooljren fepn, 
„©ie müflen mit mir tan^tn 
„SBo$l um ba* Äranjelein. 

„©er Kärrner in ber Srbe 
„3ft eine grojle 3ar>r , 
,,©ie werben bir vergeben 
„©ein edjönfceit aü>ma$f, 
„8ie werben beine SMümfein fetjn, 
,,©a$ ®olb, unb auef) bie perlen, 
„®i(6er unb (5be((lein. 

„SBtffft bu mid) gerne fennen 
„Unb wiflen, wer id> fey ? 

k 



„<2o f)6v mein SBa&men nennen, 
„SfBiH bir tyn fagen frep: 
„$er grimme $ob n>erb id> genannt, 
„Unb bin in oüen £anben, 
„<&ar mit unb breit befannt« 

„$te £enfe ifl mein SBappen, 
id) mit Sickte füf)r, 
„(Damit tl>u td> anflopfen 
„3ebcm an feine $fjör, 
„Unb wenn fein 3eit ifl fommen fc§on, 
„Gpkt, frtty, unb in ber bitten, 
,/0 fcilft nicf>t$, er mug bason!" 

5>a* SDiägbletn voller (Sdjmerjen, 
Boll bittrer 2fng(r unb fftotf) , 
geflimmert tief im «£erjen , 
$at: „2lef) bu lieber $obt, 
„SBollfl eilen nid)t fo fef>r mit mir, 
„$ftid> arme$ ^ftägblein jaw 
„£aß langer leben f>ier! 

/,3<f> will bid) reirf) benahm, 
„9ttein SJSater f)*t siel ®olb , 
„Unb was bu nur n>iH|t fyaben 
„<&a* all bu nehmen folfe! 
„Sftur lafle bu, ba$ geben mir, 
„SKein allerbejle ^cfjäfce, 
„$ie will icf> geben bir!" 



„Rein ®d)a% foüt 6u mit* ge&en, 
„£ein ©olb nod> £belfiein! 
,/3<*> n^w» bir nur batf Se&en, 
„2)u jarfe* Sttägbelein, < 
/; ©u mu|t mit mit* an meinen $an$, 
„Saran nodj fommt mand> Saufenb, 
„*öi$ baß bev SReifyn Wieb ganj." 

„0 $ob, laß mi$ 6eim £e&en, 
„Sftimm all mein J?au$ge(tnb! 
„SSItin 23ater wirb bir* ge6en , ; 
„35enn er mtd) le&enb finbt, 
/,3* 6in fein einjtg* Södjterletn, 
„£r würbe midj nidjt ge&en 
„Um taufenb Bulben fein." 

„2>em 93ater wiö fd> &olen 
„Unb wiü iljn finben wohl, 
„SEit feinem J?au$gefinbe, 
„2Seiß, wenn id> fommeu fol(, 
„Se&unb ncfjm icf) nur bid) alfein: 
„Ö jarte* SDiagblem junge, * 
„5>u muft an meinen SHci^ett." 

„gr&arm btd> meiner Sugenb," 
®prad) fle mit großer ^lag, 
„SBifl mid) in aller Sugenb, 
blieben mein £e&etag. 
„3?imm mi$ nfd)t gleidj ba^in je&unb, 



„(Spar mid) nod) eine SBeüe, 
„ed)on mi$ nod) etlid)' etunb!" 

2>rauf fprad) ber $ob: „mit nieten, 
,/3<fy nttd) nic^t barem, 

fyUft attf)iev fein bitten, 
//3^ »^me grau unb SÜann! 
„5>ie ÄinberCein jief) id> (jerfttr, 
„(Sin jebe* muß mir folgen, 
„*Benn id^ flopf an bie $&fir." 

<£r nafmt (ie in ber Ritten, 
3>a fie am fd)tt&d)(ten wa$, 
<£d Ijalf bey i&m fein Ritten, 
<£r warf jte tn ba* ÖJrafj , 
Unb röhrte an i&r junget £er$ 
£a liegt bat Sttagbletn jarte, 
23oü Bittrer 2fna,(t unb ©$merj, 

3^r gar& t^at (te verwanbten , 
3f>r 2leugletn fte verfemt 
Söon einer @eit jur anbern 
©arf (te (Td) auf ber <£rb, 
2fü SBollufi tyr vergangen xoat, 
£ein 95mmiettt metjr wollt fcolen 
3Bo$l au* bem grünen Ö5ra0. 



fi 9 -T 



Olad;tmuftfantem 

«Karren QBefi *on 9l6rof)om a et. Clara. 2Bien 17S1. III. @. 89- 

•£>ier ftnb wir arme 9}arrn 
2luf 9MA|cn unb auf (Saften, 
Unb t^un bie ganje 9}ad>t 
3Kit unfrer SOJuficf paffem 

<£$ gie6t un* feine SHuty« 
löte ftarfe £ie&etf ; "»Diadjt, 
©ir freien mit bem 93ogen 
Erfroren auf ber SSBacfyt; 

®o&a(b ber fjette $ag 
®id> nur 6eginnt ju neigen, 
<&(cid) (limmen wir bie £aut, 
©ie Warfen unb bie feigen. 

«Kit biefen laufen wir 
3u mancher @d)6nen Jpatifj, 
Unb legen unfern .ßram, 
Rapier unb Quoten au*. 

©er crjte gi&t ben Sacft, 
©er anbre btäfit bie gtöten, 
©er britte fölägt bie <PaucP, * 
©er viert (I6ßt bie trompeten. 

Sin anbrer a&er fpielt 
t&eorfc unb (Balifc&an 
SBit gar 6efonberm SCetß, 
@o gut er immer fann. 



Digitized by Google 



— 3a — 

SSBir pflegen aud) fo fang 
2fo einem $cf §u boefen , 
SM* wir ein fdjön <*5efpenfl 
£in an bat Jenftcr locfcn; 

$a fangt man aU&alb an 
93or bei- ®elie6ten $$ör 
$8er(ie&te Zvitn 
SSRit Raufen unb <3u*pir. 

Unb füllten t>or bei- Badjt 
Sffiir cnbiid) weisen müfien , 
(So madjt man ftatt ber Jpänb', • 
2>ie Säufe mit ben Süßen. 

Unb aifo treiben wir* 
Oft bur$ bie lange 3?a$t, 
Stoß felbfl bie ganje $>cft 
0& unfrer Sttarrfjeit ladjt. 

Hd) fünfte $f)illi* l)6r 
£od> unfer Sttuficiren, 
Unb (aß un* eine Sflad)t 
3n beinern ®ctyoo$ pauflren. 

■ 

Sic ttnberfpen jttge SÖraut 

»ef €(n»crt. e. 17. 

3* e(T nic^t gerne <35er(?e, 
©tel) auef) nid^t gern frtif) auf, 



Digitized by Google 



5i 



Sine SHonne foll icfj werben, 
Jpa6 feine ^ufl baju; 
Si fo wönfd> td) bem 
©e* Unglück nod) fo viel ^ 
$ec mid> armes $D?abet 
3n* Softer Dringen »ilf. 

CDie £utt ifl angemefTen, 
§ie ifl mir viel ju lang, 
Jpaar ift a&gcfdjmtten, 
mad)t mit angf! unb 6ang; 
€i fo münfcfc td) bcm 
§e* Un^lücN nocf> fo \rief, 
$er mid) arme* Sßabel 
3n* Softer Bringen »tlf. 

SSenn onbre ge^en fdjfafen 
@o mug td) (tefjcn auf, 
tOiUp in bte ßirdje geften, 
3>atf ÖJlöcflein leiten tfyun; 
Si fo Ȋnfd) id) bem 
5>etf Unglück nod) fo oie(, 
$er mid) arme* $Eäbet 
3n* Softer 6vingen will. 



n- 5a — 

■ 

Jtoipurg« Croniff. „3h felsiger 3ett (1359.) fang unb pfif matt 

©Ott geO tf>m ein verboten Satyr, 
2>er mid) mad)t $u einer Tonnen, 
Unb mit* Den fdjwarjen Hantel gab, 
$>en weißen Stocf barunter, 
@oü id) ein SftönndKn werben 
CDann wiber meinen Hillen, 
@o will icf> audj einem ßna&en jung 
©einen Kummer (litten, 
Unb (Hüt er mir ben meinen nktyt, 
©0 foüt e$ miefy verbriefen. 



©er Dorlaute Oiitter. 

s 

flJNteMi*. 

waren brep (BefeKen, 
$ie t^ten, wa$ fie Wölfen, 
eie gelten alle brey 
SStet tyetmlidjen Matt), 
35er Wotyl in biefer Sftactyt 
2>a* fceffe SSttäbel f>ätt. 

$er Süngfle ber bar unter, 
$er fprad) ba aud> fetyr munter, 
SSie i&m nod) geflern fpat 



Digitized by Google 



33 



(Ein Sftäbef jugerebt. 
€r fliege bfefe Sfta^t, 
jffio^r in \f)t $eberfcett. 

2>a$ Sttäbel tarn gefc(>Ud>en - 
Unb wäre faft t>er&(ic$en, 

4 

V 

©ie f)6rte an bei- Sßanb, 
Sftur tf)re eigne <5d?anb, 
©ie »einte f>eimüd) au*, 
©ie lief iuröcf natty J£au*. 

2>ie Sttadjt war 6iö jur bitten 
©er Stifter fam geritten, 
Sr f iopfet freunMic^ an , 
3Rit feinem golbnen SHing : 
„€t> fW|t bu ober roadjff, 
„SEein autferroa&lte* £inb." 

- 

„®a$ wäre, wenn id> fc^Iiefr , 
„Unb bid) &eut nid^f einließe? 
„$u fyaft mir geffern fpät 
„€üi fa(fd>e SHeD getfjan. 
„3* Wafe ^eute Sttadjt, 
„$Benn bu vorm $en|ter wad)ft." 

„®o foö id> benn Anreiten? 

regnet unb t$ fctyneiet, 
„& geljt ein tttyfer SSSinb, 
„Sftun fd)(afen alle £eut 
„Unb aüe <öürger* ßinb, 
„Wlad) auf bu füge* £mb!" 



< 



I 



- 3 4 - 

„SUit bu nad> jener Straße, 
„9Uit bu nad) jener £et;be, 
„3Bo bu gefommen &ift, 
„£a Hegt ein breitet- ®tcin, , 
„3)en Äopf barauf nur feg, 
„Sragfl feine gebern weg." 



Die fcf>n>ar$brau ne ijejre* 

ffliegenbeß Jßlat. 

6(ie^ ein Sager wo&l in fein Jporn, 
S8ßof)l in fein Jpow, 
Unb alle* wa* er fclie* ba$ war verlorn. 
£op fa fa fa, 
£)ra ra ra ra, 

Unb äße* wa* er 6lie* ba* war verlorn. 

®oH benn mein Olafen verloren fcpn? 
Verloren fevn? 

3d) wollte lie&er fein 3äger fepn. 
Jpop fa fa fa, u. f. w. 

<£r jog fein Sfle| wof)l ü&er ben ®trau<&, 
2öof)l ü&er ben 0traudj, 
Sprang ein fd)war$&raune$ SSfthbtl f)tvau$. 
Jpop fa fa fa, u. f. w. 

„®cf>warj&raune$ SDtÄbel entfpringe mir nid)t, 
„€ntfpringe mir nicfjt, 

Digitized by Google 



„$aV große Jpunbe bie ^oien bicf>." 
£op fa fa fa, it. f. w. 

„©eine großen £unbe bie $o(en mid> nid)t, 
„Sie fyolen mid) nid)t, 

„®ie wifien meine ^of>e weite Spränge notf> nid)t " 
J?op fa fa fa, u. f. w. 

„Seine \)of}t (Sprünge bie wiften fte woljl, 
„Sie wlflen fie wofjl, 

„8ie n>iflTctr , baß bu l)eute nod) fter&en foöfl." 
£op fa fa fa, u. f. w. 

„Sterben id) nun, fo bin id> tobt, 
„@o bin td) tobt, 

„begrabt man mid> unter bie SRötflein rotlj." 
Jpop fa fa fa, u. f. w. 

„®oljl unter bie 9W*lein, wofcf unter ben ^lee, 
„3Bof)l unter ben Älee, 
„darunter t>erber& id) nimmermehr/' 
£op fa fa fa, u. f. w. . 

würfen brep Milien auf ifjrem ®ra$, 
2Cuf iljrem <&rao, 

Sie wollte ein Deuter wof)i 6red)en ab. 
Jpop fa fa fa, u. f. ». 

2fcf> Deuter, (aß bie brep Milien ftaf)n, 
Sie £i(ien fta&n, 

QE^ fotf fte ein junger frifdjer Säger fyan. 
£op fa fa fa, u. f. n>. 



— 56 — 

Ser £)o((ingct\ 

flnrjg cfagto sfla<J)ri<f)ten von Denen in Den Ringmauern ber 2tat)t 9tegen6; 
bnrg gefegcnen etiftern. Weg. 1713. 8. »7». u. 173. 

(£* ritt ein ZM au* Sürfenlanb, 
Cr ritt gen SKegen$6urg in bie ®tabt, 
$a 0ted)en warb, vom ©teeren warb er wofyl befanbt. 
$a ritt er vor be* tapfer* $()ör, 
,,3(1 jemanb &ier, ber fomm ^erför, 
„$>er (lecken »iß um l ? ei& unb @eel, um ÖJut unb £j)r 
„Unb baß bem Teufel bie 0eele war." 
©a waren bie @tecf>er äff \>erfd)i«>iegen , 
Äeiner wollt bem Höffen nietyt obliegen, 
£>em leibigen 9ttann 
£er fo treffic^ ©teeren fann. 
2>a fprad) ber £at;fer jorniglidj : 
„SÖie fref)t mein Jpof fo Uflerlid), 
„J?a& td> fein SRann, 
„®€V ©teeren fann 

„Um 2tib unb ©eel, um <35ut unb <£f)v, 

„Unb baß unferm Jjerm bie ©eele war?'' 

JDa fprang ber ©oUinger fyervor, 

„£öo[)l um, wof)l um, id) muß fjervor, 

„ 2(n ben leibigen Sftann, 

„©er fo treflid) fred>en fann." 

2)ie führten gegen einanber 

Swep fdjarfe (Speer , 

$a$ Sine ging f)in, ba$ 2fnbere fyer. 



Digitized by Google 



©a (tacf) bei* Surf bcn ©ollinger ab, 

©aß er- an bem SHucfen lag. 

»0 3efu €^rifl f?el) mir je&t 6et;, 

„®tecf mir ein 3«>eig, finb if)rer breo. - 

„$Mn idj alfein, unb fuf)r mein ©eel in* Jjimmelrettf). 

©a ritt ber äatjfer $um ©ollinger fo feefjenb, 

€r för>vt ein Äreufc in feiner Jpänb, 

£r firric^ö bem ©olltnger Ü6crn Sftunb 

2>er Jöollinger fprang auf, war frtfd) unb gefunb. 

©a (lad) ber ©ollinger ben Surfen ab, 

©aß er auf bem SRütfen lag. 

„©u Geräumter Teufel nun ftef) tl)m 6e», 

„@inb t&rer bre», 6in i<$ allein 

„Unb fuljr fein ©eel in bie bittere <J>ein." 



giebe ofjne <S t a n tu 

Seiner 2Hmanad> Ii. »«n& ©. 10. 

(£* ritt ein bitter woljl burd> ba* Stieb, 
Sr wofjl an ein neue* Sieb, 
&o£ fd)öne tfyat er fingen, 
©aß $erg unb Sfyal etflingen. 

©a* $6rt be* £6ntg$ fein Södjterlein 
3n if)re* 23ater* Suftfammerlein, 
•Sie floate tyr JJarlein in Reiben, 
Sttit bem bitter wollte (t* reiten. * , 



— 88 -* 

€r naljm jte 6et; tyrem feibenen <Sd)opf 
Unb fdjwung fie hinter fic^ auf fein SKoß* 
®ie ritten in einer fleinen SIBeile 
2Bof)l vier unb jwanjig Weitem 

Unb ba (ie ju bem SSSalb 'nau* (amen, 
2>a$ $6ßlein ba* will Jutter l)am 
„3*in$ Sie&djen, Ijier wollen mir ru&en, 
„S)a$ 9t6f;tein, ba* will gutter." 

€r fprrit fein kantet in$ grüne &ra*, 
£r 6at fte, baß fie ju tym faß, 
„$ein* £ie6d)en, tf)r müflet micf> laufen, 
„Wltin gel&frauß Javiern burdjjaufen." f 

m 

2>e* Qftrmt (td> be* £6nig* fein S5d)terlein, 
Biel fceiße $f>ranen jte fallen ließ, 
€r fd)aut ifjr wol)l unter bie 3ugen, 
„SBarum »einet tyr, fdjöne ^ungftaue?" 

„©arum follt id) nity weinen unb traurig fet;n, 
&in ja betf Königs fein $6d)ter(em; 
„Sjhtt id) meinem Söater gefolget, 
„grau £ai;ferin war id) geworben." 

.Raum fjätt fte ba$ 3Börtlein autfgefagt, 
3f)r Jpäuptlein auf ber <£rben lag, 
,/3ungfraulein l)ätt|t bu gefdjwiegen, 
„Sein Jpauptlein war bir ge6lle&en." 

<£r frtegt fte Bei; ifyrcm feibenen ^djopf, 
Unb fd^lenfert fie f>tnter ben Jpollerffotf: 



Digitized by Google 



„$a liege fein« Siebten unb faule, 
„3ttein junget J?erje muß trauren." 

€r naf)tn fein-ftöfiletn bei Dem 3aum, 
Unb banb e* an einen SBafferftrom. 
„£ttt (tet) mein Stöbern unb trinfe, 
„iDZein jung frifö ^er^e muß ftnfen." 

■ O l— 

©afHtgfeit bt$ SEBintev 

> 

5)er 2Binter ift ein föarfer ®a(l, 
©a* inerft an bem Sadje; 
Sftcin Sieb gab mir ein Äränjeiein 
23on perlen fein, 
&a$ tyab id) von if)r tragen 
2n meinem £>art unb fragen. 

©er eommer ift ein fanfter ®aft, 
<£* tröpfelt von bem ©adje; 
Sttein Sieb gab mir ein Äranjetein 
3m eonnenfd)ein, 
£Sa ift ti aufgetfyauet, 
23on <£it war ti erbauet. 

3a traue nur bem 6d>Ceid)er nic^t, 
QStcl lieber fdjarfe ©orte; 
£>er Pommer giebt tt>of)( ^ranjelein 



- 4° - 

Söott QMumen fein, 

3u if)r fann i* nidjt ge^en, 

S8om langen Sag gefel>en. 

3u Opern, aiö 6ie Joflen au*, 
$a längerten bie Sage; 
«Kein 2itb ga6 mit- ein Unterpfand, 
3ween 2fermlein blcwt, 
Sarin foü*t id> midj.rüffen, 
3n unfrea S8Bintetö Säften. 

2Ba* ad)t id> ber ®albt>6glein (gang, 
Unb alfer ßtfffer 3ungen; 
Sieg id> in meinen tfermlein Glan*, 
3$ weiß if)t $anf, 
3d) fann von i()r bann träumen; 
2Bie lange wirb fte fäumen? 



£> t e t)of)t SJlagb. 

*aIlore«n>b in *alle, roabrfaeinfi* nod> au* ibren früljcrn ®o&npla*<n. 
$err ©ud^anbler .frm&ef fon me&me Derfclben baben. 

(Em Sttagb iff weiß unb föone, 
®ott fuf)rt ben f)6d)f?en $>reiß, 
Unb bie tf)m bient, jum £o!)ne 
3fn Sänften wirb fte reid), 
®e$t jungfr5uli<& (ei Jrauen 
Sort auf ben grünen tfuen, 
GJlücf $u mein ebler Swctg! 



Digitized by Google 



3f>v £ct6 war ange&ifbet 
9Bit £eufdjl)eit ü&evgroß, 
®d)Wang ftd> in iftren SBUTen, 
6d>wang fid) in ifyren <&d)ooß, 
£r war fo (iavf von Gräften, 
23on met|feiitd)en ©efdjaften — 
©ott fdjuf wofyl Jpimmei unb £rb. 

Sin Äinb nad) Xbamt ©eife 
2(n tyxtn Gräften lag, 
$S »av ein alter ©reife, 
Srfdjuf ben er(len $ag, 
Cl warben ftarfer Stttter, 
®ein Reiben warb tym bitter, 
Erlitt groß Ungemad). 

^ein ®eit warb ifjn jerfdjnitten 
$ttit ein;m fdjarfen ®peer, 
$amit $at er jerfplitten 
Sie ^)öKe famt ber £rb. 
Ö5ott tröget ben (Befangnen, 
©rey SSBunfdje waren if)tn ergangen 
©egen biefe ^eilige 3eit. 

©ott (lieg au* feinem ©ra6e, 
€in Surft war wohlgemut!) , 
$ttit feinem £rcu$ unb <$ta&e, 
©rep gafjnfefn fdjwenft er rotlj, 
tyat ftd> gen Gimmel fe^ren, 



Sftad) twgenbfic&en QE^ren 

&tanb i&m £er$, SSSlutf) unb €>inn. 

0 ®tern, o (Slanj! © Ärone, 
0 Jpimmei aufgetfjan! 
95aß ga6 tyv <&ott jum £otyne, 
*S>rey £f)orengel £o&gefang, 
$ef leibet if)n mit dornte, 
Sparta war voll 2Bomie, 
SBie bell fc^eint un* Der Sßonb! 



£iebc fpinnt feine ©etbe. 

s&ragur vi. ©. u. S<b. @. 77. 

& fu&r ein SttägMein ü&ern ®ee, 
SSBott 6red>en ben $eiel unb grünen £lee, 
SRit if)vn fcfjneweifien Jpänben, 
$>er ®ommer &at fdjier ein £nbe. 

(Sin SRitter tarn bort l)er geritten, 
€r größte fte naefj edjwäofdjen bitten, 
(& gröpt fie ba alleine: 
#/3* f% eud) mit mir $eime." 

,,2Ccf) SKitter, if)r feyb $oc$ge6oM, 
„®o färc&t i<f> meinet 23ater* 3orn, 
„3* föt^t iljn al§ufel>re, 
„Verliere vielleicht mein €&re. 

z/2fcf> SBater lie&er 93ater mein, 
„®o roeef mich Bei bem 9ttonbefc&etn, 



Digitized by Google 



»"ß 9 ut Sommer *©eibc, 
,,00 fevn auf jener £aibe." 

Söater. 

„$ie Sammerweib bie Du wotyl weiß, 
„•»Jttadjt mir mein Sammer unb ®d>af ntc^t feift, 
„Qu mu|t f)ier (>etme bleiben, 
„SBufl fpinnen bie braune Reiben." 

9ft d b d) e n. 
„$ie ®eibe, bie id> fpinnen muß, 
„klingt meinem J?erjen fernere 95uß, 
„£>er SRitter muß mir »erben, 
„®ein gleich lebt mdjt auf €rben." 

( 

©er bieß Sieb neu gefunden 1>at, 
©urd> Sieb fam er in große Sftotft, 
£r i(l gar faum entronnen, 
$ie ^agb &at er gewonnen. 



#ufarenglaut>e, 

fflicgen&e* »rat au3 bem legten Äricge mit ffranfrei*. 

ift nickte? lu|tger auf ber 2Belt, 
Unb aud> nicf>t$ fo geföwinb, 
2ffö wir Jpufaren in bem gelb, 
SSenn wir be«m ©ctyadjten fiKb. 
SBenn* blifct unb fradjt bem Bonner gleid) 
2Btr fließen rofenrotlj, 



\ 



- 44 - 

SSSenn* fc(ut un* in bie 2Tugen läuft, 
©inb wir (fernljagetooff. 

3>a IjeifU: Jpufaren internem 
erlagt bie 9>iftolen an, 
©reift burd), ben ©d6ef in ber J£anb 
Jpaut bind) ben nadjffen ^nnn. 
©enn i&r batf SJranfdje nic^e »erfte&t, 

madjt e* eud) fcequem , 
$a* SReben tym fogleid) »ergebt, 
3Bie il)r ben Äopf a6mä!)t. 

SBenn gleid> mein treuer äammerab , 
9Euf? 6let6en in bem Streit, 
«Oufaren fragen nityt barnac$, 
®inb audj baju fcerett; 
£>er €ei6 verwefet in ber ©ruft, 
2>er SHocf bleibt in ber SBelt, 
SMe eeele fdjwfngt ftd> burcty bie £uft 
3n* Maue «fcimmelfyelt. 



©er Rattenfänger t>on #ame(n* , 

ift ber 6unte Sfcann im $ilbe, 
fö^ret $6fe* wof>( im ©djilbe, 
w *fr pfeift fo n>i(b unb fo Gebaut; 
„3* ^tt mein Äiub fym n(d)t gebracht!" 



Digitized by Google 



4 5 - 



3n Jameln fochten Stöhn* unb SHafeen 
fettem Sage mit ben Äafcen, 

Ci war viel 91©^, 6er SKatl) 6eba$t, 

©ie onbre Äunft juweg gebracht. 

<Öa fanb ftdj ein ber ©unbermann, 
SRit 6unten Kleibern angetan, 
<Pflf Stafe unb SSlawt jufam o(n 3a$l, 
Srfauft (le in bev 5S5cfcr all. 

SDer SRatfc Witt t&m bafär nidjt ge6en, 
©o« il>m warb jugefagt fo e&en, 
eie meinten, bat ging gar ju leicht 
Unb Ȋr wo&l gar ein $eufe($|trcid). 

2Bie fyart er auefc ben Statt) fcefprocfjen , 
®ie brauten feinem &öfen <pod>cn, 
£r tonnt juiefet vor ber ©emein 
Shir ttuf bem 2>orfe fid)cr fepn. 

©ie etabt von foldjer Sttotf) oefeyet, 
3m großen SDanffeft fid) erfreuet, 
3m «öetfru&l faßen alle £eut, 
lauten alle QJlocfen weit. 

5>ie tfinber fpielten in ben Raffen, 
$er ©unbermonn burd)jog bie ©traffen, 
£r tarn unb pftf jufamm gefdjwinb 
©of)l auf ein f)unbert fd)öne Äinb. 

■ 

2>er Jpirt (te fal) jur 2öefer gel)en, 
Unb feiner f)at ftd> je gefe^en 



93erforen finb (te an bem Sag 
3u i&rer Leitern SEBe^ unb £fag. 

3m Strome fd)we6en 3trß#t nieber, 
$ie iUnbfein frifdjen brtn bie G5(ieber, 
5>ann pfeifet er ftc wieber ein/ 
$ür feine tfunfl 6e|a^(t ju feyn. 

,/3&t* Seute, wenn iljr ÖJift »oöt iegen, 
„0o Jptitet bod> bie -ftinber gegen, 
„2>a$ ®ift ifl fe(6(r ber Teufel wofjl, 
„$er un* bie iie&en tfinber fiof>L" 



®cM*i ©retfcttu 

„Sftun fdtfrj bidj GJretfein fc^örj bid), 
„#>of)( auf mit mir ba\>on, 
„2)a$ £orn ifl a&gefc&nitten, 
„©er ©ein ifl eingetljan." 

„2f<$ «£anfjlein, Ke6e* £5n0rein, 
„®o faj} micf) 6ep bir fein, 
„$ie ©odjen auf bem Jefbe, 
„$en Jeiertag &etm ©ein." 

£a naf>m er* 6et> ben Jpänben, 
$>ei; i§rer fc^neewetflen JJanb 
<Sr fü^rt fie an ein $nbe, 
$a er ein 2Birt&tf$au* fanb. 



„muri SBirtfjin, Ite&e ©irt&in, 
„@<f>aut um nad> füljlem SÖein ^ 
„Sie Reibet- biefe* ©rettein 
„Sftäffen »erfdjtemmet fein." 

3Mc (Stet $u& an an $u weinen, 
3l>r Unmutf) bei- war groß, 
Sag 3f>r bie Kenten Sa^en 
Ue&er if>r SSemjlein floß. 

,,Hd) J?an(Hem, lte&e$ Jpanßtein, 
„S)u rebteff nid>t alfo, 
„TU* bu miefc f)eim autfäftreft 
„2fa* meinet Söater* J&of." 

£r naljm fte 6cp ben Jpanben, 
93ep if>rer fcfjnceweiflcn £anb, 
(Er fäf>rt fie an ein £nbe, 
3>a er ein GJärtlein fanb. 

„2d> Giretiein, tiefte* (Sretlein, 
„SBarum weinft bu fo fe&r, 
„fteuet bid> ben freier Sftutl), 
„Ober reut bic& bein €$r?" 

„<£* reut mi<1) nid)t mein freier SButl), 
„Sarju aud> ntd)t mein £f)r ; 
„<£* reuen mid) mein Kleiber, 
„Sie »erben mir mmmerme&r." 



Sag Heb toom Otttv 

(Elroert. 0. 117. 

waren Drei; (Bolbaten, 
5>a6c9 ein junget Wut, 
®ie Ratten ftd) vergangen , 
©er (Jjraf nal>m fte gefangen, 
<5efet fte bi$ auf ben $ob. 

€« war ein raaefre* ^äöelein 
£aju auä frembem £anb, 
eie lief in aller gilen 
%>e* Sag* roof)l je^en teilen 
SM* $u bem ÖJrafen $in. 

„®ott grüß gudjj, eMer Jperre mein, 
//3* n>ünfd> (lud) guten Sag, 
,,2Td) ! wolt 3^r mein gebenfen 
„$en befangnen mir ju fdjenfen 
//3a fdjenfen ju 6er 

nein, mein Ke6e* $tt<tbelein, 
„3>a$ fann unb mag nidjt fein, 
„2>er befangne ber muß fter&en, 
„(Botrtf (Bnab muß er ererben 
,MU er verbienet $at." 

2>a* $ftäbel bre&et fty &erum 
Unb weinet bitterlich, 
©ie lief in aller Silen 



$e* Sag* wo^l jwanjig Reifen, 
ju Dem tiefen S&urm. 

„ÖJott grüj? Q:u4 üjr befangnen mein, 
„34 wünf4 £ud> guten Sag! 
,/34 M föc €ud) gebeten, 
„34 fann £ud) md)t erretten, 
„t& l)ilft nic^t ÖJut nod> ®elb." 

SBa* $at fie unter i&rem ®d)ärjcfein ? 
€in Jpcmblein war fd>neeweig, 
„3>a* nimm bu 20fertie6fter mein, 

foll von mir bein 93raut(jemb fein, 
„Sterin lieg bu im Sob." 

3Ba$ jog er von bem Jinger fein? 
Sin SKingfein, war von <*5olb, 
„$a* nimm bu JJübföe, bu Seine, 
„§u ailevlieofte meine, 
,,3)0* folf bein Trauring fein." 

„2Ba$ fofl i^ mit bem SRinglein tfcun, 
„2Benn id)$ ntd)t tragen fan?" 
„Seg es in Äiffen unb haften, 
„Unb tag e* rufjen unb raflen 
„QM$ an ben jüngften Sag/' . 

• 

„Unb wenn id> ü6er £i|ren unb Mafien fomm, 
„Unb fer>e batf ftinglein an, 

„$a barfe* i<&* nidjt anfteefen, 

• « 

4- 



J?er$ möd>t mir ier&redjen, 
„SBctf .tyf nic&t Anbeut fann." 

Der SXitter unb bie 3Rag 

ffltegenDeS »tat. 

faielt ein 9Urter mit feiner «föagb, 
$3i$ an ben fjelfen borgen. 

%>\t bajj ba* 5ftäbd)en fdjwanger war, 
2)a fing e* an ju weinen; 

„SBetn' nicfjt, wein* nid)t, Graun'* Sttäbeieta, 
„$>ein <£f)v Witt irf> bir ja^en , 

„3* will bir ge&en ben SReitfnec&t mein, 
„3)a$u fänfttmbert $f)afer." 

„£en SKeirfnedjt nnb ben mag ic& nic&t, 
„2Bilf lieber ben Jperrn felbet* ; 

„SBann id> ben #crrn ntdjt fe(6er frieg, 
„@o ge& td> ju metner Butter, 

„3n Jreuben &in id> von if>r gangen, 
„3« Svauer »ieber ju ityr." 

Ünb ba fte vor bie ®tabt 2(ug*&nrg fam, 
SBof)( in bie enge QJafle, 

Sa fa& fte ifyre Butter fte^n, 
2fn einem füllen Sßafler. 



5i 



„£>i(t bu wiUHmmm iitbß $6cf>tcrlein, 
„2Öie ift e* bir ergangen, 

« 

„S)afj bir bein SKocf von »ovne fo ((ein, 
„Unb hinten viel ju Jange?" 

„Unb wie e$ mir evgangen ift, 
„2)a$ bavf id) (£udj wo&f fogfn: 

,,3<f) fjab mit einem &tif)tvvn gefpielt, 
„Sin £inblein mu0 id) tragen." 

„£aff bu mit einem <5be(l)etTn gezielt/ 
„2)a$ foö(l bu niemanb fagen. 

„SSBenn bu bein ^inbtein §ur SSSett gebierft, 
• „3n$ Raffet* wollen wir* tvagen." 

r 

„%d> nein, ad) nein, Hebe duftet* mein, v 
„2>a$ wollen mit lafi*cn bleiben. 

„SSSann id) ba$ Äinb juv SEBelt gebaut?, 
„$)em Söatev will td> gnförciben. 

„2fdj Buttel', Hebe Qfrttttr mein, 
„SEadjet mit ba$ Bettlern nid)t ju flein, 

„Katrin wiH id) (eiben <Bd>merj unb <pein, 

„2>a$u ben Gittern $00." * 

Unb ba e* war um SftittevnacfK, 
S>em £belf>eim träumt e* ferner: 

2fl* wenn fein Oerjatfeilicblter ©eftafc 
3m Äinbbett geworben war. 

Digitized by Google 



„®te& auf, fte& auf, Ue& SReitfnec&t mein, 

„Sattle mir unb Dir jtvep <Pferb, 

i 

„SBir »öden reiten 6ey Sag unb Sttacfct, 
„fci* wir ben $iaum erfahren." 

Unb ali fte u6er bie Jpeib 'nau* famen , 
J&6rten (Te ein ®l6cf(etn läuten. 

großer (Sott vom J&tmmel ^erafr, 
„S83a* mag boety bieß bebeuten." 

UM fte vor bie etabt 2fug*&urg famen, 
SBo^l vor bie §of)e $&ore, 

£ier fa&en fle vier Präger fötvarj, 
SDift einer $oben6af)re. ; 

„eteüt ab, pettt ab, if) Srdger mein,. 
„Saßt mir ben lobten flauen, 

m6d>t meine JJer$aaerlie&|te fein 
„Wtit t&ren frttvarjoraunen 2lugen. 

„3>u 6ift fürtvafyr mein ©c^afc getveßt, 
„Unb &aft e* nidjt geglauoet. 

„£att bir ber lieoe ®ott ba* geben gefdjenft 
„Pwaf)r id> fyhtt bid> behalten. 

„Spaft bu gelitten ben Gittern $ob, 
„3ejt leib id> große ®c$merjen." 

€r jog ba* bianfe ©<^werbt fyerau* 
Unb (lad) e* jid> in* JJerje. 



„0 nein! o nein! o (Sbetycrr! 

„ Stein bat foüt i&r laflen 6Cei6ett ^ 

„€< f)*t fcfoon manche* (ie6e «Paar, 
„SBon einander müden Reiben/' 

„ISttadjt un*, ma^t un< ein tiefet <35ra&, 
„Sßo&l jroifdjen jwep fjo&c Seifen. 

„£>a roiü td) bei) meinem ^ei^ieSflcn £cf>ai*, 
//3" feinem 2frm erflehen." 

■ 

£>te 6egru6cn |te auf ben £ird)f>of $tn, 
3^n aber unter ben Qjalgen." 

£t ffunbe an fein Vierteljahr, 
£ine gilie tDÄc^fl auf feinem ÖJvabe. 

(lunb getrieben auf ben SMärtern ba, 
$et?b »aren Gejammert im Gimmel. 

* 

#eiimd>e Äonrabe ber (Schreit 

im Äorfc* 

«uö S&ragur IV. S. 9. 9b. 6. 93. 

ging ein ©c&reiber fpafcieren au« 
SÖof)( an bem Üttarft ba fle&t ein JJ>au<, 
Jpeinridje Äonrabe ber ©Treiber im £orb. 

£r fprad>: „<&ott grüß eud> Sungfrau fein, 
„9?un wollt il>r $eut mein <S5d>lafbu()l fein?" 
J?einrid>e Äonrabe ber Treiber im £orb. 



- 5 4 - 

®ie fpradj: „.ftommt fdnec f>er »teber*, 
„®ann jid) mein Jpcrr legt ntebere." 
Jpemridje Äonrabe ber ®<fcretber im ßork 

SBoblfyin, »o^in gen *Diitteinac$t, 
5)et v£d)tei&er fam gegangen bar» 
J?etnrtcfye Äonrabe ber Treiber im #or&„ 

®ie fpradj: „SRein ed>laf&uf)l foßft nic&t fein, 
„2)u fe|'fr bief) bann in$ Äör&elein." 

Jpeintidje Äonrabe ber ^djrei&er im £or&. 

• 

3>em ©cf>ret6er gefief ber Stovb ntd^t wotyf, 
<£r burft tf)tn md)t getrauen tt>o&(. 
J?einridE>e Äoncabe ber ^rei^er im Äor&. 

$er e^teiNr tpoüt gen Gimmel fahren, 
$a fyatt' er roeber 9to0 nod) SBagen, 
^einvidje Äonrabe ber «Sdjrei&er im £or6. 

©ie $og iftn auf hit an batf S2>ac^, 
3n$ ^cufelö 9?af)m fiel er roiebet' f>era&. 
J?einrid)e ^onvabe fcer ©Treiber im ftoxb, 

<£v fiel fo ftart auf feine £enb', 
Cr fprad): „§af? bicf> ber Teufel fdtfnb* !" 
fyimity itonrabe bev <£d)rei&er im ftorf, 

»9f)ti bid>, pfui bid>, bu 66fe £autl 
,,3d) f)ätt bir ba* ntd)t jugetraut." 
ü?eini-ictye £onrabe ber 8d)rei6er im ^or6» 



Digitized by Google 



©er ©<Jrei6er ga& ein (Sufben btum, 
3)aß man ba* £ieblein nimmer fung. 
^einric&e Äonrabe bcr e<f>rei6er im £or&. 



g r n b t e I i e K 

Äat&olifac« Äird)cnliet>. 

& ifl ein ©Knitter, Oer ^ei0t $ob, 
£at ÖJewait vom r>6c^flcn Q5ott, 
Jpeut roejt er batf 3ttefler/ 
<£t fcr>ncfbt fdjon viel 6efier, 
%>alb wirb er brein fdjneiben, 
SBtr möfl"en* nur (etben. 
Jpötc btdj fc^önö SMrtmeiein! 

3Ba$ f>*eut nod> grün unb frifd) b<* fler>r y 
®irb nwrgen fd>on tyinweggcmaf)t: 
S)ie eblen Sftarciflen, 
£)te 3ierben ber «SBiefcn / 
$ie fd)ön* JJiajinten , 
Sie türfiföen Söinben. 
J?üte btd> jtyön* fclümetem! 

9Sie( Rimbert raufenb unge$a$(t, 
SBa* nur unter bie ®id)el fäflt, 
3&r ftofen, i&r Wjen, 
(Sud) wirb er austilgen, 
2Cudj bie ßaifer fronen, 



- 56 - 

Sffiirb er ntcfjt tmfdjonen. 

fjimmeff<u-6e £fjrenpreifj , 
$>ie SuUpanen gell) unb Weiß, 
$>ie fübernen ©locfen, 
Jöie golbenen glocfen, 
®enft alle* jur Arbeit, 
2Batf wirb barau* werben? 
£üte bidj fd>ön* Q&lömcleitt! 

3^r f)ü&fd> eavenbel, SKoßmnvem, 

vielfarbige SHöfelein. 
35c ftolje edjwerbUljen, 
3&r f raufe Söafllje», 
35* $arre SBiofen, 
Sftan wirb tut) 6alb 5*len. 
£ute biefc fd)&n* QMumelein! 

$ro&! $ob, fomm 5er, icf) füadjr bic5 nid)t, 
%xo%, eil ba^er in einem ®c$nür, 
3Berb ic5 nur »erlebet, 
6o weib id) verfemet 
3n ben fttmmüföen (Sarren, 
2fuf ben atfe wir warten. 
$reu* bi* bu fdjön* SMumeleUu 



Digitized by Google 



Ueberbruf* ber ©c(af;rtf;e 

3^ empfinbe faff ein QJrauen, 
£af$ id> , «plato , für unb für 
©in gefeflcn ü&er btv; 
<£$ ifl 3eit &inau* $u flauen, 
Unb ftd> fcet; ben frifdjen &uellen 

i 

3n bem (Brünen $u ergefjn, 
«So bie fdjönen Blumen |h$n , 
Unb bie gtfdjer Sttefce (teilen. 

iSoju bienet ba$ kubieren? 
2(1* $u (autev Ungemach? 
Unterbefien läuft bei* $ad> 
Unfein Men*, untf ju fuhren, 
€f)e wir e* inne werben, 
3uf fein lejte* £nbe f)in, 
£ann fömmt of)ne Ö$eift unb 0inn 
SMefe* alle* in bie <£rben. 

> 

#ola, 3unge ge$ unb frage, 
3Bo ber 6eßte $runf mag fei;n, 
Stimm ben £rug, unb fülle 2Beim 
2üle* Srauren, £eib unb £lage 
Sffiie tüir Sföenfc&en täglidj f)aoen, 
Sf)* ber <£trom un* fortgerafft, 
«ffiiU id> in ben füßen ®aft 
£>en bie Srau&e gi&t, »ergra&en. 



58 ~ 



Äoufe gleich* aud) Melonen, 
Unb vergiß be* 3u<*er* nid)t; 
<Stf,aue nur baß nidjt* ge&ridjt. 
3ener mag -ber J^eüer fronen, 
$er 6e^ feinem ©olb unb <Sd>5|en 
$olfe pd) tränten pflegt, 
Unb nidjt fatt ju fcette legt: 
3$ »Ul, weif td) fann, mtcfc lefcen. 

®itte meine guten Gröber 
2(uf SÜiuftf unb auf ein <35fa$; 
£ein Sing fötft ftd), bünft mic$, 6aß, 

ein Srunf unb gute Weber. 
£aß* id> fdjon ntd^t vie( ju erfcen, 

fo fja6 id) eblen ©ein, 
©ill mit anbern luftig feyn, 
SBann id> glcidj «Kein muß fier&en. 



©djfadjt bep «Kurten* 

Bon Sßeit SBeber, au£ JDiebotb ©cfcilhns« S&efareibuns ber 
Sfrurgunbifacn Ärtcge. SCbgebrurft Den Äocfj in ber neuen Cittero/ 
tur unb ffiorfSfunbe i.». e.93. 2Jon ©obmer in &en altengli* 
fdjen unb ttltfaroabifc&en fcaüaben. II.©, 6. 

3eitung flog von £anb |U J?anb, 
Söor Kurten liegt S>urgunb! 
Unb jeber ei(t fftr* 93aterianb, 
3u (freiten mit QMirgunb* 



Digitized by Google 



3m gelb vor einem grünen SBalb, 
fHief Äned)t unb SKeutertfmann, 
Saut vief von Eot&ringen SKenalb: 
„SBit wollen vorne bran. 

„Sie gütyrer gelten furjen SKatty, 
,,3>od) bünft er un$ ju lang; 
„SSann enbigt ftd) ber lange SHat^ , 
„3(1 tynen etwa 6ang? 

„@<f>on fteljt bie @onn am Gimmel tyod), 
„9ttd)t trag im Mauen 3elt, 
„Unb wir verjieljen immer nodj , 
„3« fyauen in &*m gelb ! 

„%wm furd)t&ar fnaUte äarl* <&efcf)ü>, 
„Sttan ga& barum nidjt viel; . 
„SEan achtete ntdjt in ber $\f$, 
„Oh ber unb jener fiel. 

„3m weiten Greife 6lijt ba* §<&werbt, 
„#u$langt ber lange ®pieß; 
„fclltt börftete ba$ 6reite <5d)werbt, 
„$Mut tranf ber lange 0»ie(5. 

„$er 5Belfd)e fämvfte für je 3«**, 
„£er Änec&t unb bitter lief; 
„£Da$ weite gelb warb u&erflreut 
„SJiit Speeren £mce* tief. 

„$er flolj gum €>traud) — ber flof) jum $ayn 
„SJorm gellen ©onnen.'Eidjt, 



I 

— Gü — 

„23ief fprangen in bie ®ee ^inetn, 
„Unb bürdeten bod) ni^t. 

„<3ie fcfjwammen wie ber €nten ®c$aar 
.,3m SBafler &in unb fjer, 
„2ü* war e$ wüber Sntenfdjaar 
,,^d)oß man pe im (Seroljr. 

„2(uf @d>iffen fuljr man in ben ©ee, 
„G$(itg fte mit SHubern tobt. 
„Saä 2Baibwort war nur %d) unb 2Öel), 
,,^Dic gvüne ®ee warb rotf). 

/# S8iel fiommen auf bic 93äumc (jod), 
„Sie fdjofj man wie bie $raijn; 
„Sie Jittid) festen tfynen nod), 
„6ie modjt ber 3Stnb nidjt wc&m 

„3wo leiten lang Gebeerte ftd), 
„Sa* £anb mit $ob unb QMut 
„Sa* £anb , ber <5tvaud) , bie SRofe $U<& 
„Sem fd>war$en Sttenfdjenbiut. 

„Sen bergen war bie dornte nal), 
„Sie un$ ben ®iea. gebraut; 
„Sie fSJclfc^en y bie man leben faf), 
„Sie banften t$ ber SRac^e* 

„£tn £ager tinem SEarftpfafc gleicfc 
„&am in ber ^c&wetjer £anb. 
„Äarl mad)te fönetl ben S3ett(er refdj, 
„3m armen <£d)wei$cr(anb. 



/,3ejt fpieK* ber Sibgenot? , 

,,€1* na&ra i&m feiner Jenben Diel, 

„2Me eeite ftanb i$m bloß. 

„S)ie SRodjcn Ralfen tym nidjt t>ief, 
„Sie Stoffe litten 9h>t&; 
„€r roenbe ftd>, wofcin er will, 
„®d>ad)matt i|t i^m gebrof)t." 

£er (>atte fel6fr bie £anb am ®d)tt>crbt, 
2>er biefen SReim gemalt; 
fci* 36enb* ma^t' er mit bem erwerbt, 
£>e* 9?ad)te fang er bie edjladjt. 

€r fdjwang bie ®aiten unb ba* ©erwerbt, 
Sin Siebter unb ©olbat, 
<Den Herren unb ben SKctbdjen »ertfr, 
2>em Sänjer unb "prMat. 

2)ie mid> gc&a&r, ba* gute 2Sei6, 
©ie fügte mid), unb 23eit, 
£eiß 23eit, fo fprad) ba* gute SSBeib! 
58eit fyetß id> immerfeit. 

8 t e b e .1 p r o b t. 

> 

ffliegenbe« 9Mat. 

6* fal> eine £inbc in* tiefe tyal, 
\R?ar unten oreit unb oben fcfymal, 



— — r 

SBBorunrer jwe? 23erfie6te faßen, 
23or £ie6* if)r £eib vergaßen. 

„Sein* £ie&d>en wir mäfTen von emanber, 
muß nodj (Te6en 3af)re wanbcrn;" 
„«Küßt bu noc& fte6en 3a(>r wanbern, 
„@o f)watt> idj mir feinen anbern." 

Unb alt nun bie flehen 3afjr um waten, 
eie meinte ü>r £ieod>en fäme halb, 
®ie ging wof)C in ben harten, 
3&r feine* Siefen *u erwarten. 

®ie ging woftl in ba* gröne J^ofj, 
$a fam ein Deuter geritten ff ol$ ; 
„(Sott gräße bid> Sttagbiein feine, 
„®a* madjfr bu ()ier aHeine. 

„3P bir bein SBater ober Butter gram, 
„Ober $afl bu GeimKcfc einen «Kann?" 
„«mein 23ater unb Butter finb mir nidjt gr<rm, 
//3* W au<& f>eimlid> feinen Statin. 

„Heftern war* breo ©odjen ü&er ftc&en 3af>r, 
„$a mein feine* £iefcdjen au*gewanbert war." 
„©eftern bin id> geritten burd> eine <5tabt, 
„2>a betn fein* Siefctfen bat Jpocfoeit gehabt. 

« • 

„2Ba* tfjufl bu i$m benn wünföen, 
„$aß er ni$t gehalten feine $reu ?" 
„34 »änf<& tym fo viel gute Scit / 
„eo viel wie ®anb am «Otcere 6reit." 



Digitized by Google 



35a$ §og er von feinem Jinger? 
£in'n SKing von veinem QJolb gar fein. 
(£r warf ben SRing in t&ren ®c&oo|], 
eie meinte, bafj ber SHing gar flog. 

■ 

2Öa* jog er au* feiner Saferen? 
(Ein $uc& fef>r weiß gewafdjen. 
„$rocfne ab, trocfne ab bcin 2(eugelcitt, 
„2)u foüjl (jinfort mein eigen fepn. 

„3* t^u bid> nur verfugen, 
„Ob bu wörb'jt fdjwören ober fluten; 
„Jpatfft bu einen $(ud> ober <£$wur gettyan 
„®o wär id) gleich geritten baoon." 

. . — i — m 

( 

©er $ a I f e. 

2ßdr ic$ ein »über Jalfe, 
3d) wollt mid) fcfjwingen auf, 
Unb wollt mid> nieberlaffen 
93or meine« ©rafen Jpautf. 

Unb woat mit frarfen S^get, 
©a fd)lagen an £ie6d)entf $I)ür, 
©aß fpringen foflt ber Sttegei, 
3ftein £ie&cfyen trat tyerfür. 

„Jg>6t-fl bu bie ed)(uflel flingen, 
„©ein Butter i(t nic^t weit, 



,,©o wit mir von Rinnen 

„SBoljl öber bte £eibe frvett." s ' 

i 

Unb wollt in i&rem Sftacfen 
3>ie golbnen Siebten fd>ön 
Sttit »üben ©d>na6el paefen, 
@ie tragen ju biefer Jp6l)n. 

3a wofyl biefer Jpöfyen, 
#ier wär ein fcfjöne* Üleft, 
©ie ifl mir bodj gefcfte&en, 
©aß id) gefegt feff. 

3a trüg id> fie im Sluge, 
3Dtt<$ fäöß ber GJraf nid)t tobt, 
(Bein $6d)terletn §um glucke , 
3>a* fiele (Td> ja tobt. 

®o aber ftnb bie Urningen 
fäiv affefamt gelahmt, 
SSBie l>elf id> if>r auef) finge, 
?ttein £ie6d>en ftd> bod> fdjämt. 

Sie <£ile ber Seit in ©Ott. 

fflidKntxf. UMot. 

&er Commanbant $u JSrotfwarbeyn , 
CDcr !>dtt* ein einjig $6d)terlein, 
Sfcerefta tyr STCaljmcn war, 
Öott'tffikdjtig, jüdjtig, feufö unb flar. 

Digitized by Google 



feit »ar *on ifjrer 3»9*ttb an 
©er 9(nbad>t o(fo $ugetf)an, 
3Eit ©eten, fingen aüejeit 
Eobt fte Die fjeilig* ©reifaftigfeit. 

SBenn fte nur 3efum nennen $ört, 
<£o »urb iljr £ic6 unb Jreub vermehrt, 
Vttf 3efum mar if)r tynn gevic^t, 
3u feinet* 93raut fte ft* t>erpflid)t. 

€in ebler $err tfyät um fte frepn, 
©er 33ater ga& ben 2Biüen brein 
©ie Butter ju bei* Sodjter fpridjt: 
„SDiein £inb, nur biefen lade nidjt." 

©ie Sodjter fpradj: „2f<J Butter mein! 
,,©a* fann unb mag ja nid)t fo fetm, 
„Sttetn Bräutigam ift fd>on befteu*t, 
„©erfelfc' ift nidjt auf biefer Sßelt." 

©ie Butter fpradj: ,,2(d) Softer mein! 
W W t&u untf ntdjt junnber feyn! 
„SBir ftnb nunmehr jwew alte £eut, 
„Wt ÖJelb &at un* @ott au* erfreut" 

©ie Softer fing §n weinen an: 
,,3* (jab fdjon einen Bräutigam, 
,,©em id> midj fjab verfprodjen gan$, 
„3u tragen meinen Sungfernfranj." 

©er Söater fpradj: „<£i fann nid)t fei;n, 
„Sttein äinb, ba* bilbe bir nicfrt ein, 



„$Bo wittt bu bleiben mit ber 3«it, 
#/ ©el>r alt tfnb mir fdjon alle 6epb. /# 

3>er eble JJerr oalb wieber tarn, 
2)a (leüte man bie »£od)$ett an , 
£enn atleö war vorauf Bereit , 
JX>ie ©raut war voller Sraurigfelt 

©ie ging in i&ren ©arten frölj, 
$a ftel (le nieber anf bie Änie, 
@ie rief von ganzem Jperjen an 
3efum, tyren lieoften Bräutigam. * 

2>\t lag auf t&rem 2fngefid>t, 
Söiel 0eufjer fie $u 3 e f« tyidt. 
Ser Ueofte 3efu* i&r erföien, 
Unb fpvad>: „®c$au, meine 95raut, vernimm: 

„3>u foflt jejt unb in fuvjer -3eft, 
,,$>e» mir feon in ber wahren greub, 
„\Xnb mit ben lie&en QEngelein 
„3n voller Jreub unb SSßonne fepn." 

€r gräßt bie Jungfrau wunberföön, 
2Me 3ungfrau t&Ät vor ifjme fhfjn, 
<£d>am!>aftig, fdjlagt bie Äugen nieber, 
(Smpfing gar fcfcöne Stfum wieber. 

£>«v Söngling an ju reben fing, 
SBerefjrt i&r einen golbnen- SHing; 
„0d>au ba, mein' Q3raut jum £ie6e*pfanb, 
„Sragt biefen SHing an QEurer Jpanb." 



SDie 3urtgfrau ba fd^ön' SHofen bvad), 
„Sttein Bräutigam," ju 3efu fprad); 
„Jptevmit fep bu von mir Geehrt, 
„€»13 mein Jjerj fonff feinen Begehrt" 

$)a gingen bie verüe&te %Wtp, 
$tad)en ber SMumen mand)erlet; ; 
3efue* ba fprad) ju feiner S&vaut: 
„ßommt! meinen (Saiten au<& fcefdjaut." 

€r natym bie Sungfrau &et; ber £anb, 
P&rt fte au* tfyrem 23ater(anb, 
3n feine« 23ater* harten fd)6n, 
darinnen viele Blumen flefyn. 

$ie Jungfrau ba mit $reu6 unb £ufl 
£6ftlid)e grämte &at verfugt, 
Äein SBenfd) fid) ntd)t ein&ilben famt, 
©a* ba für eble größte ffe&n. 

^ie f)6rt ba Sttujtf unb (Sefang, 
SDie Seit unb SEBeil wirb i&r nity lang, 
JDie (tloerweiile 93äd)elein, 
SDte fliegen ba ganj fiar unb rein. 

2)er Süngling fpracfc ju feiner ^rauti 
„deinen ÖJarten fyaot i^r nun behaut/ 
„3d> n>iff £u<f> ge&en ba« ÖJeieit 
„3» $«er £anb, e* ift nun 3«it<" 

2)ie Jungfrau fcfjieb mic $raurigfett, 
jtam vor bie etabt in !uc|er 3ett # 



©ie 2Bäcf)ter gelten ße halb an, 

©ie fprac^ : „8aßt mid) jum 33ater geftn/' 

3öer iß tyr Söatcr, man ße fragt? 
„©er QLommanbant" (te frei autffagt, 
©er £ine Sßädjter a6cr fprtc^r: 

„©er Commanbant fein £inb f>at nid>t" 

* 

2Cn i^rer Reibung man erfannt, 
©aß ße aud) fey von frohem ®tanb, 
£in 2Bäd)ter ßc gefö&ret I)ar 
fci* vor bie Jperren in 6er Qtabt. 

©ie Sungfiau fagt unb 8tt«6 ba6et;, 
©er Sommanbant tyr Söater feo, 
Uub fei; ße nur erß vor §meo ®ttin& 
hinaufgegangen ba jefcunb. 

©en Herren nafym e$ SSBunber fe§r, 
Sftan fragt, roo fte getvefen Ȁr, 
S&r'a 23ater* Slafym, ©ramm unb GJefcfyle^t 
©a* mußte ße erftären red>t. 

Sttan fud>te auf bie alte ©djrift, 
Unter anbern man auefc bie* antrift, 
©aß ßdj ein 95raut verloren f)at 
3u Gkoß/2Barbein in biefer ©tabt 

©er Sa^re 3af>( man Salb nad)fd>lagt, 
^unbevt unb jwanjig %ai)v aufträgt, 
©te 3imgfrau war fo fd>6n unb flar, 
Ttit wenn ße tvÄre fönfje^n 3al>r. 



- «9 - 

5)a6<9 J&erren woljl erfannt, 
£aß bieö ein ®erf von ÖJotte* «£anb, 
SRan trug bei- ^unsfrau vor viel <§pei*, 
3m 2fugen&licf warb fie fdjneetvei*. 

„Stielt* (etflidM icft meljr 6egef)r 
^ie bat, „&ringt mir ben ^riefter j)er, 
„3)afj ic& empfang vor meinem €nb 
„3>en »a^ren Eei6 im ^acrament." 

eo6a!b nun tiefe* i(r aefd)e&n, 
93iel £fjrtften ; 3Benfd)en e* gefeljn, 
Sarb i^r o&n aü*e* SBef) unb e<f>mer| 
G5e&rod)en a& if)r reine* £erj. 

» 

iian ■ 

2)a$ 9Uutenjträucf;c(eun 

SDhtnblid), 

©ar f)od> auf jenem Söcrg allein 
$a ftefjt ein SKautcnfh'aucfyelein, 
ÖJetvunben «u* ber £rben 
Witt fonber&ar <&e6erbcn. 

^Dtiv träumt ein nmnberlidjer $raum, , 
£a unter biefem SRautenoaura, 
3<fy fann ifw nicf>t vergeflen, 
@o fyodj icf) mtd) vermeflen. 

Q£* wollt ein Sttabctyen SSaffer $o(en, 
<£fn weifle* Jjemblein f>att fte an, 

'S 

Digitized by Google 



Jöabur* fdjten ihr bfe Tonnen, 
S)a öocrm Weiert Bronnen, 

SBär i* bte ®onn, roär id) bei* $ßonb, 
3* bliebe aud), wo £iebe pofynt; 
3* »Ar mit lei en frieren, 
3Bo&( um geintfKeb gefc&ntten. 

ii a#< i in 

■ * 

£> i e 31 o n n e» 

<5mnb id) auf $ol)en bergen , 
Unb faf) wo&l übet ben fROein, 
£in ©cfjtfflein fafy id) fahren, 
$)er bittet- waren bret;, 

5)er jöngffe, ber barunter »ar, 
£)a$ war ein ©rafcnfoljn, 

mir bie £f) \>erfprod)en, 
©o jung aU er uod) war, 

£r t^at von feinem ginger &erab, 
(Jin Sttnglein von (Solbe fo rot(>: 
„5}imm f>in, bu ^öbfäe, bu Seine, 
„^i'ag tyn na* meinem ?obl" 

, „$öa$ foll mit bem SRingtein tf>m, 
„Sfficnn ni*t fragen barf?" 
„gi; fag, bu $afif gefunben, 
„Qrftuflfen im grönen ®vai;" 



„€V »Äre ja gelogen , 
„£fünb mir gar ü6eC an, 
^Söiel lieber will fagen: 
„5>er jung ©Wf wAr mein 3Rann." 

■ 

„$9/ 3«ngfer, wärt i&r ein wenig rei$, 
„®Art l^v ein cblci- Sweig , 
„gürwaf)r td) wollt eucf) nehmen , 
„SBir waren einanber glei<!> l" 

„Unb 06 td>* fd>on nidjt reiche bin, 
„2111er £f>ren bin td) voll. 
,/jJDleine £&r will id) behalten, 
„QU öaß mein* (gleiten fommt." 

„£ommt a6er beined ©leiten ni*t, 
„SBa* fängft bu bavnad) an ?" 
„JDarnae* gel) id> in ba* Slofter, 
„3u werben eine Sßonn**" 

ftunb wo^l an ein Vierteljahr, 
2>em ÖJrafen träum« gar fd>wer, 
ZU ob fein f)erjallerlieb|ter ©djafe 
3nS Älofter jogen war. 

„@te$ auf, fieft auf, lieb 9ieitfned)t mein 
„0*ttel mir unb bir ein $ferb, 
„Sßtr wollen reiten über £>erg unb $&al, 
„<bat SKabel ifl alle* wert&." 

Unb al* fie vor ba* Älofler famen, 
eie Köpften an* $o$e £au*: 



- 7 a - 

„Äomm' rau*, bu ^öbfc^e, tu Seine, 
„Äoinm nur ein wenig rautf." 

„2Ba* foll a&er brauflen tf)un? 
„JJa& id) ein fur$e$ Jpaar! 
„Sftein £aar ifl aS^efchnittett , 

ifl vergangen ein 3al)r." 

2>er ÖJrof entfejt fid) in bei- etlff, 
Saß ba auf einem Stein', 
<Er weint bie fetten $f)ränen, 
ßonnt ftd> nidjt wieber freum 

SKit i&ren fdjneeweiflTen Jpänbeiein 
®vhbt fte bem trafen ein <$ra&, 
2(u$ iftren fdjwavjbraunen 2feuge(ein! 
Sie if)m bat 2Beif)waflfer gab. 

©o muß t* allen Sunggefellen ge&n, 
2Me trauten nad) großem Gjut! 
S'ie ftättcn altf gern fd>6ne 3Bei6er, 
Stab aber nic&t reid> genug. 



JK e n> e l g 

borgen* jwifdjcn bretjn unb vieren 
,,©a mrtfien wir Solbaten markieren 
„Sa* ©äßleiw auf unb ab; 



Uigitized 



by Google 



7? 



/,$ra(ali, $ralalet>, Sratala, 
„SJiein @d)ä&el ftc^t f)era&. 

„Zd) Grübet je&t &in idj gefcfjofren, 
„£>ie £ugel !>at mid) fdjwer getroffen, 
„ir«$ mid) in mein Ctuartier, 
„$t*(a(i, $rala(ep, Sralala, 

ifl nid>t weit von l)ier. 

„2fc& 93ruber id> fann bid> nic^t tragen, 
„$ie Jeinbe ftaoen un* gefölageri, 
„J?elf Dir ber lie&e ©Ott; 
„$ra(a(i, Sralalep, $rala(a, 
„3* muß markieren in $ob. 

„%d) trüber! ityr ge&t ja vorö&er, 
„3ftt wir e* mit mir föon \>orü&er, 
„3(K Sumpenfeinb feyb ba; 
„Halali, Sralalei;, Sralala, 
„3l)r tretet mir ju naf). 

„34 muß wo&l meine ?romme( rubren, 

■ 

„®onfr werbe id> mid) ganj wlieren; 
„$ie trüber bttf gefaet, 
„Sralali, Sralalei;, $rala(a, 
„®ie liegen wie gemalt." 

€r fdjlägt bie Trommel auf unb nieber, 
Cr werfet feine (lillen gröber, 
®ie fragen i&ren geinb, 



Ztaiaii, Ivalaity, Zvaiala, 
€in €d>recfen fd)lägt ben Jeinb. 

Cr f<*(Ägt Die Trommel auf unb nieber, 
Cie flnb t>orm «Nachtquartier fc^ott wieber, 
3n* <35aßlein f)eü f)tnaua, 
Sratali, $ra(a(et), $rala(a, 
®fe jie&n vor ®c&a&el* .£au*. 

$a flehen Jorgen* bie (Se&eine 
3n SKei^ unb ©Heb wie £eid)en(reint, 
2)ie Trommel fteljt voran, 
Srafali, Sralale», Sralafa, 
2>«ß <3ie 30« fe&en fann* 



M M M ^ 

ffeiner Wmanad). 

I5)ie $aftnacf)t bringt un* greuben jwar 
SBielme&r Denn fonfr ein ganzes f)al6e$ 3af>r, 
3* macfj mid> auf unb tf)ht fpajieren ge^en, 
Hn einen $an$, « 
SEir warb ein £ran$ , 
23on 9$lämleut ©tanj, 
%>tß erfreut id) midj gar fef)tr. 

3d> 6ot bcr 3ungfrau meinen GJruß, 
ÖJanj freunbüd) trat fTe mir auf meinen Süß, 
0ie fpra<$: „G5ut G5efeH, wenn \$ bir fagen fallt, 



- 7 5 - 

„2Benn bu nur »ollft, 
„3* »ar bir fjolb. 
„tfein €>ilber unb Öolb 
„3ft meiner Sieb ein eolb. 

„hinter mein* Söater* J&of ftef)t ein $&ür, 
„S>a ifi weber e<f)loß nod> SHteget bafür, 
„2>a gel) hinein, baß man bid) ni*e fef) no<& fpär, 

■ 

„eie i(i gefdjmiert, 
„<öaß ffe nU&t flirrt, 
„£em SBenfd) bicf> irrt, 
„Sritt fr6fjlid) hinein ju mir." 

$e* SHadjt* f)o6 fi<& ein Detter groß, 
$atf ö6er $erg »nb tiefe $(>al Verfloß, 
$eflel6en SBeg* mid) nie teinroaljl t>erbroß; 
3d> flaf)l mid> attf, 
©tiü wie ein SDtauS, 
Unb fam in* £au*, 
Unb lebt im ®au*, 
$W ber Sieben bie ganje ffladjt. ' 



Die DteMjlellunj. 

5)laria in ben garten trat, 
begegnen U)r brey 3ängling jart. 

2)er erfte war <£an£t Daniel, 
2>ann SKapljael, bann SDiidjaef. 

Digitized by Google 



- 70 - 

8anft Kanter $u il>r ba tadjf, 

3Me Suttgfrau fprtd)t: „2Ba* (>aff gefaxt?" 

eanft Daniel fpvidjt: „3$ »ac^t jti «fladjt, 

,,3wei) H>te6 bic Ratten fTd) erbaue: € 

„23evmafren (Td) wofy ju gefd)tt>inb, 
„3u ffeljln betn alferlie&ffe* £inb." 

®ie (priest: „3>a* wirb nun werben gut, 
„3>ann wer mein Ätnblein (te^en tf)nt , 

• 

„$en müft if)r 6tnben an öle @cf>weu*, 
„Stoß er ntd^t rann von feiner ®teü\" 

i 

„©anft SKap&ael, ®anft Sftidjaei, 
„3$r fcinbet if>n ba an bie eteöV' 

§anft Daniel fpvad): „€9 fe&t nur an, 

„$a (fe$en ffc noe$ Sftann föv «Wann. 

f 

„$et ©djweiß ber (auft von i^nen fefyr, 
„$ie wagen umjufeijn nicfyt meijr, 

„®e6unben finb in eifeim Q5anb, 
„Hn ®ottetf £rb, von ©otte* JJanb, 

„®ie |hl)en ba wie <3to<f unb ©tein, 
„SM* fte bie ©tern geja&let ein, 

„9M$ fte ben <8anb am Stteer ge$äf>(t, 
„$ie unge6ornen ^inb bei- SSSett." 



Digitized by Google 



Sttana fte an* 93anbcn na&m, 
2Bec $Hed>te$ t|)ut l)at feine ®djam. 

-2B a f f e r « n o t 

3« ÄoMenj auf bec QHücfen 
3>a (ag ein tiefer (^djnee, 
2>er @d)nee bei* iff verfdjmdjen , 
$>a* SBaffcr fließt in 0ee. 

CE$ ftteßt in £ie6d)en$ Qaron, 
$>a »ol>net niemanb biein, 
3<f> fann ba lange warten, 
wel)n jwep Söäumefein. 

3)ie fefjen mit ben fronen 
91od) autf bem S5Ba(T"ec grün, 
«Kein Ete&c&en muß bvtn roo&nen, 

fann nicf>t }u i r> v ()in. 

®enn ®ott midj freunbKd> gvößet 
3u$ 6(auev £uft unb $f)a(, 
Tfoi biefem gluffe grüßet, 
SOiein £ie&d)en mi$ $umaf. 

®ie ge^t ntdjt auf ber QJrücfen, 
$a ge&n \>«el fdjöne Staun, 
@ie t(>un midf> viel an&litfen, 
3$ mag bie ni$t anfäaun. 



SamburSgefeU* 

3* ««ner $am&ur*gefeö, 
OTati fü&rt mid) au* bcm (^5etvö(6 / 
3a au* bem ©e»6(&, 
SffiÄr id> ein $am&ur &(ie&en, 
lÖfirft tcf> ni<&t gefangen Hegen , 
Öttdjt gefangen liegen» s 

0 ©argen, bu f>of>t* S)*n* , 
£m fiel)fr fo furc&t&ar au*, 
©o furchtbar au*, 
3<& fdjau bid> nf d>t me&r an, 
ößeif i weiß i ge&ör baran^ 
$aß i ge&ör bavan. 

SBenn ©olbaten vor&ep markieren, 
iöeij mir nit einquartieren, 
Slit einquartieren , 
©ann fte fragen wer i g'wefen bin: 
$am&ur t>on ber £ei6 Kompanie, 
fl3on ber Set6; Kompanie. 

©ute Sflacf>t i&r Stta rmefflein , 
3&r Q>erg unb J&ögeiein, 
Unb J&ügelein, 
©ute Slac^t il)r Offizier, 
tforporaf unb Otaifttitr, 
Unb SBu*fetier. 



ÖJute Sttadjt tyt Offner, 
Äorporal unb (Srcnabier, 
tlnb (Srenabier. 
$d> fcfcrei mit geller etimm, 
S8on £ud> fd) Urlaufc nimm, 
3a Urlaufc nimm* 



2) a & i 

« 

£Ii>gcn&e« SBfot von Äfofter ©nfie&eltt, 

war 5er ßleinfre meiner Gräber, 
Unb meine* Söater* jüngfter ©oftn; 
3d) fMte füf)n mich bem juwiber, 
93or bem ein ©chäfTeiri fduft ba\>on: 
3$ mußte meinem SBater feyn 
€in Jputer feiner Cammetlein. 

Jpter&ey h a & ich mir eingerichtet 
<5in J^arfenfpiel mit meiner Jpanb, 
Unb meinem (Sott ein fcueh gebietet; 
SSer aber macht ti ihm 6efannt? 
2ßer faget meinem $errn c* an, 
3>aß ich bie $falter ^arfen fann? 

3>n fe(6er, J?err! h«f* mich gehöre*, 
3Ba* meiner ©aiten ©piel * rmag, 
Unb roa* mich beine $urd)t adelet, 
2>a ich M> deinen ©ch«fen lag: 




Um biefe* $a(! bu mid) ge&ractyt, 
Unb mid) $um £6nig bann gemalt. 

* 

06 i<& von meinen Gröbern aUcti 
3)er Äieinfre gleich gewefen 6in, 
0o fyat bod) feiner bir gefallen, 
Uli id) nur, Savib war bir fei«, . 
3<!> mußte von ben ©djafen ge$en, 
Unb unter einer £rone flehen. 

3* ber ©eringfle mußt ti wagen 
«Kit bem gefjarnifd)ten QJoliatl), 
Unb tljm bat böfe J?aupt auftragen, 
3>a* btdj unb mid) ge!)6&net f)at: 
€r fd)tvur &c» feinem <&6feen mir 
$en $ob, unb fel&fr (laro er bafür* 

©ein <§d>tverbt &a& id) tym aufgewogen 
Unb tljm vom £ei& ben J?alf entjroeot, 
2)aß i^m ber <$ei|r ift aufgeflogen, 
Sttit ungeftümmer QJraufamfeft : 
fytmit f>at meine etegefljanb 
Sie <£djmacf> von 3frael getvanbt, 

©offen unb 5)iuffen. 

• • • 

3d> foH unb muß ein fcu&len $a6en, 
Zvabt biefr $&ierlein, tra&e, 



Unb follt id> ifjn au* Der £rbe graben, 
$ra&* bid) Styierlein, rra&e. 

2)a* 3Rurmetd)ierfein f)ilft mir md)t, 
fjat ein mürrifd) 2ftt$efl<&t # 
Unb will fafl immer fdjlafen. 

3$ foll unb muß ein &uljlen erringen, 
edjwinge bicf> galfe, fc&wing bid>, 
©u foüft mir i&n au* ben £üften bringen, 
©Urninge bic& gatfe, fc^ming bic$. 

2)a* $urteltau6lein l)ilft mir ni<$t, 
knurren unb girren fann id> nic^t, 
©ein £e&en muß e* (äffen. 

3* foü unb muß ein $ul>len ffobcn, 
£aufe mein £ünblein, laufe, 
Unb foflt id) il)n fangen mit meinen Sinben, 
£aufe mein J&ünblein, taufe. 

$>er eb(e ^irfd^ er $üft mir nid>t, 
©ein Jporn i(t mir $u l)od) geriet, 
Cr möchte mt<& erßedjen. 

3c$ foll unb muß ein 35uf)(en (ja&en, 
®d>aUt mein Jpörnlein, fc&alle, 
Unb tuen bu ruf)?, ber muß mic$ la6en, 
Cdjalle mein J&6rnlein, fdjaHe. 

Srep fc^öne Sljierlein fielfen fld;, 
Sie t>olt fein Jpunb, fein Jalfe nic^t, 
2>ie muß tdj fel&er fangen. 



3d> foll unb muß ein SKößlein l)aben, 
9)imm mi* 3agerlein, nimm mid>, 
3d> m6d)t gern burd) bie SSBÄlber traben, 
üiimm mid>, 3ägerlein nimm mid>. 

$ra&(t bu gern, fo nimm mein SHoß / 
Co n>ar icfy bann batf £lßlein lo$, 
2lbe, 2Cbe, mein SKofjlein! 

3$ foH unb muß ein Ralfen frieden, 
Sftimm miefy, Stfgerletn nimm mid), 
$)er muß mit mir $um Gimmel fliegen, 
«nimm mid), 3&gerlein uimm mieft. 

9ttmm &in, nimm fyn mein Seberfpiel, 
2itb £>är6elein bu warft $u viel, 
2(bc, 3be, mein Salfe. 

3d> foll unb muß ein Äüßlein f>a6cn, 
ÄÖ6 tni*, 3«gerlein fuß mid), 
3>u foüfi unb mußt einen 3*9"* ^««/ 
äüß mid), 3ungfraulein fuß mid). 

5>te britt, bie britt, bie nenn id) nic^t, 
Cie fjat ein flare* 2ingeßd)t, 
Unb foll mir nidjt erröten. 



- 05 - 

t 

titbtibitnfk. 

SRünMid) t>md) Die gütige $rmüf>ung Dc6 -fcrrn S&. ©rttnni 0116 £<f |j.f». 
fern 6cr £>cilbronn, etned @rul>ierent>en in -£>ciDelberg / ftcm n>ir noch cmrn« 

onDcrc ucrbanfm. 

war ein Sttarfgraf ö6er bem Styeiri, 
£er fyatte brep fd)6ne $6cf>ter(ein; 
3wet> SMjterfein früf) l)eiraff)en weg, 
3>ie britt f>at if)n in* <&ra& gefegt 
Sann ging fte fingen vor ®d>we(ier$ $ljür: 
// 2fd> brauet \f)v feine 2>ienftmagb fcfer?" 

„$t 9föäbd)en, bu Gift mit viel ^u fein, 
„$u gel)(t gern mit ben ,§erretein." 
„2(cf> nein! ad) nein! ba* t&u id> nicf)t, 
„£afj id) fo mit ben Jperriein gel)!" 
<5ie bingt ba* Sföägbiein ein §aC&e* Saftr, 
5)o« SttägMein bient tf)r fte&en 3af)r. 

Unb al$ bie jte&en ^a&r um warn, 
$a wurb ba* i&ägblein t^gücf) franf; 
„®ag SOJägbfetn, wenn bu franf wiHft feijn, 
„@o fag mir, wer ftnb bie keltern betn?" 
„SJtein 23ater war SÜarfgraf über bem Styein, 
//Unb id) &in fein jungfte* Södjterlein." 

,,2fd) nein! aef) nein, ba* glau& idj nidjt, 
„2>aß bu meine jungjie ©djwefler 6ifU" 
„Unb wenn bu mir'i nidjt glau&en witfff, 
„®o gel) nur an meine ßifle l)in, 



Digitized by Google 



- Ö 4 - 

„£aran wirb e* gefärie&en fle&n." 
Unb aii fte an bie Äifte tarn, 

2)a rannen i&r l>Ce Warfen a&: 
,,2(d) bringt mir SBecf, adj bringt mir 2Bein, 
„£>a* ift mein jungffe* erweitertem !" 

M 3rt flU * * ein ® etf / ttU $ fein Sein, 

„SBitt nur ein fleine* £äbelein,* 
„2>arin id) Witt 6egra6en fepn." 



©efjt biv'i ido^I/ fo benf an miä). 

„ « 

€?. 

SBenn td> gefc t>or mir auf 2Beg unb ©tragen, 
©efjen mid) fd>on ade £eute an, 
tföeine 2Tugen gießen f)elle* Sffiaflfer, 
«Seil i<& gar nidjt* anber* fpred)en fann. 

• 

Zä) wie oft finb' wir fcepfamm gefefien 
tDiandje liefce &a!6e fHUt Sttadjt, 
Unb ben @d)laf ben Ratten wir vergeficn, 
Sflur mit Siefce warb fte juge&radjt. 

©pielet auf i&r fleinen Sftuftfanten, 
Spielet auf ein neue* neues £ieb, 
Unb il>r $6ne, lie&(id)e GJefanbten, 
6agt tfbe , weü id) auf fange fdjeib. 

> • 



Digitized by Google 



Üttufifanten. 
Xd) in iwureit muß id) fdjlafen ge&n, 
Xd) in Srauren muß id) frrtlj aufftefyn, 
3n Srauren muß iö) le&en meine %eit, 
SMeweil tc^ nidjt fann [jaoen, Die mein Jjerj erfreut. 

ete. 

Hd> i&r S5erg unb Hefe, tiefe $f)a \, 
@e!j id> meinen ^aj jum legten Sttajji? 
S)ie ©onne, ber Sftonb, batf gan$e Jtrmament, 
2>ie follen mit mir traurig fei;n 6iö an mein £nb. 

«Sttufif antem 
Tld) in Srauren muß id) fc&lafen geljn, 
2fc^ in Srauren muß id) fröi) auflfe^n, 
3n Srauren muß id) (eoen meine 3*it, 
SMeroeil i<f> nidjt fann Oa&en, bie mein Jperj erfreut 

6ie. 

®e$t bir* wofjl, fo benfe bu an mic$, 
&ef)t* bir ü&el, ad> fo franft ti mid), 
5Bte frol) wollt id) fc^on fetjn, wenn* »o^l bir ge&t, 
®enn föon mein jung frtfö £e6en in Srauren (te&t 

€r. 

2fd) if)v Söerge unb tiefe tiefe tyal, 
21 d) lf)t fef>t mein £ief> nodj taufenbmal, 
2fd) taufenbmal il>r tiefe tiefe $&al, 
3f>e fte$t bodj ewig ferne, id) nur 6in if)r nal). 



Set $ftttn$aufer« 

SSenu$/S&erg »en Äornmönn, bann in «pratorii 9Mo!S&erg * ©erridjtung. 

2 eipjig, 1668. e. 19 - 

litt mit! icf) aber fye&crt att / 

SSom Samtfjaufer woffen wir fingen, 
Unb wa$ et* rouuber* tyat getfjan, 
Sföit grau aScmtflmnen. 

3)er $annl)aufer war ein Stüter gut, 
£r »otft groß SBunber flauen, 
$a jog er in grau 23enu* 93erg, 
3u anbein fd)6nen Jrauen. 

„J£err Sann^aufer, 3(>r feyb mir (te6, 
„^aran foüt 3^r gebenden, 

■ 

„3!)t M>* »fc gefdjrooren, 
„3(jr »oflt nidjc von mir »anfen." 

„Jrau S8enu*, id) f>aV ti tttc^t get&an, 
/,3<f> will bcm n>iberfpre<fyen , 
„2)enn niemanb fpridjt ba* mef>r, a(* 3$r, 
„<&ott fytif mir ju ben Siebten." 

„£ert $annl)aufer, »fe faget if)t mir! 
„3f)i 4 foüet 6e» und Mei&en, 
,3* 9*& meiner GJefpielen ein, 
„3u einem e^'fid)en 2Bei&e. 

„Sftefyme idj bann ein anber ^S3ei6 / 
id^ $a& in meinem ®inne, 




„®o muß idj in bei* J?&llen;©lutlj , 
,/$a ewiglid) verbrennen." 

/,3)u fagfl mir viel von ber J?öKenglut&, 
„$u l)afc e* bod> nidjt befunben , 
„GJebenf an meinen rotten Sttunb, 
,/Det (ac^t ju allen (gtunben." 

„SBa* Ijilft mid> Suer rotf)er Sftunb, 
„£r ifl mir gar unmefjre, 
„fftun gib mir Urlaub grau Söenu* jart, 
„3>ttw$ aller grauen €$re." 

,/Jperr Sannf^ufer, wollt 3f>r Urlaub f)an, 
„3* toxi Sud> feinen geben, 
„97un bleibet ebler Sann^aufer jart, 
„Unb friföet Suer Seben." 

„Sttein £eben tft f*on roorben franf, 
„3cf> tann nidjt länger bleiben, 
„®ebt mir Urlaub graue jart, 
„S3on Sutern flogen Seibe." 

„J?err ^ann^ufer nldjt fpredjt alfo, 
„3$r fepb nic&t wof)l U\) ®innen, 
„«Nun laßt un* in bie Cammer ge&n, 
* „Unb fpielen ber &etmlid)en binnen." 

„Sure SEinne ift mir »orben leib, 

&ab in meinem €tnne, + 
„Ö S3cnui, eble Sungfrau jart. 
//3^v feyb ein Seufelinne." 



„$omt(&itfer ad>, wie fprectyt 3§r fo, 
„SDcfle^et 3()r mid> ju föeltcn? 
„®oüt ifjr nocfy langer frei im* fepn, 
„£etf SSort* mußt 3l)r entgelten, 

„$annl)äufer wollt 3$r Urlaub fjan, 
„ttte^mt Urlaub von ben greifen, 
„Unb »o 31)r in bem £anb umbfal)rn, 
„Sttetn £ob ba$ follt 3$r pfeifen/' 

$)er Sannfyäufer |og mieber au$ bem S$erg, 
3n 3ammer unb in SKeuen: 
,,3* Witt gen SHom in bie fromme ^tabt, 
„9W auf ben f)ab|r vertrauen. 

„SRun faf)r icf> frefjltd) auf bie $af)n, 
„(Bott muß e* immer »alten, 
„3u einem QPabfl, ber $eißt Urban, 
„Ob er mid) »olle behalten. 

„JJerr <Pabf* 3ljr gei|Hi<&er Safer mein, 
//3<& *tog meine <£ünbe, 
„2)ie idj mein Sag begangen §ab, 
„3(1* i<f> £uc& will verfünbem 

//3* gewefen ein ganje* Saljr, 
„$3ei; Söenu* einer Jrauen, 
„Sftun will id) S&eid^t unb $uß empfaljn, 
„Ob id> mödjt @ott anfc&auen." ' 

£er <pabft !)at einen ©tecfen weiß, 
$er war vom bärren 3weige: 



„SBann biefer ®tecfcn Blatter tragt, 
,,®inb bir beine (Sünben serjietjen." 

„®oüt i$ leoen nid)t me^r benn ein 3^/ 
„Sin 3a&r auf biefer Arbeit , 
„80 wollt id) SReu unb 95uß empfa&n, 
„Unb (Sötte* ®nab er»erften." 

£)a jog. er wieber au* ber <Stabt, 
3n 3ammer unb in feiben: 
„Sftaria SKutter, reine $ttagb, 
„Sftuß i* micfc von bir Reiben, 

,,©0 jief) id) mieber in ben S5erg, 
„Swiglid) unb ofjn £nbe, 
„3« 93enu* meiner grauen $art, 
„S&o&in mi<& (Sott will fenben." 

„©eyb »iflfommen Sannfjäufer gut, 
//3^ W ^"9 ent&e&ret, 
„® Wommen fet;b mein Ue&fter Jjerr, 
„$u Jpelb, mir treu fcefeijm." 

$arnac& wof)i auf ben Dritten Sag, 
$er ®tecfen f)u6 an §u grünen, 
£>a fanbt man &oten in alle £anb, 
Sofjin ber $annf)aufer fommen. 

3)a »ar er roieber in ben 95erg, 
darinnen folit er nun 6let6en, 
0o lang 6i* an ben jüngflen Sag, 
5Bo t$n @ott will fjinweifen. 



~ 9° - 

( 

©a* folf nimmer fein $rie(?er t§un, 
£em $ftenfd)en 3tti*tro(f ge6en / 
Sil! er 6enn 95u0 unb SReu empfa&n, 
£ie ®ünbe feo il)m vergeben. 



SJi i i f) t i r a t 

Safferruben unb ber ßofjl, 
„2)ie tyaben mid) vertrieben wofyl, 
„$htf meine Butter ffleifd) gefodjt, 
„34 »Ar geblieben immer nod). 

„Senn id) nur einmal Säger »Är, 
„$>reo fd)öne glitten tauft id) mir, 
„£>reo f<$6ne Jlinten, einen J£>unb, 
„GEin fdjöne* Sföabdjen fugelrunb," 

Jöie fd)6ne 3ÄaHn fanb er balb , 
2(uf feinem Scg im bieten Salb, 
ÜKe 3ungfer war wofyf fugelrunb, 
®ie natym i^n o^ne $lint unb £unb. 

€r gef>t mit i&r vor Butter* $au*, 
2)ie Butter guft jum ^djornftein rautf: 

®o&n! ad) Heber ®of)ne mein, 
„Sa« bringfl mir für ein @ta<$elfd)roein?" 

„€* if* färroafjr fein ©tadjelföroein, 
„W i(l bie JE>er$alferliebf*e mein!" 



„3(1 e* Die J^erjallerliebfle bein, 
„©fing fte ju mir in ©aal f)erein. 

„3* auftragen SRäb unb #o$l." 
„Jrau Butter, ba* ber genfer f)ol)l, 
„3cf> bin Sttotfje, ben £o()l *ei-acf)t, 
,,©en e*CöffeC gebt, ba* J?u$n i* fd>la«t." 

©te 2tfte fcalt ben 3ungen auf, 
(Springt ju unb f)ält je&n ginger brauf : 
,,©u $ub, ba* £ül>nlein leget frey 
„Sttir alle Sag vier golben €9. 

„©er 92>ub will alle Sage me§r, 
„SRrni föleppt er gar ein ^Äbä)cn f)er.', 
„Sflun bann grau Butter gebet f)er, 
„Sin anber Sleifd>, ba* icf> wre&t." 

©ie 2Ute winft ifan freunblid) $u, 
©er ©of)n ftd> fefct in guter SHuf), 
Sil fdjladjtet einen £ater ab, 
Unb bratet i^n am 3auberflab. 

©ie 3&grin fprad>: „Jperr Bräutigam, 
„©ol* «SBilbprett i(t mir gar ju jafjm, 
„€l tt>iberftef)t mir bie* (StföUty, 
„3$ bleib SffiamfeU unb cß »a* reefjt." 

,,©a* gBtlbpret!" föreit ber fcraurtgam, 
©er Äater »ar »on eblem ©tamm, 
,,©ie$ ifr unb bleibt ba* ®ilbpret mein!" 
©ie 3«gnn lauft in'n SSatb hinein. 



„tätat boc$ ber %>vaut modjt fommen ein, 
„®at SBeagetyn war nun gar n\ä)t fein!" ' 
Sie fe&en ftd) $um traten f)in, 
Unetn* unb bod) in einem <Sinn. 

£ie 2flte fe^trt bem eof)n oeim SEa&f: 
„Sie SSBclt wirb *ornel)m auf einmal, 
„SDtr mar bie magre 2ßt(bfa& recfjt, 
"3&r f*Un bei- fette Stativ ftyedjt." 



SB i e 9 e n I i e 

Ottmar« SBolKfaaen. «Bremen i9oo. e. 43 unb 44. 

von JpafBerfJabt, 
©Ving bod> meinem Äinbe m*, 
2Ba* fott td) t&m bringen? 
SKotfje ed>ulj mit SKingen, 
@dj6ne e^ufj mit @olb 6ef<$Iagen, 
3>ie foll unfer ^inbdjen tragen. 

J&unrafo, fcurra fort, 
SBagen unb fdjön 2>d>u1> fmb fort, 
©tecfen tief im Rumpfe, 
9>ferbe (inb ertrunfen, 
JJmrra, fdjrei ni<$t SReiter*fned>t, 
2Barum fa&rfl bu aud> fo fcf>lec&t! 



grau St a <$ 1 1 9 a U 

ffliegenoeö Slat. 

Sftadjtigal id> työr bidj (Ingen, 
2>a* J?er§ möc&t mir im 2tib jerfpringen, 
&omme bod) unb fag mir &alb, 
2Bie id) mid> \>er^a(eeti folT. 

9*ac$tigal id) fe& bid) taufen, 
2(n bcm QWc&lein tfjuft bu faufen, 
$u runffl bein fCein ®cfma&lein ein, 
Stteinfi e* wär ber 6efle SBein. 

Sftac&ttgal wo ifl gut wofjnen, 
2fuf bert Einben, in ben fronen, 
S5ei ber jtyön Jrau Sttadjttgal, i 
Qküß mein ®d>äfcd)en taufenömaL 



8u* einem getriebenen geif!li$en 8teoer&u<$e in Der Sammlung 
ton eiemenö »rentono. 

SOJit ÖJott ber allen Singen, 
£in Anfang geoen $at, 
®o l>e&en wir an ju fingen, 
€in »unberlicfte $l)at. 

2>er $&ri(topf) €ifjenljammer 
Surd) fein grofi Sttifietfjat 
Sing an ein großen 3ammer 
3u $>aft*au in ber ®tabf. 



- 94 - 

* 3«« 3«&ett tf)ht er laufen, 
Unb fragen fte Sefyenb: 
„Ob fie nit wollten raufen, 
„$a* heilig eaframent?" 

Tdtbalb fte Antwort gafcen: 
„Sr folte iljnett bringen nun, 
,,^ie wollten tym mit (Sa&en, 
„(Ein völlig $nüge rf>un." 

» 

3n (förmiger Sfladjt, im Jinfrern , 
SSrad) er bie $f)üre auf, 
93on unfer Jrauen fünfter, . 
Stta&m ad>t <Partifel rau$. 

Um einen QJulbcn merf e6en, 
<2Er jte alle ad)t serfauft, 
$aß einer, wie $u feften, 
2fuf breyßig Pfennig lauft. 

SMe 3u6en ließen* jum Tempel, 
S3alb tragen auf ben 2lltar, 
€in Keffer fte autogen, 
Unb (tacken grimmig brein. 

£>atb fafyen fie tyerautffiteßert , 
£>a* SMut ganj milb unb vtid), 
GJefialt ftcf> fe&cn ließe, 

* 

<Eim jungen ^inbletn gleich 

2>a* 6racf>te großen <8d)recfen, 
<5ie gingen &alb ju 3tatl>: 

/ 

Digitized by Google 



3n>o Kopien $u Riefen , 
<&en,^afj&urg in bie ®tabt. 

3n bie Sfteuftabt aud) $wo fentfen, 
3ȟ fdjitften fte gen <prag, 
3mo hielten fie 6ei Jpanben, 
Jp&tten barü&er grag. 

■ 

<$ie meinten unb ^er&offten , 
€t)rifrum austilgen gar, 
$)rum fyetyten fte ein Ofen, 
SBorin bie .J&oftien warn. 

£od) fel)t vor tyren tfugen 
glogen jroei; Sngel rautf, 
Söaju jn>o fd)öne $au&en, 
2>a$ machte gurcfjt unb <&rauß. 

€()ri(ropi), ber Ue&elt&äter, 
3n ®änben &art »er&lenbt 
«Sie 3uba* ber S8errät$er, 
©rie!)tt weiter wa* er pnbt. 

Tili er $u <*5erman$6ergen 
Angriff ben Äirc&enftotf , 
Ergriffen ifyn bie ©djergen, 
^ie fdjlugcn ityn in ®to<f. 

2)« er nun lag gefangen, 
3u 9>afiau im Obernau*, 
2ß<i* er je $att begangen, 
93efennt er frei; fyerau*. 



- g6 - 

$a würben bie Untaten 

$er 3uben and) vermehrt, 

• 

SBie fte geraden fetten, 
£a* (Saframent *nte(>rt. 

$em SMfdjof ging ju Jperjert 
©o(dj lafhrtidje $f)at, 
darauf oljn alle* <5d>er$en, 
€r naety ifynen greifen läßt. 

2)a l)a&en fle Betautet, 
Saß (Te ba$ (£aframent, 
<55e(fodjen unb ge6rennet, 
Unb in bre» ®täbt gefenbt. 

3war vier au* ben (Befangnen, 
Jpa6cn ftc^ weifen iaf)tt, 
2Me ®eeligfett $u erlangen, 
2>en ©lauoen genommen an. 

©ie anbern (tnb verbrennet: 
5>te vier, fo ftd> fcefe^rt, 
Jöie Triften ficfc genennet, 
2>ie gab man ju bem edjroerbt. 

<El)ri(rop$ ber* angefangen, 
SDa* ^aframent verfauft, 
2ßurb au* mit fteifien 3angen, 
SfladE} etlid) «Soeben geffraft. 



» 



- 97 - 

ÄrtegMieb gegen Äarl V. 

< 

«crgleidje £or lieber ©. 425. ©- 423. <tne merfmürbiqe eteße über ben 
Stromme(fd)fag Der beutfeben eanb#fned)te : 2)ie übrigen strommelfdjläge, 
bamir ein febec etwa* 9leue6 auf Öic SBabn bringt/ Ont> ungefebiefr unb 
ladjerlid), Per alte, weichen id) allein für löblid» Kitte, ift menn man 
nad> jeben fünf gleiten @d)lagen etma* inne halt: Step, top, top, top 
top: top, top, top, top, top. £>urd> fofd>«»n JtrommelfcKag mev&en beu 
beS bie ©emüt&er jur ffreub „ nD Jtapfcrfeit emjerfr, f>iffc au* benfeibe* 
haften ntdjt wenig. JDer gemeine Raufen pflegt bei folcben fünf ©djla* 
gen etlidje »orte ju brausen/ afö: 

£üt bfd> ©aur id) fomm, 
SÄad) bid) balb baoon; 
Hauptmann gieb uuß ©elb, 
SBJabrenb mir im ffelo, 
«Wcibel fomm heran, 
x ffüg bid) s» ber Statin. 21. • 

1 



gcfyt ein ©ufcemann im SHeic^ $erura, 
2>tbum, 2>ibum, 
©ibi, ©ibi, ©um 1 / 
2>er Äaifetr fölägt bie $rum 
9D?it Jpänben unb mit $iif?en, 
*Siit e>d6e(n «nb mit ©piefjen! 
©iburn, 3Mbum, £ibunn 

Hü) £avle grö|lmad>tiger Sttantt, 

SSSte ftaft ein ^pie( aefangen ort, 

Of)n 9}ot() in $eutfd)en fcmben? 

©ollt ©ött, bu I)ättft e* 6atl Bebaut, 

2Mc& folc^tf nic^e unterftanben. 

7. 



Digitized by Google 



I 



- 98 -• . 

€< geljt tin 95u(s<mamt u. f. 1». 
%d) £arle fiel) bid> beflcr vor, 
Q&ebenf ben Jeinb vor beinern $()or, 
SBenn bu $u <J>abft gefallen 
<§ol<^ greuli* Sftorb wiUfi richten an, 
SSouon bie £anb erfdjallen. 

geljt ein Söufcemaittt u. f. w. 

benfe an <Pabfl JJ>ilbebi'anbt, 
£r regte ih-ieg im tmfötn £anb, 
$)en Äaifer $u vertreiben, 
Unb tye&te an viel Sürßen ftavf, 
3m S^ann mußt er ftet* bleiben. 

<5* ge^t ein Seemann u. f. w, 

$er 9>abfl |tttn Äaifer wallen lieg, 
€in Jurflen SKubolpl) Staiftv Ijieß, 
€in äron $&t er if)tn fenben, 
(Bebot ben Surften all|uajetd>, 
2Jon Jpeinrtdjj ftd) ju wenben. 

%i gef)t ein fcufcemann u. f. n>. 
$a warb versoffen großem %>Utt, 
2(1* ftd) beföü&t ber gaffet gut, 
Unb SRubolpl) &at verloren 
SDie 0d>lac^t unb feine redete Jpanb, 
5ßit ber er falfä gefdjtvoren. 

QEU gcr)t ein &u|emann u. f. t». 
äd> Jpilbebranb ber fei;ert nic&t, 
$e* Äatfer* ®o$n er aucf> anriet, 



Digitized by Google 



3)en Sater $u verjagen, 

E)a* SKeid> baro6 jerriflen warb, 

S8ie( eble* 33o(f erfragen. 

gef)t ein S&ufcemann u. f. », 

3>er Äaifer muß \>orm ^apfle fteftn, 

3m ®ünberl)emb ganj nacft im adjnee, 

25er 4 Pap(t ber ließ il)n |ref)en, 

€r lag in feiner Q$«$len ®d>ooß, 

Co wirb e* bir nod) gefyen. 

0:3 geht ein Söufcemann u. f. ro. 
2fd) benf ber ganje Äaiferfl amm 
£urd) ^Äpfre iu groß 3ammer fam, 
£ie Seutfdje $*ad>t *erriflen, 
SÖillfl bu für ityre 3>ti6erei;, 
Sttod) ben Pantoffel füfien? 

gefyt ein ^u&emann u* f. »♦ 
©ir fya&cn aud) auf unfrer Ceff 
<£tn ffarfen J?e(b, ber für un* fheit, 
J8on 93*ac&t iß nid)t fein* ©(eichen, 
<5$ott*$ ewiger ©ofjn mit feinem Jpeer, 
$em mu0t v bu bod) norfj weitem 

geht ein &u|emann u. f. n>. 

$ieß Siebfein ift in (Sit gema#t, 

€inem jungen ganbäfncdjt n>of)(gead)t 

3u freunbficfjem (Befallen; 

93on einem, ber »ünfdjt ÖJtörf unb £eil 

$>en frommen £anb*fne$ten aüen. 



— xoo — 

I 

' JNI ging ber Söufcemann im SHetd> $erum, 
©ibum, SMbum, 
fcibi, fcibi, fcum! 
©er Äaifer fdjlug bie $rumm, 
Sttit ^anben unb mit Pßen, 
£ie tfirdjen untf wollt fdjließen, 
3>ibum, 2>ibum, $>ibum! 



2) er S5ettelDogt. 

3* nod> fo jung, unb tvar bod) fcljon arm, 
$cin ÖJelb f)at id) gar nic^t, baß ÖJott |trf) erbarm, 
®o na^m id) meinen <Bta& unb meinen Söcttelfacf, 
Unb pfiff ba$ Söaterunfer ben lieben langen Sag. 

Unb al* id) fam vor Jpeibcl&erg fyrnn, 
2>a paeften mid) bie 9>ettclv6gte gleich (>inten unb vornen 

an; 

JDer eine paeft mid) fytnten, ber anbre paeft widj vorn; 
„£ö i^r verfluchte SDetrelvögt, fo laßt mid) ungefetyorn." 

Unb als icfc fam vor* 93ette(vogt fein Jpautf, 
©a fdjjaut ber alte ®piibub jum genfter fyerau*, 
3* brety mid) gleich l)erum unb felj na* feiner Jrau: 
„£t; bu verfluchter 9>ettelvogt, wie fd)6n ift beine grau." 

©er ^ettelvogt ber faßt einen grimmen Sorn, 
€r laßt mic& ja fefcen im tiefen tiefen $f)urm, 



Digitized by Google 



3m tiefen tiefen $$urm 6ei; SBaffer unb U\) $robt, 
„<Ey bu verfluchter S>etteh>ogt , frteg bu bie fc^tt>erfle 

Sfloth!" 

Unb wenn ber $3ettefoogt geftorben er|r ift, 
Man foüt tljn nid^t begraben wie 'nen anbern €5ri(l, 
£eOenbfg t(jn begraben bei; SSaffer unb bei; SÖrobt, 
2ßie mich ber alte ^ettetvogt begaben ohne Sftotl). 

3§r fcrüber fei;b nun luftig, bei* SBettelvogt ift tobt, 
£r f)hn$t fchon im GJalgen ganj ferner unb »oller SHoth, 
3n ber verwichenen SSoch am $ien(tag um ^albeu neun, 
$)a f)a6en |te *n gegangen in (Balgen feft hinein. 

£r ^att bie fcfjöne grau bei nahe umgebracht , 
S&eil fte rnic^ armen Gumpen freunblich angelacht. 
3« ber vergangenen ®och, ba faf) er noch fyinaut, 
Unb h««t t# & ci *6* irt f<»n«m J&au#. 

■ . I i i 

/ 

93on ben fingen Jungfrauen* 

0d)npptö edjeiften e. 277. 

S&idjet auf, ruft un* bie ©timme 
©er Pachter fehr hoch auf ber Sinne, 
2Bad) auf bu <Btabt Serufalem, 
Mitternacht heißt biefe €>tunbe, 
©ie rufen un* mit hellem Munbe: 
„SBohlan ber Bräutigam fömmt, 
„©teht auf, bie Rampen nehmt! 



Digitized by Google 



— I 102 — * 

„Jpatfefuja! 
„$Rcid)t cucf> bereit 

* 

„3u Der Jpod)§ett, 

„3$t möffet ii>m entgegen gel>n," 

<5ie f>6vn bie SfBäd)ter fingen, 
Die Jjerjcn all vor Jreuben Iptingen, 
®fe n>acl)en unb ftetyn eilenb auf; 
3f)r Jreunb ber fommt vom Gimmel prächtig, 
23on ÖJnaben ftarf, von S85ö^t^cit mad)tig, 
3&r lHd)t wirb i)cll, if)r 0tern ge^t auf. 
„!ftun fomm bu werfte Äron, 
„fyxt 3efu, Öotte* eo^n! 

„Jpoftana: 

„Sir folgen an, 

,/3um ftreuben; ®aa(, 

„Unb galten mit ba* 2f6enbmal)l." 



SR ü t 1 e v $ tt b f c$ t e b. 

bro&en auf jenem ©erge, 
Da (fcfyt ein golbneä J£>autf, 
Da flauen wofjl alle gräljmorgen 
Drei; fd)6ne Jungfrauen fyeraurf; 
Die eine, bie ^eiflet eiifa&ecfj, 
Die anbre 93ernl)arba mein, 
Die briete, bie. »iß id) nief^t nennen, 
Die foüt mein eigen feim. 



— io3 — 

5)o unten in jenem Sftale, 
£a treibt bai SBafler ein Stob, 

« 

§a$ tvcibtt nic^t^ ftff Siebe, 
SSom ?lbenb 6itf tvieber an Sag; 
£>a$ Stab batf ift gebrod>en, 
Sie Sie&e, Die tyot ein gnb, 
Unb wenn jroep Siebcnbe fc^eibett, 
§ie reiben einanber bie £anb. 

* 

3d> Reiben, ad), ad)! 
2£er fyat bed> ba$ Reiben erbaefct, 

f)at mein jung frifd) Jperjelew 
®o fruftjeitig traurig gemalt. 
£ie* Sieblein, ad), ad)! 
Jj>at n>of)l ein SJiüUer erbaut; , 
©en f>at betf bitter* $&d>tcrlein 

9Som Sieben tum Reiben gebraut. 

• ». - i ... 

■ 

3ü>t Dleit^avb* unb feiner $iüncf)e Sfcor. 

Wanufcript 9icitf>ar&$ De5 «SJJmnefanqerfi, fammttidje ©trcidje mit ben S&aur 
ren enthalten!», in meiner ©Jbliot&cf. 

<£. ©renuno. 

3d) w\U mid> aber freuen gegen biefen Wtytn, 
£er mir gar uppigücfjen S0*utf) foll verteilen-/ 
S>a* fey eim S&auer unb fwnen ÖJefe'fen leibe. 

3dj $abe ber Sieben gebient alfo lange, 
Oft unb viel mit meinem neuen Öefartge, 
CDte gelben 95lümelein bracht i$ tyr von ber £et;be. 



4 



Digitized by Google 



— 104 — 

$ie trug fle gar f)ü6fd)lidj $u. Dem tanje, 
2flle meine Hoffnung mußt mir werben ganje, 
!Da id> fle fal) Die fauoerli<f>e Sftagb. 

3dj tont ju ber £ie6en fdjon gegeffen, 
SBol)l vier nnb twanjtg dauern, bie Ratten fi<$ vermeffen, 
35on tyne ba wacb föamftcft id) verjagt, 

3n einer weiten ©tu&t mit (Jjebiänge, 
$ie weite ®tu&e warb mir viel enge, 
Unb meinet geben* fcdtte id) nad>|t »erfagt, 

2fHer meiner 91ot& fonnt id> nid>t 6ebenfen, 
Um unb um f)fn lief ic& an Den Tanten, 
%>it ba(j t$ bod> bie redjt Sltfr erfdjreite. 

fStteine* Unfall* Statt) fy&tt idj 6alb vergeffen, 
«Stteine mittn Sprung bie waren ungemein, 
5>ie id) t>or ben alten Ötaudjen f)in fc&reite. 

■ 

S)*f)in gen ©ien, ba eilt id) alfo oalbe, 
&itt id) einen gaben $udj* mit (Sewalte, 
Q>ei; ljunbert Sllen, barum ja^t i# gut, 

Unb jeljn €lfen meljr, b4rum wollt idj* nic^t (äffen, 
SDarum fo wollt id) n>pigfid)eit floffen 
$>ie vier unb jwanjtg 3>auven Oocfygemutlje. 

Unb tyätt id) einen ®d)neiber mit jweien £ned)ten, 
$ie mir fdjnitten bie Kleiber alfo geredete, 
öier unb jwanjtg .fiutten mußten fte trägem 



Digitized by Google 



©ie eine furj, bie anbere woljl gelänget, 
2ü* (Sott i&nen tf)r (Bewarf)* nun f)at »erränget, 
Un6 oben weit gefalten um ben Ziagen, 

©ie fünf unb jwanjigft Hutten wilf id) fe(6cr tragen, 
©aß man für ben 2ot mic$ müffe anfagen, 
SSBann id) in bem £anb mit if)nen umfaßtet 

Unb t)ätt i<& einen <£d)erer alfo gute, 
©er mir bie dauern befeueret bie dauern f)od>gcmutf)e, 
3cty wollt iljnen fdjeeren bie alten dauern ;£aare, 

fflod) fo muß id) $a&en viererlei) ©inge, 
06c n eine statte unb barum einen SRinge, 
&leid)wic ein SWnd) auf €rben foll fet;n. 

3Rod) fo f)a6 id) ber 2i6cntf)euer nutt gare, 
(Er $ieß iljm 6ringen ein Ofterwein fo flare, 
Unb ein ®djlaftrin!en goß er Üjnen barein. 

2(lfo war ba* #bent&euer bereitet, 
Unb auf einem Marren fc^neße geleitet, 
SBo&l ju bem grünen 2(nger l)in, 

3um grünen 2fnger unter ber fdjönen Sinben, 
©a ließen ftcfc bie Mauren allfammt finben, 
3&rer vier unb jwanjig, ba$ war i$r Ungewinn. 

©er erfte ber fprad), wollt ifyr ben Sfteitfjarb fefjen, 
©er anber fprad), ja müft t&m l'eib gefcfje&en, 
Unb melb fein nic&t, etf muß an fein £efcen $a$n. 



I 



— iu6 — 
$r $og bie &ugel von ber 9Marrengare; 

■ 

$er britt fpracfc, e* i|r ein $ttönd) färtva^re, 
Unb tft in nnferm tfanb ein frember Sttann. 

€r jueft bie QJugel gor nieber auf ben SKöcfen, 
€r trat $u ben Söauren gar voll Söcfen, 
Sffite oaib trat fcngefotayer $u il>m bar. 

<ZErfprad>: „<3$rtig eud> ©ort £inber, »oUttyr trinfen? 
„@uten Ofrermein tviü id) eud) fd)enfen." . 
£Da 60t er ifyncn ba* ed?(aftränf(ein Dar. 

©ie trunfen alle ben Oefferwein gar safte, 
3e Innrer, je tne^r, fo mehret |td> i$r Safrer, 
®ie lagen alle vor tob an einer ©t&aar. 

$te Keffer unb bie erwerbt Begunnt er i^nen rauffett, 
2>te btefen ©tetfen mit ben großen ßnaujfen, 
GJärtel unb Safdjcn natym er von i&nen gar, 

2ttfo würben tyrer vier unb |tvanjig befdjoren, 
SHecf unb Sföamel Ratten* all verlogen, 
Söicr unb Jtvanjtg Hutten (tief* er tynen an. 

®ie lagen 61* an ben vierten $ag o^n< binnen, 
stieret (l ba würben fie'* wotyl innen, 
Unb fyört, wie einer fvrad) ber alten £na6en. 

£er greift ba mit ber £anb wo$l auf bat JJaare: 
/; 9?un freut euef) äffe, id> 6in ein ^önety fürtva^re, 
„Unb tvi« un* borgen eine Jru&mef* &a6en." 



Digitized by Google 



©er anbere Oradf: „<$o |mg un* bat 2Cmte, 
,,©a* Reifen wir Mf trüber allefammte, 
„ÄM wir vor unb na* bem Pfluge get&an fjaoen." 

©er 9Wtf>arb Farn wol)l $u ben Touren getreten: 
„3&r tie6e £inb wer &at eucf> &er gebeten, 
„©aß Ujr fo liegt in G$otte* Orbnung fcie." 

„Sttun lie6er £err, ba* (>at und (Bott et Raffen, 
„2Bir fmb au* worben f)ie ju Pfaffen, 
;/ Unb finb baju gar wenig bod> gelehrt-" 

„3&r ^ Cl ' nen f C! > b 9* i un 9 e ' 

„3n meinem Sttunb trag id> eine gelehrte 3unge, 

„Unb gute £el)re ge& id) eud) nun &ie." 

«Kit guten Sßorten 6raä)t er** auf bie Straße, 
©af)in gen ®ien, fo fte ÖJott immer ijaffe, 

2Bof)l auf bie fcräcfe vor be* J?erjog* $&or. 

* < » 

$r (teilt (ie oor ba* Sfat wo$t auf bie fcrücfen, 
£r fetyrt if)nen bie Öelanber wol)l an ben dürfen: 
„fftun lieom Gröber wartet mein fjicvoor. 

„00 will i<f> gef)en $u £er$og Otten grabe, 
„©aß er un* oalb mit einer 3eü berate, 
„©arin wollen wir fingen grob unb flar. 

„Sieoer JJerjog Otto, id> 6m ein ^riefter worben, 
„Unb fia&e mir gegiftet fel&ft einen neuen Orben, 
„©raußen ftefjn meinte trüber all in einer edjaar. 



— 10Ö — 

9 

„Sttun Uebtv JJerr verteilt ein 3*0 mir Ulbt, 
„$aß man mid) für einen rechten Tibtcn l)alte." 
Jjerr Otto fprad): „3<t> Ija& ein (eeren Tempel fta&n. 

,,©ol)l auf bre» ©äulen ifi er weibentltd) geföicfet, 

„Sin offen fünfter, baiau* man weite 6Ucfee, 

i * 

„darauf muß <£nge(mai;er fein Ernte Ijan." 

tf Zd) (ieljer JJerr, bore Ijat* fein rechten ®d)t\lt, 
„2>cn Gröbern möchte wotyl bie ©timme fallen/ 
„Unb würb bem Boten felo(t ber Qugctyal* ju enge." 

„<9o weiß id) nod) ein £f)or für beine Änafcen, 
„£a mag ein jeber (eidjt fein Sflotfjburft &a6en, 
„Unb burd> bie grillen flauen auf bie £ange." 

Sflun f)ob ftd) an ein fingen gar ungleiche, 
tOtit großen ereifern 6egannen fie ftd> (treiben , 
£err Otto fvradj: „SBir (?ef>en redjt ftdjcr weit bavon." 

2>cr er|te fang von Ockfen unb von SHinbern, 
$)er anbere fprad) unb fang von 9ttcnfd)en unb von £inbern, 
2>ie mad)en ju 4?au$ an feinet 23ater$ $l)or. 

SDev britt ber fang: „Shin fafyr id) au$ bem £anbe, 
„Stefet Softer* l)a& id) immer ®djanbe, 
werben fein bie Jreunbe mein gewahr." 

Sie anbern JJerrn, genannt bie trüber Otte, 
Seren einer fang: „%ätt id) ein $opf voll Rotten 
„93on meiner SDtutter, id) fraß i&n alle gar." 



Digitized by Google 



£er €ngelmai)er fang unb jem fein Hutten oben: 
„Ser ü^cit^avb r)dt midi in ein <5aef gefd^oben, 
„2)eg $ao icr) ©d>anb unb Saftet- immerbar." 

eie würben Sorne* voll ofjn Jrefien unb o&n ®aufen, 
35egunnten jtd) einanber au* oöfem OTutr) $u raufen, 
Unb waren boer) gefroren or)ne £aar. 

3>er J?er$og fpradj: ,,9}un fertig* (te von Rinnen, 
„M mein ^ofge|Tnb muß fd)ier entrinnen, 
„<£$ fmb gar ungefüge SSttönd) fürwat)r." 

* • 

5)a rief Jjerr 37ett^arb vom gen(!er nieber: 
„flSetfünbet* aller SÖelt ir)t frommen fcrrtber, 
„Unb (aßt euer) nidjt warfen lauter graue £aar. 

flfttt «Diurren jogen jie wie eine SSetterwolfen, 
3r)re vier&einidjt ®d)weffcrn (ianben ungemolfen, 
Or)n Ur(au&ner)mcn warb gludjcn nid)t gefpart. 

®ie r)u&en ficr) jum $t)or r)inau* ju traben, 
SMe alten bummen (reifen 2lfferfnaoen, 
Sandten in ir)ren langen Hutten 
SBie SSin^er in ben Hutten, 
£>arnad) waren* Söauren r)inten nad) wie vor. 



33 ort Jtüfflf Ünabem 

Sftein Butter jei^et miefc, 
Swölf Äna&cn fieoen mtd>. 



Digitized by Google 



©er €rft ber tf)&t mir »infen, 
©er anbei* mein gebenfcn, 

©er ©i-itt ber träte mir auf ben guß, 
©er 93iert bot mir einen freunblidjen Q$rtrg, 

©er gönft &ot mir ba* Singerfein , 
©er <§td)ft ber muß mein eigen feyn, 

©er ®ie&ent fcot mir batf rotlje ÖJolb, 
©er 2fcf)t war mir von J&erjen &oib, 

©er Stteunt (ag mir an meinem 2frm, 
©er 3e^nt ber aar nod) nidjt erwärmt, 

©er £(fte aar mein el)li# Sttann, 
©er 3a6(ft ging iin ber ®till bavon. 

©ie jwfllf £na6en gut, 
3a6tf Änaoen gut, 

©iefel&tgen |tt)ö(f £na6en gut, 

©ie führten einen guten friföen freien OTutr). 

25a* machen jw6lfe (jie? 
Sin ©u&enb ma^en jie. 



urje 28 e i ( c. 

©o wfinfdj id) tl>r ein gute 91ad)t, 
fcei ber id) war afleine, . 
tfefn traurig SS ort fte §u mir farad)/ 



©a wir un« fofftcn fdjeiben: 
„edjeib nt*t mit £eib , 
„(Sott weig bie Seit, 
,,©ie SSieberfe^c fcringt Jreubm." 

©a id) am jimajten frei i&r war, 
30r 2(na,e|Td)t wollt rötften, 
©a$ ftat btc rotljc @onn getljan, 
HIß wir in <£d)et&en$;Ü?5ttyen; 
2}iel <^d>et'i trtel 8<&merj, 
$>rad> i&r bat #er$, 
©a* bin id) innen worben, 

©a$ SEägblein an ber 3innen ffanb, 
JJ>u6 fläglidE) an ju weinen: 
„GJeben* baran bu junger $na&, 
„8aß mid) nidjt lang allein, 
„Sefyv wieber 6alb, 
* „©ein lieb QJeffalt, 
„86(1 mid> au* ferneren Traumen." 

©er Änabe ö6er bie Jpet;be ritt, 
^ein SHößlein warf er rumme: 
„(Sebenf baran mein feinet 8ic&, 
„©ein iReb werf bu nic&t umme, 
„<5efd)erte* GMcf 
„9ßimm nie juräcf, 
„2fbe i$ faf)r mein ®tragen." 

©er untf laß Eiebletn neu e* fang, 
23on Beuern t)att gefangen, 



— 112 

$)a* f)&t get^an ciu freier 

3fl iljm gar wol)l gelungen, 

<£r fingt im* bat, 

5)ar£U noch 6aj? 

Jpat* SDiägblein üoerfommiert. 

- 1 



ÜRünMi* na* SRartin 8ufl)cr fieber. 3ttrait 1710. e. 502. unD 0&tl. Dtn 

9tttten>ält> 11. ©anö e. 691. 

(£tn fefre S}urg ifl unfer Ö5ott / 
€in gute, SBefjr uub SBaffen, 
<£r f)ilft un$ frei au* alfer Sftotl), 
2)ie un* je&t l)at Getroffen; 
2>er alte 66fe geinb, 
Sttit Srnff etf je^t meint, 
©roß $ttad)t unb viel £i|t 
eein graufam Lüftung i(t; 
3uf $rb tft nfc&t fein* ©leicfreti. 

Unb wenn bie SSelt »oll Teufel War, 
Unb wollten un* verklingen, 
<3o fürchten wir un* nimmermehr, 
<E* fofl un* bod^ gelingen; 
Ser geinb von biefer ®elt, 
2Bie wilb er ftd> (teilt, 
$l)ut er un* bod) ntdjt*; 
£r freuet ja ba* 2id>t, 

- 

Sin SBort ba* fann i&ii fallen. 



Digitized by CjOOQIC 



$ote£(r ««& 'Prcitf, bei- un* ja <$ut, 
$en Jeinb bur<& un* will fragen, 
Unb ü&er.un* tyat tveue J?ut 
3(uf feinem geuewagen; 
®etn ganj fjimmlifd) «£eer 
SKonbet um un* Oer, 
£o&fTngt, lo&fTnget tfjtn, 
£o6fingt mit fetter Stimmt 
£f)r fei; Ö5ott in bct £6f)e! 

€ein SÖort fte foKcn (äffen ftel)n, 
Äein $anf bafur nid>t $a&en, 
®tr f)aUn e* wof)l eingefefyn 
Sfcit feinem (Seift unb ©a&en. 
9le§men (Te ben 2tib, 
©ut, <£l)r, £inb unb 2Bei&, 
£ofj fahren baftin, 
0ie f)a6en feinen gewinn ; 

. 9*0 

SKeid) muß un$ bod) B(ei6en! 

So6, €f)r unb ^ret* fep feiner Sföadjt, 
^ein ifl bie ewge 23efre, 
€r wac^r unb fdjiliert Sag unb Sftadjt, 
$aß atfed gef)t auf* $efte; „ 
3efu* ijl fein 23ort, 
€in f)eim(id> offen 2Bort, 
3&n ruft 3ßad>t ju SBacfjt 
3um Irojl buvd) bie Sttacftt, 

aüe SBögel if)in fingen. 



— n4 — 

% a b a t * I i e fc. 

■ . 

2ßad> auf! SSBac^ auf, ber ©teuermann fömmt, 
Cr f)at fein gvoße* 2i*t fdjon angejünbr. 

Jpat er* angejünbt , fo gie&t* einen edjein, 
SDamit fo fahren wir in* 95ergwerf ein. 

50er QEine grabt ©U6er, ber ttnbre grÄ6t <&olb, 
©em fdjwarj&raunen $ttagbletn jtnb wir f)olb. 

$a&af! Sa&af! äd)tabltgctf Äraut! 
<tabat ! $a&af! bu ftinfenbe* Ävaut. 

2Ber bid) erfanb, ifl wof)f lo&emsmet-tO, 
$Ber bi<f> erfanb, ifl wo&C plügemtfwertf). 

£)a$ fa^renbe graulctm 

!DUint>ü<t>. 

«O web ber 3eit, bie ic& »erje&rt 
SSftit meiner Sitzet örben, 
Sftadjreu V worben mein $efft$rt, 
3d> 6in jur $fj&rin worben. 

SSRid) reut bie ®d)tninf unb falber $(etß, 
&en td> barauf gewenbet, 
5>te ©onne fd)ien, idj fcaut auf (£i$, 
©o war id) fdjter ver&fenber. 



Digitized by Google 



- n5 - 

5S5ie wirb es £eif;, fort jieljt Da« (£itf, - 
Unb meine golbnen ©d^töfler, ' 
SBie ruft e* bocfc im gluffe lei$, 
£a brunten war e* 6effei\ 

Unb wie ft« in ba* SßBafTev fallt, 
£a f)at fte feft geilten, 
2)er £te6fte, bem fte nadjgefMIt, 
3(n i&re* e<$leuer* Saiten. . 

£afj miv ben ®d>leoer, &alt midj nid)t, 
£aß (rill mid^ 'nunter jieljen, * 
$enn mein verhörte* #ngeftd)t, 

♦ 

£a* würbe nad> bid> jte&en. 

$er ®trom ifl frarf, fein #rm |il fömd>? 
eie wiff ben Pieper nidjt (äffen, 
<5o jieljt verlorne £ie6e nad), 
€r wollte fle nidjt »erlaffen. 

4 ■ 

SBettetcp ber 23ögef, 

etor*« < unb e^njflfben s SBinter * auartier burcfr Sotjann tytftoritiiu. 

gfran!furt 1676. 6« 187. 

€« « »ommen, e, Ifl fommen 
5)er gewünfd)te grö$ling$;$otlj, 
©0 un< alle* 2tib 6enommen 
Unb bie falte hinter* ,'Sttotl), 
©eldjer gute ©tunben Bringet, 
Unb ein gute* 3al)r oebinget. 




Digitized by Google 



kommen ifl bie lie6e ®d)wa(&e, 
Unb bat fdjöne ^6ge(ein / 
JDeflfen 95aud> i(l weif? unb fa(6e, 
JDeflfen dürfen fdjwarj unb fein; 
^djauet wie e* rummer flieget, 
Unb ftc& oittenb ju eud> füget. 

«Sottet if>r tttd^t feyn gebeten, 
Unb mit etwa* £ffclwaar 
kommen tyie fcerau* getreten, 
3u un* ober biefer @d)aar? 
Qttbt if)v au* be* SKeidjen J?au*, 
07icf>t ein wenig SBein !>erau$? 

- • » 

Ober einen Äor6 mit Äafen, 
Ober aud) ein wenig Äorn; 
3>aß wir wieberum genefen, 

i 

Unb un* quitfen mit bem $orn? 
9Bei( bie ^waloe oljne Cpeifen 
®id> nid>t lÄflet a&eweifen. 

Ober foflen wir viel Ue6er 
€ud) bie $^ür unb Pforte lähmen? 
Ober foüen wir fjinö&er 
Steigen, unb bie Jungfer nehmen ? 
SBelcfje, weil fte t (ein ju nennen, 
SBir gar wol)f wegtragen f6nnen. 

Ober wollt if)r euefy befuinen, 
$enno<$ un* nod) wa* verein; 



— 14 7 — 

€>o rann fte im* wof)l entrinnen, 
ttnb ftdf> , wenn fie gr60er, wehren; 
2a$t ber @d>wal6 bie $&ür aufhalten, 
3Bir ftnb 3unge unb nid)t 2fCte. 

: 

j 

- i • 

3 i e © r e u e ( \) o dj j e i u 

• • - - • . 

■ - 

3» ?rauenftabt ein harter SBann, 
war ein reifer Q3ärger*fo()n , 
£er &at fid) autferfe&en 
€in reic&e* 9)*Äb<&en &ü6fd> ««& ff in, 
€r bac^t, bie foHt fein eigen fei;n; 
S)er .£anbfd)lag war gefdjefyen. 

2fl* man 6ei etiid) SSBodjen Seit, 
Öffentlich bie jroeij junge 2mt 
©reprnal serfünbigt &atte, 
£>a$ ^abc^en war 6eträ6et feljr, 
SBoüt i&ren Bräutigam nid)t me&r, 
$)odj fam bie SKeu ju fpäte. 

* " 

£in <£d>u$fnec$t t^at tf>r gefjen nac$, 
SBeldjem (te auef) bie €lj »erfprad[>, 
Unb liebet il)n bermaffen, 
Jpat tym »e^fproefcen vielmal fdjon: 
€fj fte 6e()ielt ben fcürgeitffoljn, 
SBoUt fie ba* Se&cn lafleiu ' ' ■ 



3ur J?o<f)jett war nun alle* fccveit't, 
5>q man bie jweo »erlo&te £eut 
Sgßoflte jur Äiidjc führen , ■ 
2>ie Söraut ju ifyrcm Bräutigam fpridjt: 
„IDu weiftt trf> will bi<& f)a6en nidjt." 
£a war grojj £amentiren. 

2)er Bräutigam wo&l ju ige fprad) : 
„Atteln lie&e* Äinb! fcebenf bie ®ad), 
„2Ba$ bu mit' Ijaff \>erf»rod)en. 
„®d)icf bid) mein ^djafc, tf)u mit mir gel) 
„ttflt bu mid) l)ier in ®d>anben fref)n, 
„00 bleiottf nidjt ungerocf)en." 

2Mein fte wollt niefct folgen i&m, 
CDer Bräutigam voll 3orn unb GJrimm, 
Sfjat in bie Cammer ge&en; 
2fl*oalb et rf)äte ein $ifrol 
$Kit jwe^en Äugeln laben wofy(, 
2>a* niemanb c^dte fe&en. 

3nbem fo ging ber £ird)gang an, 
H4 freute tfdj ein ^ebermamt, 

Unb wollte gerne feljen, 

< • 

©aß alle* möchte werben gut, 
"»Dla^ten ber $5raut ein'n guten 9ttut$, 
eie tfjht jur Äirdje geljen. 

•* * I r * ** 

211* nun bie $raut unb Bräutigam, 
Unb alle* 93olf |ur äirc&e fam^ '.. 



©er QPtte(l«r t&äte getyen, 
®ic fonft georaw&lic& , jum 2Mar, 
darauf fam ba* verlobte <Paar, 
Unb traten vor i&m |tet)en. 

2(t^ ev bie 2>rant gefraget nun, 
Ob fte ben Sunggefeüen fd)ön, 
3u if)vcm Sttann wollt fya&en? 
©arauf bie £>raut antwortet 6alb : 

J«nt Sftann ttyn f)a&en wollt, 
„€$ deb id> auf mein £e&en." 

- 

£aum fte bat SBort gcrebet wof)l , 
©er Bräutigam natym bat pfrol, 
£* tl)ät i&n fo verbriefen, ■ 
©af; er bie 3>raut vor bem Hitav, 
©a alte* 93olf jugegen war, 
$()äte barnieber fliegen. 

©rauf war ber ^raut U)r «Bruber b«, 
%[* er bie ed)we(ier erhoffen faf), 
Sog au* ber @d>eibe fein SEefier, 
©tad) mit großem ©djmerj 
©em Bräutigam aud) burd> bat J?er&, 
©a lagen alle &ei;be. 

©a warb ein große* Sttorbgefc&re», 
©a* 23olf lief eilenb alle* ^er&ey, 
£* waren jwei; «Partien, 
©ie <£ine fcielt |um Bräutigam, 



— 120 — 

3>ie 2fnbere fid> ber S&raut annahm, 
2)a war ein Mglidj ©djrepen. 

9ttan fd)lug, man t)<mt, man ftadj bai-ein, 
Sttan fronte webet- ©roß nod) £iein, 
Sftit Keffer, eaoel unb 3>egcn, " 
Oft mandje* trug ein'n Jefc bason, 
hieben QSerfonen 5Bei& unb Sttann, 
$obt in bei- ^irc&en Jagen. 

2f(* nun ber Jjaber fyhtt' ein £nb, 
€in $ebe$ $eoet auf bie Jpänb, 
Unb tfyat nad) J£>aufe geljen. 
Seoermann führte große tflag, 
Unb fpradj: 3d> §ab mein £e6etag 
Sein folc&e Jpodjjeit gefcfjem 



©er vortreffliche ©tattbruber» 

SRünfclitf). 

Sßenn ber edjafer fdjeeren will, 
Stellt er fid> hinter bie Jpetfe, 
®d>eert bem 0c$aaf bie SSoUe a6, 
©teeft fie in bie eäcfe. 

Sängt ju tanjen an, )u fingen, 
QMnfr auf feinem ©ubelbu: 
„Üieoer S3ruber bir id>ö bringe, 
„8ie6er Q3ruber trinf bir'tf ju. 



— 121 — 

„$8Ba* id) trag auf Jjanben mein, 
/>3(l GXößlein füllen min; 
„glog 60* ein SBöglein ü&ew Styein, 
„9rft$ft bem liefen ©tatf&ruber mein. 

„@tafl6ruber mein, bu Gift roofyl wertl) 
„$>af$ man bid) aufm %im verehrt,. 
„£afr ein <paar Sffiängeiein 
„5Bie ein SRubin, 

„Eugen nue 8d)»ar$enftein, 
„3*f>ne wie Elfenbein, 
„$>ifi gar ein fluger £er{, 
„SBie it& tt bin." 



Unerhörte 2 i c b 

«Wartin Öpifc. 

3(1 trgenb ju erfragen 
(Sin ^d)dfer um ben Styein, 
$)er fel>nlfd> jtd) &eflagen 
SRuß Ö6er £ie&e$pein, 
©er wirb mir müflfen weisen , 
3df> weiß fte plagt micty mel)r, 
SHiemanb i|r mir ju gleiten, 
Unb liebe er no<$ fo fer>r. 

ift Dor&ew gegangen 
Saft jefct ein ganje* ^atyr, 



— 122 

£a|5 (Sine mid) gefangen 
SKit £iebe ganj unb gar, 
2>aß fie mir fyat genommen 
®cöanfcn, Wutf) unb ^tmt, 
QEm 3af)r tff*, baß td) fommen 
3n tyre £iebe bin. 

®eitbem bin id> »ermitttl 
Öeroefen für unb für, 
(5$ fjaben aud> geirret 
©ie v^djaafe neben mir, 
£a$ gelb tyab td) verladen, 
(Belebt in (Jinfamfeit, 
J£ab alle* muffen Raffen, 
SBarum ein Sttcnfd) ftd) freut« 

$iid)t$ §ab idj fönnen (Ingen/ 
W nur if)v flare* 2id)t, 
23on ifyr fyab id) ju flingen ' 
£)ie bauten abgevtdjt, 
SBie fef>r id) flc muß lieben 
Unb ifyre große 3ier, 
©a* fyab td) fafl getrieben 
2ln alle OJAmne f)ier. 

£ein Siinfen unb fein fcffen, 
3a nidjt* f)at mir besagt , * 
3d> bin nur |tet* gefeffen, 
Unb l)abe mid> beflagt; 
3n biefem ferneren örben 



— ' x&3 

8er5nbert alle* ft*, 

$ie «Jpeerb' ift mager »öftren, 

Unb id> bin nic^t meljr id). 

©ie aber fjat bie binnen 
SSBcit von mit abgefegt, 
3ft gar nid)t ju gewinnen, 
J?at mid) nod) nie erhört ; 
3>a bod> wa$ id) gejungen 
SSBcit in ba* Sanb erfcfjallt, 
Unb auc& mein $on gebrungen 
Sil bureb ben 35ör;mcr SIBalb. 
CDie ®d)aafe, bie am glufl> 

3m tieften Gk-afe |ief>n, 

®te f)ord)ten meinem Övuße, 

2>it wollen $u mir geftn; 

£i fammelt tfd> bie 9ttenge, 
toinfen mir bie graun, 

£0$ felbjr in bem <&cbrange, 

äann td) bie £ieb nt*t fdjaun. 
SSa* foü mein fiieb erhallen? 

Biel lieber bin id> (tili, 

©er £icbften ju gefallen 

3<f> einig (Ingen will: 

®eil alle* fle auf €rben 

Allein jufammenfjalt, 

Samt iljre G5un|t mir werben, 

eo $ab i$ äffe SBelt. 



— ic4 — 

X> a i 58 a u m ( e i m 

(Sin ©äumlein jart, 
®t\d)lad>tev Zvt, 
23on eblem (Stamm, 
Unb gutem 3?af)m, 
ittacf) feiner 9}atur 
(Banj rein unb pur, 
Mtin füger grud>t 
Sftie Sföenfd) verfugt, 
©er mödjt ti (of)n 
Unb ntcf>t 6egcf)vcn $rud>t bavon. 
O mein! 0 mein! 
3d> ga& mid> i&r in* £erj f)intin y 
3n i&rem grünen SR6tfe(ein. 

2fu* feffem <55runb, 
3n fernem fRunb, 
SMeß Q>äumlein jart, 
©enteret warb, 
©tc gefttein fd)ied^, 
0d)tt)anf unb geregt, 
ÖJrün ablid) fein 
S)ie glatter fein, 
JDer Jrudjte 3»*e 
SBar füßer mir, 
üii 3ucfer ober Sflafoafler. 
0 mein ! 0 mein ! 



Digitized by Google 



34 ga& mid) ifjr in* Jpevj hinein, 
3n if>rem grünen Siöcfefein. 

@o id> 6ejtnn, 
®a$ gut gewinn , 
SMe* S>dumlein f(ug, 
^it 9*ufe unb Jug, 
€() e* im ®art 
Söerfperrret warb, 
Ertragen f)at, 
3(1 ? ^reub ver$ef)rt 
2>e* ,£er$cn$ mein, 
3<fc fdjvei in $>ein, 
<5$ott fegn bic^ jart* 95äume(ein. 

« 

0 mein! Ö mein! 
®enf 3»eige(ein, 

SDog iety mtd> fdjwen* ju bir hinein! 



einbettfcfjmibt* 

8u$ SRetfinerS »poOo. Suno 1794. @. 173- 

nid)t fange baß e* gefd)a(), 
$aß man ben Stnbenfömibt reiten faf), 
2fuf einem fyo^en SHofie. 
€r reitet ben SRfjetnftrom auf unb a&; 
€r $at i&n gar wof)( genoflfen. 

//?tif<^ tyer if>r lie&en ÖJefeUen mein! 
muß jejt nur gewaget fet;n, 



— 126 — 

„S&agcn ba$ fyüt gewinnen, 

„Sffitr wollen reiten Sag unb Sflactyt, 

„toi* wir bic Söcute gewinnen !" ( 

£em Sftarggrafen von Q5aben fflttl neue Sftäljr, 
SEBie man tym in* Geleit gefallen war, 
CDatf tr>^t i&m feljr verbriefen. 
$>ie balb er Äatfvarn fd>rtc6 : 

£r foüt il>m ein SKeijllein bienen. 

Sunfer äafpar jog'n 93äuer(ein eine Äavve an; 
<£r fcfjicft if)n aöejeit vorn bran, 
fSBofyl auf bie freie Straften, 
06 er ben eblen Sinbenfdjmibt finbc, • f " 
£enfel&en foöt er verraten. 

4 

$a* ^äuerlein fd)iffet fi&er ben ^eifi / 
£r fefjret $ranfent(jal in* Sßirt&äfjau* ein; 
„SBirtlj, &a6en wir nieftt* cflfcrt? 

fommen bret; «Sagen, f?nb wof)l belaben, 
„S3on Jranffurt au* ber helfen/' 

£>er SBirtr) ber fvrad) bem Söäuerlein $u: 
„3a, SSßein unb 35rob hab id> genug! 
„3m BtaUt b« (leben bret? Stoffe, 
„Die ftnb be* ebten JMnbenfdjmibt*, 
„€r naljrt ficf> auf freyer Straßen." 

$a* <Säuerlein gebaut in feinem Sföutf), 
5>ie <Sad)e wirb nod) werben gut, 
£en ftetnb f>a& id) vernommen. 



Digitized by Google 



Xlibalb er Sunfern äafpar förieo, 
©aß fr foHt eilenbtf fommett. 

©er Sinbenfdjmibt f)ätt einen ®o$n, 
. ©er foQt ben SHoffen ba* gutter t^un, 
©en J?a6er t^dt er fdjwtngen: 
„®te|)t auf, $er§lie6er 23ater mein! 
,/34 bie J?arnifc$e fltngen." 

©er £inbenfömibt (ag hinterm $ifd) unb fdjlief, 
©ein ^otyn bei- tf)ät fo mannen SUef, . 
©er ®d)taf hat ihn bezwungen: 
„®teh auf, ^erjlie6fler 93ater mein! 
„©er 93errät[jer ifl fchon gekommen." 

3unfer Äafpar ju ber <8tu6en txntvat, 
©er ginbenfchmibt von Jperjen fchr evfc^racf: 
„£tnbenfchmibt gfe& bid) gefangen! 
„3u 9&aben, an ben ©algen hoch/ 

„©aran foDfl bu &a(b fangen." 

• 

©er Einbenfchmtbt war ein freier SKeitertfmamt , 
®ie 6alb er $u ber Clingen fprang: 
„2Bir »ollen erfr ritterlich festen!" 
<£* waren ber SMut&unb allzuviel, 
Bie fähigen t^n ju ber GErben. 

„£ann unb mag e* bann nicht anber* fetjn, 
,,©o biet* i^ «m ben lie&fien ©ohn mein, 
„tfuef) um meinen SHcutcrtfjungen , 



Digitized by Google 



• 

„£a&en fte jemanben £eib'* get^an, 
„2)a$u $a& id> fle gezwungen." 

3unfet* tfafpar, bei- fprad) nein baju: 
„$a* £al& muß entgegen ber Suf), 

foll bit m<$t gelingen! 
„3u SSaben, in ber werben @tabt, 
,,9ttu|] iljm fein Jgiaupt a&fpringen!" 

<2>ie »urben alle bcei; nadj $aben gebracht, 
«8ie faßen nid)t langet* al$ eine Sftadjt; 
Sffioljt ju berfel&en <5tunbe, 
$a warb bei* £inbenfdjmibt gerieft , 
0ein @ofyn nnb $Keuter*junge. 



Cteb Dom alten $i(be6ranbt» 

€f<&ett&urfl« alte JDenfroa&ler ©. 439- 

//3* l u S flni) au*reicen," 

« 

®prad> 3ttei|ter JJilbe&ranbt, 
„2Ber wirb bie Sßeg mit* weifen 
,,©en fcern wof)l in baö £anb? 
„Unfunb finb fte geworben 
„SEir mannen liefen Sag, 
//3« &» e 9 u n& btepßig 3a^ven 
„grau Utten td> nid>t fa&." 

„SSßillt bu ju £anb autfreiten," 
«Spracfy J?er$og 2faielting, 
,Sa$ begegnet bir auf bei* Reiben? 



t ,£in froher 2>e<;cn jung. 
„2Sa$ fcegegnet bit* in bei* SDUrfe? 
„$er junge fyibcbvanbt , 
„3a ritte)* bu fel6 ^wölfe, 
„23on iljm wurbft angerannt." 

„Unb rennet er miety an, 
„3n feinem Ue&eämutJ), 
„3er^au i* feinen grünen <3djilb, 
„Qat tfyut ifym nimmer gut, 
„3er$au if)tn feine S^anbe, 
„WH einem 0d)riemenfcf>(ag, 
„3)af; er'* ein ganje* 3a$r 
„$er Butter flagen mag." 

„Unb ba* foOt bu ntdjt tl)un!" 
JJerr SMeteriö) wofy fprid)t, 
„3)enn biefer junge Jpilbe&ranbt 
„3ft mir t>on Jperjen (ieb. 
,/3u i^m foüfl freunb(td) fpredjen, 
„9Bof)l bura> ben ^Bitten mein, 
„©aß er bid> raffe reiten, 
„0o (ie6 i<& tf)m mag fenn." 

£a er jum SHofengarten reit, 
2Bol)l in ber ferner Sftarf, 
€r fam in viel Weit; 
93on einem gelben (?arf, 
S3on einem gelben jung, 
SBarb er ba angerannt. 



„SHun fage mir, viel 2ffter, 
„3ßa* fu^fl in SJater* £anb? 

„2>u föfjrfr ben J^arnifc^ eben, 
„SBie eine* £6nig* Äinb, 
„$)u madjft mi<$ jungen gelben 
„SDttt fe^nben 2(ugen 6ltnb; 
„$u foüfl bafyeime Reiben, 
,,^ei;m guten J^ausgemadj , 
„%>ep einer ^etöen Ölute." 
2)er 2((te Cacf>t unb fpra<&: 

„®ollt id> bafyeime 6(ei6en 
gutem £au$gema<&? 
&in in «Hen Etagen 
„3u reifen aufgefejt, 
; „3u reifen unb $u festen 
„Sbit auf mein Jpeimefaljrt; 
„3)a$ fag id) bir, viel Junger, 
„2>rauf grauet mir ber $art." 

„Sein $art Witt id) ausraufen, 
„2>a* fag id>, alter «ättann, 
„2>aß bir bein rofenfarfcne* QMut 
„3>ie 3Bangen ö&etläuft; 
„$)ein $arnifdj unb bein grüne* <3d)ilb 
„Sttufit bu mir hierauf ge&en, 
„3>aju aucfy mein befangner feyn, 
„mut bu ee^alten £e&en." 



„Sföein JJarnifdj unb mein grilne* 
„SÜlid) f)abtn oft ernährt; 
„3* traue €^vt(t vom Jpimmel wq&«, 
//3cf) will micf) beiner wehren!" 
®ie rieben von ben ^Sorten, 
Unb jogen fdjarfe ®d)werbt, 
5Ba$ btefe jwew begehrten, 
£e$ würben fie gewährt. 

3d> weiß md>t, wie ber 3unge 
$em 2((ten gao ein'n ©djlag, 
$ef fid) ber alte Jpilbeotanbt 
93on Jperjen fefyr erfcfjvacf, 
Sprang ^inter ficf> juruefe, 
SBofcl etlid) Klafter weit: 
„9?un fag bu mir, t>ieC 3unger, 
„CDen etreid) lefjrt* biefc ein ©ei6!" 

„®olft tety von 2ßet6ern fernen, 
„$)a$ wäre mir ja ^anb', 
„3* f)<»6 viel Stttter, ©vafen, 
„3n meinet VßattvS £anb; 
„Eud) finb viel Rittet, trafen, 
„2fa meine* 93ater* «#of, 
„2Ba* idj mcfjt lernet f>ab, 
„$atf lern* icfc fjeute nodj." 

<£r na^m if>n in ber $Bitfe, 
5)a er am fdjwädjften war, 
Unb fdjwang if)n bann juröefe, 



©o^t in ba* giönc QJra*. 
„Sflun fage mir, viel Sunger, 
„3)ein 95eid)t\>ater will ic^ feyn, 
„031(1 bu ein junger SBolfinger, 
„93on mir foßr bu gencfen. 

„2Ber ftd> an alte Äeflel rei&t, 
„€mpfaf)et gerne $Ral)m, 
„2llfo gefcfyiefyet bir Sungen 
„93on mir altem §Üamt; 
„$ein (Beift mußt bu aufgeben, 
„2fuf biefer Reiben grün, 
„$>a$ fag id> bir gar e&en, 
„£u junger Jpelbe tttyn." 

„£u fagft mir viel von SSBölfen 
„£ie laufen in ba$ JJ>o(§, 
,/34> &in ebler Segen 
„2{u$ beutfdjem £anbe (tolj. 
„ "Ottern Butter $eißt $rau Utte, 
„Sie eble JJerjogin, 
„Unb Jpilbeoranbt ber ZiU, 
„£er lie&fie Sßater mein." 

„Jpeißt betne 3Ruttrv Utte, 
„SMe eble J?erjogin, 

6in id> Jpilbe&ranbt ber 2(lte, 
„©er Ite&fte SQater bein!" 
2fuffcf)(oß er feinen grünen Jjielm, 
äfißt i&m auf feinen Sttunb, 



„Sinn mug t* ®ott gcloöet fcpn! 
„2Bir (tnb nod) 6eib' gefunb." 

„tf* 23ater, lie&fler SSatcr! 
„$ie SBunb bie id) gefc&lagen, 
„Sie wollt icty breimal (iefter i 
„Tin meinem Raupte trafen." 
„^un fdjrceig, mein lieber ®o(>n! 
„SDer SSunben wirb roofjl SHatl), 
„9hm muß eS ®ott gelobet feyn, 
„tDet un* jufainmen &rad>t!" 

Qat wahrte nun von Sfteune 
£>i* |u bei* Söeöpcrjcit, 
Mba ber junge J?ilbeoranbt, 
3u fernen einher reit. 
3Ba$ füf)rt er auf bem Jpelme? 
23on <&o(b ein ^reujelcin. 
2Batf fityrt er auf ber leiten? 
$en lie6ften 93ater fein. 

<£r ftyvt tyn ju ber Stttttter Jpaus 
3^n oben an ju ^tfc^ / 
Unb fcot ifjm SfTen uqb Srinfen, 
2>a* baucht ber Butter feemb. 
„2fd> eo&ne, lte6frer ®oI)ne mein! 
„©er £()ren ift ju viel, 
„&u fe^efl ben gefangnen Sftann 
„3a ooen an ben $ifd>." 



„91un fdjwetge, ütbfit SDiutter, 
„Unb Ijöret tuatf id) fage: 
„Cr &ätf mid) auf ber Reiben, 
„®d)ier gar )u tob gefd)fagen, 
„Sttun ^6rt mid>, ticbe Butter! 
„ gefangen fodte feyn, 
„£err ^tlbebranbt 6er 2f(te, 
„$>er lie&fte Söatcr mein? 

,,2fd) Butter, (ie6|te Butter! 
„3&m bieget 3udjt unb £()r." 
£a fju& fie hn $u fdjenfen, 
Unb trug* it)m fetoer ijer. 
£r tranf, unb Ijatt* im SKunbe, 
93on ÖJolb ein SRingelein, 
Jöatf ftefba in ben 9$edjet 
3>er lieben grauen fein. 



fflieaenbf« ©rat au* Dem (tebenjäftrigcn fc&Iefifaen Ärieae. 

Slngenefyme Sau&e, 
$ie ber Söäter ®(aube 
Sangft gefet)en t)at; 
£aflfe btd) fyentieber, 
J&ier finb 3eru ÖJlieber, ' 
ßter ift GJotte* etabt; 
Jpafte Stoff ^ 



— 10) 

* 

<Er»ünfd)ter ©afl 
3n ben £er$en, 
2)te verlangen, 
$id> jefct ju empfangen. 

@efce bid) auf jeben , 
Unb laf? beinen grieben 
Ue&evalle fei;n; 
2Bie bu bid) et^e6c(l / 
2fuf bem SBafier fd)me6cft, 
0o fc^tr &ey un* ein. 
3eig un$ l)ier 
<Da$ 0(f)ibiatt für, 
31* ein &öd)(t erwünföte* Seiten, 
$>aß bie $üuf)en weitem 

2Ba$ bu afcge&rod)en, 
3ft un* längft oerforodjen , 
Unb bieg eb(e Q3(at 
3(1 vom 2e&en$6aume, 
35er in €ben* SKaume 
£Ängft gegrünet &at. 
Sräuft ti bodj 
93om Öe()le noc&, 
SBeldje* 3efu* taffen fließen, 

er leiben möffen. 

0 GSerud) betf £e&en*! 
©er un< ni<$t vergeben* 



— i36 



Unfer Jjerj erquitft; 
Siefc* Oe1)Matt ttylet, 
$af? man ginbrung ftyUt, 
SBenn ba* ^reuje brücft. 

gie6t äraft unb £e&en*faft, 
SBenn e$ n>o$l wirb aufgebunben 
«£eitt e* alle Sßunben. 

%>otf)t »on bcm JpimmeC, 
Glinge burdj* Getümmel, 

tiefer ettCctt «Seit; 

> 

Unb mad) eine ©title, 
2>aß ein £er$, ein Sffiiffe, 
Un* iufommen l)ält. 
Saß ba* «öfat, 
3>a* bein Sttunb t>at, 
Unfer otfer kippen fähren, 
©eine Stimme führen. 

3£ad>t bie $euerfd)fange, 
Untf gleich angfl unb Gange, 
J&at fte bod> ni$t SOJac&t, 
Unfern £ei& ju t6bten, 
Sefct in Äriegetfnöt^en, 
©eil ja 3efu* roac&t. 
3efu* fd)ä&t, 
SBennä fradjt unb bii%t, 
3efu* will bie deinen beefen, 
®enn Äanonen fd>retfem 



97un tm fymmtltmU, 
Unfer aller <s$iau&e 
Stimmt bid> |n un* ein; 
3Bof)tteft bu bei feinen, 
H\i nur ben ben deinen, 
2tcf> fo ma<& un* rein. 
Saubenart 

bringt Jpimmetfa&rt, . V 
^rina, untf ben lieben ^rieben 
33on bem Sternen * Jptigel. 

■ 

ffliesenDe* SMat au« Dem leiten Stiege mit ffranfteid». 

(Süjje, liebe JiiebenStaube, 
löte bu fcfjnell ben Öef)l$n>eia, bringt, 
3Benn bu vor be$ <&et>er$ SHaube, 
greo ben fleinen Jitttg fdjwingft! 
3(1 ti waf)v, bafj bu ben ßlnften 
3>eine$ (Jlenb* bid) ent$iel)ft, 
Unb von Jpoffnuna. au« ben Cüften, 
grof) auf unfre gluren jiefyft? 

^otnm, verjeuef) ntdjt, laß bid) nieber, 
Unfre Jperjen 6ffnen fld>, 
GJieb un* grieb unb Eintragt wieber, 
Unb bu ftnbefl fie für bid>. 
£afi ba* (>olbe 3weiglein fallen! 
$>cnn, fo6a(b t€ S&urjeUi fdjtögt, 



®eftn wir Jpeif unb Vorgefallen 
3n Den Stuften, Die e$ tragt. 

®o e$ oütyt, t6ut Durch bie 2B<Uber 
Stein entt)eilgenb $>ei( jum ftafl, 
Unb bte faatcnvetd)e Reibet: 
$r)üimt fein ®pat |u edjan* unb SBatf. 
®öjje SrttylingrfMümcfjen fpriegen , 
Untertreten, vor un* auf, 
Unb bie SSddje, bie $ter fließen, 
$ärot fein QMut in if)rem 8auf. 

e^mac^tenb feufet nad) feinem ©chatten, 
$>at von ÖJram oerfenfte Q5töcf, 
Sarten Sttüttern, treuen <&atttn, 
bringt er ir)ren Sßllttfö juröcf; 
SSatet-, vaterfofen kleinen, 
Unb ben Süngling feiner ^raut; 
#fle, wo fte ja nod) weinen, 
Seinen vor Sntjticfen laut. 

«Run, bu Ijolbe 5rieben*tau6e! 
SDie bu un$ ben Oeljljweig 6ring(t, 
SBenn bu vor be* ÖJeoeN SHau&e, 
Jre» ben «einen gitttg fdjwingfi! 
Äomm, verjeudj nid)t! £aß bid> nieber! 
Unfre J£>erjen öffnen ftd), 
<5$i6 ber SBeft ben ^rieben wieber, 
Unb nimm il>n bann auc$ für bidj. 



3ret; ©cfytvejtevn, ©laute/ Hebe, Hoffnung* 

% ©afTen&üuer, «cuter un& iftcrglieMein, (fcrifUid) »eranöert buc* ©ottcr 
Änauften. ffranffurt am Sttagn 1571. e. *7. 

■ 

wollt ein 3äger jagen, 
$ort wof)l vor jenem Jpolj, 
2Ba$ falj er auf bei- Jpeiöen? 
5)reo SJräutein fjübfd) unb ftolj. 

Söic erfte r>ieß $rau GJlaube, 
Jrau ^ic6e f)teß Die $tt)ei;t, 
grau Jpoffnung f)ief? bie dritte, 
$e* 3ägertf wollt fie fetjn. 

£r nal>m fic in bei- SOtttte, 
©pradj: „Hoffnung nid>t von mir (aß!" 
<&d)wanU hinter fidj juräefe, j 
SBoljl auf fein fco^e* Stög. 

füf)rt ftc gar be&enbe 
$3ol)l burd) ba* grüne @ra$, 
«5er>te(w bi* an fein fcnbe, 
Unb nimmer reut tf)m ba*. 

Hoffnung madjt nidjt $u ®d>anben, 
3m Glauben fefr an ©Ott, 
$em 9Md)ften gefyt ju Jpanbcn 
bie £iebe in ber SNotl). 

Hoffnung, Eiebe unb ©laube, 
3)ie fernen Sidjweffew biet), 
SBenn idj bie Sieb anfdjaue, 
3d> fag bie giößt fie fei;. 



£cr engfifcfje 0vu 

n>oCft gut Säger jagen, 
SÖoQt jagen auf JJtmmel* Jjrtfcn, 
3ßa$ fcegegnet if)tn auf 6er Jpeiben, 
Sftarta, bie Sungfrau fdjön. 

©er Säger, ben idj meine, 
©er tff und t»of)i fcefannt, 
€r jagt mit einem Sngcf, 
(*5a6riel ifl er genannt. 

©er Sager Mieß in fein Jjörnlein, 
(autet alfo rcofjl: 
„GJegrüßt fepfi Du SEaria, 
,,©u bift aller Knaben voü. 

„ßegrufit fei;(l bu Flavia, 
,,©u eb(e Jungfrau fein, 
„©ein £ei& foü bir ge&a^ren, 
„(Sin fleine* ^inbeiein. 

„©ein £ei& foü bitr ge&ä^rcn, 
„£in tfinblein oijn einen $ttann, 
„©ad Gimmel unb bie €rbe 
„€in*ma(tf fingen fann." 

SERaria bie viel reine, 
Siel nieber auf tljre .ftnie, 
©ann 6at fte <&ott vom Gimmel : 
„©ein mit gefd)ef> altyie." 



„©ein SBiH Der foü gcfd^e^en, 
„Ö&n Qöein unb fonber edjmerj." 
5>a empfing 3<fw™ £l)rifium 
Unter i&r jungfrÄuCic^eö £erj. 

58 e r t r a u e* 

(£* tft fein Sager, er f>at ein 0d)uß, 
93ie( Rimbert e*rot auf einen £uß : 
„Sein* 2itb, b'\d) ruf)ia. flelle, 
„Unb »iö(l bu meinem $uß nid>t fteljn, 
„®o fußt bi* mein ©efeHe." 

„SEein ßuß ifl leicht, wiegt nur ein 2otf>, 
„£u mxtft nid)t Meid), bu Wirft nidjt rot&, 
„£u brauch bid> ni*t §u f^amen, 
„3<*> Witt ben fdjwarjen Söogel bir 
„S8om £au»t herunter nehmen/' 

„Sein* 2ic6 |tfc (litt im grünen SDioo*, 
„2>er 93oad fällt in beinen ®d>oo*, 
„SBo^l von be* S&aume* ®pifcen ; 
„3n beinern ®d)odfe ftir&t ft<$ gut, 
„Sein* Sie* oleio ru^ig (l|e»." 

(Sie wollt nic^t trauen auf fein SBort, 
$raun* Sföäbelein wollt fpringen fort, . 
£er ®ctyuß fd)lug fie barnieber; 



— .14- — 

Ser fcfjnmrje Sögel von bem $aum 

<&d)wat\Q weiter fein ©efteber. 

< 

„Sttetn £uß ift (etc^t, wiegt nur ein £otl), 
„3>u »irfi ntc^e Meid), bu »irfi nid)t rotf), 
„fcraudjfr bid) nid)t mefjr fdjdtnen, 
„3n beinern €>d>oo|;e ftir&t ft<&$ gut." 
€r tyät fld^^ £eoen nehmen. 

» 

£>a$ Sei ben bes Herren* 

ffliegenbe$ »lot. 

Öt^riflti*, ber £erc im ©orten ging, > 
eein ftittre* Seiben 6alb anfing, 
ü)a trauert 2aub unb grtinetf ©ratf, 
SBeif Suba* feiner halb vergab 

@e$r falfdjlid) er il>n Unterging, 
€in fd)n6be$ G5elb bafür empfing, 
23erfaufte feinen ÖJott unb Jperrn, 
2>a* fatjen bie Suben ljer$licf> gern. 

0ie gingen in ben ©arten f)in, 
Sttit jornigem unb 66fem ®inn, 
Sttit ®pieß unb Stangen bie tofe SHott, 
©efangen nahmen unfern ©ott. 

^ie führten tfjn intf 9tid)tertf £au$, 
Sttit fdjarfen Striemen roieber rau$, 
©egeifelt unb mit Sorn gefrönt , 
3$ 3efu» ttmrbefr bu »erf)6f)nt. 



Digitized by Google 



<£in fdjarfe* Urteil fprac&en fie, 
3nbem ber ganje J&aufe fc&rie: 
„fftur weg, nur weg, nad) ÖJoigat^a, 
„Unb fdjjlagt t$n an ba$ Äreuje 6a." 

€r rrÄgt ba* Äreuj, er trägt bte SBeit, 
<£r i(t baju von ÖJott oefMt, 
£r tr&gt e$ mit gelaßnem üfiutfy, 
<£* (träntet von i&m 0cf)wei$ unb $lut. 

€rfdj6pfet wiu* er ruf)en au$, 
23or eine* reichen Z$nbm Jpau*, 
©er 3u5e fließ tyn fvottenb weg, 
€r 6licft if)n an, gef)t feinen 2Beg/. 

«£err 3efu^ fcfywieg, bod) <£ott ber 6annt 
£en 3uben, baß er $tel)t burd)S Sanb, 
Unb tann nidjt flerben nimmermehr, 
Unb wanbert immer ^in unb f)er. 

7L\\i £reuj fie fingen 3efum &alb, 
Flavia warb batf J?er$e fatt: 
„0 wefy, o wef>! mein (ie&|re* J?er§, 
„3$ pev6 jugleid) von gleichem ©d)mer|." 

SDiaria unterm tfreuje (tunb , 
Sie war fretruot von JJerjen* ;<&runb, 
23on Jperjen war |te fe&r 6etrö6t 
Um 3efum , ben fie ^erjltd) Ue6t. 

„Spanne* , tiefer Sänger mein, 
„Saß bir mein' Sftutter oefo&lcn fei;n, 



f 

I 



„SWmrn fte jur Jpanb, fö^r fie von bann, 
„JSaji fte nid)t fdjau mein harter an." 

//3«/ £ err > idj gerne tf)un, 

,,3d) will fte fuhren al^tif<^6n / 
„3$ will fte tröffen xoof)i unb gut, 
„®ie ein £tnb feiner Butter t^ut." 

2)a fam ein 3«& wn& ^6ffen6ranb , 
<£tn (Speer för>rt er in feiner JJanb, 
®a& bamit 3efu einen ©tofj, 
2>af? Wut wnb SÖafTer barau* floß. 

9hm 6äcf bid) Qöaum, nun btid bid) 

3efu* ^)at rcebcr 9ta(> n°<*> Slaft; 
2lc& traure l*au& unb grünes <&ra$, 
£aßt cud> ju J?er$en ge^en bail 

lX>ie &o$en $3erge neigten ftdj, 
$ie ftarfen Jelfen rifien ftd), 
löte <§onn verlor au* il>ren ®d)ein, 
2>ie Sööglein ließen il)r Stufen unb ®d)re»n. 

Jöie Wolfen fdjrien Sffielj unb 2fd> ! 
£)ie Seifen gaoen einen ^rac&, 
$en lobten öffnete fid> bie $$ftr, 
Unb gingen au* ben <&rä&ern für. 



Digitized by Google 



Sev <5 6) vo e i j e r. 

3u etraßourg auf beb €djanj, 
&a ging mein Srauren an, 
£a* ^Ipljorn f)ört idj brAfteit tt>ol)C anftimmen, 
3n* Söaterlanb mugt i<$ $inü&er fd>n>immen, 
Sa* ging nic^t an. 

£in <2>tunbe in ber Sflae&t 
®ie l)a6en mid) gebracht: 
e>ie fügten mid) gleich vor be* Hauptmann* Jpant, 
2tcf> <&ott, .fte fifcftten mid) im Strome auf, 
^it mir tfr* au*. 

ftrftQ borgen* um jefjn -Uftr 
Stellt man mtcfc vor ba* Regiment; 
3* foü ba bitten um $»arbo^ C • 

Unb id) oefomm bod) meinen £o(jn, 
S)a* weiß td) fdjon. 

3$r 93rrtber alfyumatyt, ' 
JJeut fe^t tf)r mid> jum tejtenma^J; 
£er J?irten6u& ift bod) nur ®d>ulb bavan, 
3>a$ 2U»I)orn ()at mir fokfye* anget&an, 
£a* f(ag id) an. 

• * ' * . • « * 

3^r Gröber alle brep, ' 
SSa* i<& eud) oitt, erließt midj gfeidj; 
23erfd>one mein junget £e&en nufyt, •"- 

10. 



^cfjicßt §u, baß ba$ S5lut 'rau* fprtfet, 
$0* oitt id> <£ud>. 

0 «£imme($föntg J?err! 
SHimm bu meine arme ®eele bafyin, 
Sttimm (te $u bir in ben Gimmel ein, 
£aß fte eroia, tt? f*9«V * 

Un6 vergiß nt<f)t mein. 

♦ • • • • • . • 

— — — ■ — 

fcuS einem QkfctngbijAe ber SEBiebertimfcr *. 3. 1583- 15. 5J. 

••# • . . • 

§fo id) gen Xntiod)* tarn, 
£tn Sungfrau, <Pura war i(r STCa&m, 
€in ^^riflin warb gefunbe*;, , 
JDie warb vor ben Äaifer bracht, , 
$er fprad) jur o6fen ©tunbe: ... 

Wrt fte in ein <£djanbf)auß ein, 
„$ie Jungfrau $üd)tig, feufdj unb rein, 
#/3" Bpott unb ®d)mad) $u fd>anb?n." 
2)ie Sungfrau rief in biefer Iftotf) 
3u ÖJott, unb wanbt bie Jpänbe. 

„Ivette mid), bu So$n" ©avib! 
„$or £>d>anb unb ®rtnb, J&ew mid> &ef)ut, 
„faß bid) mein* Scibtf erbarmen! , 
„3>a$ 6itt i* bicf> bitaft 3efum Sftrift, v ■•. 
,,.£omm batb $u £tilf mir #rmen!" 



Digitized by Google 



3>ie £lag erfyot-t ein GEngct fein, 
TiU 3ungiing ging er |u i&r ein, 
(Sprach : //Jungfrau fep ofyn' borgen, 
„23on mir foHft 6(ei6en un&ertityrt, 
„SBart mit GJebulb 6i* borgen, 

9 

„<5o will fdj Reffen bir bavon, 
„33alb (cg bu meine Kleiber an, 
„Unb gefj au« biefem £aufe." 
®o taufc&ten fte benn ifyv ©ewanb, 
0ie gieng, er 6(ieb oljn (Staufen. 

Söetrunfen in be* ßaifer* Sffiein, 
$rat &alb ein £vieg$fned)t $u tfym ein, 
$$&t funblig auf ifyn bringen, 
©er Jüngling rang in QJotteäfraft, 
Unb tf)&t tyn nieberrtngen. 

£etf marb ber .fiatfer fetyr ergrimmt, 
711$ er vom Änedjt bie £(ag »ernimmt, 
£Äße greifen fte unb bfnben. 
0 2Sunber groß! O SSBunber groß! 
€in 3ungling t\)ht er fmben. 

„SMft bu ein Qtyrift?" ber tfatfer fragt, 
„3* &in getauft," ber 3«ngfing fagt, 
„23on if)r &in id) getaufet. 
„0ie gehet fre» unb un&erütyrt, 
„£ud> Reiben all $u taufen." % 



©er £atfer 6alb bat Urteil fpra<f), 
©aß man if)n tauf, in giammen nad), 
5Barb halb bem genfer ge&en; 
©er fü&rt foaUid) i$n au* btv ®tabt, 
SBoüt nehmen ifym fein £eben. 

©a nun eifert bie $ura fromm, 
©aß man ifyn ba wollt 6ringen um, 
Sief fie in biefen Sflötfyen, 
3n fc&neßer €ü auf bie SRicfctfrabt, 
SÖoüt ityren greunb erretten. 

//34 ft«M| &in an beinern $ob !" 
®practy btefe 3unqfrau in ber 9tot(), 
,,«£er$Ue&er trüber meine! 
„©arum für bid) idj fter&en Witt, 
„3* fett baß £e&en beine." 

©er Söngfinö äüdjtfg Antwort $a6 : 
„71$ <pura laß ju oitten ab, , , 
,/3d) ffer&en Witt alleine, 
„Unb preifen §eut mit meinem SMut, 
„GJott unfern 93ater reine." 

©ie Sungfrau jüdjtig. ju i&m fpracf>: 
„34 Wo für cid) be* Sobe* ®d>mad>, 
„3u So6 be* Herren tarnen, 
„©er f>elf un* wieber gnabiglic^ 
„3n feinem fHeic^ jufammen." 



%>aib bat erhört ber SBöterfdj, 
$>ag biefe €()ri|ten tt>illia,lid> , 
3um $ob ero,e6en wären, 
3a ein* füt'n anbern (leiten woün, 
gieß er |te 6epbe t6bten. 

£er 3öng(in9 6cp ber Sunsfi'™ 9^b , 
£)a* Jeuer löfet tfjr ©eroanb, 
S)od) von bem Weiterlaufen 
&en Gimmel für>tt fie feine $ar\b, 
3>rauf Reiben (äffen ftd) taufen. 



Sie f lug e ©cfyäferin, 
®d)äferin. 

Söei; meinem Söief), 
3cf> fd>(af im 9ttoo*, 
$em <£(ücf im Woo*; 
5>ein ©d>(og id) föau, 

iiegt vor mir, 
3u fagen fester, 
26ie fixier tyau. 

£ommt SDiorgenrotfj 
eo lo& id> <&ott, 
$>a* $elba.efd)re9 



— i5o 

SBirb ju&efnb neu 
£>et;m gotbnen 2ofyn, 
!Die $iorgenfhmb 
£at <55oU> im ÜKunb, 
Q}aut mit Den 3|)ton. 

£6nig. 

2Jom ®c^(of? tdjT jiel) , 
3u btr id> flielj, 
£ieo ed)$ferm, 

• 

Sflad) beinern ®inn 
Sttein i^ceprer wirb 
€in ,§irren(I«6, 
Unb roaä id) f>ab , 
2>id> ®d)hfvin jiert. 

^c&äfertn 

3* edjAferin, 
Sttit (eifern ^inn, 
^ing ruljig fort 
«Kein (Innig SBort: 
<£in jeber 6(ei6 
^3ep feiner J^eerb, 
3>en £6nig ef)rt 
Äein $d)äfewei&. 



SRtttev <Su ©eorg* 

»Ii« einem gefdjrtcbenen geifHicben Cieberbudjc *om 3abre 1601. 
©ammlung t>on Clement »rcntano. 

3« einem @ee fc^v groß unb tief, 
Sin böfer S>rad> ftd> fef)en ließ. 

©em gongen £anb er @d)retfen bringt, 
SQiel «Sßenfdjen unb \>UC Söier) »erfdjlingt, 

Unb mit be* SHadjen* böfem £>uft 

1 

Vergiftet er ringsum bie £uft* 

©aß er nid)t bringe ju ber ®rabt, 
<5efd>loß man in gemeinem SKatf>, 

Stirn; e^aaf ju geben oüe Sag, 
Um abjuwenben biefe $(ag. 

Unb ba bie <5d>aaf fester all baf)in, 
Crba^ten jie nodj anbern ®inn, 

3u geben einen Sttenföen bar, 
©er bur$ ba$ 800$ gewd&Ut war. 

©atf Soo* ging um fo lang unb viel, 
$il e* auf* £6nig* / Softer fie(. 

©er £6nig fprad) ju'n bürgern gteicf): 
„9*el)mt ()in mein fralbe* £6nigreic&! 

//3* gebe aud) an 8ttt unb ©olb, 
„23on ®i(ber unb &elb fo viel i&r wollt, 



— 1DC — 

m 

„2fuf baß mein Softer, bie einig <£r6, 
„dlod) lebe, nidjt fo 66g «erberb." 

®a* 93o(f ein groß G$efd>rct> beginnt: 
„Einern anbern i|t aiid^ lieb fein £inb! 

»Qbttft bu mit beiner $od)ter ntd^t 
„2>en ©djiuß, ben bu felb(t aufgerid>t, 

„®o brennen wir btcf) ju bei- &tnnft 
„©amrnt beinern $>aüafi auf ben QJrunb." 

£a nun ber £önig £rnf* evfafy, 
&an$ leibig er ju i&nen fprad>: 

,,©0 gebet mir bod> nur ad)t Sag, 
„2>aß id> ber $ocf>ter Seib befrag." 

2>arnad> fprad) er jur Softer fein: 
„3d> Softer, Uebffe Softer mein! 

„®o muß i$ bid) jefet frerben fef>n, 
„Unb aU mein Sag in brauten ftefjn." 

$a nun bie 3eit »erfdjmunben mar, 
Sauft balb ba* SöoCf jum $aüa(t bar, 

Unb bvotyet i^m mit ©erwerbt unb geuer, 
®ie fernen hinauf gar ungeheuer: 

„SBiflfr bu um beiner Softer Seben, 
„©ein ganje* 23olf bem 3>rad)en geben?" 

$a etf ntdjt anber* mödjt gefein, 
®ab er jufefct ben bitten brein. 



l r )3 



€r f leibet fic in föniqlid) «Bat, 

50iit SBeinen unb klagen et fie umfaßt. 

€r fprad>: „2fd> wef) mir .armen SDiann! 
„®a$ foll id) jefeunb fangen an? 

„$>ie J?od)jeit bein war td> 6eöac^t 
„3u Ratten balb mit ()errlid)er 'Prac&t, 

„SDHt trommeln unb mit @aitenfpiel, 
„3u Oaben £u(t unb greuben viel. 

,,<So muß tcf) mid) nun bein verwegen, 
„Unb bid> bem graufen !X)iad)en geben. 

„3t$ Ö$ott, baß id> vor bir »ar tobt, 
„$aß id) nic^t fei) bein SMut fo rotl)." 

£r gab if)r roeinenb mannen $uß, 
Sein $6d)tetlein fiel if)m ju guß: 

„£ebt roofjl, lebt »o&l #err Söater mein! 
„(Sern fterb i* um be$ 83ol*e* Qßein." 

$er £6nig fd)ieb mit 2(d) unb S&ef), 
9Ean fttyrt fein Äinb jum $ra<f)enfee. 

2fl* (Te ba faß in $rauren fdjtver, 
2>a ritt ber SRitter ÖJeorg bafyer. 

„0 3ungfvau jart! gieb mir Q&eföeib, 
„SSarum ftef)ft bu in folgern 2eib?" 

Sie 3ungfrau fprad): „glieb balb von f)ier! 
„©aß bu nidjt (lerben mußt mit mir." 



Cr fprad): „0 Jungfrau fftr^t btd> nidjt, 
„Söielme&r mit äußern midj 6erid>t, 

„SSae? beute*, bat? if>r allein 6a meint, 
„<£in große* 25olf fyerum cifrf>eint ?" 

Sie 3«"9fi«» fpM>: „3* mer! of>n e^erj, 
„3()r &a6t ein männlich SHitrer *^er^; 

„$>a$ wollt if)t* ^tcr verberoen, 
„Unb mit miv fd)änblid> fter&en." 

Sann fagt fie tym, wie hart unb fdjwer, 
2Bie alle <5adj ergangen wir. 

Sa fprad> ber eble SRitter gut: 
„G5etr6fret fei;b, f)a6t freien fäutfyl 

//3^ »iß &uref) $ülf von ÖJotte* ®of)n, 
„Sud) rttterlicfjeu «Öeifianb tl>un." 

€r 61-i6et fe|t, fte warnt tyn fefjr, 
Sa fam ber greuliche Srad> baljer. 

„?lief)t bitter! fdjont ba* junge £e6en, 
„3&t mögt fonfl euren £et6 brum geben/' 

Ser Stüter fl&t gefdjwinb $u SRoß, 
Unb eilet $u bem Sradjen groß. 

Sa* ^eilg* Äreu$ mac^t er vor f!^, 
<55ar d)rifrenli<& «nb ritterlich, 

Sann rannt er an mit feinem <5oieß, 
Sen er tief in ben Sracfyen (rief?, 



5>aß geling er jur erben fanf, 
Unb faget <&ott bem Herren 3)anf. 

2>a fprad) er ju 6er Sungfrau jart: 
„S)er 2)rac&e (igt von feiner 2trt. 

„Stalin fürdjt eucf> gar nidjt btefctf gälte, 
„£cgt euren (Bürtel tym um ben Jpaltf." 

fie ba* t&ät, ging er ju ^tunb, 
3Eit il)m wie ein geja&mter Jpunb. 

Sr fül)rt i&n fo jur ®fabt hinein, 
£>a flogen vor tfym groß unb flein. 

-Der bitter roinfet ifynen, furad): 
„9Met6t l)ie unb färbtet fein Ungemadj. 

,,3d) &m barum ju eud) gefenbt, 
„Stoß iljr ben wahren ÖJott erfennt. 

,,2Bann eud> bann wollt taufen lal)n, 
„Unb <£f)rifh ÖJlauben nehmen an, 

„@o fdjlag id) biefen 2)rad)en tobt, 
,,J?elf eud) bamit aus aller 9?ot&." 

2H*6alb fam ba burd) (Rottes £raft: 
Sur $auf bie ganje J?eibenfd>aft. 

3>a jog ber Stifter au* fein <Bd)tDcrbt, 
Unb fdjlug ben 3>rad)en ju ber £rb. 

2>er £$ntg 6or bem tyeilgen Wann 
Siel ©Uber unb CBolb ju <£f>ren an, 



— i56 — 

$a* fc^rug ber Ütteter affetf au*, 
9Ban (oll* ben ärmen t^etten au*. 

2H* er nun fdjier wolft $ie$en a&, 
Sie 2tf)t er nod) bem £önig ga&: 

„2>ie ßirdje ©otte* be* Herren bein, 
„£aß Dir altyeit 6efo()len fepn." 

©er £önig 6aute audj mit gfefß, 

©er Butter GJotte* ju £06 unb $>rei*, 

€ine ^irc&e fd>6n unb ^errlic^ groß , 
Xu* ber ein «einer ftrunn fjeif oß.. 



£ i e Pantoffeln, 

ffrtfae fieblein. 

^ägblein $u bem Brunnen ging, 
Unb ba$ war fäu&er.lidjen 
©a* ^ägbietn in Pantoffeln ging, 
@an$ faetyt fam fte gefdjlidjen. 

begegnet if)r ein (toljer £na6, 
©er grüßt fie $er$iglid)en, 
®ie fe&t ba* Ätüglein ne&en $<f), 
Unb fraget, wer ic& wdre? 

SEBeit i<f> if>r nfd>t redjt fdjwafcen fann, 
©ie fcfyneibt mir 6a(b ein Wappen, 
£ein $ud> baran warb nidjt gefpart, 
tfann einen fjöflid) jwaefen. 



— i5-j — 

* 

2>0t SDiägblein von bem Brunnen ge$t, 
£afj tra&en bie, (aß tra6en, 
Sie «orne in Pantoffeln ge&n, 
JDU i&nen hinten fdjlavpen. 

X a *> e r, 

£ru& «narfjtigal »on epce. ©eite 94. 

i 

nad> 3apon weit entlegen, 
Xaver backte, (Sötte* äRamt, 
2Me waren i&m entgegen, 
Rieten tf)n mit SBorten an, 
©inb unb SBetter, SEeer unb Letten, 
3ttafy(ten feinen Eugen bar, 
Siebten viel von Ungefctöen, 
93on ÖJewitter unb ©efatyr. 

„@d>nmget, fdjroetget von ©ctvitter, 
ft H6), von Söinbcn fatveiget (tili: 
„Sttie, noc& wahrer £elb, nod> SKitter 
„2fdi>tet foldjer ^inberfviel: 
',£aflet ©inb unb Detter Olafen, 
„giamm ber £ie&, vom Olafen tvädjfr, 
„fiaffet Stteer unb ©eilen rafen, 
„©eilen gel>n jum J?immcl näc$(t. 

„So bod) (äffet ao von <§(&erjen, 
„e^recfet micf> mit feiner Sbtlj, 
,,$lod) <8olbat, noc& Kriege* / £erjen , 



— i53 — 

„Sölten nimmer ßvaut unb Sotlj; 
„£pie|i unb 9>fcü, unb O(of?e 3>ecjen, 
„SRoIjr, Sifrol unb <Stid)fen ;<5pcif? , 
„Sttadjt ®olbatcn mc&r verwegen 
„Unb fte focft jum ^ren,'<pretß. 

„Saflet ifjre Qbvntv roefcen, 
„SBtnb, unb Detter ungcffüm, 
„Üafu bie SSeUen brummcnb fcfcroefcen 
„Unb bic Stommeln fdjlagen um, 
„Sttorb unb ^üben, Oft unb Sßeften, 
„.kämpfen laßt auf fasern Selb; 
,/Ü7te wivbtf bem an 3tuj) ge&wtyen, 
„2>er nur Jrieb im Jjerjen &alr. 

„SBer TOiKö ü6ev flfteer nidjt wagen, 
„Uc&er taufenb SSaficr »Üb, 
„$em e* mit bem «pfeif unb 93o$en, 
„9ftod> t>iet taufenb Beelen güt? 
„SSem will gvaufen vor ben SBinben , 
„Surften i^re glügel naß? 
„3)er nur Beelen benft ju ftnben, 
,, Beelen fd)ön, oljn alle Sttaaß. 

„£i;a (larf unb fved)c SBcücn, 
„e»a (larf unb (tolje 3Binb v ,, 
, 3fK' nimmei' foliet fätten, 
, Sud) ju (M)n, id> bin geftnnt, 
Beelen, ®eelcn muß id) f>a6en, 
, ; ®attfe bid> nur ftöfjevn iKof? / 



— i5y — 

„£>u muff über SBeHen trafen, 
„3filf i&r ®egel, 2lnfetr lo*!" 



© a d> t e 1 n> a d; t, 

4?&rt wie bie ©achtel im (Stätten f<r)6n fölagt, 
Sobet ®ott, lobet ®ott! 
Sftir fommt fein Räuber, (te fagt, 
$lier)et von einem in* anbre grün Selb, .. 
llnb un* ben 2ßacr)*tf)um bei- giftete vermeJbt, 
Stufet ju ollen mit £u(l unb mit greub: 
Söanfe (Sott, banfe (Sott! 
«Der bu mir geben bie Seit, 

borgen« (te ruft, tf) ber Sag nocr) anfrißt: 
(Suten Sag, guten Sag! 
kartet ber ©onnen tr)r £id>t$ 
3fr (te aufgangen, fo jaudjjt (te vor greub, 
(Blättert bte gebcrn, unb (trecfet ben ?ei6, 
SÜBenbet bie Bugen bem Gimmel r)inju, 
$anf fey (Sott, banf fey (Sott! v . 

3)er bu mir geben bie 9tur). 

■ i # 

QMinfet ber für)lenbe Sr)au auf ber £eib, 
©erb tcr) naß, roerb tcr) naß! 
3ttternb (te 6albe au*fcr)reit, 
Jlter)et ber ®onne entgegen unb bitt, 
2>af; (te ir)r t^eile bie Marine aud; mit, 

* 

Digitized by Google 



kaufet $um ®anbe unb fdjarret fid) ein, 
«£arte$ £>ett, f)artc$ 3?>ett! 
<5agt fie, unb legt fid) barein. 

tfommt nun bei- SSBaibmann mit Jpunb unb mit QMei;, 
Prd>t mid) nidjt, furcht mic& nidjt! 
JMegcnb id> beobe nic&t fd>eu, 
®te^t nur ber SBaijen, unb grünet bat Eaub, 
3d> meinen geinben nidjt werbe $um ?HauO, 
2(ber bie ©Knitter bie machen mid) arm, 
SSefje mir, wef)e mir! ; . ■ 

2>a(j fid) ber J^immel erbarm. 

kommen bie Knitter, fo ruft fie ganj !ccf: 
Sritt mid) nidjt, tritt miefc nid>t ! 
tfiegenb jur <£rbe geftretft. 
glte()t von gefdjnittenen gelbern fyinbamt, 
SBeii fte ftd) nirgenb verbergen me^r fann, 
klaget, id) pnbe fein £6rnlein bavin, 
3ft mir'feib, ifr mir leib! 
gliefjt ju ben booten bafyin. 

3ft nun batf @d)neiben ber griffe vorbei?, 
JJarte 3eit! f)arte 3eit! 
<Sd)on fommt ber SSSinter fjerbep. 
Jpebt fid) jum 2anbe ju wanbern nun fort 
Jptn $u bem onbern weit frör>lic^ern Orr 
SSBönfc^e inbeflen bem £anbe nod) an: 
Jpüt bid) ÖJott, ftrtt bid) (Sjott! . 
glieijet in grieben bergan. 



— 161 — 

£)a$ $obau$treif>eiu 

trei&en wir ben hinter au$, 
£urd) unfre <&tabt jum $(>or §inau*, 
SRit fein betrug unb £i(ten, 
SDen vettert 2(ntid)ri(ren. 

SBir fiärjen i()n von 95erg unb $f)al, 
2>amit er fid> jw tobe fall, 
Uno un$ nidjt mefyr Betrüge, 
$)urd> feine fpäten 3üge. 

Uno nun 5er $ob ba$ Selb geräumt 
2>o weit unb fcreit ber Pommer träumt, 
£r träumet in bem Sttayen, 
23on SMümlein mand)erlet;en. 

Sie $lume fprofjt au* g6ttUrf> SBort, 
Unb beutet auf viel fcf>6nern Ort, 
3Ber i|t$ ber batf gelefyret? 
ÖJott i|l$, ber &at$ oefdjeeret. 



Saubertieb gegen ba$ Ctuartanfic&t 

Seidjarö'« ©etjterreicfj. I. 33. e. MS. 

,,©tef) bir &ei; ber $imt*[if$f 2>egen, 
„3ebwcben halben, barin e&en, 
„$kr £ei& fet> bir freinern, 
„2>a$ JJerj fei; bir fleinern, 



„3)a$ £aupt fei; gefragt, 

„©er Jpimmel gefcfyilbet, 

„3>ie JJ&lle t>erfpevret , 

„Mö liebet fic^ von bir verirret!" 

2ttfo fagtc. ^o&tatf jum <£of)n, 

Unb fanbt ü>n nadj (^imebion. 

(Bott fanbt U)n fteim mit gutem SEuti), 

3um 23ater fjeim, jum eignen (But. 



3 a u b e r f o r m e I 5 u m $ t fi m ft <$ e 
b e r Solbaten. 

» 

♦£)olunfe, tveftre bicty! 

Probat um est. $ 

Slufgegebne 3agb, 

ffrifd)e eieWei». 

£r|ter 3äger. 

fajuMng mein Jjorn in$ Sammertfyal 
Sttcin #reub ifl mir verfd>rounben, 
3d> rab gejagt, muß a&ela(jtt, 
£>a$ 23tlb lauft vor Den Jpunben, 
Sin cbel Sfyter in tiefem Selb 
Sjatt id) mir autferfofjren, 
£>a$ fcf)icb von mir alt id) et melb, 
Sfceta Sagen ifl verloren. 



$a$r f)in ©eroüb in 2Öa(be$ : l'ufl , 
3$ will bid> nimmer fdjrecfcn, 
Unb jagen betn fdjneewcifFe 93r1i|r, 
€in anbei* muß bid> roecfen, 
Sttit 3agbgefd)rei; , unb Jpunbe&iß, 
$>aß bu faum mögff entrinnen: 
J?alt bid) in «£ut, fdjon* Sföaiblein gut, 
tDiit £eib [djetb tcf) \>on Rinnen. 

Sweater 3*ger. 

Sein J§orf)gett>ilb id) fa&en fann, 
£a* muß oft entgelten; 
Slod) &alt td> ßet* auf 3Äger^ ;33afjn, 
£Biewol)l mir QJlficf fommt feiten: 
-Sttag id> nidjt &an ein Jpodjwilb fö&n, 
©o laß id> midj begnügen, 
2fm £afenfleifc&, nid>t* me^r id) weiß, 
£>a* mag mid) nid)t 6etrügen. 



2Berö 2te6en erbad;n 

ß n a o e. 

3um ®ter6en &in kty, 
«Qerliebet in bidj, 
3>eine fd)war$&raune Eeugelein, 
Söevfüljven ja mtd>:|: 



— 164 

$ift ^icr ober 6ift bort. 
Ober fonfl an eim Ort, 
SBoüY roanfdje, tonnt rebe* 
«Dttt bir ein ^aar Bert :|: 

2BoüV »änftye e* mär 3^acfyf , 
93*ein S3ett(ein war gemalt, 
3<f> wollt inicf) brein legen, 
gein* 8ic6cfoen tmrne&cn, 
©Sollt p f>er$en l>ag f la*t. 

Sliein Jperj t|r verounb't, 
Äomme ®d)hf$V madjS gefunb, 
Urlaub mir ju fufTcn 
©ein'n purpurroten Sttunb. :|: 

2>ein purpurroter $iunb, 
SDJacfct J^erjen gefunb, 
SQfac&t Sugenb verftftnbig, 
Sttadjt $obte le&enbig, 
Sttad)* Stvantt gefunb. 

fH ä b d> e n. 
Steine Sttutrer f)at nur 
<£m rd>tt><ir|6rnune $u(j, 
©er wirb fie benn mftfen, 
2Benn icf> fyeuratljen tf)U, :|: 

langer. 
2>er Me* £ieöd)cn gemalt, 
S$aVi 2Uhtn erbaut , 



2>rum wünfdj id) mein fein* <?ie6c$en, 
58iel taufenb gute Sttadjt. :|: 



£m Kimbgefang &on be£ £crrn QöBcingartcru 

f £ant>fdjrift im fcefifce t>on Clemens «Brentano. 

3cf) weiß mir einen fdjönen SSBcin garten, 

* ■ 

darinnen ba ifl gut Sefcn: i 
SBo^auf, wir wollen brin arfceiten, 
2Me SSBeinbeer wollen wir lefen. 

SBofylauf, mit mir jum Weingarten, 
$>ann e* i(t an ber 3eit, 
3)aß wir bie 2Bein6ccr Breden, 
£6eil faft 6er Sag Ijerfdjeint. 

@o follen wir gern brin arbeiten, 
2)tc 3eit, Die gebt Daf)in, 
Sffier ftd) barin uerjaumet (jat, 
®ie !6mmt t&m tyerwieber nie. 

Wer ftd) barin uerfäumet, 
Wie ii>m barum gefcf>iel)t, 
gu ir>m fpndjt ÖJott ber Jperre: 
®cf) f)in, td) fenn' bid) nid)t. 

5X>ic Wein&eer, bie jmb füge, 
3>er SSein ift (auter ftar, 
£>en fya&en bie fyeügen <£nge( 
€iner Jungfrau vom Jpimmel I)er6rac$t. 



war fein 93?ann fo elenb nicfjt, 
Unb aud) fo tief verwunbt, 
Ö5eneu|H bei* eblen SräuMein er, 
gurwafjr er wirb gefunb. 

moffn wir nid)t weiter fragen, 
Unb auef) nid)t me&r 6eget>ren, 
SBcnn un$ von ben eblen Sffiein&eeven 
Sin Sräu&lein möchte werben. 

®at SBcfnforn, ba* fjod^eilige , 
£a$ fam vom Jpimmei f>era&, 
$iner Sungfrau unter tyr £«tje, 
2>ie war OctUg unb flar, 

<5U trug ti unoer&orgen 
SM* an ben SBeiljnadjttag, 
©a warb ber SBein geboren , 
CDeir alle $ing vermag, 

' e e b r o n 1 9 Äla 

ep«c itrufc Tladjtigal. e. aas. 

Jöa min ?f&enb$ in bem ©arten, 
£apf)ni$ überfallen war, 
Unb mm feinen (Stimm erfparte, 
©taef 6ewe^rte Sföörberfd)aar , 
Jpu&e füßltd) an ju weinen, 
£in fo gar 6erüf>mter &a#, 



£ief; bie üe&e (Steinen fdjeinen, 
<£r bem $apf)ni* trauret nad>. 

Hebron f)iefi bei- %>ad) mit tarnen, 
«SBo&nt an einem ^oljen (Stein: 
Oft ju tym Greifen famen , 
Jamals war er bod> allein, 
@aß in feinen gvänen ©ruften, 
©traget feine fcinfen&aar, 
Spielet gar mit fanften £üften, 
S)ad>t an feine £rieg*gefal>r, 

SKoljr, unb Q5xat, unb Sßaffer Glätter, 
Werften feine ed)ulter bloß, 
®tavt er (id> bei; feuchtem SBetter , 
£ef)nt auf feinen £imer groß , 
3)oc& weil er fa|r müb gelaufen, 
2>ajumal in (lavfem $ra6; 
£r ein wenig wollt »erfcfynaufen, 
®ofj ben £imer langfam ab. 

9?al>m ein m&fcrlein woty gefdjnitten , 
Spielet feinen SSßafrerlein, 
eie jum e^lafen tyät er bitten, 
«Sollt (Te fußlig faufen ein: 
€i;a, meine «©Äffet fd)lafet, 
©djlafet meine SBäfferlein , 
Sftidjt mit TTngen immer gaffen, 
£i;a, fölafet, fölafet ein. 



- i68 - 

■ 

* 

£aum nun waren eingefa>(afen 
(Seine matttn $8>äfl*erfein, 
fcalD erflungen 2Bel)r unb Waffen, 
glamin unb gacfeC gaben ©djein, 
Sftur von tollen vollen ^nedjten, 
Jöotf war alle* ii6evall, 
97uv von Sauden, Opfingen, Jetten, 
$f>al unb Ufer gaben edjatl. 

Hebron erfhntf gar erfdjrecfet, 
Sßar ber Waffen ungewohnt, 
$$alb er- feine SBaffer matt, 
2Boüte ber Q&fafyt entge^n , 
3Bie bie <Pfei( vom Söogen fielen, 
ftef er ab, auf naflfer Stteil, 
9tol)r unb £tmer il>m entfielen, 
$ici au* fel6(l in 6U»6er <£i(. 

2>od) weil nac&mal* er verfvnm, 
Cl nid)t wiber il>it gemeint, 
Unb nur ©apljntt roerb gefül>ret, 
Storni* vom betannttn geinb; 
Sief? er ab von fh-engem kaufen, 
Jaflet eine SSeibenrutt), 
©eine SEBafler trieb ju Raufen 
Unb beflagt bat junge QMut. 

traurig tyub er an ju fingen , 
SMiejj auf einem fjolen SUeb, 



— if>9 — 

JF)erj unb Wlutt) if)tn war jerfd)(agen, 
®ang mit ®d>merjen folgenb l?ieb : 
2fd>, unb ad>, nun muß id) f tagen, • 
3>apf>niS, o bu'fööne* Sölut! 
21*, unb ad), bin gar $erfcf>tagen, 
Söroc^en i|t mir Jperj unb 9ttutfj. 

■ 

$)apljni$, o bu ferner &na6e, 
©ap^nirf mit fo lang befannt, 
Oft bey mir bu fdmitteft abe, 
Stieb, unb SKö&rlein a(Urf)anb, 
S8iel bu beren l)aji »erfdjlifmt, 
2Bann bu fpiele(l beiner Jpeerb, 
eeinb im Olafen viel jerfpli0en, 
2Öaren metyr benn GSolbe* roerti). 

Oft bei; mir bie SBeibe nahmen, 
©eine ©d^Äflein (ilbertttetfj, 
Oft ju mir aud) trinfen tarnen, 
3n ben ^ommertagen fjeig, 
©ann bann fpieltejt beinen edjaafen, 
Unb bie Sttftrlein bliefefl an, 
Junten meine SBafler fd)lafen, 
SBanften oft t>on rechter Söafyn. 

2(ucf> bie ©inb ftd> gunten legen, 
^anbcn tf)re glägel ab, 
£aum ben Hfytm traten regen, 
SBic bann oft gefpärct fyab, 



Und) bie edjaaf mit Stiften aßen, 

©ußer würben Hau& unb GJra«, 

3a be* Seiben* oft vergaßen, 

©eine ®timm viel fußer wa*, 
• 

8ud> bie Sööglein famen (tiefen, 
äam aud) manche ittadjtigal, 
©einem Spielen, »ill ni*t lösen, 
Nörten ju mit großer 3a&f, 
®aßen gegen beine GJeige, 
©aßen bir auf beinern SKofjr, 
Späten i&nen freunbttety neigen, 
©ann ba* linf, bann redete* O&r. 

®c^6ne ®onn, bu beinen $Bagen, 
Sießeft in gar Unbem Sauf, 
«Sann reinen ©ommertagen, 
3Mr nur 2>apl>ni$ fpiclet auf, 
0d)öner Sftonb, bu beine Sternen 
Jorgen* fttyrteft ab $u fpät, 
3Bann aud> ©apfjniö bir von gerne, 
3e ju 9?ad)ten fptelen fyhu 

ed)6ne ©onn magfl nunmehr trauren 
2)apl)nte bir nid)t fpielet me^r, 
©apl)n»$ i(l von &6fen Saurer» 
Jpingertitft ol)n SBieberfefjr; 
®d)6ner Sttonb magft nunmehr flagett, 
2>apl)tti$ raftet im 23cr!jaft, 



0 bti fchweren <£ifenf ragen! 
0 bei- (alten tfettenfraft. 

Sftonb unb 2)ap$ni<, ihr aHheiben 
Oft enthieltet euch vom (Schlaf, 
tarnet in ©efeüfdjaft weiben, 
£u bie @terne, er bie echaf, 
Sticht fcinfüfjro wacht allfapbe, 
Schlaf, o matter SEonb! entfcfjlaf, 
37ie jufammen werbet weiben, 
£u bie Sterne, er bie ©cfjaf. 

2Cc^ ihr ©chaflein, wer wirb ^üten, 
©er foll euc^ nun treiben auf? 
Jpirten folcher Sfcilb unb QSäte 
©tnb nid)t alfo guten £auf*. 
0 betf jung unb fernen Knaben, 
Jfitt unb ed)ö^en gleiche gut, 
©er foll feinen ©teefen f)ahtnl 
Saften, Jporn unb Sinterhut? 

©er foll h*&en f«««" $ogen? 
©er ben Köcher, 9>feil unb 9>o(j? 
CDie von ihm fo weit geflogen, 
9*ie gefehlet in bem J?ol$. 
©er foH fyabtn feine Zeigen, ' 
£uljian unb SDtanbolin? 
2lch für Dramen muf* ich fähigen, 
2lch abe! mufj Piepen hin. 



©pet £ru$ «na*tiflar, Cölln 1660. @. 34. 

. £Öer trü6e hinter i(l »oroeij, 
Sie tfranicty »ieberfetyren, 
9hm reget fi<$ 6er Söogeffdjre», 
$ie Sflefler tfdj vermehren; 
Sau6 affgemaefc 

fftun fd}teid>t an Sag, • , > 
/ 5Me QMumlein |td> nun meiben, 
SSBie edjCangiein fiumm, 
<55e$n fädjelnb um 
2>ie iBÄ^tetn fftftf in 2ßä(ben. 

$er fcrünnlein flar, unb Üueffen rein, 
Söiet f>ie, viel bort erfc&einen, 
M fil&erweife Södjterlein 
2>er ijoljen $erg unb eteinen; 
^ 3« großer Stteng 
®ie mit (Bebrang, 
3ßie <Pfeil t>on Seifen fielen, 
95albraufd)en$ &er, 
dlid)t ofjn (Sepien, 
Unb mit ben ®tein(ein fpielcn. 

2Me Sterin, Siana flolj, 
Xud) SSalb; unb SBaffer ;9tympf)en, 
STCun roieber frifö im grünen Jpofj 
®e^n fpieien, föerjenb Wimpfen; 
£>ie reine 0onn 



1 

Digitized by Google 



®d>mü<ft if)vt jft-on, 

3)cn $öd)er füllt mit Pfeilen; 

3&r acfle Stoß 

gißt lauften lo* 

2Cuf marmoraUttcn heilem 

» 

Sttit U)r bie füllen «Bemmerwinb, ' 
3(0 SünaUng. (liU von bitten , 
3n £uft ju fpielen fet;n gefmnt, 
2(uf Wolfen leidet oeritten; 
Tue Q3dum unb 2Je(t 
3uc$ tf)un ba$ »eff, 
«öereidjen ftd) mit 0d)atten 
28o ft$ vev&alt 
©o* SBilb im sgSaib, 
Sffienn* will von £ifc ermatten. 

©te SDieng bei* 2S6glein $6ren (aßt 
3&r ©djir oon $ire £ire, 
2)o faufet aud) fo mancher 2Tft, 
#1* 06 er mufteire; 
3>ie 3n>eiglein fdjtoanf, 
3um Vogelfang , . * 
®id) auf? unb nieber neigen , 
2tuc& §6ret man 
2fuf grünem 9>lan, 
&pajieren £aut unb Reigern 

5Sßo man nur fäaut, fofl afle 25e(t 
3u Jreuben jid) t&u* rüfien, 



3um Serien alle* i(l gefTeflt, 

@$w6t äffe* fa(t in £u|W; 

0hir id) «Hein 

2tib föge g^ein, 

Unenbltcfc werb gequÄUt, 

©eit td> mit bir, 

Unb bu mit mir, 

D 3«fu, bic^ vermaßet. 



gofcgefang auf SJtaria* 

S8on ©alDe, nad) Dem Öcutföen SRufdum. 

St* wie (ang fyab td> fdjon &ege()rt, 
*D*aria, bid> $u (o&en! 
9*id>t $war al* »ie bu wirft vere&rt, 
3m f>of)tn Gimmel oben; 
©Ceß wär umfonfl! «Kein" atme Äunfi 
SÖürb an btr Jparfe fangen , 
Unb biefe* £ieb, fo fef>r fte glöljt, 
3n tiefem $on anfangen. 

$emär&ig fei; t>on mir gegrüßt! 
Sflimm gnäbig an bie* ©rfißen, 
23on bir fo »ief ber (Knaben fließt, 
2T($ immer fyv fann fließen ; 
$er bid) ermaßt &at, unb gewofft 
2fa beinen $ru|?en faugen, 



©o fdj&n <Sr tft, fo föön ©u friß, 
€r fdjeint bit au* Den 2tugen. 

SBaS in bei* Sffielt fo mannigfatt 
3fl ^icrCic^^ autfgePofien, 
J?at üfrer if)re 2Bof)(gcfraft 
©td> ringsum rcid) ergoßen, 
£e$ J&tmmete ^raft, ber grben @aft, 
$en 2)urd)gran$ eingefroren, 
SSon bcm empfing, ben fie empfing, 
93om ®of)n, ben jle gefroren. .< ■ . 

3mo[f £>tcrn' um ifyr g(orn>urbtg »§aupr, 

Ttti Jh-one, ringsum föroefren, 

» . . ■ ^ • 

Unb faulten: Uns i(t eo erlaufrt 

OTein (te ju umgefren! 

0ie triefre afr nto&t 0d)tt)erbt, nid)t ®tafr, 

0o feft t()un (te verharren; 

0ie ließen efj bei JMmmelä £61), 

XU i&re ®telle fahren. 

2)enn ifjre greub' unb ^erjenlfu^ 
3(1, bieg Ö5eftd)t anfdjauen, 
£en SKunb, ben ©Ott fo oft gefäßt, 
£>ie 2(ugen unb tfugfrraunen, 
iDie JHljenfyanb' fielen vermengt 
Sttit Jponig unb mit SKofen, 
2Me fäjle SReb, bie von il)r ge&t, 
3(t üfrer all £iefrfojen. 



' — 176 — 

2>em $aimoaum i&re Sänge gfeidjt, 
$ie SBange $urteltau6en, 
Unb ifjren fügen Gräften weid>< 
©er ©ein au* eDCci? Trauben; ' 
ÖJanj J?iajint&, von feiner 8ünb, 
91od> groß, n°<*> ffein belaDeti, 
£a* 2fbam*,'<*$ift, ba* alle trifft, 
Jpat iljr nic&t f6nnen fdjaben. 

0 Prffentodjter ! 0 wie fd)6n 
3Me Srftt finb, bie bu jctyleft! 
SSBetd^ einen Jeff tag wirb Begeljn, 
£)em bu bi(& einfl vttmtyltft ! 
2>ein Bräutigam wirb frei bem £amm 
Jfnbern (Befang anfhmmen, 
€r wirb in Jreub unb ^ügtgfeit 
€in $tfö im Stteere fd>wimmen. 

0 baß nodj von ®tena viel 
$)er ^ernfjarbini wären, 
SMe, beren einig Snb unb 3iel 
3(t biefe $raut §u efjren, 
€r fc^enfte ifjr all fein Regier, 
£wft/ Hoffnung, greub unb ed)merj}cn, 
$rug, wie idj fing', ben liebten SHing, 
$en Diamant im JJerjert. 

Jpintan mit bir bu Srbgeffalt, 
9Kit mid) unb QMut gewann, 



i 7 7 



Sie bod) jufejt mit wirb unb aft, 
Htnb bann ju ®tau6 unb.2(fd)en; 
SDcfonbcrö bie mit farfcf>er 3Üä(), 
®id) ®d)önf)eit nur erbietet, 
Unb un* in* J?er$, in bitferm 8d>erj, 
©en fügen Giftpfeil rietet. 

®ag aud> biemit ben ^arjen a&, 
©ie mir &itf£er gewonnen, 
$}et benen id> an meinem <Sra& 
Verloren, nidjt gewonnen. 
Jalfö unb untreu jinb alfe bre» 
Jpeimlid) mit mir umgangen; 
2ln if>r GJefpinnfl, an iftre #unft 
®oü*t id) mein 2e&en fangen? 

g^ein, wenn ber St^em mir wirb fdjwer, 
©af? id)$ nid>t mef)r fann Ceiben, 
eoü* mir ben gaben nimmermehr 
©erfel&en Sin' a&fd)neiben ; 
©ein fc&öne Jpanb, bein mübe Jpanb, 
0 Sungfrau au^erfo^ren, 
®d)ttetb ober fcfyon, (traf ober lofjn, 
©onft ifr alle* oerloren. 

SBenn mir gefdjwädjt jtnb aöe ®inn\ 
Unb bie Umftefjenben fagen: 
3ejt fd>etoet er, jejt ift er ijin, 
©er Q>uCtf ^ört auf ju fragen ! 



2)ein fd)6ne Jpanb, bein milbe Jpcmb, 
O Butter meinet £e&entf, 
ÖJleit über mid>, etquiefe miety, 
<§onft ifi etf 2fü* vergeben*. 

2tbfc^teb Don ÜJia 

< 

3^cev J?od)jett f)o()c* gefl 
Gräfin Stebctr; (tili vertagt, 
<&ef)t mit reidj gefdjmücftem JJaupt 
3Bo Die SBalbfapeü* erbaut. 

©finget QMumcn, »reifet (aut, 
2fd) wie oft fte 6a erbaut, 
greift ©Jana GJeberin, 
3(jre$ <S(ücf* in frommen ®inn. 

2Ba* fte fcält an bem Bltar, 
3(1 e* 2foajt? ®te fül>(t' e* fiar, 
3§re @tunbe ge&t vorbei, 
3(K QJeoet ftrömt immer neu. 

„Ö SDiaria, weiche* £eib, 
„Eejte ® (unten bring id> tyeut, 
/; 5)a(j id) reife, fdjmcrjet mid>, 
„06 id> wieberfe^e bi$? 

„0 SBaria, jejt iß Seit, 
„£af? id> »teber von bir fdjeib, 



/,?ovt id) muj?, auf (nnge fort, 
„%d> 3be bu Gmabenovt! 

. „®djau Sftaria, SRuttcv mein! 
„£afj mid) biv befohlen feim; 
„#<f> cä muß geföieben m;n, 
„23on bii* unb beinern ^inbetein. 

„O bu gnabenretc&e* 9Mlb! 
„0 SÜaria , Butter milb! 
„0 wie fjart föeib id) oon bir, 
. „SBie fo gern 6lie6 id> aö^ier. 

„Stteine 3unge ift mir fdjroer, 
„Stteine 2(ugen voller 3«^C/ , 
,,91id)t mef>r &ell ifl meine ®timm, 
„®ute Sfladjt, ic$ Uvlauo nimm* 

„0 «Sfcarfa, neue $>ein 
„®püv id) in bem £er$en mein, 
„S)aj$ id) jefcunb Reiben fofl, 
„$)ai*um otn i<& trauewoU. 

„0 bu mein lieb Jpeqelein, 
„SDiujj e* fo gerieben fei;n ? 
„2lbe nun mit bei* Butter bein, 
,,<&ute 9}ad)t lie& Jpetjelein ! 

„0 ^civia, nod) bie $i«, 
„^Bidj im $ob vertäfle nft, 
,,®e» gegrujjet taufenbmal, 
„2ld> ttbe viel taufenbmal!" 



— i8o — 

2((fo lange betet fie, 
Unb fd)on lange faf)e fte 
Ue6er fTd^ ein fclanfe* <8d)roerbt; 
3&r (Se&et bod) rul)tg roäljrt* 

eie vergiß be* ererbte* $tkf , 
3n ber ÖJnabe fc&roe&t ifyr ©lief, 
2H$ betr SRau&er fte ge&irt, 
€r fte im G$e&et nic^t ff6rt. 

Tili er ifyrett ©lief vernahm, 
©d>were «Reu i&n Merfam, 
£egte a& fein ©cfjwerbt, fein ©pietf, 
3uf bie Änie fid> nteberließ. 

i 

„JJo&er ©orte fromme £djaar 
„<3c$üjt ben ^c&mucf in beinern Jpaar 
„®d>fyt bein Se&en gegen mid>, 
„€ble $rau, ad> btt für mic&." 

„Ö Flavia, noefc bie ©itt, 
„Riefen @ünber verlade nie, 
„86fe ityn von @cf>ulb urib &uaal, 
9 2fbe Diel taufenbmal." * 

Unb al* fte nun t>on i&m ging, 
€cf>ien i&m alle SSelt gering, 
©äßt aiö frommer ©ruber ferner, 
£6rt, fein @f5cf lein" fd>alfet f)er. 



— iOi — 

£ f> e jt a n b b e r 8 r e ut'e. 

eelaDon« («refftager«) roeftli*e Neber. ffranfftirt 1651. ©. «0. 

£aflet unß fd)er$en 
93lü()enbe Jpevjen, 
taflet untf lie&en 
Ofyne 23eii"djU&en , 
Rauten unb ©eigen 
©ollen nidjt fdjweigen, 
kommet jum $an$e, 
QPPöcfet vom Äranje. 

SH-ücfet bie £Änbe, 
£egt eud) jwm <£nbe, 
4Je6et <£ud> Äüfie, 
tretet bie güfje, - 
9ftad)et eud) fv5fjli<f>, 
Sttac&et eu<& et)licfr, ' 
£aflfet bie Marren 
€infam »erharren. 

erlief) ju werben > ' - 

dienet ber €fben, 
£ebigc £eute 
Langeln ber Jreube; 
3ebev muf? fleroen, 
2Diad)et eud) £v&en 

1 

Euerem Öute, 
Sftamen unb $lute. 



— i8s 

Raffet bei* (Brauen 
Durren unb € Clauen, 
SKarljcn unb SSififen, 
Zeitig ei'fprieffen; 
<2S6en fte fel6er 
SBaren aud> .ftätöer, 
QMüfyenbe Jpevjen 
Raffet un* fdjerjem 



9t m o tu 

SNadjt* ba hin idj gefommen, 
treibt mit mit* ein fcä&djen viel &$et|, 
©te 2fmor mir ifl* vorgefommen, 
Söermunbet, ver&inbet mein Jg>er|. 

34 baö)t, mt fotlt id) nun machen, 
SSenn id) mein Kein $ä6djen gebenf, 
@o $ör id> bie glamme f$»n fragen, 
edjier alie Minuten ifjm föenf. 

34 fann es 6ei Sage nidjt finbett, 
£>e* STCadjt* ba fllcf)t ^ mi( ^ ^ cim ^ 

34 n>iH tym bie 2(ugen »evfcinben, 
3>ann wirb e* 6ei Sage au4 mein. 



Olomanje Dom großen Skrgfcau ber 2Beft* 

3m ton: SBie fabn leudjt un« Der «Dtorgenftcrit. 

»er Dur* ba« geiftltcfce ©Wegel «nbäätige »erg Leihen ba« ©ebtngefefr 
neö ©foubend berau$fd>la<}enb« ©erglimmt, «nno 17«. e. 56 - 61. 

Stuf! ri€f>tee 2fugen, Jperj unb eittrt 
3u jenen 6(auen bergen f)in, 
$)a Q5ott ber 95erg*J?err thronet! 
ftaftrt von Der €rbe tiefen 95a$n 
3n grünen Hoffnung« Kleibern an, 
©0 milber @egen wohnet; 
93etet, tretet 
3m ®emüt&e 

3u ber Öüte, ' , • 

CDie fcefdjweret, 

3Ba* ben 2t\b unb ÖJeifl ernähret. * 
Öott $at in btefem €rben8aO 

* 

®o mancher €rje reichen SaH 
Sttit roeifer Jpanb verborgen. 
<&olb, 0il&er, Tupfer auf fein ©ort, 
erreicht in ben ebten (Sängen fort, 
SMe 9ttenfdjen $u verforgen, 
SJDtfcfjtig, prächtig 
SHird) bie glöfcett 
J^eipt er fefcen 
&ie Metallen, 

Sag fein SKu&m muß §errlic$ fd^aOetu 

« 

Digitized by Google 




<£* |Wjt fo mannet raufje Sanb 
3n ©erfen feiner Sßunber 1 $anb 
Sftadjt, Svaft unb ©ett&eit fptelen* 
2Bo man fein jarte* 95ltimd)en fpürt, 
^etn Sru^lina* * <&ra$ fid> grün auffuhrt, 
9Eu£ btc 3?atur erjieiett, 

S3ergqefd)icfe 
3um ©elücfe, 
2>ie erroeifen, 

SBie man foff ben ®d)6pfer pfeifen. 

& (ffei^tjn tiefem Srbenjjau* 
3m €r| §u gellen Sage au* 
2>e$ großen Satertf £ie&e, 
£>ie wittert vor 6ei Sag unb Sttadjt , 
2(u* jeben Stötten, £luft unb e^ac^t; 
SMe weisen auartgefdjiefce 
@e&en e6en^ 
SBie bie <&angc 
Surdj bie SÜtenge 
3u ernennen, 

t 

®a* »ir &ater;<3ute nennen. 

Senn ba fteljt i&ren miiben G5ott 
$ie 2(rmut^ nad> bem f>er6en ^pott, ' 
Unb vielen 3äf)ren / Briefen. 
SSenn bas 2*erm6gen ifi vewäjt, * 



1UJ 



Unb alle Littel jugebößt, 
^ornmt au* ber fdjroarjen liefen 

«Reidje &eute 
Pr bic 8eute, 
CDie vertrauen 

GSott, unb ajäu&i& auf tyn fcauen. 

£>rmn rufen wir and) biefen an , 
£er fünbiae (Gebirge fann 
Eröffnen unb erhalten; 
€r wolle mit bec eegen$/£anb 
2fud> über unfev ead)fenlanb 
Sorten (jenabig walten; 
J?6ren, £tyren, 
©enn wir frf^ävfen 
Unb bebürfen * 
£ülf unb Statten, 
eon(l ift* nid)t* mit unfern S&aten. 

0 großer Ö5runbf>err aller Sffielt! 
©eil beine 93ortfd)t un* erf)ält 
Und) von ber £rben §d)äfecn; 
Söefdjeere auteö £rj alliier, 
Unb laß bie Qjange, Sttadjt unb Sief 
3n eroge teufen fefeen. 
£lüaUcf>, töglid> 
Saß un* bauen 



Otyne brauen, 
Littel finben, 

Unb ben langer ä&erwinben. 

3*1)1 un* in Bfler* ®tamm mit ein, 
Unb (aß un< fo gefegnet fepn, 
2)aß 8rj an ®cfjuf)en fle&e, 
$)af) ftd> fein ebler (Bang afcfdjneib, 
Unb un* vergnüge jeberjeit, 
SBiel reichen 23otTatf) ge&e, 
G$r6fj're, fccjTre, 
©ie$ auf* &Uid)t, 
3>afj ber SReic&e 
Dem nid)t fcfjabe, 
2>er Gebürtig beiner ÖJnabe. 

2>od) 6t«en wir bic&, £err! jugiei<&, 
$fta<f)' und juerfl am (Seifte reid>, 
Sttit f)imm(tfd>er genüge ; 
£aß unfer (Sang ju bir geriet, 
Die ^tunbe ja vertiefe nidjt, 
Sftod) taufenb Littel frtege, 
«$anbe( SBanbel, 
®et> geri^tig 
Unb *orft<$rig *• 
£a|? un* Mei6en, 

SBetl wir &ier ba* fcergwerf tretöen. 



e<&cnf un* nur, atter&6d)fter £ort! 
sjßa* <£f)riffu* f>at gef6rbert bort 
2(u* feiner £etben* t GJru&e, 
£a er jum £e6en$ * (Bange &rad>, 
Unb fjieß im* alle folgen na<&, , 
2>ie beuten, bie er &u&e, 
$ttut$ig, blutig, 
2>urd) bie äläfte 
®eine £üfte 
Jpilft un$ wallen, 

®enn be* £ei&e* e^ac^t muß fallen. , 

\ - 

t 

0>ie ©elt i(* unfer ©o(gatf)«, 
£ßo ein Äreujgang bem anber nal) : 

■ 

8a|? 3ion un* er&licfen, 

Unb Marmel, ba in ftoljer Stufj, 

Elia* ruft ber Änappföaft jtt, 

SBeit von ben (ZErbgeföicfen : v 

®lücf auf! fclit* auf! 

Äomm gefahren 

93or bcn %cti)Xtn, 

Äomra in Sprüngen 

»on 6er ®aöatytf ; <5d)l$t ju fingen. 

2)rum ffityr' un* einft, »ie Simeon 
2(uf einer fanften ga^vt bavon, 
3u bcincn griebentfjedjen, 
SBo man bat neugc&orne £tnb, 



2Lud> ben £r$>£ngel mächtig finb, 
Unb $reuben/G$olb fann Greven: 
Qfbe*, fdwöbetf , 
S)iüfl*en merfen 
3>ie (Bewerfen 
J?ier in ^offcn, 

%>i$ fie bort ben (Bang getroffen. 



Jjufarenbraut* 

ffliegen&eö S&lat au* Um (ie&cnj<ü)rigen Äricge. 

SGBif Qptreuffifc^ upufaien, wann fliegen wir Q5e(6 ? 
Sic muffen marföiren in* weite gelb, 
SSBif müfien marfd>iren bem Jeinb entgegen, 
S)amit wir il)m fteute ben ^aß noefy verlegen. 

2&ir &aben ein Ö5löcflein, ba$ lautet fo &eH, 
2)a* ift überwogen mit gelbem Seil, 
Unb wenn td) batf ©löcflein nur lauten gej)6rt, 
0o l)eigt e$: Jpufaren, auf euere Q)feib ! 

Sit' haben ein ^räutlein un* autferwafylt , 
2)a* lebet unb fdjwebet in* weite gelb, 
<£>a$ ^rautlein, ba$ wirb bie ^tanbartc genannt, 
2>a$ jft und J&ufaren feljr wo&l befannt. 

Unb al* bann bie ®d>Mt vorüber war, 
3>a einer ben anbern wofyl ftevben faf)! 
®d)rie einer |um anbern: 2fd)! 3ammer, 2(ng|f unb 9Rotf>, 
Sföein lieber Äamerab ift geblieben tobt. 



— i8 9 - 

i 

i 

$4* mdltin ci «taget nicftt e&en fo $e0, 
Senn tl)m ift jerfd) offen fein gel&Kge* $ell, 
£a$ fUoewe fcrautlein i|t un* Doc^ geolieSen, 

tf>uet un* winfen, »a* f)Uft ba* betrüben. 

2Ber fid> in $reuf|tfd)en Sienfc will 6ege6en , 
2>er muß ftcf> fein £ebtag fein ©ei&djen nifit nehmen: 
€r muß (id) nid)t fürchten vor J?ngel unt> jffiinb, 
<öe(tänbig ver&lei&en unb Mei&en gefdjnnnb. 



£a$ ©tragburger SJUbctyem 

2* trug oatf fdjroarj&raun Fabelei» 
93iel $ed>er rotten 2Bein, 
3u ®traß&urg auf ber Straßen, 
begegnet i$v aüba 
£in tt>unberfd>6ner £na&, 
Cr t&ut fle »o&l anfaflem 

„£aß a6, laß a&, t\) laffe a&, . 
„Sftein njunberfdjöner #na6, 
„Sttein ^ütterlein t6ut gelten , 
/7 93erfd^öttc id) ben «©ein, 
„Den rotten füllen SBein, 
„Der ©ein rl)Ut fel>r viel gelten." 

SSalb !)at ba* fd)roar$6rautt Sttabclein, 
Verloren ifjr <Pant6ffe(ein, 



Digitized by Google 



— 190 — 

e*e f«nn* nid)t wieber finben, 
etc fuc&et fjtn, fte fu<$et &er, 
SBerttere nid>t Den anbern meijr, 
9?oc& unter biefer 2tnbe. 

2)enn jwiföen $»et> fcero. unb tiefe $f)al, 
3n* grüne e&ne tyal, 
Sa fließt ein f«iffreidj Sfßaffer, 
2Ber fein $ein*(ie6 nidjt will, 
SEBen fein Jeinrtie* nid>t will, 
2>ie muffen ftd> fahren (offen. 



3 » e 9 9T 0 f e f e i tu 

OTünDfi* am Wetfar. JT 

£na6«. ©e$ i<$ jum $runne(ein, 
$rin* aäer nic&t, 
@uc& idj mein ®d)ä>elein, 
Sinb* aber nid)t. 

<5e$ fd> midj fo allein 
3uf* grüne ©ra*, 
Saßen §wei SHöfefein 
Wtit in ben @*oß. 

SMefe jwei SWfelein 
(Letten mir nid>t, 
3ff* nidjt mein edjnfcefein, 
2>ie fle mir bricht? * 



• 

Digitized by Google 



— 19 1 ~ 

Siefe $wei SKöfefein 
feinb rofenrotl), 
£e&t no$ mein e$i$tftiti, 
Ober ift* tobt. 

SSBenb icf) mein 2i'eugeln« 
Stum unb um l>er, 
®elj id> mein @cf>d^e(eitt 
S3eim anbern ffefyn. 

SBirft if)n mit SH&feWn, 
treffen miefc tfjut, 
^Äcint fte avu- ganj allein, 
£)a* $tlt fein gut. 

3BÄr|t bu mein <§<f>äfce(e{n , 
SBAffl "bu mit- gut? 
®tetf bie jwei SK5fefein 
«D^ir auf ben Jput. 

$Bäbd>en. * 9Birfl bod> nic^t reifen fort, 

J&afl ja nodj Seit. 

» 

£ n a 6 e. 3a id> Witt reifen fort, 
Sttein 3Beg fft »eit. 

Jpin, wo tyr treue £ie& 
Äein Sftägblein fcridjt. 
3)Ut>d>en.ecf>a& nimm ju £auß vor üieo, 
£in finbft bu nicfyt. 

SWfjtein am ©traute tyul)n 
€wig bo$ ni<$t, 



tith ift fo lang nur grün, 
Ski* man fte 6rid)t. 

* 

Sflimm bic jwei SKÖfefein . 
2Cuf beinen J£>ut, 
£n>ig oeinanber fein 
$f)ut aucfc fein gut. 

Sßenn bie jwei SR6felein 
Sttcfct mefjr jtnb rotl), 
SSerf fte fn ffluß &inein, 
Senf id> Ȋr tobt. 

Äna6e. bu tobt «rjumaOf, 

$&ut mir* nidjt (eib, 
Untreu finbt überall, 
SBcn fic erfreut 

in ii ■ i*i H 

■ 

♦ £ert>er'ö ffiolttrie&er. I. ©. e. 109. 

6d wollt ein SBäbdjcn ftofen fcredjen ge$n, 
2Bo$l in bie grüne £eibe, 
33a* fanb fte ba am SSege ffefjn? 
€ine Jpafel, bie war grüne. 

„(Suten Sag, guten Sag, Ue&e Jg»afcl mein, 
„SBarum 6ift bu fo grüne?" 
„£a6* $anf, $at* Sanf, wacfrf* Sttägbefein, 
„®arum oifi bu fo fc$6ne?" , 



1 



— 193 — 

„Stamm baß id) fo fdjSne bin, 
„CDa* »iö iö) bir wofyl fagen: 
„3* eß' weif? $vob, tnnf füllen 2Bein, 
„£a\>on 6in id) fo fd)öne." 

„3ßt bu weiß <övob, tvinfft füllen SBein, 
„Unb bi(t ba\>on fo fd)öne: 
" „0o fÄHt alle borgen füfjler S&au auf mid>, 
„$>at>on bin tdj fo gvtine." 

„0o fallt äffe borgen fä&lei: $$au auf bid>, 
„Unb bi|t bavon fo gi-tine? 
* „SSenn aber ein Sftäbdjen ifjren Ävanj verliert, 
„Limmer friegt fie iljn wieber/' 

„SÖenn aber ein SDUbdjen Ujren £ranj Witt behalten, 
„3u Jpaufe muß fie bleiben, 
„2>arf ntdjt auf alle aiarrentänj' gd>n; 
„$ie Sflarrentänj' muß fte meiben." 

„Jpab $)anf, f>ab ©anf, liebe J&afeJ mein, 
„3>aß bu mir ba* gefaget , 
„$att' mic& fonft fyeut aufn fHarrentanj bereit, 
„3« J&aufe will i<$ bleiben/' 



Die £önig*tocf)ter au$ (SnaeHanb, 

Äir*engefritt<K. fcoln 1625. @. 6r*- 

SGtonetu* in Sncjettanb 
2ßar Äönig mädjtia. fe&r, 

i3. 



Digitized by Google 



<£>ein $od>ter, Urftita genannt/ 
£)er SungfraujVfyaft ein <£()r; 
SSBeil fte mit C&rifH 95lut erfauft, 
Unb nacf) be* J?öd)fien 2Biü getauft, 
Jpat jte fid^ ihm vermaßt alfein, 
3n £eufcf)f)eit jret* $u bienen rein. 

©iefj ba, ein* J?eibnifd)en il6nig^ £>of>n, 
9?ad> Uvfufa (lanb fein @inn, 
Jragt, ob (!e wollte feinen S^ron, 
2ff$ feine Königin? 
Söer^ieß if>r Eanb unb wilbe <8ee, 
(Sefyr große <^d>a^e $u ber 
®onft wollt er (Ireiten mit G$efaf)r 
Um if)vt fdjöne 3ugenb flar. 

ZU 23ionetu* bte* er&ört, 
$5cfümmert er fid> tyart, 
eein SHetc^ wollt §aften unjerftört 
93on Reiben 66fer 7k%, 
5)ar|u fein Softer fromm unb fd)6n, 
£ßolft er bem SKann nicfjt $ugeftef)n, 
3cbod) betf Surften 3>rol>wort groß, 
2>em Jperjen fein gab garten @toß. 

Urfula in i%t 3immer trat, 
tfutfgofj vor ÖJott tljr JJerj, 

in bc$ Herren 2Bilfen ga&, 
Öf)n Srauren unb o&n (Sdjmerj; 



3n einen <3cf>faf fiel fte jut Jpanb, 
2n*6alb tyr ÖJott ein Sngei fanbt, 
CDerfetbig Gracht ihr gute SOfahr, 
SBa* <&ott bei- £err »on ihr 6egehr. 

Sftachbem fte wohl war Unterricht, 
£urd) Sngelifche £ehr, 
S3on Stunb ju ihrem Söater fprtcht, 
«Kit fr6f)ltcf>er QJebärb: 
„®ei; nicht beträfet, (Sott ifr mit untf, 
„S8or ihm Befiele fein SSStafy, noch ^unfr, 
„Äetn SKenfch mag je »erlaflen feun , , 
„iDer nur auf ihn vertraut alleim 

„3cfy Witt ben Säugling nehmen an, 
„S)och unter bem Söebing: 
„3>aß bu fammt meinem Bräutigam 
„23erfchaffeft mir gefchroinb, 
„3ehn Prftliche 3ungfraulein jart, 
„3u ben €ilftaufenb guter 3rt, 
„2fbltch, jung, fchön unb tugenbreich, 
„3u (Rottes £hv, 'iw Himmelreich. 

„5>aju eilf Schiff gar wohl verfehn 
„Üftit SKüjtung allcrhanb , 
,,100(5 wir brei; 3ahr von bannen jiehn, 
„<£o fern in frembe £anb, 
„Unb unfret £eufd)heit ^eitgen <prei* 
„Erhalten rein burch biefe SKeiß, 



— uj6 — 

„3>em Bräutigam im 6tmmete,' öftren, 
„JJerrn Sefu €ljri|i, Sftartä ©ofrit.", 

3>a nun ber Äönig bi^ »erfhinb , 
Sffiarb er von £erjen frof), 
2>er Reiben Söotfcfyaft in 6er ®tunb 
<E>prad> um>er$agct ju: 
„$BiH euer jjürfr mein Softer l)an, 
„$o foü er (tdj ev(r taufen laljn, 
„Unb ge&en 3ungfraun ebler 2frf, 
„Unb <$d)iffe ju ber großen gaf)vt." 

* 

3>ie eble $otfif>aft Urlaub nafym, 
$Bof)l ju berfeloen 2Beil, 
3u i&re* äönigö <6of>ne fam 
<$efd)tt>inb in aller Sil, 
£a fyielt man ®piel unb ^reuben* gcft, 
5)ec junge Qprinj erfcnncn töft, 
£r fei fcereit ein €l)riff ju fein, 
Unb (Td) gar 6alb ju (teilen ein. 

£ilenb bie £6nge gleicher J?an£> , 
$te eilf ®d)ijf faufen ein , 
Crfiefen aud) buref) ifyre £anb, 
3>ie Sa^l ber Sungfrfiulein; 
£a flauet man viel junge« 9Mut, 
Äti (£§r unb #bel trefflich gut, 
0ie eilen nun in wenig Sag, 
2)er neuen ^6nigin fdjon naety. 



et. Urfula fa>& umfangt 
$ie ebelen <&cfpielen gut, 
©cm lieben ÖJott von £er$en banft, 
gur all bic* feuf*e ^lut, 
3eigt ifjnen i&r Söorlja&en an, 
<s>ao allen au* re*t ju verftefjn, 
23a* ju bei* ©eeligfcit gel)6r, 
2>amit fic nie bie ®unbe |r6r. 

(Sie nahmen all ben GJlauoen an, 
ttnb liebten £euf*l)eit fef>r, 
£Da$ «öaterlanb au* gern vcrlafjn, 
Unb ga&en fi* auf* ^OZccc, 
JDa föifften fte ft* fröf)li* &te, 
3u fu*en getfrlidjcn föetmnn, 
3ejt fomint ein Binb von ©otte* J?anb, 
©er fejt fte an ein frembe* Eanb. 

£>en Styeinfrrom fte ba o&ne /€*ab 
tfuffutyren fidjerli*, 

fte na* €6Un $ur tyetlgcn <5tabt, 
0 £5ün, M freue bt*! . 
£u Urfula ba ein <£ngel f*on 
®agt: „Reifet fort unb fommt gen 9tom, 
„93errid)tet eure 2(nba*t bort, 
„£e!)rt wieber bann ju biefem Ort." 

2>e* anbern $ag$ am Jorgen fräf), 
Cpca* fte fo gnabenrei* : 



„SBBa* mit* »erfönbet in bei* SRul), 
„%>at f)bvtt an jugleidj, 
„S&w $iel)n gen 9tom unb »ieber $er, 
„Sftad) GJotte* SSBiO unb gngetfiefjr ; 
„9üv Mt$ mivb un$ bann |u £ol)n, 
„3ungJraul,cMeit unb «Dlarterfron." 

2>a ^ört man von ben 3ungfi-aun fd>6n, 
Sanffagung unb groß 2ob, 
$aß <J$ott (tc wofft ju ftd> er&6(jn, 
2>urd> OTot^ unb «DMrtrer;$o5. 
ÖJen $afel fd)ifften auf bcm Jluß, 
$ann giengen fie ju $uß, 
(5t* baß fie fommen in bie ©tabf ^ 
2>a <Petru* feinen ®i| noc& l)ar. 

2H* fie i$r QTnbac^t ba «erriet 
3« jungfväulic&et: <Sttff, 
®ie fyabtn jirf> juröcf geriet, 
Ö5en (Eöw na* <&otrc* SSitf; 
Bon Hunnen ba mit C*»etbt unb <J>fcrt 
©etöbtet finb ju i&rem Jg>cif, 
Stamm fie jejt mit (Engeln rem, 
\£ell fingen , juoiliren fein. 

(Schalt ber 0Ucf;t. 

eimpikmmi eeb«n5roanbel. Dürnberg 1713. I. *. 6. *. 

Äomm Srofl ber fflaty, 0 9?ad;tigaü! 
£afj beine ©timm mit gveuben. e^aa 



Digitized by Google 



2Tuf* (ieMUtyte erf Cittgen # 

^omm, fomm, unb to6 ben ©c$&»fer bein, 

28eil anbre 23ögel fd)lafen feijn, 

UnD nidjt mefyr mögen fingen; 

£aß bein ©timmlein 

£aut erfüllen, benn vor allen 

^ann(l bu loben 

Q5ott im Jpimmel, $od> bort oben. 

Obfdjon ift f)in bei- ©onnenföein, 
Unb wir im Jinflecn mmjen fegn, 
<B>o können wir boef) fingen 
23on ©otteö Qjüt unb feiner SOiadjt, 
2Bcil un* fann l)inbern feine 3lad)t, 
(Bein l'oben $u vorbringen. 
£>rum bein 0timm(cin 
£«6 erfüllen, benn vor äffen 
^ann|t bu (oben 

(Sott im Gimmel, l)oc& bort oben. 

(Scfjo, ber ȟbe $Biebcrj)all , 
2Biü feim bei biefem greubenfdjall, 
Unb läget ftd) audj l)6ren; 
23ewei(t und alle Stttibigfeit, 
3>er wir ergeben allejeit, 
£el)rt uns ben ®<&laf betören. 
IDrum bein <5timmlein 
$aß erfüllen, benn vor allen 



— Zoo — 

Äannft bu loben 

®ott im Gimmel, (>od) bort oben. 

- 

$ie Sterne, fo am Gimmel fte&n 
^i* lafien Öott jum £obe fef)n, 
Unb (Efyre ifym beroeifen; 
Sie gul' atid;, bie nid)t fingen famt, 
3eujt boef) mit if)iem beulen an, 
2>afi fie au* &ott tf>u pveifett. 
$>rum bein (^timmlein 
t*$ etff^aücit; benn allen 
tfannft bu loben 

(Sott im Gimmel, &od) bort oben. 

SRur ^er, mein liebfte* 236gelein! 
SfBir wollen ni*t bie faulfien fetm, 
Unb frf)(afen liegen bleiben, 
23ietme^r bitf baf; bie SEorgcnrötlj 
Erfreuet biefe Selber ;Oeb, 
3n (Borte* £06 vertreiben ; 
£aß bein &ttmmlein 
£aut ermatten , benn vor allen 
£ann(t bu lo(>en 

©Ott im Gimmel, f)o<f> bort oben. 



— 2oi — 

©vom 2B ä f cf> e. 

tfrtfefce tfeMctn unD mtmMift. 

Ser $Eat will (td) mit ©unften, 
5D*it ©unfien fceweifen, 
9>räf id) an aller SS6^eleirt ©efang, 
$«r Pommer fömmt, vor ntd)t gar lang 
J?ört ic^ grau Sftadjtigal (Ingen, 
eic fang'red)t wie ein ©aitenfpiel: 
„£er 9#ai 6alb »iQ 

„S)en listen eommer bringen, unb jwingen 
,/3>ie 3ungfräulein ju Springen unb fingen. 

,,3ebod) fo fmb bie Kleiber 

* 

„tibi* leibet- $erriflen, 

„3* f*ame mid) vor anbrer Sttägblein 8djaar, 

„fäit meinen @d>enflein gel) id) bar, 

„SSBeil id) grab Waffen wollte, 

„$er SKeif unb aud) ber falte <§d)nee 

„V)*t mir wof)l n>el), 

,/3* «W SBafdjgefeffen fteftellen, 

„2)ie Sungfraun an ben gellen SSalbquellen. 

„tfomtn, fomm, lie&, lie&, 2fgnette, 
„9ttargretf)a , <3opf)ia, 
„£lifa&etf)a, Xmaleya traut, 
„ei&iüa, £iüa, Jrau ©ertraut, 
„Stimmt jMb i&r SÜtagblein fcfjöne, 
„&ommt balb unb wa\ä)t eud) fduöerlid), 
„Unb fömücfet midy" 



— 2u2 — i 

5>a famen bi* 3ungfrauen im $&aue 
ei* Waffen unb oefdjauen, ja flauen. 

3* banf $rau 9?ad>ttgaacn, 
Q3or Mtn mein Ölötfe , 
5>a(i (ic jum ®afcf>ett rief bie $ofbc ®c$aar, 
«Kit i&ren e^enftein giengen* 6ar, 
S)atf SffiafTer warb nid^t tru&e, 
SD« 3"9enbglanj , ber Sttaienfönee 
$()at ii>m metyt mf); 

S)od> miefc wirb* nicr>t mef>r fü&fen im e^wuien, 
3m Pommer »erb id)* füllen, ja fttyien. 



©er a i m b a u tm 

Slnndjcn von $f>arau ift, bie mir gefällt, 
0ie ift mein £e&en, mein ÖJut unb mein ÖJelb. 

#nndjcn von Sfjarau f)at wieber tf>r £erj 
Znf mi$ gerietet in £ie& unb in Scftmerj. 

2lnnd)en von Sfjarau, mein ^eid)^um, mein ©ut, 
2>u meine ®ee(e, mein gleifd) unb mein SMut! 

^ärn* aUc* Detter gleid) auf und ju fc^Ca^rt # 
SSBir ftnb gefmnet, 6ei einanber ju (lar)n. 

£rantyeit, Verfolgung , «Betväfcniß unb l 3>cin, 
<5oH uitfier 8U6e SBerfnotigung fci;it. 



Digitized by Google 



— 2(j5 — 

SKedjt al* ein $a(menftaum ö6cr ftcf> (leigt, 
3e me&r tf)n Jpagel unb Siegen anfidjt, 

0o wirb bie £ic6 in un* mächtig unb groß, 
£urd> £reuj, burefc Reiben, burcf> allerlei SHotf). 

Sßurbeft bu gleicfe einmal, von mir getrennt, 
£e&te(t ba, wo man bie (Sonne faum fennt; 

3d> will bir folgen, burd> 2B Alber, buref) SEeer, 
3>urd) bur<& €ifen, burd) feinbücfje* £eer. 

tfnnc&en von $f)arau , mein £idjt, meine ©onn, 
$iein 2tbtn ftyließ icf) um betne* fjerum. ' 

Der g u & r m a n ru 

» 

t^6t ein $u(>rmann ausfahren, 
2Bol)l vor ba* f)ol)e l)otye £au$, 
3>a gueft bie <Sd)öne bort, 
3a bort, jum fco&en genfler rau*. 

2>er Ju^rmann fdjroenfte fein JJftteC, 
Q3ot ber bort einen guten, guten Sag; 
6d>ön ©Mil, fcf>5n ©anf, £err $uf)rmamt, 
Spannt nur autf, bleibt fyeut nod) ba. 

• 

grau 2Birtf)in, i(l fle barinnen, 
Jg>at fie gut 93ier, gut Wer unb SSScin, 
(Sdjenf (te ber 6d)6nen bort, 
3a bort, von bem aüerfußten ein. 



2Öa$ jog er au$ feiner $afd)e, 
2)m; f>unoert CDufnten an <&ofb, 
ÖJab jte ber (Schönen Dort, ja bort, 
eie foUtc jidj faufen einen rotten SHocf. 

®ie flieg auf l)o$c fcerge, 
©cfjaut runter auf* tiefe tiefe tyal, 
©ie |tel)t ben falfd)«n Snljrmann, ja ftuljrmann, 
$>ei; bem fdjwarjbrauncn STRagblein (hf)n. 

SMe bort, bie wanbte ftd) umme, 
3(jre Eeuglein würben, würben naß, 
gaf>r nur &in, bu falföer Jufjrmann, ja gu^rmann, 
Wieweit bu mid) Getrogen $a(h 

f a u e n a r t. 

€fd)enburg$ alte Jöenfma&fer ©. 463. 

ßeuc^t't geller benn bie ©onne, 
3^r 6eibcn 2Teugelcin ! 
95ei bir ift greub unb Sßonne, 
3>u jarte* 3ungfräufein, 
$>u &ift mein #ugenfdjein, 
B&r id> 6ci bir allein, 
^ein £eib foüt mid> anfechten, 
SSBoHt aKjeit fröf>lic& feon! 

§ein <&ang ift au* Dermaßen, ■ 
@lci<$tt>ie ber Pfauen 3frt; 
SSBcnn bu gefyfi auf ber etraßen, 



Digitized by Google 



— £05 

(Sar oft id) beiner wart, 
Ob id> gleid> oft muß ftef>en 
3m Siegen unb im ®o>nee, 
£ein 9ftü& foü mic& verbriefen, 
SBenn i<& bid> Jjcrjlieb fef). 



Der <Bd)Ubmd)t SJiadjtlieb* 

SJJüttbfi*. 

„3* tonn «nb mag ni$t fr6l)lid) feyn, 
„SÖenn alle £eute fdjlafen, 
„0o muß idj waa>en, 
„Sttuß traurig feyn." 

„2Cd> Äna&e bu foüfl niajt traurig feyn, 
„SBtH beinev warten 
„3™ SKofengartcn, 
„3m grünen ßlee." 

s //3um grünen älee, ba fomm id> niajt, 
„3»m Sßaffcngarten 
„23oll J^eHeparten 
„2>in id> gefreü*t." 

„®tel)|t bu im $elb, fo f>elf biv ®ott, 
„Tin ©orte* eegen 
„3(1 alle* gelegen, 
„Söer* glauben ttyut." 

„SBer* glauben tljut, i(l weit ba\>on, 
„€r i(l ein ßöntg, 



I 



— <2ü6 — 

,,«r i(l ein tfaifer, ' • 

„€r führt ben ^rteg." 

£alt! »83er 6a? Stunb! 2Ber fang jut £>umb?. 
23erlof>rne Jelbroacht 
®ang e$ um Mitternacht : 
SMeio mir vom £eih! 



Der traurige ©arten. 

Srifae etc&letn. 

Sich &ott, mit »eh t^ut echeiben, 
$at mir mein J?er$ verwunbt, 
0o tra6 ich üoer Jpeiben, 
Uno traure ju aller 0tuno, 
©er (Stunben Der fmb alfoviel, 
Mein Jperj tragt ^eimlid> Seiben, 
SBiewohl ich oft f^hlich »in. 

£ät mir ein ©artlein 6auet, 
33on SQetl unb grünem ßlee, 
3f! mir früh erfroren, 
Zf)Ut meinem Jg>erjen »eh; 
3ft mir erfrorn oei vSonnenfchem 
€in tfraut 3e langer je lieber, 
ein SMümletn bergig nicht mein. 

2)a$ QMümlein, ba$ ich «teilte, 
£>a$ i(l von ebler 2frt, 



Digitized by Google 



I 

— £07 — 

3(1 alfer $ugenb reine, 

3f)i- 9ttönbfein ba* ift *art, 

3$r 2feugfein bie finb $ä&fd> unb fein, 

SBamt id> an fie gebenfe, 

So wollt id) gern bei t()r fei;n. 

SftidJ brtnft in all mein binnen, 
Unb wann id) fcei i&r bin, 
Sie fet> ein Äaiferinnc, 
£ein (icbcv fety nimmer gewinn, 
J?at mir mein junges #er$ erfreut, 
SBann id> an fte gebenfe, 
ÖSerfdjwunben ift mir mein £eib. 



Seiner 9(mana« I. ». e. 113. 

weiß mir'n SDMbdjen f)öofö unb fein, 
£üt bu bi<&! 

fann wol>l falfd> unb freunblidj-feyn, 
Jpöt bu bi$! £nt bu bid>! 
Vertrau tyr nic&t, fie narret bid>. 

©ie f>at iwei 2feuglein, bie (?nb Braun, 
bu 6id) ! 

Sie werb'n bid) üfcerjwerd) ankann, 
J?üt bu bid>! £öt bu bid>! 
Vertrau if)r nidjt, fie narret bidj. 



®ie fjat ein lfdjt golbfarlme* Jpflatr, 
$\\t bu bicl)! 

Unb roa* fte reb't, ba* i(t nid)t waljv, 
Jpnt bu bicf>! J?üt bu bid)! 
Sertrau if)r ntfy, fte narret bicfj. 

eie f>at jroei SSrüftlein, bie (Tnb weif;, 
J?ut bu bid>! 

«sie legt f§en>or nad) ifjrem gleiß, 
Jput bu bid>! J?üt bu btd>! 

93ertrau if)t nictyt, fte narret bid). 

> 

®ie gie&t biv 'n Ärartjiein fein gemalt, 
JF>üt bu bid>! 

Pt- einen SRarr'n wirft bu geadjt, 
Jpüt bu bic^! J?üt bu biet)! 
Sertran U)r nidjt, fte narret bid>. 



Sie mtrtfifdM ® u r 

Äat&olifae Äiräengcfdnge. Gi>ln 1625- ©. 9«. 

Söon 3eflc fommt ein 25ur$e( $art, 
$arau$ ein 3wetg von SSunbcrart, 
S)er 3weig ein fcf>öne* 9löö(ein fcringt, 
2)a$ wunberlid) vom 3weig entfpvingt. 

lX>ie SBurjeC bei* @tamm 3)a\>ib$ ift, 
3ttaria, bu ba$ 3weig(ein 6tft, 
©ein Sofort, bie SMum, bie fcfjöne SKotf, 
3ft Öott unb $Eenfd) in beinern ®cf)o*. 



— 209 

5X>er (jeiKg* Gfeift von bir allein, 
£i'fcf)affen i)at batf ftinbkin fein, 
GMeicftmie bie ®onn burc$ i^rc Ätaft, 
2füein von Sweiglein SRofen fdjafft, 

0 SÖunberwevf! auf einem €5itel 
<§tef>n SHötflein unb au$ SMätter vief, 
0 SfBunbeiwerf ! in ©otte* <5o^n 
®inb jwei Naturen in $erfott. 

* 

SRotl) ift bie SHo*, gvün ifl ba* SMat, 
€in 3weiglein gleid)roof)l 6eibe fjat, 
2Kfo man jwei Naturen ftnbt, 
Unb ein ^evfon in biefem £inb. 

0 3»eig! btdj jiert fcie fd)öne fclum, 
SMe SKo* biv ftrtngt 2o&, <£()v unlr SHu&m, 
SMe 9io* ba$ Sweiglefn nicfjt vevftellt, 
Sein 3ungfi«aufd)aft bein £tnb erijalt. 



9t ä t f) f e (♦ 

ÄurjwciJige {fragen ©. 13. 

1 

S< t|t bie wunberfdjönfte Sövuce, 
Stornier nod> fein SDienfcfy gegangen, 
CDod) ifl bavan ein feitfam ®tütf, 
©aß uoer i&r bie Sßafiet fangen, 
Unb unter i&v bie £eute ge^n 
©anj tvocfen, unb fie fuof) anfefyn, 
£>ie ^iffe fegelnb burd> fte jiefyn, 



— 1210 

3>ie 236gel jte burdjffiegen fä!)n; 
£>od) flehet (te im Sturme fcfl, 
£ein 3oU nod> >©eggelb jo^en Cd0e. 



2Bie fommt e$, baß bu traurig bijl? 

«DliinDli*. 

3*ger. 

SSBie fommt*, baß bu fo traurig &ffl, 
Uttb gar nic^t einmal ladjft? :,: 
3* fe& btr'* an ben 2lugen an, 

©aß bu geweinet l)a|f. 

«» 

@d?5ferin. 
Unb wenn \<t> aud> geweinet f)a&, 
2Ba* ger>t e* bic^ benn an? :,: 
3* wein*, baß bu e* weißt, um greub, 
2>ie mir nify werben fanm 

< 

3«g*r. 

SSßenn id> in Jreuben Üben will, 
Ö5er>* id> in grünen SSarb, :,: 
©ergebt mir all mein Sraurtgfeit, 
Unb le& wie'* mir gefaxt. 

<5<f>Äferin. 
3ttem ®cf)a& ein waefrer 3äger iff, 
<lv trägt ein grüne* SUib , :,: 
€r ()at ein jart rotfj SDhinbeJein, 
&a* mir mein $er$ erfreut. 



Sftein 0d?afc ein fcolbe ®<$&ffcfn ift, 
0ie trägt ein weijje* .ßleib, :,: 
0ie &at jwei jarte SM'üftelein, 
CDie mir mein Jperj erfreun. 

S&eibe. 

6in Wi wof)l, fo oift bu** »of)l 
Sein* £ieb, fd)ön$ Sngetfftnb, 
@o i(l un* allen 6eioen wofjl, 
£)a wir fceifammen finb. 



u ii t t a « t. 

Unfraur. 235ic fommf*, baß bu fo traurig offt, 
Unb gar nidjt einmal lacf>|r? 
3$ fef) bir'$ an ben Eugen an, 
2>ajj bu getoeinet $a|h 

$ ärtner. Unb wer ein'n (leinten Wer fjat, 
CDaju 'nen ftumpfen ^ffug, 
Unb beffen 0cf>afc jum ©Reimen wirb , 
Jpat ber nidjt £rcu| genug? 

tt it traut £ocf) »er mit tfafcen aefern will, 
©er fpann bie 3ttäu$ vorauf, 
®o gefyt e$ alle* wie ein SÖinb, 
0o fängt bie &a% bie 9ftau*. 



— £152 — .. , 

$ab all mein Sag fein GJut get&an, 
Qab't aud) nocf) nidjt im 0tnn; 
3>ie ganje $reunt>fcf>aft weiß e$ ja , 
£>aß id) ein Unfraut bin. 



©er SBinjjin $ötf;ter leim 

85c«, meinet 95ul)len topfen, 
$a (te()t ein gultmci- e^rein, 
Statin ba liegt »erfd)lofien , 
2)aS junge Jpei-je mein, 
SBollt (Sott, id> &att t>en @d)lüflel, 
3d> Wäcf if>n in Den SRfjein. 
2ßar i<$ frei; meinem QSufjlen, 
SfBie mödjt mir fraß gefein. 

95ei; meines 2>ul)len gößen, 
2>a fleußt ein £>tunn(etn falt, 
3Ber be* Qhtinnlcin tf)ut trinfen, 
£)er jungt unb wirb nidjt alt; 
3<f> f)a& Des $M-unnlcin$ tvunfen, 
S8iel mannen flogen Srunf, 
9?id)t lieber woüt td> wünfdjen > 
deines S5ul)len rotten SDiunb. 

3n meines <5uf)lcn Gfovten, 
£a fieljt viel eble SMutlj , 
2Boüt. Ö$ott, foüt i* warten, 



Digitized by Google 



, — 52l3 — 

®at n>är mein« JJer$en$ Jreub, 
£ie eMen StöfHein 
SDenn e* ift an bei: Seit. 
3d> frau pe rooljl $u erroer&en, 
JDie mir am Jperjen leit. 

3n meine« S3ul)fen harten, 1 
£a (iefyn jroetj 93äumefein, 
£a« ein ba* tragt $}iU$£aten, 
£>a$ anbre SMgeUin; 
3ttu$faten bie (inb füge, 
5Die Sftaglein vielen mfyt, 
«Die ge6 id> meinem 93ufj(en, 
©aß er mein nic^t vergeß. 

Unb ber un$ biefen Steigen fang, . 
®o wol)l gefunden fjat, 
Sa« fya&en getfyan jween Jpauer, 
3u Sreiberg in ber <5tabt\ 
©ie l)a&en fo wofyl gejungen 
fcey 9£et& unb rudern ©ein, 
$a&et> ba ift gefeflen, 
2>er 2Birt$in $öd>terlein. 

2Ber fjat bie$ Stebletn erbaut* 

Sott o6en in bcm fyoljen J?au«, 
£>a gucft ein roarfer SDläbet rauf, 



V 

Digitized by Google 



ift md)t bort ba(>eime, . 
ift be* SSirtr)^ fein $6<6ter(ein, 
C4 mof)nt auf grüner Jpeibe. 

Unb »er ba* «Dttäbel fjaoen Witt, 
Sftuß taufenb Sfyaler finben, 
Unb muß fid) aud) \>erfcf>ro6ren, 
Sftie mef>r ju SBcitt *u getyn, 
3>e* 23ater* Ö5ut verdien. 

SBer 5at benn ba* fdj6ne Giebel erbaut, 
&aoen* brei (San* ufcer* SBafler gebraut, 

3t»ei graue unb eine »eiffe; 

Unb wer ba« ^iebteitt niefct fingen fann, 

2>em wollen fie t$ pfeifen. 



Doftot gaujt 

Jliegenbe« 5Mat au$ Cbfn. 

4?ört i&r <£(>riften mit Verlangen, 
Sftun wae Sfteue* o&ne (Brau*, 
S85ic bie eitle SSBelt tljut prangen, 
Sftit 3o^ann bem Softor Saud, 
93on 2lnf)alt war er geboren, 
Cr ftubirt mit allem gleiß, 
3n ber Jpoffartl) auferjogen, 
SKidjtet fl<f> nad) aller Sßeiß. 
9Jierjig taufenb ÖJeifler, 
$&ut er fid) dtiren, 



I 



2i5 



Sttit Gewalt au$ ber Jpöllen. 
Unter öiefen war nid)t einer, 
©er i|)m fönnt red)t tauglid) fci;n , 
511$ bei* 9)}epl)ifropl)ile$ gefd*.winb, 
SSte ber 2Binb, 
(J$a& er feinen 5Biü*en bretn. 
ÖJe(b viel taufenb muß er fdjaffen, 
25icl hafteten unb (Eonfeft, 
®olb unb @«6er n>a* et« wollt, 
Unb ju *3traß&urg fdjoß er bann, 
<§ef)r \>ortrefU$ nad) ber edjeifcen, 
©aß er f)aoen fonnt fein $reub, 
<£r tf)ht nad) bem Teufel fdjie&en, 
©aß er vielmal laut auffcfyreit. 
«Sann er auf ber <poft tft&t reiten, 
£at er (Beifter rcd&t gefroren, 
hinten, vorn, auf Reiben leiten, 
©en 2Beg ju pflaftevn auserfo^ren; 
£ege(fd)ie6en auf ber ©onau, 
SBar ju 9Ugen$6urg fein greub, 
gifdje fangen nad) Verlangen, 
«Bare fein £rg&f|lid)feit. 
SBie er auf ben fjeiligen Karfreitag 
3u Serufalem fam auf bie @traß, 
2Bo <ö)rifru$ an bem ÄreuieSframm 
fanget ol>ne Unterlaß, 
©iefe* jeigt ifym an ber GJeifl, 
©aß er war für un* geflogen, 



2l6 



Unb bat £eil uns fyat erworben, 

Unb man i^m fein CDanf erweijjt. 

3Eepf)i|lop(>le* gefdjttnnb, wie bei* 2Binb, 

SJKußte gleid) fo et(enb fort, 

Unb i&m bringen bret> £!>le Eeinwanb, 

5öon einem gewifien Ort. 

£aum ba fold>e* au*gerebr, 

SBaren fte fd>on wirftid) ba, 

SSelcfte fo eüenb* bvafyt 

3>er gefcfjwinbe OTcp^iflop^tra. 

3Me gro0e 6tabt $orrugall, 

GHeid) fott abgemalt fein; 

2>iefe* gefd>af)e aud) gefdjwinb, 

SBie ber Sinb: 

Sann et mal)lt A*eraff, 

©o gleichförmig, 

ÖBie bie föönffe ©tabt «Portugal 
„J&*t bu follft mir jefct abmalen , 
„£[)ri(ru* an bem heiligen tfreuj, 
„fBai an il>m nur ift }u ma&len , 
„2>arf nidjt festen, id) fag e* frei, 
„3>aß bu nify fätft an bem SituI, 
„Unb bem (eiligen tarnen fein." 
liefen fonnt er nidjt abmalen, 
3)arum 6itr er Jauflum 
©anj inflanbig: „©((rag mir ab 
„9}id)t mein fcitt, td? Witt bir Wieberum 
„©eben bein juoor gegebene Jjanbförift. 



„$ann ti ift mir unm6glid>, 
„$afj id) fareib: J&err 3efu £$rift" 
3>er Teufel fing an ju fragen: 
„Jperr, wa* gibjc bu für einen 2o^n? 
„£d« bat lieber bleiben laflen, 
„S&et> Q5ott ftnbft bu (ein ^arbon." 
£oftor $auft t&u btcf> beeren, 
©eil bu 3eit bofl nod> ein ®runb, 
ÖJott will bir ja jefct mitteilen 
CDic ewge wafjre Jpulb, . 
©oftor Sauft tl)u bid) befeljren, 
Jpalt bu nur ja biefe* au*. 
„Slad) ÖJott tf)ü id) md)tt fragen, 
„Unb nad> feinem f)immUfd)en £au$ l" 
3n berfelben 23iertelfiunbe 
Äam ein Sngel von ÖJott gefanbt, 
©er cf)ät fo fröf)litf> (Ingen, 
Sttit einem englifdjen £obgefang. 
®o lang ber €ngel ba gewefen, 
2Boüt fid> befeljren ber ©oftor gauff. 
£r tfoate fid) altfbalb umfefyren, 
<§ef)et an ben Jpöüen @rauß; 
3>er Teufel fcatte i^n »erblenbet, 
«Jftafylt iljm ab ein 23enu*;$>ilb, 
£)ie &6fen ©eifter \>erfd)»unben, 
Unb führten i&n mit in bic £6«. 



t 



— su8 — 

i 

3JI ü I I e r t tf tf e, 

Wufitalifäct Äunfl;SO?agaiin t>on 3. ff. Weidjctrbt. L ». ©. 100. 

(S* ging ein Muffet- mo$( ü&er* $e(b, 
©er f)att' einen Beutel unb 5««' fein <&elb, 
€r wirb e* wo&l befommen. 

Unb als er in 5en grünen 2Balb fam, 
©rep 3R6rber unter bem $©eiben&aum [ia(jn, 
©ie Rotten brep große Keffer* 

©er eine $og feinen Beutel fjerau*, 
©rep ^unbert $f)afer jaf)Ct er brau«: 
„Sttimm |itt für 2Bei6 unb äinber." 

©er Wülfer bad>r in feinem @inn, 
»Ar $u wenig fär 3ßei6 unb äinb: 
//3* tann* euc& nicfc brum laffen." 

©er anbere jog feilten Reuter &erautf, 
©edj$ fyunbert Sfjaler ja^U er brau*: 

„Stimm ftin für SBtib unb tfinber." 

« 

©er Stttiüer gebaut in feinem @inn, 
wÄr genug fär ©eio unb £inb : 
,/3tf) *ann$ eucty wofji brum iaffen." 

Unb altf er wieber na<$ j£aufe fam, 
©ein 25ei6d)en hinter ber Sfjöre fanb, 
$är ©e& fonnt fte faum rebem 



Digitized by Google 



„2Bet6d)en, fcf)icf bid) f)in, unb fd)ic£ bicty f)tv 
„2>u foüp mit mir in grünen $>alb gefyn, 
„3u beine* Söruberä greunbe." 

Unb al* fe in ben grünen SBalb famen, 
©rep ffMvftev unter bem £id)baum ßanben, 
2)ie Ratten brey bloße Keffer. 

■ 

@ie friegten pe 6ep iljrem frau$gel&en £aar, 
@ie fd>wungen pe f)in, fie fd)»ungen pe &er: 
„3ung Svaultin bu mup per&en." 

©te $att' einen trüber, war Soger pol$, 
€r jug ba$ SSBilb roofyl auö bem Jpofj^ 
€r ^ört* feiner (Scheper Stimme. 

€r friegt pe betj i&rer fc&neewcißen Jpanb, 
€r fö^rt pe in ifyr Sßaterlonb: 
„2>arin foüfl bu mir bleiben." 

i 

Unb alt bu\) $ag (jerummer waren, 
$er 3iger ben Völler $u ÖJape labet — 
3u Gtop war ber gelaben. — 

„SBiflfommen, wiüfommen Utb ®djtt>ägerlein, 
„Sßo bleibet benn mein ®d>rocperlein ? 
„$>af$ pe ni^t mit tp fommen." 

iP ja &eut ber britte Sag, 
„!$aß man pe auf ben Äir^of trug, 
„9Rft i&rem äinMein Keine." 



— 220 — 

Cr $att* bat ©ort faum au*gefagt, 
©cm 2Beiü<$en tl>m entgegen trat, 
«Kit iljrem Äinblein fletne. 

„$u SBuller, bu «Kaller, bu !D*6rber, bu $te&! 
„3>u $aft mir meine ©d>we(ter ju ben 3K6rbern geführt, 
„ÖJar £>ai5 foUp bu mir fter&en." 

©er unföulbige 5ob be$ jungen Änaben. 

liegt ein ©cfjloß in Oefferreitfc, 
&at ift gan$ roofjl gc&auet, 
23on ©il&er unb von rot^em ©o(b, 
9Rit SEarmorftein gemauert. 

darinnen liegt ein junger £na&, 
2fuf feinen Jpattf gefangen, 
ÖBof)l vierzig Klafter unter ber £rb, 
Söei Ottern unb ht\) erlangen. 

©ein Söater fam von 3Sofcn6erg, 
$Bof)i vor ben $$tirm gegangen : 
„3c& ©oljne, lie6(ler ©o(>nc mein, 
//©ie &art tiegfl bu gefangen!'' 

„7tQ SJater, lie&ffer SQater mein, 
,,©o [jart lieg idj gefangen, ' 
„2Bol)l vierzig Klafter unter ber £rb, 
„$ei; Ottern unb &eo erlangen." 



Digitized by Google 



— £221 — 

@ein Steter ju bem £errn Einging, 
epni$: „®e&t mir lo* ben befangnen, 
„S>ret> fcunbert GSulben ge&en wir, 
„?8>of)l för be* ßna&en Se&en." 

„S>re& $unbert Bulben bie Reifen eudj nic^t 
„©er £na6e ber muß fter6en, 
„€r tragt von <$olb eine äett' am 4>al*, 
„$ie 6ringt i&n um fein £e&en." 

„Srdgt er von ÖJoIb eine Sett' am $M, 
„SMe f)*t er nic^t geflogen , 
„£at tf)tn ein jart Jungfrau verehrt; 
„$a&eu fte i&n erjogen." 

Sftan oradjt ben £na&en au* bem $&urm, 
G5a& if)tn bie ®aframente: 
„Jjnlf reifer C^rifl vom Gimmel &o<&, 
„€* gef)t mit mir am €nbe." 

sföan f>vad>t iljn $um <Serid)t fcinau*, 
<Die Eeiter muß er fhigen: 
„Bcf> «föeijler, lieSfier 9ttei|fcr mein, 
„Haß mir eine t leine ©eile!" 

„Sine fleine ©eile laß id> bir nid)t, 
„$>u m6dE>teft mir entrinnen,. 
„Sangt mir ein feiben Südjlein $er, 
„©aß id> feine Bugen ver&inbe." 

„Bd) meine Bugen ver&inbe mir nidjt , 
„3<& muß bie SEBelt anbauen, 

N 



„3* M f» e t*ü «nb nimmermehr, 
„üftit meinen fdjwarjoraunen Äugen." 

<Sein 23ater 6eim (Scripte (tanb, 
®ein Jg>ev^ wollt tym jerbrcc^en: 
„Xd) ^oijne, lieoffer ®ol)ne mein, 
„$ein'n $ob will i<& fdjon rädjen." 

* 

„2Ccf> 23ater, lieofler SQater mein, 
„deinen $ob foüt i&r nic$t rädjen, 
„$5rad>t meiner 0eele fernere »Pein, 
„Um Unfdjulb will idg> fterben. 

„€* ifl nid>t um 6a« £eoen mein, 
„Sttodj um meinen ftofjen £ei6e, 

ifr um meine grau Butter bafytim, 
„3>ie weinet alfo fel)t;e." 

€.* ftunb fauro an ben Dritten Sag, 
Sin £ngel fam vom Gimmel, 
®pra#: Sfle&mt ifjn vom GSeridjte ab, 
eonfl wirb bie @tabt verftnfen! 

<£* wahret faum ein I)at6e$ 3al>r , 
3)er 'lob, 5er warb gerodjen, 
<£* würben auf brep Rimbert Sttann 
2>e* ^naoen wegen erfJodjen. 

3Ber ift*, ber un$ ba* 8ieb(ein fang, 
®o frep ift e4 gefungen? 
5>a* ^a6en getyan brei; Sungfraufein, 
3u SBien im Oefrerreid)e. 



— £23 — 

/ 

3ttng(ein unb $äf>n(eiru 

»u$ «iner unge&riitftcn Sammlung SKtnnelie&er in meinem 5&efi$. — €. 

S8or Sag* id> &6rt, in £ie&e* $ort, wo&l biefe 

©ort 

93on SBäcfjter* Sttunb erflingen: 

„31* S^örtö je, ver&orgen (jie, ber adjte wie 

„£r mög* !)inbannen fprengen, 

„Ott Sag gar tyell, will fommen fctyneH, 

„©er (ie6enb ruljt, in grauen Jptit, 

„£aß &alb ba* $ett erfalten." 

„$a* girmament, fdjnett unb fre^enb, vonjDrtent, 
„3m weiffen <£d)etn tyerpranget, 
„Prmaftr i<& fag', au* grünem Jpag, bev Serben €d>lag, 
„$cn jungen Sag empfanget. 
„3>rum eil' vom Ort, wer nod) im Jport 
„©er £te6e fei;, e& 3ammer*;(5d)i'ef 
„3>en SRutl) i&m mög jerfpalten." 

2)e* ©achter* £unb in JJer|cn*grunb mid) tief vetv 

wunbt, 

Unb all mein greub jer|ro*ret, 

$e* tftdjte* Sfleib, will bag id> fäeib, &ör fuße Sttaib, 

0ie will vor £eib nid>t &6ren! 

<5\<t) $u mir fc&mäcft, gar fd>ämlid) &licft, 

Unb nidjt meflr fölief, gar fdjnell id) rief: 

„#c& @ott, wir f)an verfdjlafen !" 



Digitized by Google 



- 224 - 

3ur £anb ftdj ragt, Die wert^e Sßagb, herauf (ic 

fagt: 

„G$ut 2Bäd)ter laß bein edjimpfen! 

„Um ade 2Belt, ben Sag nic^t meib, e(j baß ba* $e(b 

//3n füfjlem $f)au tt>ut glimmen. 

„2>ie Seit i(l flein, baß id) unb mein 

„©efelle gut, f)ie tyan gevufjf 

//3" efyienretdKr SSSonne." 

Ser SBäc^tei- foracfc: „grau tfju jur ©acf>, benn 

„gelb unb 3>ad) 

„Jpat fityler $f)au umge&en, 

„(Seit bu nun &a|t ein fremben &aft, |V $a& nidjt SHafl, 
,,<$ei$' i^n von bannen fke6en. 

„S8on J&o^l $u J&o&l ja fölöpfen n>of)l, 
„£a$ jeiget mir bie ®onne." 

» 

€r(l warb jur (Stunb, un* Jammer funb im greu* 

benlmnb, 

$a wir ben $ag anfafjen, 

2Bof)l Sttunb an SDiunb, gar fuß verwunbt im £uß ge; 

funb, 

Unb MVLty* Umfallen, 

SBavb l'iebel; (Scfyerj in Reiben* i <3d)mer$, 

<&ar treu* geseilt unb fc&nett ereilt 

Zd) eble gruc&t bu mMid) 3ud>t, &in auf bie 

gludjt 

Sftuß id> mid> (eiber fe&ren, 



Digitized by Google 



— 2.9.5 — 

<$5ott burd) fein ÖJüt, bir toofy Gc^üt bein vein GJemtitfc, 
CDcin ^>ci( mög ev biv mehren, 
SJörtta&t i$ mill, ot* an mein 3iel, 
S>ein Liener fepn, QJnab! graue mein, 
OTit SBiffen mitt idj fd>etbem 

• 

2ttlba $ur Jpanb, i$r JpSnb fte roanb, meljr £eib* i# 

fanb, 

31) r 2(eugfein würben ffic(;ctt, 

Staut Söuljle l>ör, tva* id> fregeljr, 6alb tvieberfefyr, 

55er $reu laß mid) genießen; 

2)a* gelobt td) i&r, fte fprad) $u mir: 

,,3d) f)a& bid) l)olb, vor aüem (Bolb, 

„Sttir fann biety niemanb leiben." (b. verleiben.) 

€in gingerlein, von Sbelflein, au* if)iem ®ctyrcin, 
<&a& mir bie fäße graue, • 

£e* &d)loß* ein £nb, fte mit mir rennt, M id> micf> 

trennt 

Tin einer grünen 2fue, 
®ie ließ wo^l f)od) , fo lang fte nodj 
tDtt* fonnt erfe()n, if)v $üd>lctn tvefjn, 
5)ann fdjrie fte laut: „0 Staffen!" 

(Seit madjt mit gleiß, jeb gäf)nlein weiß, im Äampf« 

$eiß, 

tDiid) iljrer 8ie& gebenfen, 

Xuf $obe$;#u, in rot!)em tyau, fer> fd> mein grau, 

3&t Südjlein traurig fdjtvenfen; 

2)en SRtng id) fdjau, i<f> freefc unb (>au, 

t5. 

Digitized by Google 



— 22Ö — 

fynbüvd) iö) bring unb ju tftr fing : 
,3cm £ei& ift bir freuten." 



Sie Jj a tt b. 

«ntiquariiis &c$ Clbfhrom«. Sranffurt 1741. ©. 616. 

(Siel), fiel) bit 6öfeö £inb! 
$&ai man l)ier merfltd) ftnbt, 
2)ie .£<mb, bie nidjt wvxotßt, 
SSSetl bei*, be$ flc geweft, 
<£in ungeratenes ßinb, 
©tam frefifre bid) gefcfywinb. 

©cn QSatcr fdjlug bei- ©of)n, 
2>rum fyat et- bied jum £o^n, 
(Er fdjlug tf)n mit ber ^anb, 
iftun fic^e feine (Sctyanb, 
£)ie Jpanb ttM$$ aus ber £rb, 
<£tn ew'ger Vorwurf wafyrt. 



9R a r t i n I 9 a n ft» 

ffrffac rieDlein. 

^fiad) <$ra$ wir Wolfen gcfyn, 
©te 936gel fingen fc&ön, 
£Der G5u|gaud) frei;, 
©ein Sttelobey, 
J?aUt ü&er £>erg tmb $f)al, 
5>te Sttöi)le flappt jumal; 



Digitized by Google 



CDer Füller auf ber 06ermft(f, 
£>ev fyat ber fetten ©änfe \>ief, 
fDie @an* f)at einen fragen, 
SDie wolln wir mit un$ nagen. 

$)ev 6e(le SXJogct, ben id) tuei*, 
£a* i(l bie fette @an$, 
®ie t>at jwei frveite gäjje, 
5>aju ben langen J?al$, 
Unb nod) tyt etimmlcin fößc, 
3^ fet;n ge(, 

©timm ijt f)dl, 
SDec J?a($ i(l (ang, 
3Bte if)v ÖJefang: 

GJicfacf, &icfgatf, GJicfgacf, (Sicfgacf, 
Sffiitr (mgen am 6t SRartkrt/^ag. 

£)te ^Kutter muß gar fet;n alk'nu 

ffion Martin Satter ouö &em 3! neueröffneten nerrüc&en ©d>«$e 
6er ©otte«. 3««ou bei) ©cw& Wintern 1710. e. 49*. 

- ©ie t|t miv (iefc, bie wert^e iftagb, ( 

Unb fann ifyt nicfyt veigeffen, :,: 

2ob , tyx unb Sucfjt von t$t man fagt, 

0ie tyat mein J?ev$ 6efe(Ten, 

3$ hin ü)r $olb, 

Unb wenn id> fottt 

Ö5fo(? Ungtutf l)an, 



— 228 — 

■ 

£>a liegt nidjt* an, 

®ie mtü micf) be$ ergeben 

SDZtt i&rer 2\tb unb Zvtu an mir, 

2>ie fte ju mir rotö fefcen, 

Unb t&un all mein Regier. 

®ie trögt »on C^olD fo rein ein äron 
£rin leuchten ^ell j»6lf Sterne, :,: 
3f>r Äleib if? wie bie dornte |$6n, 
2)a* gtönjet ^eff unb ferne, 
Unb auf bem Sttonb 
3l?r Jüße fta&n; 
(Sie ift bie S&raut, 
2)em ^>errn vertraut, 
Unb if)v i(t roel) unb muß ge&ären 
Sin fdjöne* £inb, ben eblen ®of)n, 
Unb aüer 2Belt ben J?errn, 
2>em ifl fte Untertan. 

$a* t&ut bem alten $rad)en 3orn, 
Unb will bat Stinb *eridf> fingen, :,: 
^ein $o&en i(t bod) gan§ verlorn, 

tann if)m nidjt gelingen. 
©a$ $inb ift bod) 
Ö5en Gimmel &oc$ 
(genommen (jin, 
Unb InfjTet lf)n, 
3faf (Jrben faft fcljr wöfen: 
$)ie Butter muß gar jepn allein, 



— — 



2>od> »iG fte ©ott behüten, 
Unb rechter 23ater fei;n. 



©er flofge @cf>afer$manm 

€ln>crt e. 43- 

tynb ate ber (Schäfer ü&er bie Sörütfe trieb, 
SBarum? 
<£tn gbelmann i&m entgegen ritt: 
JJopp, f>opp, f)opp entgegen Vitt. 

©er QEbelmann t^at fein J&ürlein a6, 
SÖarum? 

€r bot bem @d)äfer 'n guten Sag : 
Jpopp, tyopp, &opp 'n guten Sag. 

2fd> £be(mann laß bein J^ütlein (ca()n, 
«Barum? 
3$ 6in ein armer ®d)dfer$mann : 
Jpopp, f)opp, l)opp ein ed)äfer*mann. 

<öift bu ein armer ed>afer*mann, 
Sarin» ? 

Unb f)aft bod> <£belmann* Kleiber an: 
Jjopp, ()opp, ()opp £belmannä ^(eiber an. 

ÖBa* gef)t bid>*tf lumpigen Cbelniann an, 
Söarum? ' 
Kenn fte mein 93ater 6ejafjlcn fann: 
£opp, fjopp, fcopp bejahen fann. 



£oo — 

£>eu gbelmann wat-b voll grimm unb 3orn 
Saturn ? 

fr fdjmtf? bcn <&4&fK in ttefften Sl)urn; 
Jpopp, fjopp, &opp in tiefflcn Sfyunt. 

TLlt iß btt edjäfcnf fein Butter eifu&r, 
SBarism? 

£)a madjt fie früf) ftd> auf bie @pur: 
£opp, $opp, f)opp auf bic ®pur. 

2fd) £belmann, gie& meinen ®of)n $erau*, 
Saturn 1 

34 Witt biv geben eine Sonne ÖJolb*: 
.#opp, fyopp, $opp eine Sonne GJolbtf. 

(Sine Sonne ®olb$ ift mir fein (Selb, 
SÖarum? 

©er ®djäfer foH lenfen in« weite gelb: 
4>opp, Ijopp, f>opp in* wette gelb. 

Unb al* tt bem ®d)äfer fein &ater erfu&r, 
Sßarum? 

€r machte ftdj frö^ wo&l auf bie (Spur : 
£opp, f>opp, $opp n>ol)l auf bie ©pur. 

0 

2*4 Cbelmann giefc meinen ®ofyn f)eran*, 
SÖarum ? 

34 Will bir 0e6en jwey Sonnen G$olb*: 
Jpopp, Ijopp, $opp jwet; Sonnen ®olb*. 

3wep Sonnen &olb* i(l mir fein (Selb, 
SSanim? 



£ev Sc&Äfer foH Unfcn in* weite gelb; 
£opp, fcopp, f)opp int wette gelb. 

Unb a(d ba* be$ ®d)afevtf £d)afe erfuhr, 
«SBavum? 

eie mod)te fieft ««f bie e ^ uv: 

£opp, fcopp, fcopp wo$( auf bie ©pitt. 

X$ Sbelmann sieb meinen ed)a£ l;cvcro$, 
SBavum? 

3* will biv geben ein qöcvlcnflrauß: 
£opp, f>opp, l>opp 'n 9>evlcnfirau0. 

fcin <pevlen(tvauß foflct miv viel ®cib, 
$>arum? 

$>ev ed)afev foü lenfcm 6ei bir in* gelb: 
£opp, fcopp, l)opp bei biv in$ gelb. 



SBenn icf? ein SBöglein rcäv 

£cittcr€ SBolf5licl>cr I. ©• 

SSJenn ein SW$Uttl wäv, 
Unb aud) jwei glügUin &Ätt, 
glög ic& ju biv; 
SSBciW abev ui*t f im fct?n, 
SMeib id) allt)iev. 

$in i<ty gleid) weit von biv, 
<5in id> bod) im ectylaf bei biv, 
Unb veb mit biv; 



— 2,52 

SBettn id> erwachen tlj«, 
V>in id> allein. 

€* vergebt feine etunb in ber 9)ac!>f, 
£a mein £erje nidjt ermaßt , 
Unb anbiü) gebenft, 
SDag bu mit- viel tauftnbmal 
^>ev|e gcfäenft. 



21 n einen iß o t c n» 

Seiner »totaita*. n. jb. @. 106. 

Sßenn bu ja meirn ®c$d&el fomm|r, 
©«9 5 3* lief; fte grämen; 
SEenri fte fraget, wie mir* ge&t? 
e>ag : auf freien pgen. 
Sßenn fte fraget: ob i<f> Jranf? 
®ag: td) fep geflor&en; 
S&enn fte an $u weinen fangt, 
<&ag: id> tarne morgen. 



2B e i n e nur n i $ u 

€lroertö atte «Jteffe, 6.41. 

S&eine, weine, meine nur nid>t, 
3c(> will bicf) Heben, bocfc fceute nkftt, 
3* will bi* efjren fo vier id> fann, 
Wer'* 91e&men, '* 3^men, 
Wer'* «flefjmen fref)t mir nicfct an. 



<&lau6e, glau6e, glau&e nuv fefl, 
Saß bid) mein $reu niemals verlaßt, 
2ür$eit oefrdnbtg, niemals aowenbig, 
$>iü ich tvcu fei;n, 

?(ocr ge&unben , ba* geh id) nicht ein. 

^offe, hoff*/ h°ff e mein Äinb, 
Saß meine «Sorte aufrichtig ftnb, 
3d> tf)u bir fchroören, 
95ei meiner QE^ren , 
Saß ich treu bin; 
2f&er'$ J£eiratf>en , '* JJeirathen, 
a&er'* Jpeirathen ift nie mein ®inn. 



Ä e u 5 I e i 

■ 

3* arme« Äenjtein Keine, 
$Bo foü ich fliegen au$, 
SJey Stacht fo gar alleine, 
bringt mir fo mandjen <$rau$: 
Sa$ macht ber Sulen Unge|ralt, 
3hr Iranern mannigfalt. 

34 will* ©efteber fchwtngcn 
Ö5en Jpolj in grünen SBalb, 
Sie 236gtein fybvm fingen 
3n mancherlei; (Seftalr. 



I 



attcn lie6 idj 9?acf)figaf, 
S3or allen liebt micfj !Ra$tl$*l 

3Me ßinbvr unten glaufteu, 
3cr) Deute ^5öfcö an, 
<£ie wollen miefc vertreten, 
2)af? i* nidjt fernen fanrt: 
$S3cnn id> r. sj beute, cr)ut mir** leib, 
f Unb wa* icfc fc&rei, ift feine Jreub. 

9ttein Z\t mir entwichen, 

eein SMättlein all »er* liefen , 
$rau 3fa^tia,Ä( gefto/t: 
3*>3 f^afft ber gyfen ;.f|ty € qtütf, 
SMe fröret oM t *M Ö5^cf. 

, i — 

89'tiiif4?8ftte« * Sieb/ 

2Beinfd)r6bttr, bie Trommel, 

Der Mttre r \uer ftf.m.et, 
3)iit ben (Brfncbicrn 
Sttufr bn fort iarfd?iren, 
$ftit bem biawn Leiter, 

* 

3fuf bie folgen /Reiter: 
8$einfcr)r6bter, bM nufl (jangen, 
QMfr 6ep 3?acf)t $u Sein gegangen; 
5Semfcf>röbtcr, fd>lag bie Srommel, 



Digitized by Google 



$>it betn frittrev Sob gekommen. 
5S5oöt lf>t ben ©ragonev fef>n, 
2(uf bei- leeren treppen fte&n? 
«Olorgcit t&un ften Renfert, 
©er n>trb bran gebenfen; 
$y fo fd)l«g t>er Äufuf bmn, 
i'ie&et fein ©vagoner fei;n. 

«JJtapfafer^gieb. 

«tfünolid) <tt £ef»Vn. 3n ttitftttfaftfefl faaen ffe flommerlanb, f. SBolMfogcn 
von Ottmar (tta^S*!). ©ccmcn 1800. ©. 4«. 

9Äay£äfetr flieg, 
Sei* 93atev ift im ^rieg, 
SMe ^uttev ifl Im g>uh>evlanb , 
Unb $)ulverlanb ift a&ge&rannt, 

«Dl a t i e n n> u t m d) e tu ' 

50^arienwövmc^en fefee btd>, 
2(uf meine Jponb, auf meine Jpanb,. 
3<f) tf>u ttr nld)t.' l'eibe. 
& foU biv nic^tiJ ju C;i* gefällt, 
SSBilX nur beine bunte glugel fef>n, 
93unte Stöger, meine greube. 

SOiavienwäimdjen fliege weg, 
$ein 4&«*$ttl fcvcnnt, bie Äinber ftyrcin 



Digitized by Google 



— 236 — 

©o fel)re, wie fo fe^re. 
$ie böfe Spinne fpinnt (te ein, 
Marien» Armeen flieg hinein, 
IDetne Äinber (freien fef)re. 

SÄarienwurmc&en fliege &fn 
3u £Rad»bar* ßinb, ju 9?ad>bar* Jtinb, 
®ie, t()un öir nid)t$ ju £etbe; 
fbU Mr ba fem £cib ge>"d>el)n, 

» 

®ie wollen beine bunte Jiögel fe()n, 
Unb grüß fee alle beybe. 



See verlorne Stimmer, 

wirbt ein föfiner Änabe 
$a überm breiten @ee, 
Um eine* $6nig* Soc&ter, 
Sttad) £eib gefdjal) if>m Sei). 

„3d) £nabe, lieber Söufjle, 
„2Bte gern wär id) be» bir, 
„@o fliegen nun $wet> S3$afl*er 
„25of)l jwifd)en mir unb bir. 

„CDaS eine jtnb bie $f)ränen, 
„Sa* anbre ifl ber <£ee, 

wirb von meinen ^ranen, 
„2Bo()l tiefer nod> ber ©ec." 



Digitized by Google 



3a »ic auf bem ^ofalc 
Stirn £piel ein £tcfyt(ein fd)n>ebt, 
SBenn e* beim fyofyen 3)ia()fe, 
2(uf Äönig* 2Bof)lfeyn gel)t. 

®o fefet fte auf ba* SSafler 
gut £td)t auf teilte* Jpolj, 
£)a$ treibet SBinb unb Gaffer , 
3u if>rem 93utylen ftofj. 

211$ bei: ti aufgefangen, 
€r vief au$ voller 3>rufr: 
„Sttein @tern i(l aufgegangen, 

„3* Wff *N «nie £u|h" 

2>a* £id>tlein auf ben Jpanben, 
£r fdjwamm jum Siebten &er, 
2Bo mag et- l)in ftd> roenben, 
3d) fei) fein ^ic^t nidjt me&r? 

Siegt er in i&rem ®d>oope, 
©ein Sic&tlein wenbet ab? 
£iegt er im £$a|Terfd)lofie, 
3n einem nafien ÖJrab ? 



Die Präger (Schlad; 

fflicgcn&eS S&fot au$ Dem ffe&cniähngeit Äriege. 

3ti$ bie $>reuflcn mand)irten vor <prag, 
23or $rag, Die fd)6ne ®tabt. 



<£ie faben ein £ager gefdjfagen, 
SDttt 9>ufoer unb mit 9Met; warb'* betrogen/ 
Kanonen würben brauf geführt, 
©cfywerin fyat fie 6a fommanbirt. 

darauf rtiefte 9>rftt| Jpeinrid) $cran, 
mit acfjjia, taufenb 9ttann: 
„Sftetne aanje 2frmee wollt id) brum geben , 
„2Öenn mein ©djwerin nod) war am Mtnl" 
Ö, i(l ba* nidjt eine gro|jc Sftotlj, 
©c^werin tfr gefc&offen tobt! 

©rauf tieften fte einen Trompeter hinein: 
06 fte $rag wollten geben ein? 
Ober, ob fte'ö foütcn einfließen? 
5>ie Bürger iteßen fiebtf nidjt verbriefen, 
<£ie wollten bie <§(abt nid)t geben ein, 
foüte unb mäjite gefeftoffen feyn. 

$3cr &at bte* £ieb(ein benn erbacf)t? 
<£* ^abentf brey Jptifaren gemacht, 
Unter ^ei;bii& (tnb fie gcwcj'en , 

■ 

©inb aud) bet; ^fag felbff mitgewefen : 
SBictoria, SQictoria, Söictoria, 
Äöntg von ^reufien i|r fdjon ba ! 



I 



8 n'i M i n ä J 1) ( mii c n, 

Sragur I. SÖ. @. 3SS- Ö5cif?lid> terünDcrt in Den ©affcnfjcuiern von -£)cinn* 

Änauöer. ffranffurt 1571. ©. 32« 

•£)er$Kd) tfyut mid) erfreuen , 
SMe fr&ljlidje Pommer ?3eit / s 
M mein ©eblöt erneuen, 
- S>er ^ap in SßSoHufr freut, 
2>ie 8er* t^ut fid> erzwingen 
SCftit ifyrem gellen ©cfyall, 
£ie6(id> bie 23ögel fingen, 
©aju bie Sftadjtigaff. 

©er Äufuf mit feinem freien, 
Sftac&t fröf)(i* jcöermann, 
3}e$ Ä&enb* fröftlid) reiben, 
CDie Sttablein wof)lgetf)«n, 
@pa$ieren ju ben Brunnen, 
Söefranjen fte jur Seit, 
Mt SBelt fid) freut in Tonnen, 
iSiit SHcifen fern unb weit. 

<£ß gränet in bem SJBftlbe, 
2>ie SMumen Glühen fiep, 
3>ie 9t6|Hcin auf bem gelbe, 
23on gar6cn mandjertet;, 
€in SMumfein fkf)t im garten, 
$>a$ [jeißt, Vergiß nit mein, 
£>a$ eb(e Jtratit $u warten, 
Sftacfjt guten ?fagcnfd)ctn. 



Digitized by Google 



(Sin ih'flut wädjft tu bei- ?fue, 
Sföit tarnen SSoIjlgemutfj, 
£iebt fetjr bie fj;6nen Jiauen, 
5>a$u bie JpolbenSMätfj, 
£ie »et|l unb rot&e SRofen, 
$alt man in gve|?er '2id)t, 
$f)ut'$ (Belb baium verlofen, 
®d>öne ^i-Änje barautf macfyt. 

2>a* £raut, 3e länger je lieber 
2Tn manchem QEnbe blüljt, 
bringt oft ein fceimlid) gieber, 
SBer fid^ nidjt baför f)üt, 
3d> l>ab e* n>of)l vernommen, 
SSSat biefetf Äcaut vermag, 
2)0* fann man bem vorfommen, 
2Bem lieb i(l jeber Sag. 

» 

£e€ borgen* in bem $f)au«, 
Sie Sttäblein grafen ge^n, 
<&ar lie&Ud) ftd) anbauen, 
2>ei; frönen 93lümletn ftefjn, 
Saraus fte $ran$lein machen 
Unb fd)enfen$ i&rem <Sd)a£, 
$(>un freimblid) ifyn anlatytn, 
Unb geben il)m ein 0cf>mafc. 

2)arum lob id> ben Pommer, 
$a$u ben Sttayen gut, 



— 241 — 

©er wenbet ollen Summer, 
Unb bringt siel greub unb SDiUtf), 
©er Seit will id) genießen, 
©ieroeil id) «Pfenning (jab, 
Unb ben tß tf)ut verbrießen, 
©er fall bie Stiegen (jerab. 

£ U f U f. 

ffltegenüe« S&lat. 

S)er £ufuf auf bem SMrnbaum faß, 
£ufuf, e* mag fäjneien ober regnen, fo wirb er nicfjt naß. 
©er Sufuf rief, wirb naß. 

©er Äuf uf fliegt über* Slatyav fein J?au$ , 
Sufuf, f*ön ~&$&$eC, 6i|tbnn«««/ *« mir fcerau*, 

©er Äufuf , ber Sufuf ift brau*. 

3d) fte$ bir nicf>t auf unb laß bief) nidjt rein, 
Sufuf, bu m6d)|t mir ber redjte Sufuf nicf)t fe»;n, 
©er £ufuf, ber ^ufuf nidjt fepn. 

©er rechte £ufuf ber bin id) ja fd)on, 
Sufuf, bin id) bod) meine* 93ater* fein einziger ®ol)n, 
©e* Äufuf , be* Äufuf fein ®o&n. 

0ein einiger ®of)n ber bin id) ja fdjon. 
&x\M, jief) nur beim ®d>nurlein, 
Ö5ef> rein jum $?)ürlein, 
<£ef) felber Ijeretn, 
©er £ufuf i(t mein. 

■i -1 9 h. i n 

l6. 



Digitized by Google 



— 2 4 2 — 

Sie 5rau tton 2ßeiffen bu vg* 

«uö flReijiner'S unD Gonjler'6 auartalförift für öftere Literatur. II. ©. 102, 

J&rotiifp* SKarSburgcr (Ebronif. 

3Gßa$ woün wir a&er fingen, 
©a$ wollt iftr für ein £ieb, 

■ 

€in £ieb von ber grauen von gßeifienourg, 
©ie de tfyren Jperrn verriet!). 

V 

®ie ließ ein S&riefelein fcf>rei&en, 
<$ar fern in$ Springer £anb, 
3u if>vem £ubetvig 93ut)len, 
2)aß er ba fam jur Jpanb. 

£r fpracfj jn feinem £ned)te: 
£u, fattel mir mein <pferb, 
®ir wollen juv SSBeiflenburg reiten, 
£t i(l nun leiten* wertf). 

„(Sott grA* eud) 2fbelfteib fd)6ne, 
„3Bunfd> eud) ein guten Sag: 
„£Bo i(t eur ebler Jperre, 

♦ 

„Sfttt bem id) fÄmpfen mag ?" 

Sie Jrau (cnft if>ren Herren , 
3m ®djetn falfdjes @emütf)$, 
<£r reitet 3^ad>t^ ganj foäte 
SCftit Jpunbcit nad) bem SKieb. 

2)a Eubewig unter bie Sinbe fam, 
3a unter bie l'inbe fo grün, 



Digitized by Google 



- 243 - 

• / 

£>a fam ber Jperr aon bei- SBeifienburg • 
Sfött feinen SSinben fo fttyn. 

„SSßilifommen «£err von ber SBeifienburg, 
„(Sott geb eud> guten SDiut^, 
##Sftf foüt nid>t länger leben, 
„£>enn l)eut biefen falben $ag." 

,,©oli ict) nid)t länger (eben, 
„Senn biefen falben Sag, 
^-„eo flag ict)* <£j)rifto vom JjimmeJ, 
„$er all 2>ing wenben mag/' 

©ie famen l>art jufammen, 
SOttt 2ßort unb 3ont fo groß, 
©aß einer ju bem anbern 
©ein 2lrmbru(t abe fdjojj. 

£r fprad) ju feinem £netfcte: 
„9?un fpann bcin 2frmbruft ein^ 
„Unb fcf>icß ben Jpervn oon ber 2ßeiflenburg, 
„Sur linfen ©etten ein." 

„SBarum foll id> i&n fließen, 
„Unb morben auf bem QMan, 
„Jpat er mir bod) fein tfebelang, 
„!ftod> nie fein £eib getfjan." 

SDa naf)m Subewig ben Sägerfpieß 
©elber in feine Jpanb , 
2)uv<f)rannt' ben <pfa($graf grieberid), 
Unter ber Einben jur £anb. 



€r fprad) $u feinem tfnedjte: 
„leiten wir $ur SBeifTcnburg , 
„£)a (Inb.roir tvof)l gehalten, 
„Sftad) unferm J&crj unb $Rut$." 

3>a er nun gegen bie 2Beiffen&urg tarn, 
Sßoftl unter ba* fyofye JpauS, 
2>a faf> bie falfdje graue, 
fSttit greuben jum genpev au*. 

„G5ott grütf eud), ebfe graue, 
„93efd>er eud> QJlüef unb Jpeil, 
„€ur 2Bitt, ber ifr ergangen, 
„$obt ^a6t i&r euren ©ema^l." 

„3(1 benn mein SBitt ergangen, 
„Sftein ebler Jjerw tobt, 
„<8o will id>$ ntdjt efjer glau&en, 
//3* f*!> oenn fein fehlt fo rotfy." 

„£r jog aus fetner Reiben, 
„€in ©ererbt von QMut fo rot^; 
„®ie(j ba, bu eb(e graue, 
„£in 3eid)en von feinem $ob." 

' <Sie rang if>r weifte £anbe, 
SKauft au* i^r gelbes Jpaar: 
„JoiHfretdjer £brift vom Gimmel, 
„25a$ fyab id) nun getf)an!" 

®ic $og von ifyrem ginger, 
€in SUngeletn von ©olb: 



„9*imm f)in t bu £ubewig 95uf)fe, 
„Öebenf ba meiner Jpulb." 

,,©a* foß mir bod) ba* Singerrein, 
„Sa* »erad)t gewonnen GJolb, 
„?ffienn td) Daran gebenfe, 
„9Bein $er$ wirb nimmer $o(b." 

Setf erföraef bie grau von ber SffieifTcn&urg, 
gaftt einen traurigen Sttutlj: 
„93erlaf; mid) ^olber Pr(te nidjt, 
„Sttein ebler £err i(l tobt." 

frommer ©olbaten feltgjter lob 

WorDof »on Der Deutfdjen $oefie. fcipjtg 1718. ©• 3i3< 

53tei ßcieg f)at flc& in biefer ©dt 
fSttancfjer Urfad) erhoben; 
Semfelben &at ®ott jugefelft, 
Sie Sttuftf, if)n ju loben. 
3^r erft fcrfmber war 3ubal, 
Se$ £amed)$ <8>oljn mit Sftamen, 
gefanb Srometen; unb <Pfeifenfd>all , 
Äonnt fte (timmen jufammem 
Sie 9)*uflf gut, 
(Srwecft ben 3But&, 
$rif* unverzagt, 
Sie Jeinb verjagt, 
SRuft (tarf, bran, bran, 



— Ö4 6 — 

Tin Jetab fynan, 

$bvcd)t madjttg burdj, 

erlagt ÖJaffe unb guvd) , 

©d)ie|U, fiedle unb ^aut alle* niebet, 

2>aß fetner auflieft wieber. 

31* bort QEUfa welffagett follt., 
2>a 3frael Surft litte, 
€prad> er: ^ttir Salb eta Opiehnann fcolt, 
$er fpielt nadj Qavib* @itte. 
2fud> fpieCe vor tym be* Jperren Jpanb, 
£r tbäte Sroft »ciffagen: 
Of)n SKegcn, flfof? grof; SBaffer bur<&* £anb 
£er IJeinb tt>urt> auc& gefdjlagen. 
SDrom, brau, brom, 
9>om, pom, pom, pom, 
$)roml unb pfeifen gut 
«töac&e gelben Sttutfj, 
Ctwecfe QDropfyeten, 
SKetjt bie Poeten; 
3n Jrieb unb @rrett, 
£6rt man* anekelt, 
Sttuflfam foll man eljr'n, 

«föan fann \f>v nid>t ent6e$ren. 

■>. 

«SBan fövtibt, baß wenn Simot&eu*, 
Sflad) ber Porter ©eife t&Ät fingen # 
7LU ein fcerö&mter Sttuftfutf, 
Äonnt' er in Jßarnifty bringen, 



Weranbrum SEagnum ben £elb, 
(Streit fatt fonnt er nid)t werben, 
$>i* er jwang faft bic ganje 2ßelt, 
SBefriegt ben ÄreW ber Srben. 
$imotf)eu$ 

Sonnt* gewattig ftng'n, 
$&at mit auforing'n 
2Ueranbrum , 
Negern SBagnum, 
2>at* er in 2Buti), 
Unb Jpefbenmutl) 

gafift ®d)üb, <Scf) werbt unb ärieg*; Waffen, 
3m ®rimm bic geinb ju (trafen. 

■ 

Ob tf)eil* gletd) wollten weisen ab, 
SBie oftmals ift gejcf>cf)en: 
3ebod) ein £6wenmutf) i<$ Ijao' 
Unb vorn foüt if)r mid) fef)en: 
3er £ern fpringt vor , bie ®preu 6lei6t fcint'n 
Saßt ^er^aft f)ier brein fragen, 
eic werben fl* wo&l wieberum wenben, 
3f>r fcrftbet t&ut ni#t verjagen. ■ 
^icrieleifon , 

<pibt, pom, pom, pom, , 
Serm, ttm, Scrm, i'erm, 
2>ld) (einer fyerm, 
©irft gleich gepfc|t, 



— 248 — 

SJom Jeinb verlebt, 

tl>u jejt gar nidjt ad>ttn , 
J&tlf nur bie Jeinb abfegten. 

• ©ott feloft ifr vorne mit un* bran, 

$$ut fe(6cr für un* (Ivetten, 

SDer $einb nid)t langer flehen fann, 

Sßeidjt ab auf allen leiten: 

3f>r Stöbet-, fe|r nur mutf)ig brein, 

2>ie geinbe tfjun verjaget fe^n, 

£er eteg unb <Prei* fep unfer, 

$>rom, JDrari, £rom, > 

Äomm, ©ruber fomm, 

<Pomo, «Pomp, $omp, g>omp, 

Jreu bid) mein (Eomp, 

«tlf fWf« nacfoag'n, 

$f)u roacfr bretn fdjlag'n, 

Xd)t ni*t ber ©eut, 

<5ie &at t&r 3eit, 

SBtr wolln* nod) wor)l flnben, 

95leib feiner nidjt bafynttn. 

(Sott £o&, if>r werben äriegerteut, 
Unb (Ireitbarn gelben gute, 
S)en <3ieg ^a6'n mir erhalten &eut, 
Jpaht nur ein guten $Rut$e, 
fRau&t unb Beutet was jeber ftnbr, 
£>oc{> t&eilt* fein friebli* au*, 
©arnit it>r Eltern, Jreunb, SSeio unb Stinb 



SSa$ fdjicft, ober klingt ju JJau*. 

QS>it>i , S3om, S>om, $Dom, 

Setbfcftetrei- f omm , 

Unb mid) ver&inb, 

QMn ^alDer 6(inb. 

J&ie ftetft ein 3>feil, 

3ie^t au* in 

Sßerfcittb mid> »or, 

®onft fofr'tf mein Öljr. 

Söeroinb mid) aud>: 

$c<f>, Jeur unb SKaud>! 

£aß mi* vorgeftn, 

Äann nid)t länger ftefjn. 

£ie&er gebt &er ju trinfen, 

ifliein Jperj Witt mit »erfmfem 

€in SBunbarjt l>at brei #ngeftdjt, 
®irb erft für <$ort <*ef>aUen, 
®o oft ein ^aben mutet unb |ricf)t, 
£6mmt er in Sngettgeffalten, 
SBenn man ober $al)len fofl, 
Unbanf tf)ut ftd> fralb ftnben: 
SBottt, baß i&n biefer unb jener fcolt, 
Ober müfl gar ver&linben» 
Unbanf, Unbanf 
Sttadjt @utti)at franf, 
3(t ein groß £a(ler 
?är fjeilfame Q^pafletr, 



— a5o - 

Qait ben Xttf mvtf), 

CDer \>er(tanbtg t^n tfyvt, 

SDe* Ttvtft* £un|t 

^dU bringen ©unft, 

3n großer Sttotl) 

e^afft bir if)n ©Ott, 

Äein 2fr$fgelb foH matt fparen, 

ÖJott rcoü' im* aü* bewahren. 

Äeln felger $ob i|r in 5er 58eK 
3fW wer vorm Jeinb erfragen 
2(uf grüner Jpcib , in freiem Jelb, 
©atff nid)t &6ren groß ©erlagen; 
3m engen Q^ett fonft einer «Hein 
üDJuß an ben $obe$retf)en, 
Jpier aber ftnbt er <$efettfd)aft fein, 
$alm mit wie trauter im SKaten; , 
3« fag of)n @pott, 
Äein felger $ob 
3(1 in ber SSeft, 
2(1* fo man fallt 
2fuf grüner Jjeib, 

Öf)n Älag unb £eib, ^ . . 

Sttit trommeln £fang, 

Unb «Pfeifen ÖJefang 

SBirb man begraben, 

2)avon wir fyaben 

Unflerblt^en Sttu^m. 



©te gelben fromm, 
®o fe&en 2tib unb SMut 
Sem SBaterlanb ju gut. 

Die 9t o f e. 

* 

N 

«ftrifhan SBeifcn* bret Kiigften fctitc. Ceipifg 1684.' e. »34. 

5)ie «Hofe 6105t, td) bin bie fromme 93iene, 
Unb rüfyre jmav bie feufcfyen ^Matter an, 
£a()er id) S&au unb Jponig fc^öpfen fann, 
5)oc5 (ebt ttyr <&lanj unb bleibet immer grüne , 
Unb aljo bin id> roo&lgemütl), 
2Beil meine SRofe b(üJ)t. 

SDie SRofe blüf)t, ©ott fafl ben ©d)ein verjic^en 
$amit bie 3eit be* Pommer« langfam gefyt, 
Unb roeber Jro(l nod) anbere 91otf) entfielt, 
0o wirb mein (Blücf in Hefer iKofe blufyen, 
0o Hingt mein füßetf Jreuben*£ieb: 
2fd>, meine SHofe blü&t! 

Sie SHofe blü&t, unb (a^t vor anbern SRofen 
tföit foldjer 3ier unb £erjempfinbUd)feit, 
Saß au<5 mein 0inn ftd> ju ber QDflidjt erbeut , 
9ttit feiner 9Mum im harten liebjufofen, 
©eil 2föe*, wa$ man fonften jtetyt, 
3n biefer 9tofe Mül)t. 



— £02 — 

Sie 3 u b e n t o $ t e 

& war eine fdjöne 3äbin, 
€in wunfrer rf>öne$ SS5et6, 
@ic f)art* ein fd)öne Tochter, 
3hi* Jpaav war fd)ön geflochten, 
3um $anj war fic bereit. 

„Hd>, lie&fre, lieOfre dufter! 
„2Ba$ thut mir mein J?er$ fo welj! 
„3d>, laßt mi<& eine SSBciCe 
„®pa$ieren auf grüner J^etbe, 
„fci* bafl mir'* oefier wirb." 

©te «Dcutter wanbt ben Siticfen, 
Sie Sodjter fprancj in bie QSaß, 
SSBo alle ®d)reifcer fapen: 
,,?ld) Ue&ffer, lie&fter @djrei6er! 
,,©a* t&ut mir mein £eij fo 

„SBenn bu bid) läffefl taufen, 
„Suifa folIft bu Rillen , 
„Sttein «Seiten fotfft bu fepn." 
„£f> id) m\d) (äffe taufen, 
„Üieber will id) mid) verfaufen, 
/,3n* tiefe, tiefe SDieer. 

„®ut $lad>t, mein Söater unb SRutter, 
„SBie aud> mein ffoljer QJruber, 
>,3fa fet)t mtd) nimmermehr! 



„$te ®onne tft untergegangen 
„3m tiefen, tiefen Sfteer." 



©vei Oleiter am 2f>or* 

(E$ ritten brei Leiter jum Sf)or &inau*, 
' 2ft>e! 

Jein* £iebd>en flaute jum Jcnfter (>inau*, 
2Cbe! 

Unb wenn e* benn foü gefcf)teben fepn, 
<5o reüfc mir bein golbenc* SHingclcin / ( 
äbe! 3tbe! 3be! 

3a, Reiben unb laflcn tf>ut wcl). 

<> 

Unb ber un$ fcfyeibet, batf ift ber $ob, 
3be! 

£r Reibet fo manche* 3ungfräulein rotl), 
2fbe ! 

Unb war bodj geworben ber iie&e £ei&, 
£)er £ieoe ein füßer Settvemeift, 

2fbe! 2(be! 2(be! 
3o, Reiben unb (äffen tfjut welj. 

€r fdjeibet ba$ Äinb toofy in ber 2Bieg, 
' 3be! 

SSSenn werb td) mein ©djä^et bod) frieden? 
2fbe ! 

Unb i|t e* nitfjt borgen? %d) war e* bo# f)eut, 



— 254 — . 

€* mad)t uns off6eibett aar große Jreub, 

2fbe! Hbe! 3be! 
, 3*/ Reiben unb laflen t&ut wefj. 

© d) 1 a t I i e b. 

SJctfljerlm ©. 144. WI. Mit @ittei»alÖ II. £ft. e. $74. 

Swtö auf, i&r tapfere floaten! 
3f)r, Die tyr nod) mit teutföem «Blut/ 
3f)r, bie tyr nod) mit frühem SKutl) 
belebet, fuc&et große $f)aten. 

3tfr £anb*leut, i$r £anb*fned>t, frifö aufl 
2>a* £anb , bie Jrei&eit fi<& verlieret , 
Sßo i^r nicht mut^ig fd)(agct brauf, 
Unb uberroinbenb triump&iret. 

2)er i(l ein Seutföer n>o(ge6oren, 
$>er von betrug unb Salid^eit fiep , 
Jpat t>oll ber 9leblid)feit unb Sreu, 
9*id)t GHauben, nid^t gretyejt verloren» 

Jpa, fallet in ftc, ifjre fia&nen 
3ittern au* £urd)t, ft'e trennen fief), 
3£r böfe @ad) fyhit nid>t ben ®ti<f>, 
SDrum §u ber Jfudjt fie fin) fd>on mahnen. 

(JJroß ifl i&r Jpeer, US i&r G$en>tflen, 
Öroß i(l i$r 3e«S/ «ein i(l tf)r ©taub, 



Digitized by Google 



5255 — 

gvifd) ouf! eie gittern wie bat 2aub, 
Unb waren gern fc&on au$gerifl*en. 

fftieaenbe« »tat, au* abgeörudt in £etbcr3 IBolKUeÖern. I. th- ©. 

(£$ reit Der J&err von Jalfenfiein, 
2Bof)l über ein' breite Jpaibe. 
«Sa* ftef)t er an Dem S&ege fte&n? 
Sin smäbei mit weifiem bleibe. 

„SBobin, wofymau* bu fd)6ne Sttagb? 
„Sa* machet i&r Ijier alleine? 
„SBoUt ü>r bie 9*ad>t mein £d>Iafbule fei;n , 
„@o reitet tyr mit mir f)eime." 

w 3»it eud> &eimreiten, bat t$u' id> ni<$t, 
„äann eu$ bod> nid)t erfennen." 
,,3* bin ber J&err von Salfenßein, 
* „Unb t&u mid) felber nennen." 

„®t\)b tyr ber J?err von $al!enfrein , 
„2)erfelbe eble Jperre, 

„®o xoxü id) eud> bitttn «m'n GJefang'n mein, 
„2)en will id> tyaben jur £&e." — 

„£en befangnen mein, ben geb id> bir nietyt, 
„3m S^urn mug er vertrauren. 
„3u jaltenfreiit (te&t ein tiefer $&urn, 
„2Boi)l jwi^en jwo i)o!>en Mauren." — 

• * 

Digitized by Google 



— £56 — 

„®te^t $u Jatfenfrein ein tiefer Sfjttrn, 
„5Sol)l $wifd)cn $wci l)ohcn Mauren, 
„<£o will id) an Den Stauten ftefyn, 
„Unb wiu* i&m Reifen trauten/' — 

®ie ging ben $f>urm wotyi um un& wieber um: 
„feinslieo, oifr Du barinnen? 
„Unb wenn id) bidj nidjt feljen fann , 
„®o fomm id) von meinen binnen." 

<&it ging ben $f)utm wol)( um unb lieber um, 
$en $f)urm wollt fte auffcbließen : 
„Unb wenn bie Sftadjt ein 3a&r fang wdr; 
„Äeine ®tunb tf)ät mic$ verbriefen! 

„QEi börft id) fd>arfc Reffet- tragen, 
„®ie unfern Jperrn fein Änedjte, 
/,3* tW tnit'm Jjetrn von SalUnfitin, 
„Um meinen Jpetjlie&flen festen!" — 

,/iÜttt einer Jungfrau fed)t id) nid)t, 
„£>a* war mir immer ein ®d)anbc! 
//3* will bir beinen (Befangnen ge6en; 
„3ie(> mit if>m au* bem Sanbe!" — 

„SBo^l au$ bem £anbe, ba jiel) ic& nidjt, 
„$af> niemanb warf geflogen: 
„Unb wenn id) wa$ &a& liegen laljtt, 
„@o barf td)$ wieber Ijolen." 



Digitized by Google 



©tanb tdj auf einem Ijo^n 35erg, 
€5a(> roof)l ben tiefen, tiefen Styein, 
ea^ td> ein ®d>ifflein fdjwe&en, 
S3iet SKitter tranfen brein. 

2)er jüngffe, ber barunter war, 
£o& auf fein römifdje* ®lai, 
$[jät mir Damit $uroinfen: 
„gein* giefr, i<& 6tmg bir ba*!" 

„2Ba* t&u|r bu mir jutrinfeit, 
„2Ba$ btetft bu mir ben £Betn, 
„Sttem 23ater will rnief) in* Älofter cf)un ( 
„©olf GJotte* Wienerin feyn." 

2)e* Sttadjt* wofjf um bie $al&c Sttac&r, 
träumt e$ bem bitter fo ferner, 
ZU ob fein $erjaaerlie6(ter edpafc 
3n* £lo(ter gangen war. 

„.ffnedjt, fattle mir unb bir j»ei SKoß, 
„SDtein Jpaupt ifl mir fo föwer, 
„3* leerte dar »fei mein römtfdj (Sla*, 
„$a* e^iff gieng $in unb Oer: 

„Sttir träumt* , id) fyatt' eine Sftonn gefefyn , 
#/34> tvant ihr ju mein ®(a$, 
„®ie »oflt nid)t gern in* £lo|ter gef)tt, 
,,3&r 2feug(ein waren naß. 



„Jpalt an! £alt an am &foftert$or ! 
„«Ruf mir mein £ieb $erau* !" 
©a tarn bie altfie Sftonn f)en>or, 
„«Kein £ieb foa fommen &eiau*. 

„tfein gein*lieb ift Ijier innen, 
„£ein geintflieb fann ^ecau*." 
„Unb wenn fein geintflieb brinnen ift, 
„©o (tecf id> an bat J?au*." 

3>a !am gein<Meb gegangen, 
©c&neewei* war fte gefleibt : 
„«Kein Jpaar ift abgefdjnitten, 
„£eb wof>l in Swigfeit !" 

€r *or bem Softer niebevfaß, 
Unb fal) in* tiefe, tiefe <Zf)ai, 
SSecfprang i&m wof)t fein r6mifdj &(a*, 
SSerfpi-ang ifjm wo^l fein £er$. 



91 o i m a r i e 

«JRiinbrid). 

(£« tDoüt bie Sungfrau auflief« # 
2Boü"t in be* 93arer$ Öavten geljn, 
«Rott) «Röstern Wollt fie bred>en ab, 
JDavon wollt fte ftcfy machen, 
fcin Jh-anjelein wo&l fd)ön. 

& fol(t if>r Jpofyeitffränaletn fetjn: 
„£)em feinen Änab, bem Knaben mein, 



/,3&v SKMein rotl), ic$ 6red> eu<$ ab, 
„$>avon tviß id> mir tvinben, 
„€in Äronjelein fo fö6n." 

vZte qicng im Ordnen J)er und tyi», 
Ctott fHö^lein fanb fte 9to*marien: 
,,^o 6i(l bu, mein (getreuer tytn! 
„äein SHöSlein ifl §u jinben, 
„Sein ffranjeiein fo fö6n." 

Btc gierig im (Matten (jer unb fjin, 
etatt SWtfein frrad) fic SHotfmarien: 
„2>a* nimm bu, mein (getreuer, &in! 
„£ieg bei bir unter £tnben, 
„tJftein Sobtenfränjfein fc&6n." 



©er 9>fal$graf am SXOein. 

®< tvo^nt* ein ¥>faijgraf an bem SRr)ein f 
Der ließ verjagen fein e<$>tveffer(efn , 
2>a fam ber £ud>enjung ju if)m: 
„©Wommen! SSittfommen, $fa(jgraf am 

,,©o ift bein fdjöne* edjtvefterlein?" 
„Sttein edjtvefterlein bie friegft bu ni^t, 
„6ie ift bir viel ju abe(id>, 
„Unb bu ge^6rft jur Md> fcineim" 

„©arum fottt icf> fte friegen ni<f>t, 
„®ie f>at von mir ein Äinbeiein." 



— ■ fl6o — 

„JJat tft *on bir ein ^inbeletn, 

„@ou" fte nic^t mef)r mein edjwefter feyn." 

<gr ließ fte geißeln brei ganzer Sag, 

man $r 8ung unb l'e6er fa&: 
„£6r auf, &6r auf, e* ff* genug, 
„S* ge()6rt bem Äönig au« €ngeHanb." 

„G5efy6rt e* bem .fönig von t£ngeüanb r 
„Co foftet mid)'* mein ganje* £anb, 
„«Jftein ganje* £anb i(l nid)t genug, 
„Sttein £eoen muß aud) noefj bar$u." 

ftunb nidjt langer ait brei Sag' an, 
£a fam ber £önig au* SngeHanb: n 
„Sffiillfommen, »Wommen 9>faljgiaf am St&etn, 
„SBo ift , wo ift bein 0d)n)efferleitt?" 

„Sttein 0d)»efterlein, bie ift fdjon tobt, 
„Cie liegt oegra&en röe*linrotl)." 
„£tegt fte oegvaoen vö^Unrot^ A 
„Co mußt bu leiben ben bittern Sob." 

@el&|t jog er fein fdjroeretf golbneä <£d)tt)erbt, 
Unb fiad> e* bem 9>faljgrafen burd) fein J?er$: 
„»£at fte müffen leiben ben bittern Sob, 
„Co mußt bu leiben ben Cdjmerj." 



Digitized by Google 



93 o g e l $ $ 5 n t 

iäüt einem arten S5u*e olme titel. 

$J)()ömr, ber cbCe 93oget wertt), 
JJat feine* GHeic&en nic&t auf Srb, 

Um feinen £al$ ifTS golbgelfc flar, . 
(Bein £et6 unb glügel Purpur gar; 

J?at auf bem Raupte eine £ron, 
©et* t)öd)fte ©aum fein l)of)er $$r»n. 

(£r wofynt unb te6et lang atiein, 
©ann (teilen ftd> viel 8ögel ein. 

Sie 93ögel fammefn für ifjn frei> 

Sen 2Beit)raud> unb bie ^peceretj, . • 

SJon eblem Jpol| »or)lried>enb 2feft, 
(Bie madjen au* bem aßn ein SReft 

Sann fctywingt er brü&er fein (Befiebcr 
Um ^onnenglanje auf unb nieber. 

SBenn er ba* SRaudjwerf fo gejünbt, 
Sie glamme ftd) jur £6t>e »inbt. 

Sann laßt er ftd> t)era& jur (Blutr), 
©einrennt fid> willig wor)lgemutr). 

&(*bann in feiner 2Tfd>c wirb 

€in leud)tenb SEBürmlein erfl formirt , 

Sarnad) ein SSogel rein unb pur, 
Sem vor'gen gleich in ber 3?atur. 



Cftriftu*, be* Jg>immel* $&6nt* rein, 
Jjat fo gewohnt auf £rb' allein, 

€tn 2Mer ftarf, ber ü&ewanb 
£611, Teufel, ®ünb unb $obe*6am>. 

i 

(Sein Gottheit ift bie gulbne Jarb, 
Unb fein 93erbien|t un* £eil erwar6. 

$a* Purpur ,'£(eib er l>at aud) an, 
8uf feinem 4>aupt bie ©ornenfron. 

3u$ reifer £ieb inSrö^fligli^ 
«r opfert barauf Willig fidE>* 

Unb man begrub i&n e$rli<$ fcey, 
TOit f6ftll<& ebler epecere}. 

*lfo be< Gimmel* <P()6nip lag, 
3m (Srab, &i* an ben britten $ag, 

ÄKbann er wieber le&enb wurb* 
3>ur$ feine ew'ge <&ei|t*geburt. 



2> er utttertrbifc^e 9> i 1 g 

Sin ^Mlger wollt au*fptiren 
3>er €rb* Stterallen^eiff, 
$>a htcf; man ihn fpajiren, 
3mJ Söergwerf man i&n weifl, 
$a führten i&re ®df>i4t 



— £63 — 

SSier Senner mit jroei Sßei&ern,. 
SMe trögen in ben £ei6ern, 
ÖBovauf fein £erj geridjt* 

£r glau&t* unb fufjr in ©tollen, 
£a fanb er einen £elb, 
«Deß Sauft »om ^ tft ^ geföwollen, 
Sum erlege! fid> woljl (teilt, 
2(n Reibung war er rotlj: 
Sßadjbem ber -ßrieg geenbet, 
Sur 3r6eit er fi* wenbet, 
Sßoüt er nid)t leiben Sttotl). 

©er fu^r mit garten «Sorten, 
$en fremben £anb*mann an, 
eprad>: „2Ber jeigt bir bic Pforten, 
„$>ie feiner treffen fann? 
„®et ftÄ^et beinen 3Eut() , " 
„2>id> fo of>n gurd)t ju wagen? 
„SSen fudjft bu wegzutragen, 
„J?at beine $ruft aud) Wut?" 

©er (Saft erfdjrarf barü&er, 
©od) ga& er Antwort brauf, 
0pra$ freunbli* ju i&m: „8ie6er! 
„gftein £elb, &alt mid) nic&t auf: 
„3n ben fcerg folf i« gef>en; 
„23ier Jänner ftarf von J?ei&ern 
,,©ie foflen mit |»ei ©eioern 
,/ÄlI&ier in Arbeit (iefjn. 



— £64 — 

„$ie etuffen bie fle pudjett, 
„£te folicn Oer 3eue$ feptt, 
„$en alle Seift» fud)en, 
„Su* bem ber helfen Stem 
„©iib run(tlid> jugeiic&t, 
„$rum bin td) fcergejogcn; 
„SÖerb id) atid) feun betrogen? 
„£riea. <d> i&n, oöei- ni$t?" 

„£u (jaff wo^l rec^t vernommen, 
„Sagt i&m bei« erffe ffar: 
„93ier Gönner (tnb fjerfommen 
„Sföit bem Staun ; 3immer ,'<J>aar, 
„Unb f)a6en, roa* bu wißt 
„£>efonber* unb jufammcn, 
„3Beil mir von einem Stammen: 
„$>o<$ merfe, n>a* erf gilt. 

„3* jmeifTc notfc am JMegeit, 
„2ßir fabtni tief t>erfletft, 
„2>en fannfi bu §war befielen 
„Set* leid^tU^ bir entbecft, 
„3* 9e6 etf timilid) n\d)t, 

f<9 Denn ba|? im tfämpfen, 
„2)u meine iÜJat&t fann(f bampfen 
„Unb micty bein Sdjmerbt &inrid>t. 

„Jpier, fjier in ber ^erjfammer 
,,tr«3 td) ben eblen edjafc: 

„itannfr bu mit beinern Jammer * 

i 

Digitized by Google 



— s65 — 

„$ir baju machen $1*%, 
„<5o &üß td) (eiber ein: 
„Senn tiefe* muß mir ge&en, 
„Straft, fftaljrung, ®tarf unb £e&en, 
^Unb allen, bie $ier fe»;n." 

„S)u &ifl ein harter ßnorren, 
„Jpufc brauf ber ^ilger an, 
„3cf> 6lei& t&t um&eworren 
„Sttit bir, bu Kriege*/ ^antt 
„2Bien>of)l id> fännte t()un, 
„3Bie $)avib mit bei? ®(&(euber, 
,,©o<& td) föon* unfer fceiber, 
„Unb will bicf) Caflen ru^n." 

„3* ratlj birtf , fprad) ber Jpauer,' 
„Sritt mir mdjt auf bett guß, 
„SBetn £fe&d)en ftefyt aud> fauer, 
„3m $all fte fampfen muß; 
„SReij i&re 2Baffen ni*t, 
„3ft mein Sorn £euen/SBerfe, 
„®o t^ut fte £euin;$ßBerfc, 
,,®enn man auf fie (oß (Hc&t. 

„£aß unfern Hauptmann fl|en, 
„£aß feine grau ju SKuf): 
„2ßatf fann ein £6nig nä&en? 
„Sie Königin baju? 
„%f)V <Pra(en ifl ju groß, 
„■ftannft bu gleich »a$ erl)e6en, 



— £66 

#/ 6o muff bu viel ausgeben, 
„£() bein gewinn flefjt bloß. 

„$ocf> wirft bu weiter ge&en, 
„3n$ tnnerfle Q}tma<fy, 
„SSBiif bu fefjn anbre fttfytn, 

„£ie füllen £Dacf> unb Ja*: 

> 

„95ewaltigefr bu fie, 
„®o fannff bu fr6&ii<$ leben, 
„Unb beinern 91ad>ften geben, 
,,©a* er barf fpät unb fW$!" 

$>er grembe fu^r Mb weiter, 
Unb lief ben ^trecfen nad> , 
tfein Sftenfdj war fein Begleiter , 
C£r fonb ein neue* S)ad); 
2)a flanb ein glanjenb ^ann, 
«Btit tfleibung wol)l verfemen, 
3>en fprad> ber GJaft mit Siefjen, 
©leid) wie bcn erflen an, 

©er knappe gab il)m wieber, 
«Kit Sttein! Sftein! nur ©efrfjeib: 
„@ollt id) unb meine trüber, 
„\ln$ töbten vor ber 3eit> 
„2>a* ift ju viel begehrt: 
„£er Äönig felbft muß fferben, 
„3>ie Königin verberben, 
„SBirb bir bein SBunfd) gewÄ&rk" 



5>em Jrcmben fladj bat Sänfeln 
Qtt Cannes int <35eftc&t, 
£af er ju allen SBinfcltt / 
3m EugenMitfe ri<^t , 
06 jemanb §u ber £anb, 
©er feinen ®inn mod>t werfen, 
Unb if>n von feinen «Serfen, 
Abtreiben mit $c(tanb. 

€r ba^t i&n umzubringen , 
3u rauben feinen ®d>afe, 
Stteint, e* würb if)m gelingen , 
©eil er fo friegte <pla%, 
©en £6nig auf bie <Dal)r, , 
eammt bem @emaf)l ju legen, 
^ieweil burd) jene« «Hegen, 
Tiud) (ebte biefe* $>aar. 

©eil er nun gan> alleine, 
greift er ben knappen an, 
©er mit bem flareo £d>cine, 
©ie gremben reijen tann; 
(Stößt nad> ber Gurgel frei, 
©er fd>relt, Gewalt &u fparen, 
£r will il>m offenbaren, 
SBa* i&m annef>mlid) fetj. 

©er ©afl lieg ftd) erbitten, 
♦ Unb "fragte; ©a* er fei?? 

©er fprad>: „hinein geföritttn! 



— 268 

,,©a (T&et an bcr Ülei^ 
„$in alt, fifigrauer SDiann, 
„©er f>at mef>r von ben ®<f>a&en, 
„©er fann bidj Gaß ei*g6^en / 
„3(1* id> bfr jelgen fan». 

wirb Dir frei gelingen, 
,,©ie vorgefe&te ®ad), 
„Unb fannff i&n leicht 6e$wingen, 
„Sßeit er von 2flter fd>wad>: 
„©er i|r$, ber Jpüter ifl 
„2(n !&nigU#er Pforten, 
,,©em man ein ju antworten, 
„©en e^löffer &at erfiefjt." 

©er Srembe ging von banntn, 
$anb enblicfc einen ©reif?, 
©er leicfyt ju ü&ermannen, 
Of)n alle* SMut unb edjweif , 
©ein Ätttel war gering, 
€r fafy 6efd)mu|t, elenbe, 
Unb iehtu fi cf> an bie SfBÄnbe, 
betrübt, weil« iljm fo ging. 

©er QMlger fpradj ingleic&en, 
3f)n um ben Jpanbftein an, 
<5r möd)t tfym ben bod) reiben; 
©er <&ei(I fpra<&: „Siefer Sttann, 
„GJefjft bu bem 3euge nad>, 
„Sftad) bem bie Gerrit unb Prffen, 



— s-G 9 — 

t 

■ 

„Unmenfälidj brennenb bärflen, 
„SBie Santalu« om Q5ad>? 

„3n mir fannfr bu ifyn ftaben, 
„3dj bin fdjroad)! fonber SSRty , 
^©ett id) bie teuren GJabcn, 
„3m Sttagen trag attyie, 
„CDavon miv 9?a|)rung fömmt, 
„Unb aller anbrer £eibe; 
„$m<f>t, wie ber mit bem ©eibe, 
„$)er Ober bid> ergrimmt. 

„JDerfelbe tragt« im JJerjen, 
„Unb f$leu|H* tnwenbig ein, 
„2>odj madjt e* mir viel ^djmeqen, 
„eoll id) @eroaf>r* ; $)iann feyn? 
„Sttein &rab ift ja bein ®toß , 
„2(d> fdjone nieine« £eben« ! 

■ 

„2Ba* wörgft bu mid) .»ergeben« ? 
,/3<& bin alt, arm unb bloß. 

„3$ bin ber tfinber Treffer , 
„«Sa* 9*otl>, baß bu viel loc&fl? 
„SRefn SRad^bac &at viel befler, 
„2Ba< tw fo emfig fud>ft; 
„©rum prallt er alfo fef)V, 
„€r ift) fd>au nur ein £ager, 
„$>er Königin Jperr @d)mager, 
„Sffia* »iHr bu ferner me&r? 



„Spaft bu ben ü&ertou&et , 
„®o f>aft bu meftr <&ettnnn, 
„SBic fef>r er ftcf> aud) (träu&et, 
„9Nmm|r bu fein 9Uid>tftum ftin, 
// 93icl efter, alt Bei mir, 
„3Rir hinten unb 23erarfjten, 
,/3<*> 6etrad)ten, 
„3Ba* meinet 0tanb$; G$e6u()r." 

©er <JM(ger trug Erbarmen , 
£tefj fid) bie* machen weiß, 
Dac&t f>eimlid) : 93on bem 2frmen , 
€rfta(t icft feinen ^reiß, 
»iü i« mit Gewalt 
Durd) ritterliche* impfen, 
Den nad)ften 3ßa<ft&ar bämpfen, 
ÖJie&t er* nicftt alfo&alb. 

GJefegnet fo ben 2((ten, 
Unb geftt von ifjm ftinrocg: 
Der mocftt fid) nic^t enthalten, 
S85ett jener t>on bem 3tt>ecf 
3n €il »erführet war, 
Daß er nid)t in ber pfiffe, 
®id) in ber grauen Jpufle, 
3ulad>te, gut unb gar. ^ 

Q3ci fo geff alten ©acfyen, 
fcaf) unfer ®aft jurucf, 
Unb faft ben ®c&muk6art lachen, 



I 

— a6i — 

«Rief iatynb : „Hitti ®iöcf , 
„2Ba* lad)ft bu mid) viel au*? 
„eief> ba! 6« ber ed>leid>er, 
„$)er manchen armen <8trei*er 
„(Se&radjt um J?°f u **b #au*? 

„£ann(t bu ben 3äcfen (lecken. 
„®o (ted) id^ 6it* if)n audj, 
„3)en Jpal* will td> bir oredjen, 

■ 

„'Bit fyavt and) bir ber $audf>, 
„$rei& benn mit anbern ®pott: 
„$en Sdjafc muß bu mir ge6en, 
„2Bie lieb bir aud) Dein £e6en: 
„Unb (lieg i&n olfo tobt." 

£U war M SKeifen* £nbc, 
$er $üa.er fam anfteim, 
Unb grub in eine &(enbe, 
JDen jefct gefungnen Steint, 
©er ftcf> mit biefer ®a*, 
€inmaf)l au* »iü 6efad)en, 
©d>au auf be* 2ttten £ad)en , 
Statur bie ft>ri*t : Wliv na* ! 



$ e r r 0 ( o f\ 

Wiegende« s&lat. 

$err O(of reitet fpÄt unb weit, 
Su bieten auf feine J?o*$eitleut*; 



Digitized by Google 



3>a tanken bie (Elfen auf grünem 2anb , 
€rl;£önig* $od»ter tym reicht bie Jpanb* 

„aBilffommen, JJerr Olof, roa* eil(* von ftier? 
„$rttt l)er in ben SRetyen unb tanj mit mir." 

//3* barf nidjt tonjeit, nidjt tanjen i<& mag, 
,,$rüf) borgen ifl mein J?od>jeittag." 

„J?6r an, J£>err Olof, tritt tanjen mit mir, 
„3wei gülbene Sporen fäenf icf> btr, 

„<Etn Jpemb von 0etbe fo weiß unb fein, 
„Stteine Butter Meid)t* mit 9ftonbenfd>ein." 

,,3d) barf nidjt tanken, nid>t tanien id) mag, 
„?rül> borgen ifr mein J£>o<t>|eittag." 

„JJ6r an! J&err Ölof tritt tanjcn mit mir, 
„(Einen J&aufen GJolbetf fcfjenf id> bir." 

„€inen Raufen QJolbe* nehm id) wo^f, 
„2>od> tanjen id> nid)t barf nod> foü*." 

„Unb »ißt, S)ttv Olof, nidjt tanjen mit mir, 
,,<5t>ü @eud> unb Ärantyeit folgen bir." 

0ie tf)ht einen ®*lag i&m auf fein JJerj, 
«ftocfc nimmer füf)lt er folgen ©djmerj. 

©ie l>o& i^n bleidjenb auf fein $ferb, 
„SKeit f)eim nun ju beinern SMutlein wmW 
Unb al* er fam »or Jpaufetf $(>ur, 
Ceine Butter jitternb franb baför. 



— 265 — 

« 

„Jpör ott, mein So^it, fag am mir gfeic^ , 
„$3ie i(t bcin Sar(>e 6(af; unb 6ieid^ 

„Unb folft fie riid)t fcyn 6lafj unb Meid), 
„3* traf in Srlen £6nig$ Stteid)." 

„£6r an mein ®of)n, fo lie& unb traut, 
„2B Ä * foll idj nun fagen beiner 33raut?" 

„<5agt tf)r, id) fet; im SSaib $ur ®tunb, 
„3u pvo&en ba mein $>fevb unb Jjmnb." 

5rül) borgen unb ait e$ Sag faum war, 

■ 

£a fam bie $>raut mit ber J?od)$ettfd)aat\ 

eie fdjenf ten Stoff, |te fdjenf ten SSBein, 
„SSßo ift £err Olof, ber 93iautgam mein?" 

„Jpen- Ölof, er ritt in ben ©alb jur ®tunb, 
„€r probt aliba fein <Pferb unb Jpunb." 

£ie SSraut fyo& auf ben (Sdjarlacty rotf), 

2>a tag J?err Otof, unb er war tobt. 

/ 

■ — 

£ tt> t 9 f t i t. 

QEwtgfeit, o <£n>ig£ett! 
Sie lang bi|t bu , o (Swigfeit, 
$>od) eilt ju bir fdjneü unfre Seit, 
GHeid) wie bat? Jpcerpferb ju bem Streit, 

18. 



— — 

D7ad) Jpau* bei- £>ot, ba^e.c^tff |Uttl (Seffab, 
©er fdjneüe $>feil vom 53ogcn a6. 

0 Swtgfeit, u. f. tu. 
Öfeid) wie an einer $ugel tunb, 
£ein Anfang unb fein <£nb i(t tunb; 
Äffo, o Swtgfeit an bir, 
Sftod) Sin; nod> 2fu*gang finben wir. 

Ö Swigfeit, u. f. n>. 
©ti bift ein SKing unenblid) weit, 
©ein Sttittelpunft f)eißt ^fUejeit, 
3ftemaf)l bei* weite Umfreijj bein, 
SBeil beiner nie fein Snb wirb fet;n. 

0 Swtgfeit, u. f. w. 
Jpinnefymen ttnnt ein 23ög(ein f (ein , 
M ganzer SBelt <§anbf6rnlein ein: 
£Benn$ nur ein* nd^m all taufenb 3at>r , 
Snaa) bem war nidjttf von tf>r füvwafyr. 

0 Swigfeit, u. f. w. 
3n bir, wenn nur aH taufenb 3a&c 
Sin 2(ug t>evg6(3 ein f (eine $fyran , 
SSurb warfen SSBaiTer fo(cf>e $Reng, 
©aß (Erb unb Jpimmcl wdr $u eng. 

0 Swigfeit, it. f. w. 
©en ^aub im Sfteer unb tropfen aU, 
®inb nur ein 3>rud) ber einen 8*$(; 



— £65 — 

2Mein fcfjwiljt ü&er fcir mnfonft, 
£)ie tieffle 9£ej3* unb SKedjenfunfr. 

0 £roigfett, u. f. m. 
Jpör ÜJienfd) : 0o lange ©ort wirb fci;n , 
©o lang wirb fei;n ber Jpöllen Qpein, 
0o lang wirb feim be$ Jpimmctö gveub, 
0 lange ftreub, o langet Seib! 

Set ®raf unb bie £önig$toci)te 

3tu* SÄeifncv'S «poüo. 3two 1794- ©• 

<0 baß icr) fönnt' von Jjerjen 
(Singen eine Sageweiß, 
23on £teb' unb (mtern (Bdjmerjen! 
SKerft auf, merft auf mit Jleiß, 
SSBic'd einet $6nigtftod)ter ging 
WflU einem jungen (Strafen ! 
Sftun r)ört groß SfiSunberbing ! 

3ln ir>ve^ 93ater$ Safel 
<5aß mancher SKitter wertf), 
2)ocr) liebte fie ben ©rafen 
23or allem watf auf £rb , 
25a* Ö5ott buref) feine 2ßeitfr)ett fc^uf; 
#u$ r)eimlicf)em 6angcm J?er$en 
$r)at fie fo mannen 9iuf. 

„.£err ©ott, fenb mit ba* QJlücfe, 
„$aß er mein J?er$ erfenn! 



mir auf tyanb unb (Stricfc 
„©er eblen 23enuftn!" 
Unb warf if)r in bem Jperjen tag, 
CDa* lag wof>i aud) bcm trafen 
3m <§inn bei 9?ad)t unb $ag. 

Äeinö fragt bcm onbcrn offen, 
2Ba£ iljm am Jperjen tag; 
<£in jcber tljäte ^ojfcn 
€incn guten SJreubcntag , 
©er bod) julefct mit 3ammer tarn, 
@ie fcf>ricbcn fid> £ie6e$6ricfe(eiw , ) 
ÖJanj frei unb ofyne ®d)am. 

©arm (Te fid> geme(bet 
SSon einem Brunnen falt, 
©er (ag fo weit im gelbe/ • 
93or einem grünen SBalb, 
SS5eu cl)e tarn $u betf Brunnen* $luß, 
©er foüte bc$ anbern warten ; 
2flfo war if>r SeföfiifL 

©ie Sungfrau tf)ht |td) jieren 
3n einen SRanttf weis, 
3&re ©rÄfl' t^t fie einfdmären, 
23ermad)t mit allem Jleitf; 
2(ucf) fpraef) bic cblc 3ungfrau fdjon: 
„£cin «Kann foü mir'* aufreißen, 
,,©cnn eine« trafen @o6n!" 



<§K tarn wofti ju bcm Brunnen, 
<£>ie fanb viel £uft unb Jrcub, 
Sic bad)t: „3cf> f)a& gewonnen! 
„Sftein trauern t|t jei-jh-eut, 
„3fo* aller Sttotf) bin lcf> ertöfjt, 
„0 baf$ id) fäft ftertretert 
,3ein Hoffnung unb mein $wfl." 

3ur Jpanb lief au$ bem SBalbe, 
(Sine grimme 26»in Ijer. 
löte 3ungfcau faf> fte oalbe, 
(Sie tief von bannen fern, 
Unb fam nid>t wieber benfelfcen Sag ; 
3!jren kantet Itefj fte liegen, 
Sarau* fam 97otr> unb ßlag. 

Sie Söwin warf ir)rc 3ungen 
SSo^C auf ben iJDiantel gut, 
See kantet warb burdjbiungen 
93on ®d)Weif? unb rotl)em Q3lur. 
Sorna* bie £6»in wieber ging 
3u SBalbe mit iftren Sungen, 
Sa fam ber ^n^iitiQ. 

SSie er ben kantet gefunben, 
^efprengt mit SMute fo rotft , 
Sa fd>rie er laut jur etunben : 
„0 wef)! meine £ie&e ift tobt, 
„2öie fte mieft niefct gefunben f>at, 



— £63 — 

„Spat fte fid) fcl6fl getfibtet. 
„0 mf), ber großen SHot^ ! 

„Ühin mag e$ (Sott er&armen!" 
$l)at er fo manchen Stuf: 
,,0 roef), o mfy mir #rmen, 
„@ett&er baß ÖJott mid> fd)uf!" 
(Sein @d>»erbt ba$ 30g er au* ber @c^et6 : 
„9?un fdmmtf mit mir ju £nbe, 
„£eilig 2>rei;faltigfeit! 

„3Bte $aft bu meiner Bergenen, 
;/ 2Bo i(l ba* eble Sffiei6? 
„<Sie f)aben bie Spiere gefreffen, 
„®o qiltt aud) meinen Mb ! 
,,<$ie ifl burd) mid) geffor&en fyit, 
„2Siü i^ iljren £ei& bejahen!"" 
(£r fiel auf &et;be £nie. 

„(Sott fegne bid), Sttonb, unb 6omte, 
„$e$gleid)en £au& unb (Sra*! 
„®ott gefegne bid), greub unb ©onnc 
„Unb was ber Jpimmel 6cfcf>loß! 
<8etn ©^»erbt baä ftad) er burefy fein Jperj: 

foO fein Sraucn&tlbe, 
„3)urd) mid) me&r leiben ®d)mcr$I" 

£ie oonne fanf $um Wtnb , 
©it 3«ngff«« roteber fam 
SSßofjl $u bem Brunnen gelaufen, 



gin t6btüd) Jpevj vernahm, 
<Bo bitmlid)* Älage färtoa^r; 
<5ie i-ang i^re fdjneerociße Jpanbe, 
9iauft au* if)v gcl&eä £aai\ 

£ie 3ungfrau tfjat ftd) neigen 
SSofjl auf ben Örafen fd)ön: 
„G5ott gefegne bid), £i'(> unb £igcn 
„Unb bid) fönig(id) Stroit! 
„3>e$gfeid)en, geucr, SSafictr, £uft unb Qürb! 
„3nbem t^at ftc auffpringen, 
„Unb jog au* tf)m fein <£d>werbt. 

/# Jg>afl bu but-d) mtd) aufgeben 
„£anb, £eutc, (g$c unb Ö5ut; 
„Statoren (Ur bein £e6en, 
„Söcrgofien aud) bein ^3lut / 
„SBeil bu gemeint, id) fet; ermoi'bt, 
,,(^o roill id) &ci; biv 6(ei6en 
„QEroigüdj fcter unb boct." 

§a$ erwerbt ba$ tf)ät fte (?cd>en 
©uvdj ü)i- Getrübte* J?er§. 
@ott rooü nidjt an tl)r fachen, 
Sen $ob mit erogem ®djmei-j ! 
5)enn e* waf)i'lid) am Sage liegt, 
-Die 2ie6 u&erminbet alle $inge 
3n Mefer betrübten 3eit. 



— 2 7 0 — 

sBlovii Mit ©atf;fen. 

Sie ©efatcfjten unb ritrer(t*en Wjatcn «OTort^ £cr?o<}$ ju eac&fen, t>iir<$ 
. * eonftarM Weuttcr. 1553. fffHgfc&rifr. 

fam ein fernem- Unmutlj an, 
3* tonnt mid> fel&er nidjt verflan, 
Unb wuffe fel6ft nidjt wie mir wa*, 
©atii traurig auf mir fcl6er faß, 
GMng in bic @t«bt wol)l Mn unb wieber, 
«mir war nfc^t red)t, id) legt nud) nieber, 
Unb muft bem Unglätf geben SKaum, 
3>a fiel mir ein ein föwerer $ra»m« 
$eud)t mtd>, wie td) ju Jrei6erg, 
$lod> war mein J&crj mir a(fo fd)wcr, 
SSermeint id) wollt jur ^iidjen nun , 
23ieHcid)t wörb' man ein 9>rebigt t&un, 
3* fam jum Som, war gan$ vcrbi-offen, 
£a warn alle $$ürn verfd)lofien, 
3* bac^t e$ muß nity rec^t ba feim, 
2>od) flopft idj an , man ließ mid> ein. 
Sftid) fragten, watf id) wollt fo Oalb? 
$ie ganje Äfnj Gatt' traurig QjcfJalt, 
Sttit fd)warjcm (Sewanb belogen war 
$ie 23or£ird;e unb aud) ber tfltar, 
93iel Sappen fafj id) rummer fangen. 

brauten mein £er$ wurb' umfangen, 
3* ging fd)nell ju ber £trd)en au*, 
3>äud)t mid), id) wollt* jum $l)or fcinau*, 
3»m e>pitalfjolj fianb mein S3egef>t\ 



Digitized by Google 



5>a fal> id) erfl ein traurig Jpecr, 
£Bentg Söolf, »iel pfjnlein ba6ei / 
!5)ie waren t>on färben mandjerlet, 
28aren jevriflen unb jerplunbert, 
3n meinem Traume e$ mid) fetyr wunbert, 
53a$ bodj ba$ ad bebeuten t^at? 
gunftefjn föwarjc gafynlein man ^Ätt / 
2)te trug man um ein £eid> fyerum, 
3d) erfd>racf fe&r, unb wf) mid> um, 

2) a faf) id) ein Raufen in fdjwavjem iUcib, 
S>ie trugen allefamt groß i'eib , 

Unb wollten aud) mitgefyn ju <$$rab. 
Sftad) ber 2t\d), ba vitt ein^nab, 

3) er fjatt einen fdjwarjen Jparnifd) an, 
CDäudjt mid) e$ war ein GEbelmann, 

3n bei* Jpanb (jatt' ev ein bloßetf 8cl)wcrbt, 

2)ie Spifce fef)rt' ev $u bei* £rb, 

Unb faß fo gewaltig wrbroflen, 

#ud) war bei* Jjarnifd) burd)fd)ofifcn, 

hinten unter bem Öurtel 'nein, 

3d) bafyt, weß mag bie £eid>e fet;n? 

93on ferne faf) td> ein fjeibnifd) 2ßeib, 

23on &of)em QMicf, von ftoljem £eib, 

üSÄlt ®d>werbt unb Jparnifd) famt Sturmhauben, 

(bleibet wie ein Äriegetfmann , 

<3ie fa£ midj alfo traurig an. 

3d) fprad): „2fd> grau , tf)ut mir erlauben, 

„?luf baß id> eud) möd)t reben an/' 



®ic fpradj: „SBa* roifff! bu von mir fjan, 
/,3*$unb in meinem großen £eib , 
,,3d) geb bir ubelen ^cfd)eib. 
„SÄir i|f betrübet all mein <£inn." 
£>te 3turml)aub tvurf pe traurig fjm, 
<£ie tvanbt tf)re Jpanb unb rauft* if)v Jpaav, 
3cf> fragt*: „2Beß ifl bic $obtenbaf)r ?" 
0ie antivort' mir nad) fiirjer Ji*^' 
,,£>e$ ^erjog Sttorifc £cid> c$ ifl, 
,,©en bu gefannt fo manchen Sag. 
3d) fprad): „Sttun fet; etf ÖJott geflagt, 
//3* i^n gefannt, ba$ glaubet ü)r, 
„£in SÖappcn ga6 fein (Bnabe mir; , 
„2Bic ift er fommen um fein £eben?" 
©ie fonnt vor deinen fein' Antwort geben, 
©prad) fd)lud)$enb: ,/Jolg unb gel) mit mir, 
„QJrof; SBunber will td) fagen bir, 
„SSie |td> ber gürft in aller tyat, 
,,9fttterlid) tvofjl gehalten f)at, 
„<£r war ein teurer Jpeib ganj tvertl), 
„Beine* (Bietzen lebt je£t tttc^t auf (£rb, 
„Allein bajj er ju leicht geglaubt, 
„3)a$ fyat i^m auefy fein geben geraubt." 
Unb roanb u)r £änbe fel)r ju (Sott, 
@ic fpradj: „$a$ i|t ein großer Bpott, 
„^a* viel auf beiben 2fd)feln tragen, 
„3>odj barf man'* vor ber SBelt nid)t fagen, 
„3>a* l)at ben Prfren um* i'eben bracht, 



„tfd), ad>, id) f)a& e* lang Sebadjt." 

3<f) jprad): „ftrau, eins »erjei&t mir nod), 

„Unb faget mir, wie f)cif;t ifyr bod)?" 

Sur Antwort fagte fte mir gefliffon, 

Unb fprad): „3d) fyeiße S*'au ^aflaS, 

„SMn eine ÖJöttin bc$ Kriegs jur Jpanb, 

„$f)at biefem Jörffen aud) S3ei(tanb, 

„Senn aller ^rieg, Den er anfing, 

,,£e&lid) jufrieben roofyl ausging." 

21 d) wie f)att id> im Sraum ein ßlag; 

3nbem 6rad) an Der fyelfe Sag. 

STloc^ fonnt id) mid) gar nid)t öebeuten, 

Sa t^at man fdjon jür ^rebigt lauten, 

3$ erroaefct von oem QJlocfen $on, 

£tunb fc^nell auf, unö $og mid) an, 

Sad)t bem Sraum nad) in meinem £inn, 

(*5ing aud) fd)ncll gen Jrei&erg Ijin. 

Sa fanb id) alles in ber etabt, 

5S5ie mir bie grau gefaget f)at, 

?ld), wie roelj war mir ju $)}utf), 

Saß ber tljeure Jrtrft fo gut, 

0o fd)änblid> war um* l 7 eDen fommen, 

SaS f)at mid) fd)mer$lid) Mernommcn. 

» 



Ulvicfj unb »ennd;etn 

Berber* SBodSfie&cr. I. 79. 

ritt clnfl Uhiö) fpajiercn au$, 
Cr Vitt wof)l'»or lie6 2fcnnd)en* £aurf: 
„Sie6 3ernicf>en , »iü(l mit in grünen 2Bafb 
„3* »itf Dil- le&ren ben Vogelfang." 

©ie gingen wol)l mit einanber fort, 
<3ic famen an eine Jpafcl bort, 
©ie famen ein Siefen weiter f)in, 
©ie famen auf eine Siefe gräm 

€r führte fte in* grüne G>ra*, 
$r bat, lieS tfenndjen mcberfaß, 
£r legt feinen £opf in i^ren e<f>oo$, 
Sttit Reißen ^ranen ftc ty» begoß. 

„71$ Bennien, lie&e* 2fennd)en mein, 
„SSBarum tueinft bn benn fo feljr um ein'n? 
„SScftlft hgenb um beute* 23ater* ÖJut? 
„Ober nmnefr um bein junge* SMut? 

„Ober bin id) bir nic&t fd>6n genug Y" 
„3$ weine nidjt um meinet Söarer* @ut, 
„3$ wein* and) nic&t um mein junge* SMut 
„Unb, Ulrich, bift mir audj fd>ön genug. 

„$)a bro&en auf jener Mannen, 
„Silf Jungfrauen fal) td) fangen." 
„2ld> 2(ennd>en, liebe* #ennd>en mein, 
„mt baib follfr bu bic zwölfte feun." 



,,®oll tcf) beim nun bt: jroölfte fet;n? 
,,%d) biet, if)V wollt mir bret ®djrei verleiljn." 
©en erffen 8d)rei unb ben fie tf)at, 
^ie'rufte il)ren $ater an, 

$>en onbcvn €d)rei unb ben fie ttyat, 
®ie ruft tyren lieben Jpcrr (*5ott an , 
S)en britten <Bd)rei unb ben ftc ttyat, 
@ie ruft ifyren jtingffen trüber an. 

3f)v trüber faß 6eim rotten füllen ®ein 
©et e^att bei* fuf>r jum genfler hinein: 
„Jpöret if)r trüber alle, 
„«Keine ed)n>c(rer föreft au$ bem Sßalbe." 

„2fd) Ulrich, lieber Ulrid) mein, 
„2Bo l)aft bu bie jängfre ®d)»eftcr mein?'' 
„©ort o&en auf Jener £inbe, 
„®d>tt)ara&raune ®eibe tfjut f!c fpinnen." 

„SÖarum ftnb beine ®d)uf) fo fclutrotfy? 
„SBarum (inb beine 2fugen fo tobt?" 
„Sßarum feilten fte nidjt 6lutrotl) fei;n? 
,/3d) Wog ein Surteltäubelein." 

,,©a$ Surteltau&lein , ba* bu erfd)of,t, 
„3>a$ trug meine Butter unter i&rer S3ru|t, 
„$a$ trug meine Butter in i^rem ®cf)Oofj, 
//Unb jog e* mit ifjrem QMute groß/' 

£ie& 2fcnncf>en f am in* tiefe ©ra& , 
ed)wager Ulrt* auf batf f>of)e Stab, 



I ~ ^ 

h 

Um 2fennd)cn fungcn bie (Engclein, 
Um Ulrid) fd)iiecn bic 9?abcn aliein. 



95 o m oovne bmen Ol & u b e *• 

JDeutfdjeS Sftufeum. 1778. IL JB. ©. 459- 

fjßaö wollen' wir a&er fjeben an 
23on gritfc&en bem jungen (Ebelmann , 
Jpat mannen flogen Stttt getfyan, 
QMtf e* i^m fdjle^t gelungen. 

giitfdje |U feinem £ned)te fprad>: ' 
„Sattle mir fceibe v Pferbe, 
„®ir wollen nad) ®örlifc auf bic ©fraßen reiten, 
„2)ie gufyrleute wollen wir flauen." 

3)a fte nad) Q56rli& auf bie Straßen famen, 
löte Sffiagen wollten fte aufbauen, 
<£o 6ließ ber Sachter auf feinem J?orn, 
2luf bem SRat^au^urme. 

gritfdjc $u feinem $ncd)te fpradj: 
z/3* fürchte wir fetm »erraten, 
„36enn wir ju ®eiben6erg 6(ie6ett # 
„<8o aßen wir <&cfottcn unb Öe&raten." 

gritfrfK ju feinem Änecfttc fprad): 
„<£t; £ncd)t jtel) bidj ein wenig um/' 
<2£r faf) ben Jpauptmflun von ®orli& fyerreiten 
S3on aßen leiten mit beuten. 



Digitized by Google 



4 

0>cr Hauptmann wiber ben Jritfdjcn fi>ra<|: 
„gHtföc gib tu t>icf) gefangen, 
„3u ®6rlifc ftef>t ein (id)ter ®a(gen l>od>, 
„£aran foüt bu ftritfdje fangen/' 

„$afj tef) ju Ö5ßr(i^ fangen fott, 
„2>eß (aß bid) Ö5ort er&armen, 
,,&o veun mid) nid)ttf a($ meine Stiefel 
„Saju meine gute Q$efe(Jen unb <£porn." 

„3e veun bid) nid>t$ at«J beinc ©tiefet unb ®porn, 
„3)a$u beine guten QJcfclIen, 
„SReun bid) nief)t mef)r beine Keinen £inbcr, 
„iSaju beinc fcf;öne Jungfrauen?" 

Set g c i (t I i cf> e Ä a m p f c r. 

<Mu5 einem Sföanufcript in &er @aimu(umj von Siemen* Brentano. 

©roß £ic& tf)ut mid> Owingen, 
£a|j id) mufj Oeoen an, . 
33on einem Dampfer jTngcn, 
3>er war fo wo|)lgetl)an. 

• • 

2>en Kämpfer roid id> nennen, 
3>afj tf)r fönnt merfen wie, 
Unb eigentlich ernennen, 
<Xr>vi(l QSotte* ®o()n all&ie. 

£cr Kämpfer tugenbrcidje, 

■ 

3?a()m ftd> vor einen <£inn, 



Digitized by Google 



?fu$ feine* SJSatcrtf ftetd)e, 
^djtcft er feinen ^ofen ^in. 

3u einev fd)6n Jungfrauen, 
2Boi)( in bem Sftorgenlanb, 
3Me wollt er gerne flauen, 
©a er fein <öoten fan&r. 

Sollet iljr fie aud) fennen, 
2Me Jungfrau minniglid), 
Gabriel tf)ut fte nennen, 
Unb fpridjt gar tugenblid), 

$a er fie grüßt gefdjnnnbe, 
<5prad) 3fi>e Sttaria , 
$Rit Korten alfo linbe, 

Plena giatia. 

<Sr pfkg au* ftißer SBom, 
S5et; ber Jungfrauen rein, 
%>it fie auffdjluß bte Pforte, 
Unb ließ tyn ju fid> ein. 

5Me Jungfrau fccrü&rt ü)r Jperje , 
Unb fprad): ,,21* wer ift ber, 
„2)er in fröljlidjem ^c^ci^c, 
„93egef)rt $u mir l)er." 

5>cr Q3ot ber antroortt friere: 
„fe ift gewaltiglid), 

- 

„<£r fommt l)era& ju bire, 
„<£r tnad)t euef) alle reidj." 



Digitized by Google 



- 2 79 - 

■ 

Flavia fpradj mit .Suchten: 
//3* t&w W«< 9ttann$ Q>egeljren!" 
„£oHft mit magbttdjen Städten, 
„£in £inb of)n 3ftann ge&aren. 

„ÖJott ®oljn t>o,n GEwigfeite, 
„©et fommt fya-ab $u bir," 
©ie fpradj: „3d> fttn bereite , 
„Sftacfj Einern Sßort 9efd>e^e mir." 

3>ie Söelt bte (ranb in borgen 
$Rtf)t bann fünf taufenb 3af>r, 
3n JpöHengrunb »er&orgcn, 
©t^ fam bei* impfet* flav. 

©a* wotft er wiebei- feieren (wenben), 
£)er ebel Ampfer roertf), 
©ein $Mut um tut* verehren, 
Unb fam (erat auf <£rb. 

£>urd> un$ fo warb er junge , 
2Bol)l 6ep ber reinen 9)iaib, 
«8oin l)5d)ften Sljron entfprungen, 
Uni GJotte* £wigfett. 

93ei; ifyr war er §ur %titt 
«83o!)l brei; unb brey&tg 3a&r, 
£f) baß er ging ju ©treite, 
SDer eble Kämpfer Kar, 

iDarnac^ warb man ifyn fpüren, 
0ep ber Jungfrauen Mar, 



Sartitn tf>ht jl* aufrühren, 
<£o aar ein große ®d)aar. 

@ie träten 4f)n audj fallen, 

■ 

gar mit fdjarfer 2Bef>r, 
€r warb aud* $art geföfagen, 
$er ebel Dampfer (>ef)r. 

SDMt (Bcißlen unb mit SRutfyen, 
Sin Ävon mit fdjatfem ©orn, . 
3>a* litt er burd> fein (Böte, 
Unb fü&nt bamit ben 3orn. . 

\ €in Urteil warb gefprotfcen 
©o&l ju berfel&en Seit, ) 
®ein ®eite warb buvd>ftod>en, 
@efd)lagen antf ^reuj fo Sveit. 

©a ftanb Sttaria elenbe, 
Unb faf) ben Äampfer an, 
®ie rang i^r fc&neeweif? JJänbe, 
@l>rac&: „®em »iUft micfc &ie la&n ((äffen)," 

€r fprad) il>r mit ©d^mcrje: 
„(Sief) 2Bei6 , ba* i(l bein ^o&n l" 
©amit Svadj if)m fein J?eu$e, 
©en Kämpfer frct id) an* 

©aß er untf wöfl fceljüten, 
SSof)l »or ber ewgen Q>ein, 
Sföaria burdj bein QJüte, 
®o t^u un* J?Mfc / edjein. 



Digitized by Google 



— a8i 

©atf fei? ju (ob gejungen, 
Flavia ber reinen Sftagb, 
S3on if)v i[r un$ gelungen, 

£a* fep i&r £06 gefagt. 

> 



gerbet'« ffiolf $Iie&«. L ©. 139. 

r>Ätte ein 95auer ein Södjterli, 
«mit Sftame f)ieß e* <Sa6eli, 
& ^Ä« ein 9>aar fl« ftnb wie GJolb, 

IDvum i|r i&m aud) bei- 2>uiU fcolb. 

£er £u*le lief bem Söater nad> : 
„0 Söatei-, wollt i^r miv *i 93a6ele laljn?" 
„2>a* Nabele, i|t nod> siel ju «ein, 

fdjläft bie* 3«^ wo&l allein." 

JDetf CDuöie lief in einer ©tunb, 
£ief aoe fci* gen eolot^urn, 
£r lief bie ®tabt root)l auf unb ab , 
<&ii er jum 5&er|ten Hauptmann fam: 

,,0 Hauptmann lie&er Hauptmann mein, 
„3d> will mid) bingen in Slanbern ein/' 
2)er Hauptmann &og bie ®ecfelf$nur, 
<&a& bem £u*le brep $&aler brau*. 

2>er £>utfle lief »of)l »ieber &eim, 
J&eim iu fein'm lie&e E>a&elein; 



„0 Nabele liebe* 9$abefe mein, 

,/3*Jt W V Hungen in Jlanbern ein." 

Sa* Nabele lief »otyt f)inter$ £auS, 
greint ftd> fdjier fein 2ieugele au$: 
„0 Nabele, tf>u bod) nit fo fe&r, 
„3* will ja roieber fommen $u Mr! • 

„Unb fomm id) über* 3afjr nit fyetm, 
„@o tmK id) bic fc&vciben ein 93rtcfe(cin. 
„{Darinnen foü getrieben frefjn: 
„3d> will min Nabele »teber feljn!" 



2)er etferfüdjtige Änabe. 

Berber'« SBoIKlieber. L S&. ©. 38. auß Dem glfafft. 

freien brey ®tern' am Gimmel, 
$ie geben bei* £teb' iljren edjem: 
„<&ott grüß eud), fdjöne* Sungfräufein, ' 
, „®o binb* ic& mein SHöffeUin f)in?" 

„Stimm bue*, bein ftößfein, beim3ögel, Mm Saum, 
„SMnb's.an ben Feigenbaum. 
„®e| bid> ein» «eine -Seile nieber, 
„Unb mad> mir eine fleine &uqn>ei(." 

„3* fann unb mag md)t ftljen, 
„Sttag auc^ md)t luffig feim, 
„Sttein £erj ifl mir betrübet, 
„Jeintflieb wn wegen bein." 



Digitized by Google 



— m — 

S&at jog er au$ ber $afd>en? 
<£in Stteflfer, war fdjarf unb fpifc, 
<£r (fad)$ feiner hieben burd)$ J?er$e, 
£a* rotf>e SMut gegen i&n fpri^t. 

Unb ba er* wieber fjerauffer $og, 
33on $Muc war e$ fo rotf) : ' 
„2Td) reifer (Sott vom Jpimmef, 
„Sßie bitter wirb mir ber $ob!" 

« 

£Ba$ $og er t&r abe vom Singer? 5 
<*tn rotfje* GS o (bringe lein, 
£r warf* in fitefTenb Sßaffer, 
gab feinen fiaren <£d)cin : 

„<5d)wimm $in, föwimm &er, GJoIbringclein ! 
„tyiö an ben tiefen ®ee ! 
„Sttein Jeinölieb t|r mir geftorben, 
,/3jt f>ab id) fein gein$(teb mel)r." 

0o gef)t*, wenn ein SEäbet jwei Knaben lieb f)at, 
$I)ut wunberfeiten gut; 
JDa* (>aben wir <&ei;b' erfahren, 
3ßa* fatfefte Siebe tf)ut. 

©er #err am Oelberg unb ber $tmmeßftyäfer 

£ruij Wadjtigar »ort epec. ©. an. 

3>er ©djäfer, 
tyJlonb betf J£>imme(* treib $ur SBeibe 
©eine ©c^dflcin gälben gelb, 



a04 — 



3uf gew&l&ter Mauer Jpeibe 
£ag bie Sterne walten fel6fl, 
3<& noc^ neufid) f* t&at reben, 
SDa §u Ü^ac^t ein fd>road)er ^>irt^ 
2fller SSBegen, (Steg unb QöfÄben, 
©ud)t ein ®d)aflein mit 9>egierb. 

■ 

Unb ber Sttonb &örf wa* idj fagte, 
fftafjm ein tinb geflimmte* 9tof)r: 

er Mafenb järtüd) nagte, 
Spielte feinen Sternen vor. 

2>er Sftonb. 

3uf tyr €5d>afleitt, auf $ur Reiben 
SSeibet ietne$ JptmmeMau , 
2>a|] nad^er, wenn wir ftier Reiben, 
93on eud> fließt ber Üftorgentyau. 

H<h wer afcer bort im ©arten 
Biegt mit feinem Jpirtenffa6! 
Sffier will feiner borten »arten! 
®d)aut if)v ®ternlefn, fcfyaut f)era& , 
galtet, galtet, id> nid)t feljfe: 
CE< ifl 2>apf)m$ roof)( Sefannt, 
£ja, JSap&ni*, mir erjage, 
£apfjni$, wa* will biefer v8tanb? 

Sßeibet meine ©djäflein, weitet ! 
3<f> mit if)tn nod> reben muß, 
Reibet meine Sterne, »eibet! 



— aC5 >— 

£apf>ni* liegt in harter 3>uß, 
£>apf>ni* t&u' Die Sippen rä&ren, 
<£ja, nid)t verbleibe ftumm, 
2>ap$ni*, laß bid> bannen fönten , 
$ja, ni*t verbleibe ftumm. 

Reibet meine edjaflein, weibet, 
<$apf)ni* liegt in 2fengften groß, 
SDap^nU <Pein unb harter leibet, 
©ollt', ec lÄg im 3ftutterfd)0<JI 
<£r bem Seifen liegt in armen, 
Siegt auf garten (Steinen bloß : 
Zd) bort wirb er nie erroarmen! 
Prd)t, baß er fein £aupt jcvpoß. 

Reibet meine e<Wein, weibet, 
!X>apf)ni* fpaltet mir ba* £erj: 
9Bet mag f)aben it)n beleibet? 
Seinen m6*ten ®tein unb €rj; 
kalter SBinb, I)alt ein bie glügel, 
?Röf)re nid)t ba* franfe £>lut, 
Sfteibe jenen $>erg unb £ügel, 
Sapfjni* liegt of>n e*u& unb £ut. 

«Beibct meine edjaflein, roeibet, 
2)apl)ni* leibet Ängjt unb !ttot$, 
$apf)ni$ bopple ^r&nen weinet, 
perlen weiß , äoratten rotl). 
perlen von ben Äugen fließen, 
gießen f)in in* grüne ©ra*. 



£86 



23on bem £ei6 £orau*en fließen, 
Stiegen in Den &oben ba*. 

SfBeibet meine ©d)d|*ein, weibet, 
Sßiemanb f)at* geilet gar, 
Sftiemanb tyat e$ auSgef reibet, 
2Ste bie 3<*f)l bei* tropfen war, 
Sftur bei- $3oben n>oi)l erquicfet, 
©urd) ben weiß unb rotten Sranf, 
£)anfenb i^m entgegen fdjicfet, 
iHofen rotl), unb Milien Man?. 

Sßeibet meine <5djä|!eut, weibet, 
£apl)ni* tief in #eng|ten (iegt, 
£uft nod) Jarben unterfdjeibet, 
%<t)ttt feinet- SMümlein nidjt. 
0 wat Gatter mir erfdjeinet! 
«£6r ju Stuten einmal auf, 
THö) t$ ift genug gemeinet. 
3Wd>t mit fclut bie SMämfein tauf. 

Sßßeibet meine ®<f)aflein, weibet, 
2ßer bod) f)at e* i&m gettyan? 
Sftiemanb meine $rag fcefdjeibet. 
S)u mir 2>apl)m$, jeig e$ an. 
$apl)ni$ fann för Üeib nicf>t fpredjen, 
teuftet mannen Seufjer tief, 
3^m ba* Jpcrj »iß ganj jer&redjen, 
2(d) baf; niemanb l)elfcnb lief. 



SÖeibet meine ©djäflein, weibet, 
®d)on ein englifd) £belfna&, 
^tarf burd) £uft unb Wolfen fetyneibet, 
(Eilet f)tn in vollem $ra&, 
£r if)m finget füge Neimen , 
3ttit gar füßem ®timmlem fötvanf , 
2lud> ben ßeld) nid)t tl>ut verfäumen, 
Zeiget einen ^rautertranf. 

SBeibet meine ®d)äflein, »eibet, 
2ifle*, alle* ift umfonjr, 
(Sc bod> allen ^vofl vermetbet, 
©ang unb &ed)er bleibt umfonfh 
0 bu frommer £nab von oben, 
3)u nur me&refl tym bie 'Pein, 
&od) ieft beine $reu muß (oben, 
Öott! bir* muß gef taget fei;n. 

©eibet meine <9cf>äflein, weibet, 
0 ber traurig fromme J?irt! 
€r ben SÖecfyer jefcunb meibet, 
borgen il)n erf reuen wirb, 
(Er jid) jejt gar will befreien, 
Weigert, »a* man trinfet ju, 
5)ürft vielleicht n>of)l morgen [freien : 
21 d) wie fcfjr mich bürftet nun! 

SBcibet meine ^aflcin, weibet, 
$)apf)ni$ bleibet feiner jenvoll, 



— m — 

3d> Befehle euch entf leibet, 
SteifTet au* bie gölbne SBolf, 
SRnr eud> f leibet put* in Äoljlcn, 
9>ur in Hautet* fdjwarj GJeroanb, 
23on bem <8>cf)eite( auf bie (Sohlen 
<5uc^ gebühret folget- ®tanb. 

SBetbet meine paffem, 
2>apf>ni$ führet ftavfe* £eib, 
3(1 vom 93ater hoch vereibet, 
J?od), mit n)of}l bebautem $tb, 

• 

€r boch wollte wieber bringen, 
(Sin verloren ®d>af!ein fein, 
2fdj wenn foöte ba* mißlinge«, 
€r ja flurb für (auter $ein. 

SBeibet meine ®chäf!ein, wetbet, 
©aphni* wirb «erfolget (farf. 
936* GJefmbe i&n fcenetbet, 
brachtet if>m nach SMut unb $ftarf. 
0 wa* borten, wa* für ©tangen, 
«Sehr unb Waffen nehm ich wahr! 
0 vielleicht will man i^n fangen , 
«S3a^rlid>, wahrlich, ifl ©efa^r! 

£er Schäfer. 
SBeibet meine ©chäflefn, weibet, 
(^pred>en wollte Gleicher 3ftoub, 
3a nic^t weibet, fonbern Reibet, 
<2r ba fprach, unb wollte gefyn, 



— a8f) — 

vsdjeibet, Reibet, meine @djaaren, 
£ann vor 2tib ntcfrt flauen ju, 
2>id> nun wolle ©oft &e»afjren, 
2>apr)ni$ »er fann Mei6en nun! 

IDrauf #be ber Sftonb »otft fpielen , 
£>a jerfprang ba* matte SRofyr : 
^ugentropfen ir)m entfielen, 
JpiHlte ftd> in Trauerflor, 
Unb »eil e&en bajumafylen, 
(Er trat an in vollem ®d;«:in, 
©leid) »ertaufdjet er bie <8>rrat)len, 
Sollen ©d)ein, gen »olle Qfein. 

Xüd> bie Steine »einen, famen 
hoffen a& all i&ren ®c&ein, 
^djein unb Kranen fCoflen fammen, 
9teir>n frum blauen gelb hinein, 
SDiadjten eine »eiße Straßen, 
2o noef) heut man fpüren mag: 
Jöann ber SRildjweg l)inter(affen, 
3fr ber fdjönffen T^rancn 93ad>. 



2tbfct)ieb Don Bremen. 

Bremen, idj muß btdj nun faflfen , 
O bu »unberfd)öne Ctabt, 



Unb barinneit muf; id> (äffen 
fernen aüerfdjönften <£d)a&. 

SSBtr &a6en oft betfamm gefeffen, 
S9?ancf>e fd)öne dorrten ;9?ad)t, 
S0*and)en ©djlaf jufamm vergeffen, 
Unb bie 3ett fo jugebrac&t. 

S&ein Koffer rollt, ber borgen füllet, 
2(4, bie (Straßen (tnb fo f!iK, 
Unb wa* ba mein J^erje füllet, 
SRimmermeftr id) fagen Witt. 

S>er gßeg mid) fcfmterjüd) wieber (enfet 
£in, wo Sie6djen faf) f>erafc, 
SDafl fie ja nod> mein gebenfet, 
$)racf id) jwei fpiflolen ab. 

$a(b jagt vor bir in biefen Waffen, 
3ttand)e* Sßinblein bürren <5tau6, 
Steine €>eufjer fmb*, fte (äffen 
$or bir nieber troefnetf £au6. 

■ 

@o fiel) tc& wirflid) nun im ®d)i(fe, 
deinen Koffer fe() id) brauf, 
Sßßie ber e>cf)iffer ftcr^aft pfiffe, 
3ogen wir wof>( 2(nfer auf. 

34 fe& ben eturmwinb raufdjenb gefjen, 
0 mein ed)t(f f>at fcfmeüen 2auf, 
SÖirb et wofjf ju ©runbe ge$en, 
SBanfet nidjt GSebanfcn brauf. 



9t u r o r a* 

«Martin Dpi«. 

235cr |td> auf 9tu&m bcgiebct, 
Unb frei« Sage liebet, 
!Dec liebt Juroren« i'idjt; 
Sann @ra* muß Blumen bringen, 
<öcr 236gel leiste* fingen 
<Durc& alle eöfte bricht. 

S83ev 3Bajfcn tragt unb frieget, 
SBer an ben Letten lieget, 
5Ber auf bem 3fteere wallt, 
SSer soll ift fd>werer «Sorgen, 
£er fpridjt : SSBann wirb e$ morgen ? 
Aurora fomm bod> balb! 

Saß mid> nur bie* erlangen, 
SBann id> mein 2itb umfangen, 
2)0 f)a\t ben 3ägel an, 
Jpalt an bie gellen QMtcfe, 
QM$ icfy judoi* mein Q5lücfe 
5Bie redjt, gebrauchen tarnt. 

933 e v b ein £ i n 

£Worie Der ffiioDergcbornen. W- 6« i8. 

5$lein unb arm an Jperj unb SSttunbe 
*föuf?t bu fepn, wenn <3ty-iftu$ foll 
©c&en auf in beinern ÖJrunbe; 



$enn bie SHofc unb Söiol 

2Badj|t im $&al ber niebern ®fefen, 

£>te nic&t* fcolje* f)ier ernsten! 

$tt6gft bu nur fo feon bemüt&ig, 
Sßie bie niebre ®aron* SMum, 
S)ennod> ftefyen ehrerbietig 
Unb vor ÖJott ge6öcfet frumm; 
2flfo mögft bu oafb bte ©a&en 
©eine* ©eiflctf in bir &aoen. 

Sßcnn bid> aber fjod) oeflecfet 
deiner 2ßei*(jeft |tol§er 2Bife, 
©id) atebann vor bir verwerfet 
SBa&rer 2&af)rl)eit fiarer <2Mi&: 
Sffienn ber Q3ud)fra& bid) gefangen, 
tfannft bu nfdjt §um ©ei|r gefangen. 

SBerb ein £inb, »erb arm unb Keine, 
©et> nid)t f)od> noc& weif &et bir, 
€>e&e bid) in ®tau& unb weine, 
S3i* bid> ©ott &ur ©c&ule fityrt, 
2>a fein Qjetfi bie 3rm' unb $(6ben 
SSBei^ttc^ lehret von if)m reben. 



©er e t n (t f; a f t e 3> ä g e v. 

Seiner SUmanaä I. ®. 77. 

wollt tin Sager jagen 
€in J&irfdjlein ober ein Sief), 



Digitized by Google 



2>rei ®tünblein vor bem Sagen, 
Ein Jpirfdjlein ober ein SHef). \ 

„£ie&er 3*9«, jejt ift e* Seit; 
„2)ein ®d>laf t(>ut mid> erfreuen 
„3n meiner (litten Einfamfeit." 

3>a* t&at ben 3*9« verbriefen, 
SDteweit fie fo veben tyat, 
(Er wollt bat 3ungfraulein evfc^ießcn^ 
2>ie»eil fte fo reben tljat. 

@ie fiel bem 3*9« S«ß«w, 
2(uf i&re f^necweiflfc .«nie: 

2>em Säger bat #er$e wo^l ora*. 

®ie tf)&t ben 3*9« »o&l fragen: 
„3<$ eb(er 3*9« 

„$>atf id> ein grün Äranj fern tragen, 
„3n meinem golbfaroenen £aar?" 

„(Srün £r&njlein barflt bu nk&t tragen , 
,,©ie ein Sungfrauelein tragt, 
„Ein föneeweiß Jpau&lein follft tragen, 
„SSBie ein jung 3äger*frau tragt." 



— £(J4 — 

Der SR o r b f n e (d n 

ffeiner «Imcna*. I. ©. @. n6. 

& reit ein Jperr unb auef) fein £ncd>t, 
SBo^l Aber ein Jpeibe, Die war fd>led)t, 
3a fd)led)t! 

Unb aüetf wa$ fie rebeten ba, 

SBar alT* von einer rounberfctyönen grauen, 

3a grauen! 

,,2Td) ©äübfnec&r, lieber <£d)iibtmd)t mein, 
„2Ba* rebft von meiner grauen? 
//3* grauen! 

„Unb färdjtefr nic^t mein Braunen <£djifb, 
„3u ettiffen roilf id) bid) &auen, 
„93or mein'n 2(ugen." 

„Eisern braunen @d>flb ben fürest id> Kein, 
„©et lieb @ott wirb mid) roöl)l behüten, 
„Späten!" 

2>a fd)lug ber £ned)t fem'n Jperrn ju tobt, 
2)a$ gefdjafje um gräiilein*,- &ure, 
3a ÖJute! 

„9hm wiü id) &eim gef)en Cantnrirt* ein, 
„3u einer wunberfd>önen grauen, 
„3a grauen! ^ 

„2fd> grau(ein, gebt mir Q3oten* £ofjn, 
„£uer ebler J&err unb ber i(l tobt, 
„0o fern auf breiter J&eibe, 
„3a Jjeibe!" 



„Unb ift raein ebler Jperre tobt, 
„Qarum will id> nid)t »einen, 
„3a weinen !* 

„$en fdjönffen 33uf)len, ben id) fjab, 
„©er ft&t bei mir baf)eime A 
„SEutter afleine." 

„Sinti fattet mir mein graue* 9voß, 
,,3<f) will von Rinnen reiten, 
„3a reiten!" 

Unb ba fte auf bie Jpeibe fam, 
£ie £i(ien t&äten (Td> neigen, 
2(uf 6reit'r Reiben. 

2fuf 6anb fte if)tn fein olanfen Jpelm, 
Unb faf)e if)tn unter fein* Eugen, 
3a Eugen. 

„9hm muß z* €f)rift gef läget feyn, 
„2Öie oift fo fef>r jer&auen, 
„Unter bein Eugen. 

„tflun wM id> in ein Softer jiefjn, 
„Bill 'n lie&en &ott för bid) bitten, 
„3a bitten! 

„2>af? er bid) in« Jpimmelreid) woll lafon, 
„3>a* gefdje^ burd) meinetwillen, 
„®d>weig (litten! 



©ei- ifr'*, ber un* ben SHei^en fang, 
$iattf)ia* 3 a 9^' W •* genannt, 



$>eim Srunf &at er'* gejungen, 
©efungen! 

<gr tft fein'm SBiberfactyer von Jperjen Jeinb, 
3u i&m fonn er nid)t fommen, 
3a fommen. 

2er r i n j e n r a u K 

tändle curiofe l&ibliothef. 1705. e. 783. 

2Bir woün ein $?icbc( l)eoen an, 
$Ba* fid) fyat angefpunnen, 
S&ie'* im 9>leifjnerlanb gar fdjlecfyt war GeflaHt, 
21 10 ben jungen Särfi'n geföafy (Gewalt , 
£>urcf> äunfcen von Äauffungen. 

©er 2Cbler $at aufm $el* gebaut 
€in fd>6ne* Sftefi mit jungen, 
Unb wie er ein(t geflogen au*, 
JJolt ein (Se^er bie jungen tyerau*, 
©vauf warb'* Sief* leer gefunben. 

2Bo ber GSeper aufm ©adje ftfct, 
©ebenen bie ßucf>lein feiten, 
<£* war ba ein feltfam Sftarrenfpiel, 
SBeldjer gurfl feinen Slawen traut ju viel, 
3ftuß oft tt fel6er entgelten. 

, Ottenburg, bu feine <3tabt, 
2>id) tf)ät er mit Untreu meinen, 
!£a in bir war'n all' Jpofleut voll, 



— a 97 — 

üam £unj mit Seitern unb %>ubm toll, 
.Unb I)olt 6ie Surften fo f leine. 

®a* 6lafr bic$, Äunj, fair Unlufr an, 
2>aß bu in* edjloß einfleigcfl? 
Unb fltef)lft bie javten Reiten fcerau*, 
2flö bei- Äurfürfl e&en nit war ju Jpau*, 
2)ie jarten gürfrcn t 3n>eige. 

* 

<£* war »o&l al* ein SSßunberbing , 
SSBic fid) ba* £anb fceweget, 
2Ba$ ba aufn Straßen roar'n für £eut\ 
CDie ben SRäu&ern folgten nad) in 3ett, 
W$ mbbtlt, eriboelt, fid> oenxget. 

3m SBalbe bort warb Äunj ertappt, 
5>a rooöt er beeren nafdjen; 
SSBär er in ber JJ>a(t wacfer fortgeritten, 
Saß 'n bie £6&lcr nit gefangen Ratten, „ 
Jpätt er jte funt verpaffen. 

ZV* (te würben iljm »ieber a&gejagt, 
Unb £unj mit feinen ÖJefeüen 
3uf <&runf>atn, in unfer* JJerrn Jfttl ßewaft 
(Beoradjt, unb auf bie Sroifa gefüllt, 
Unb mu(ie flcfc laflfen prellen. 

5>afur fiel ab gar mandjer Äopf, 
Unb feiner ber gefangnen 
.£am an* ber $aft ganj&einigt bavon, 



(Sdwerbt, SKab, 3ang'n, ©trief, Die war'n tf)r 2of)n, 
Sftan fa() bic Stumpfe fangen. 

©o getyt'*, wer mibet Die Obvigfeit 
<£id) wtbefonnen emp&rer. 
SSerä nic^c meint, fcfjau an äunfcen, 
©ein £opf t^ut $' greioerg noety runrerfd)mun|en, 
Unb 3ebermann bavon lehret. 

©Ott tfju ben frommen Stiften al(e$ <&ut$, 
Unb (aß bie jungen Herren, 
3n fein fteinbeö Jpanb mef)r alfo fomm'n, 
<&e& aucf> ber grau €f)urfärfhn viel gromm'n, 
©aß wir untf in SHur>c ernähren. 



sn & t *. 

Gföenburgö alte ©cntmo&ic. ©. 45S. 

Sftadjten, ba id) 6ei tyr n>a$, 
©djroajten wir, bann bie$, bann ba$, 
2tuc^ fe^r freunblid) $u mir faß, 
@agt', (ic liebt* micf> of)n' all ÜRaaß. 

9}&d)ten, ba td) von if)r fdjetb, 
$reunbltd) mit un* (jerjten oei;b', 
Sftir vergieß bei ifjrem (£tb, 
9Xein $u fetm in £ie& unb £eib. 

» 

9}ä<f)ten, ba uf) von ihr ging, 
©ie mid) freunblicf; ganj umfing, 



^99 — 

2>aju ferne mit mir ging, 
?tlle$ »ar fefjr guter 2>ing. 

^eute, ba td) ju tyr tarn, 
2)a war atte* wieber $al)m, 
556* ^efdjeib icf) ba &efam, 
«SJußt a&$iel)n mit @pott unb 0d)am. 



£> e r ©pajterg 

«Otarttn Dpifc. 

5?:>mmt(aßt un$ au* frieren, 
3u fj6ren burd) ben SSBalb, 
Sie 23öge( muntren, 
Saß Q>erg unb tyai erföalft. 

©ol)[ bem ber frep fann fingen, 
SBie bu, bu 23o(£ ber £uft, 
^ag, feine Stimme fcfjwingen, 
3u ber, auf bie er f)offt, 

SRefjr »o^l bem ber fret> (e&et, 
3Bie bu, bu teilte ©djaar, 
3n Sroft unb 2(ngft nid)t föroe&et, 
3(1 außer ber QJcfaljr. 



— 3oo — 

Da« 2B e I t c tt b 

glci^ fein <Sc^a| ittc^t fyao, 
SSßitI id) föott ein ftnben, 
©c^ id>* ÖJäßtetn auf unb a&, 
95t* jur großen £inben. 

2Tl< tc& ju ber £inben fam, 
3aß mein ®d)a| bane&en: ■ 
„®röß M<$ ®ott, l>erjlie6er @d>a&! 
.,®o Bifl bu gewefen?" 

„^djafc, wo ld> gewefen bin, 
„£arf id) bir wol)l fagen, 
„2Bar in frembe £anbe f)in, 
„JJa& gar viel erfahren. 

„®a$ am €nbe von ber $Se(t, 
„SBie bie Fretter paßten, 
,,!ftod) bie alten $)lonben l>elf 
,,2(11 in einem tfaften. 

„®a$n wie fd)lcd)te Jifdjtud) aue\ 
;, dornte fam gegangen, 
„$ipte nur ein wenig branf, 
„fcrannt mid) wie mit Sangen. 

„Jpätt id) einen @c&ritt get()an , 
„Jpatt id> nid)t$ mefyr funben, 
„®age nun mein £ie&d>en an 
„2ßie bu bid> oefunben." 



— 3oi — 

„3$ Sefanb mtd) in bem $f)<a, 
„Mafien ba jwei; *£afen, 
„Staffen a& ba* grüne <$ra* 
„SM* $um bürren SKafen. 

„3n ber falten 3ßinter$nad)t, 
„Sießeft bu mid) ftfcen, 
„€9 mein fdjwarj&rattn 2feuge(ein, 
, / ^D2ufl bu 2Bafi*cr föroifcen. 

„£arum reif in Sommernacht, 
„Sttur ju aller 2Belt £nöe, 
„SBet fld) gar ju luftig ma*t, 

„9?immt ein fdjledjte* Snbe." 

< 



58ap trifte $ Slfpenlicb. 

»riePß Offenbarungen. ©. «Ol. »07. 

Ser Jtonj laßt bid) grüßen 
&ar l)od) unb gar fefl, 
23om <palm&aum f)od> fprießen 
Ö5ar vielerlei; 2feft. 

^tt grünblauer ©eiben 
Sin Äranjlein f)ängt bran, 
$)rum fottt bu wof)i meiben 
Sin anberen Stöann. 

3a Sttabel, fein 8ie6en 
Sttmmt fonfl mal ein £nb, 



Digitized by Google 



502 



2Bie 9tf*lein 6a brü&en, 
$>ie SHetf f)at »ertrennt. 

3m $I)al liegt noa) 31c6el, 
2>te Blpen finb fiar, 
$od> wirb er halb feften, 
2Ba* unten i(l roaljr. 

<£r fie&t »oljt 6ie erwarten , 
<8ie jiejjen bann nteber 
Die &ä$ von ben #fpen, 
Sie fommen aud> wieber. 

3ejt Hinein fte, grüßen, 
Sie Ijaoen gut Jpau*, 
2*iet SSrunnlein brin fließen, 
€in Öoibbad) ifl brauf. 

2>a* £au* ifl gan$ offen, 
£ein Dingel bafür, 
$er Sranj djut »ofjf hoffen, 
2>u «opfll an bie Sfjur. 

2fm 0ujc6aumern Sifdjlein, 
©rauf (lef>n jwep ©la* 2ßein; 
£r fd)enft fiaren ©ein ein, 
£r foget toa$ fein. 

£r rebet wa* watyr ifl, 
8e trinfet »a$ Aar i|l, 
$r riebet wa* fein ifl: 
Sieb Sffiäbel er grüß! bid>. 



— 3o3 — 

■ 

Säger 2B o $ l 9 c m u t $. 

(E* jagt ein Säger wo&lgemutl), 
<£r jagt au* frifdjem freien Sftutf) 
$3of)l unter grünen lUnben, 
(£r jagt berfelben ^ierlein *ie(, 
®U feinen fdjneüen SBinben. 

€r jagt über £>erg unb tiefe $&al, 
Unter ben Stauben überall, 
(sein J?6rniein t^at er blafen, 
(Sein Web »o&l auf ben Säger $arrt, 
£ort auf ber grünen Straßen, 

<5v fpreit ben SRantel in ba$ <35ra$, 
<öat, baß fte i&m nieber faf$, 
iföit weiffem Htm umfangen : 
„®ef)ab bid> tt>of)( mein Srfifterin, 
„SRac&'bfr ftef)t mein Verlangen. 

„Un* ncjt fein Steif, un* füf)(t fein edmee 
„& brennen nod) im grönen ßlee, 
„3n>ei SRötflein auf ber Reiben , 
„3n £iebe$fd)ein, in 6onnenfd)ein, 
„§ie jwei foü man nid)t Reiben." 



— 3o4 — 
£>er Gimmel f^ängt t>off ©eigen. 

2ßir genießen bte ^mmUfd>en Jreuben, 
$rum tbun mir ba$ 3rbif<$e meiben, 
.fietn weltti^ Getümmel 
£6rt man nid>t im £immef, 
2tbt alle* in fanftefhr ftufj; 
28ir führen ein englifdjea Wen, 
£>inb'bennod> ganj luftig banc6en, 
SSSir, tanjen unb fpringen, 
2Bir fjüpfen unb fingen, 
®anct QPeter im Jpimmel fte^t $u. 

3o$anne< ba* Sammlein autfaflet, 
£er Sftefcger JJerobe* biauf paffet, 
2Btr fä&rcn ein gebultig*, 
UnfdjulbigS, gebultig*, 
Sin CieSlic^e^ Sämmlein jum $ob* 
<$anct £uca* ben Ö<fcfen tljut f<^(ac^ten / 
O^n einig* QJebenfen unb 2Tdjten, 
©et SBein fofl't fein fetter 
3m fyimmüfd)en Keffer, 
CDie £ngef, bie 6acfcn ba* fcrob. 

@ut trauter von allei&anb 2frten, - 
3)ie warfen im IjtmmUfdjen ©arten, 
®ut @parget, Jifolen, 
Unb wa* wir nur wollen, 
Gtenje ®d)dffel voü flnb un* 6ereit 

•i 



Digitized by Google 



Out acpfef, gut 3M«t unb gut Sraufccn, 

Sie Partner, bie alle* erlau6en. 

mUft Wocf, witl|t £afen? 

?fuf offner ®tra|jen, 

Sur £rtd>e fie laufen fjer&ei. 

^ouY etwa ein Safttag anfommcn, 
Sie $if*e mit grcuben anfhömen , 
Sa taufet ©anct <J>eter 
Sttit Stefc unb mit Äöber 
3nm &immUfcf>en SBeiljer hinein; 
cffiiOft Karpfen , »iü(r £e*t, »10(1 fforeücn 
05ut <§tocffifd> unb fnfd)e Rubellen? 
eanct 2orenj $at muffen 

eein geben einbögen , 

■ 

®anct SEarta bie ßödjm muß ftytt. 

Äcin SÄuff! ifr ja ni«t auf $rben, 
Sie unfrer vergüten tann werben, 
Silftaufenb Jungfrauen 
3n tanjen ftd> trauen, 
«Samt Urfula fel&ft baju lac^t, 
(Eecilia mit U)ren SScrwanbten, 
einb treffliche J?ofmu(ifanten, 
Sie engliföe Stimmen 
Ermuntern bie binnen, 
Sap Mt* für Sieuben erwacht! 



— 3o6 — 

Sie fromme 3)1 a 9 

£)ie lautere 3Baf>rfteit uon «Xmaroolbt. e. 290. 

(Sine fromme «äftagb t>on gutem @tanb, 
<&ef>t tyrer grauen fein )iir £anb, 
£ält ©c^flel, <tifc& unb Seüer roeitf, 
3u if)rem unb ber grauen $>reifi. . * 

0ie tragt unb bringt fein neue %Rtyx, 
®eljt (litt in tr)rer 2(r6eit I>er, 
3ft treu unb eine* feufdjen SttutfjS, 
Unb t&ut ben ^inbern aüc* G$ut$. 

®ie ifl aud> munter, fcurtig, frifd^ , 
2*er6ringet if>r ®efd)äfre rifefc, 
Unb f)ält$ ber grauen n>of)( ju gut, 
SBenn fte um €>d)aben reben tfjut. 

0ie $at baju ein fein <£e6ei-b, 
Jjhit alltö fau6er an bem Jpeerb, 
23crn>a&rt ba* geuer unb batf £id)t, 
Unb fdjlummcrt in ber $ird>e nid>t. 

3 a 9 b 9 t a * 

fffieaetrte* 9Mat. 

ritt ein 309er wojjrgemutfj, 
2Bo^( in ber 3ttorgen(lunbe, 
Sßotft jagen in bem grünen $Ba(b 
5ttit feinem %>ß unb Jpunbe; 



— 007 — 

i 

Unb al* er fam auf grüner J£>eib, 
JDa fanb fein £erj« £u(t unb greub, 
3m 3Rat>cn, 
2(m meinen , 

<£>td) freuen alle £na6en unb Sttägbelein. 

$er Äufuf fdjreit, 
2)er 2(uerl)an faljt, 
Söaju bte Turteltauben, 
©a fing be* 3*aer* SKÖfjlein an 
3u fdjnarcfren unb ju fdmau&en, 
«Der Säger ba^t in feinem 3Eut&, 
©a* Sagen !ann nod> werben gut, 
3m Sttayen, 
2(m Siefen, 

ei* freuen alle £nafcen unb Sftägbelein. 

<Der Säger fal) ein ebte« Sßilb, 
Jrtfd}, l)urtig unb gefdjwinbe, 
<£ö war ein fd)6ne$ SrauenHlb, 
<Da* fid) aüba ließ finben; 
•Der Säger ba*t in feinem @inn: 
3u biefem SBalbe jag icf> f>in; 
3m SflRayen, 
Um SKeifjen, 

<§id) freuen alle £na&en unb $)}ägbe(ein. 

„3* 9**6 *"ä> 3w"9f™»/ unb fein 

„S8on Sugenb reid) unb fd>öne, 
„$Ba* id) in biefem Balb erföleid) , 



„2>a$ mad) id) mit ju eigen. 

ebler 3*9«/ n>ol)(geftaIt, 
„3d> 6in nunmehr in cutev QJeivalt, 

„3tn SÄ«fK»# 
„2Cm Siefen, 

„<§id> freuen alle £na&en unb SRägbelcin.'' 

£r nal>m fte 6et i&rer fdjncetveißen Jpanb 
3fad) 3^9^ Spanier unb SBeife, 
<£r fdjivang fte vorne auf fein 3*00, 
Ö5lücf $u ! wof)l auf bie SReife. 
Srum tfl ba* QHütf fo fugefttittb, 
©cß freut ftd) mancher, ber mir funb, 
3m 9ttat;en, 
3l'm Reiben, 

eid) freuen aüe £na6en unb ^agbelein. 



Äartenfptcl. 

\>crffud>rc Ungtörf*; Marren, 
2Tenbert ftd> ba$ 6pie( nod) nicfyt, 
®oK id) benn fd>on wieber paffen, 
97ie &efommen einen <£tid> ? 
Sftod) ein Trumpf id) ttyät er^c6cn , 
«Sie id) tofhg fam jum ^piel, 
Sßar bie $artc, ad) vergeben, 
Unb id; !jat bic ^art ;u viei. 



1 

3Mefe 2>am war mein gewefen, 
2l6cr iä) fam viel ju fpät, 
<8or mir einer t>at gefeflen, 
!Der bie $)am gewonnen fjat. 
€9 fo will id) gleich aufhören, 
9ftef)m bie ©am ein jeber Ijin, 
3cf) au« i&rem Sttunb muß &6ren, 
Saß ber rechte S3ub nidjc bin. 

Ö if)v Rippen t()ut cud) fd>arfe», 
'Uföadjt int GSelbfacf mir ein ©rab, 
Jperjen wiü icf) ferne werfen, 
Jpebe nimmer wieber ab, 
2(uf ba« QJrab viel Äreuj will frelicn, 
Sali td> armer 93ub in« <&rab, 
2(uf ben Scfftein fdjveibt ©efellen: 
/,£erjen« ; 2>ame flac^ i&n ab." 

gut funfjefjn Pfennig' 

feiner «Mimono*. L ». C. 103. 

©a* Sföagbletn will ein greier tyabn, 
Unb follt fien au« ber £rbe gra&n, 
gür funfte^n Pfennige. 

@ie grub wotyl ein, fte grub wofyl au« 
Unb grub nur einen Treiber l)erau«, 
Sur funfte^n Pfennige. 



2)er Streiftet f)att' be* ®cfb$ $u viel, 
<£r fftttfc bem Sftägblein, toa$ fte untf, 
Pr funf$el)n Pfennige. 

<5r rauft i&r »of)( cin'n Hörtel fcf>mal , 1 
2>er flarrt von QJolb wofyi überall, 
gür funfeefyn Pfennige. 

(Er fauft if)r einen 6reiten J?ut, 
Qtv wfiv wof)i fuv bie ®onne gut, 
Pr funfee&n Pfennige. 

reifer. 

®ofjl für bie ®onn',wofjf för beit SSSinb, 
Q3lci& bu 6ci mit-, mein liebe* Äinb r 
güc funfoe&n Pfennige, 

SMeibft bu Bei mir, öfeib id) bei bic, 
W meine ©üter fdjenf ic& bir, 
®tnb funfjel)n Pfennige. 

93e(jalt bein (But, (aß mir mein'« flftutl), 
Äein anbre leidjt bid) nehmen tfyut, 
gür funfje&n Pfennige. 

0 d) v e i & e v. 

JDein guten Sttutl) ben mag id) nidjt, 
Jpat traun von treuer Siebe nid)t, 
gur funfoel)n Pfennige. . 



$ein JJerj fjl wie ein Sau&enfjau* , 
Stiegt einer nein, Der anbre au*, 
Pr funfte^n Pfennige. 



£)er angefcfjoffene Äufu 

Sfetner 2nmana<&. n. ©. t. 

.Jd) r)6Y eine wunberlidje ®timm: 
Äufuf ! 

93on gern im QEcr)o id) vernimm: 
Äufuf! 

oft id> biefe ^timrn anljör, 
Sftadjt mir* aümal nocr) greubc me&r: 
Sufuf! tfufuf! Äufuf! 

£>en Söogel mufj id) treffen an, 
tfufuM 

SBeil er fo lie&Ud) fingen fann, 
£ufuf! 

«Sollt icr) ben 3Ba(b auf alle $eit 
Unb and) bie Q3ui'd)e auslaufen fjeut, 
£ufuf! Äufuf! £ufuf! 

3Ba* fd>au icr) bort im grönen GJraä? 
Äufuf! 

3fr e* ein $ud>* ober ifl* ein J&atf? 
Stutut ! 

3d> weiß nierjt fbfl id> fließen Mein, 



— 5l2 — 

Coer foll id)t nod) lafien feyn? 
&utut\ Sufuf! Sufuf! 

3d> bin jwar ein gut 3ägcr*mann, 
tfiifuf ! 

Uno traue miefc bod> nidjt fceran, 
tfufuf! 

@o ein gar junge* fööne* Sfyier 
Jpab id) nod> nic&t getroffen &ier. 
tfufuf! Äufuf! Äufuf! 

SÖeü nun ba* gießen Säger* 9*>raud>, 
.fiuruf! 

®o will id> enblidj fließen auefc , 
.ftufuf! 

■ 

Sttein 93tidtfen bie ftnb fetyon gelabcn, 

bir* nid>t mög am £e&en fdjaben, 
tfufuf! ßufuf! tfufuf!, 

■ 

Sftun liegfl bu Sögel getroffen ()ier , 
.Sutuf! 

i^omm immerfort in mein Starter, 
ßufuf! 

0o oft id) bid> im SBalb er&licf, 
0o fdjieß \<t) biefc im 2lugen&licf. 
&üM\ tfufuf! Äufuf! 

£>cr 93ogel $at mid) redjt erfreue, 
ßufuf ! 

Umfc »Pulver ifl mir* gar nid)t leib, 
<lufuf! 



— 3i3 - 

- 

<8enn id) ihn nur uermerfen t$ue, 
0o fc^rep i<^m ben Sttamen ju: 
tfufuf! tfufuf! Jhifuf! 



* SB a r n u n g. 

JÖer äufuf auf bem 3««ne faß, 
(5* regnet feljr unb et- warb naß, 
2)a tarn ein tyofyer ®onnenfd>ein , 
!Der äufuf, ber warb &ü&fc& unb fein, 
£ann fc&wang er fein Qjefteber 
SSo^ ö6ern ®ee $inü&er. 
Äufuf, äufuf, Äufuf. 

$)a »anbte er ftd) f<$neffe l)er, 
€r fang fo traurig, Gange, fctywer: 
„93on rotfyem ©o(b ein SRingelein, 
„£ieß idj im %>ut ber £ie&fien mein, 
„3* fc&wing nid)t mein (Setfeber, 
„iöi* mir ba* SKingietn wieber. 
„tfufuf, Äufuf, £ufuf." 

„Hcf> C&ofbfc&mibt, (ie&er ©ofofdjmibt mein, 
,,©d)mieb' mir t>on ÖJolb ein SRingeiein, 
„®d>mieb mir i^n an bie redete «£anb, 
,,3d) nc&m if)n mit üi* 23aterlanb , 
„$>ann fdjwing idE> mein (Sefieber, 



,/2Botyl übern ®ee hinüber. 
„Sutut, &uM t ÄufufV' 

,,2fd) Äufuf, lieber ^ufuf mein, 
„©cftmieb id) bid) an ein SKingeletn, 
„®d)tnieb id) bir an feie ved)te ^»anb, 
„2>u rannfr nid)t jie^n in« 93aterlanb, 
„®cf)tt>ma,fr nimmer bein Öefieber, 
„$a übern <£ee hinüber: 
~„,£ufuf, tfufuf, Äufuf." 



Sa« 9 r o f f e £ i tt b. 

<D?ünMi*. 

^5<t fjbrt ein Sraolein flagcn , 
göwajft ein roeiblid) 93t(b , 

£evg wolle ibr verjagen, 
$urd) einen Söneling milb. 
3)a$ Je du lein fprad) mit £i(ren: 
„€r liegt an meinen £>vüflen 
„$er 2t0erliebfre mein. 

„SSarum foüt id) aufwerten 
„3>en 2lllerliebffen mein, 
//3^ förc^t ti möd)t erfd)recfen 
„3>a$ junge Jpevje fein; 
„£r ifl mein Jpei-j; ®efeUe, 
„£r liegt an feiner ®teüe, 
„SSie gern id) bei; ifym bin. 



Digitized by Google 



— 5i5 

,,(£1* ifl mein ^iitMein f feine , 
„$r atf>met nod) fo &ei£, 
,Unb bay er nur tu du weine, 
„3* fang if)n ein fo leiS!" 
CDatf Sraulein fagt mir £iffen: 
„€* fc^Cdft an meinen S5röfle» , 
„3)er 3Hlerlieo|ce mein/' 



Sa« 1) e i f f c Slfrt 

©c<)ubatt. 

Stuf, auf! tf)r trüber unb fepb (torf! 
3}er 2lbfd)teb«tag ifl 5a , 
@d)tt)er liegt er auf öer <8ee(e, ferner! 
SBtv foüen ü&er £anb unb Stteer, 
3n$ Ijeiße 2ffrifa. :,i * 

€in bitter Ärei« von £ie6en fref)t, 
0, gröber! um un$ fyer. 
\\n$ fnüoft fo mandje* tljeure 3*anb, 
3dl unfer teutfd^e^ Söaterlanb, 
£>rum fallt ber 2Lb\d)\zb ferner. :,: 

$em bieten graue Altern nod), 
3um lc$tenmal bie *£anb, 
2>cn fofen gröber, ^c^weflei*, Jreunb, 
Unb aüe* fdjroeigt, unb alle* meint, 
^obtolafj von unt geroanbt.:,: 



3i6 



Unb wie ein ©eift fdjlingt um bett J?<ü*, 
tbai £iebd>en fid) fterum, 
«SB tüfl mid) vei-lrtffen liebe* Jperj, 
3uf ewig, unb ber bittre ®djmerj , 
SDtacfct* arme Siebten fhimm.:,: 
• 

'3fl l>art! £rum wirble bu $am6ur, 
$)en ©eneraUnai-fd) brein; 
©er 2(bfd>ieb madjt un* fonfl ju weid) ! 
SBir weinen Keinen Äinbent gtetd), 
ft$ muß gefdjicben fepn. :,: 

2tbt woljl! 3*>r Jreunbe, fe$n wir unt 

93ieüeicf)t jum lejtenmal, 

benft: Sttuftt für bie fur^ Seit; 
Jreunbfdjaft ift för bie €wigfeit, 
Unb ©ott ift überall. :,: • 

Tin Seutfdjlanb* ©renken füllen wir 
«Kit £rben unfere #anb, 
Unb f äffen fte, bat fei; ber 3>anf 
Sur beine Pflege, 0peiß unb Sranf, 
2)u liebe« S8atev(anb. :,: 

SSSann benn betf «jfteere* 2Boge fi<$, 
2fn unferm ®c&iff jerbri^t, 
®o fegein wir gelaffen fort, 
(Dann ©Ott ift l)icr, unb ©Ott tfr bort, 
Unb bei* »erlaft im* nid^e. :,: 



— 317 — 

Unb f>a, wenn ftd) ber Tafelberg, 
%ut blauen Höften l)ebt, 
0o (hecfen wir empor bie £anb, 
Unb jauchen: Eanb, i&r ©rüber, £anb! 
2>aß unfer e«iff erbebt :,: 

Unb wenn ©olbat unb öffoier, 
®efunb an« Ufer fpringt, 
2)emt jubeln wir: £urra! £urra! 
ittun tfnb wir ja in W'tfa, 
Unb alle« banft unb fingt. :,: 

SSir leben brauf in fernem 2anb, . 
2Ü« Seutföe brav unb gut : 
Unb fagen foll man weit unb breit, 
Sie $eutfd)en (Inb bod) brave £eut: 
eie f>aben (Seijt unb 3)iutl>. :,: 

Unb trinfen auf bem Jpoffnung* ; $ap , 
£Bir feinen Götter t SBein ! 
<§o benfen wir von ^cf>nfud)t weid), 
3^r fernen greunbc, bann an eu<&: 
Unb Kranen fließen brein. :,: 



, £a$ SBieberfefjen am SJrun 

mar einmal ein junger £nab, 
$er (>at gefreit fäon fieben 3a&r 



— 3i8 — 

Um ein fein SRäblem , bat ifl wa&r, 
ftt fonnt fte nid>t erfreien. 

„€n fomm Den äbenb junger SLnab , 
„ÖBenn finiire Sfladjt unD SHe^ert ift, 
„SSBenn ntemanD auf Der ÖJafle ifl, 
„herein will id) bid) laffen." 

©er Sag verging, Der 2f6enb tarn, 
©er junge £nab gefdjlic&en tarn, 
€r floofet letfc an Die $I)ur : 
,,2>tt\) auf, id) bin Daföre. 

//3* fcfjon lang geffanDcn Ijier, 
„3* ftanb att^ier wo&l fiebert 3aj>r." 
„Qaft lang gefranDen, bat ifl nic^t wa&r, 
&ab noefc niefct gefölafen. 

/,34 &ab gelegn unD f>ab gebadjc, 
nur mein @<$a& noefc bleiben mag, 
„£r ma«t mir allzulang, ju lang, 
„SBir wirD gan$ angft unb bange." 

„SEBo ic& fo lang geblieben bin, 
,,©a* Darf Dir wo()l gefaget feyn, 
„2>et; feier unD SBein, wo 3«ngfern feon, 
,,©a bin id) alljeit gerne." 

dt war wo()l um Die SDWtemac&t, 
©er Söa^rer fing $u läuten an: 
„©tefc auf, wer bei? $ein*liebc&en liegt, 
„©er Sag fommt angefallenen/' 



$a* 95üvfd)(ein auf bie Leiter forang , 
Unb fd>aut bie Ctern am Gimmel 5icf>t : 
„3* Weibe nicfjt Sag anbriet , 
„%>i* alle ®terne fdjroanben." 

• 

€r faf) ba* SRorgenfternlein nur, 
2(1* ftd) bei- Änab-von if)r geroanbt, 
Sta* 9ttägblein «Olorgen* frity aufllanb, 
®ing an Un füllen Brunnen. 

begegnet ifyt berfelbig ßnab, 
SDer 97ad)« bei; tf)r gefcfjlafen f>at, 
S8ie( guten borgen boten f)at: 
„®ut borgen mein 3em*lie6d)en. 

„#Bie fyaft gcfcf>(afen l)cute <tta*t?" 
„3* 9e(egn in £tebd>emr 2Crm! 
/,3* (>ab gefd)lafen, baß ©Ott erbarm, 
„«aftein <Si)r f)ab id> verfdjlafen!'' 



£)a$ £ a f f e t o d)e v S 

Se* reiben @*lofler* Änab, 
(JJing mit bem Völler au$, 
<&ing Bbenb* fpät nad> £au* 
£)urd)S JpafTelod)er Zfyai, 
$>ei; JpaO(od) buvd) ben 3Ba(b, 
2Bofyl burdj ben bieten SBalb. 



— 320 — 

2>er £na& &olt Sttägef $er, 
<£in fyunbert auä ber (Etabt, 
CDie Safere mt i^m ferner, 
€in ©troffen nod> totin bat: 
„3m Jpunbert, luftig fprtdjt, 
„$inb id)$ flein &vb)d)ti ni$t." 

2>er Wülfer benfet fdjnefl, 
<5r benft ber 9ßage( nidjr, 
2>ie SHÄ^cf Kingern &elf, 
3um armen Änaben fprtc^e : 

ift wo^l ferner betn (Selb, 
„3d> nef)tn bir ab bei« ®elb." 

$er junge £na6e fprid)t: 
„$ie tyunbert ©uiben GSelb, 
„CDie tvage id) no<& fel&ft." 
$>er 66fe Götter fprtd>t: 
,,©o muft bu fferSen Salb, 
„SDiuft frei&en ^ier im SSalb." 

€r gaS i^m feine $itt, 
€r ga& i&m glefcty bre» ^tiefj: f 
„2(d> Werter, liefcfrer mein, 
„ftantt ti ntdjt anber* fepn, 
„ÖJebcnf an 93erg unb %$a[, 
„SSo wir gegangen &er burefc fcerg unb $f)a(." 

>/3^ f f b meine €Maf, 



— 521 

„2>ic fmnbert QJulbcn fcfyncU 
„SSerroanbelt in 97^gel föroarj, 
„3* fmb ben Sftagel 6alb, 
„JBag id> mid) ^ng im Bftßt" 



21 6 e n b t t e 

SRünblid). 

Sftun tage un* (Ingen ba$ 2f6enblieb, 
$enn mit müffen gef)n, 
£a$ Äänndjen mit bem ©eine, 
l'aflen wir nun ffefyn. 

$>a* Äänndjen mit bem SBeine, 
Qai muß geleeret fepn, 
2ttfo muß auefy bat 3l6enb(ieb 
SSBo^C fein gefungen feyn. 

SBo^t unterm grünen Sannenöaum, 
OTba ic^ fr6l)(ic& lag, 
3n mein fein«* 2ie0cf)en$ Erjnen 
Sie lange lie6e 3ftad)t. 

Sie ^tdtter von ben Räumen 
Sie fallen nun auf mid), 
Saß mid) mein ^djafc verlaflfen $at, 
Sa* freuet rooljl mtd>. 

Saß mid> mein ®d)afc ver (äffen §at, 
Sa$ Wmmt wofyl ba&er, 



\ 

Digitized by Google 



522 



Sie bacftt ftd> $u \>er6eflern, 
fcetrog ftd> gar fei)r. 

£e* 2(6enb$, wenn e* bunfel wirb, 
©re&t er wolji vor ber $f)är, 
SOiit feinem blanfen ^djwerbte, 
2fte wie ein Offizier. 

SDiit feinem fcianfen <Scfcwerbte , 
Öleid) einem redjten Jpe(5 , 
SDiit ü)m wiK id) e* wagen , 
3n* weite, weite ge(b. 

«Kit iljm Witt id> e* wagen, 
3u SBaflfer unb ju £anb, 
©aß mi<& mein e<f>a& verladen fjat, 
$)a* bringt mir feine <£d>anb. 

£a* 2T6enbaeb gefungen i|t, 
£a* £annd)en ifl geleert, 
£af{ fe^n nun wie bu £erl au^fie^ft. 
$)iit beinern Manfen <6djwerbt. 

' ©er greintet, 

3ȟnMi*. 

3erman Sßeijer* Jraue warb 
Sftif großer 2lngft befdjweret, 
Söon wunberbarer .trantyeit Zvt, 
tfucfr foflt (Tc 6alb geboren, 



3*3 



®ic htm: ®5r bat ßinb jur SBelt, 
S)arnad>, wenn** ®ott bem Jperrn gefallt 
SBollt fie aud) gerne (leiten. 

®ie frar& ju i&rer ßinber £eib, 
«Sarb in ein ©rab getragen, 
«Die £tnber gingen lange 3*it 
Söielmal an ollen Sagen, 
2Bof)l auf ben £ir*l)of ju bem ®ra&, 
eie weinten fid> bie Eeuglig a&, 
3m «aufe (tili ju Mei&en. 

2H$ nun bie $rau neun Sage lang , 
3m GJra&e !>at gelegen, 
Sie Äinber nahmen if)ren ÖJang , 
3uin Äirdföof traten gef>en, 
$>a ^6rten fie ein liebli^ etimm 
2(uf |(m SButtet Örab, vernimm, 
fein Äinber; Sieblein (Ingen. 

9*un fdjlaf mein liebet Äinbelcin , 
®ang* mit ber 9ttutter Sone, 
Sie ßinber liefen fteubig f)eim, 
Sftit einer ^lumenfrone: 
„0 93ater, liebet- 93ater mein! 
,,®ef) mit un* auf ben £ird)I)of ein , 
„$ie SKutter finget fdjöne. 

,&\t wiegt im ©ra6 ein Sinbclein 
„Partim mir Blumen tragen." 



— 5^4 



„3&r Ue&en ßinber bitibt bafjeim, 
„<£ur Butter föläft of>n klagen." 
IDic Äinber ließen feine 9tn$, 
2>er 23ater ging bem ÖraBe ju, 
$f)ät aud> bie Stimme &6ren. 

€in «6erlie&lid> reine ®timm, 
Cr l)6rt on biefcm Orte, 
Wlit Sffiunberfraft, mit froren @rtmm 
€r reiflet auf bie Pforte, 
Cr f>ebet auf ben ferneren (Stein , 
3)en eignen ®arg er fdjlaget ein, 
SDann flürjt er 6etenb nieber. 

lag bie fd)6ne graue ba, 
$)a* Äinb an i^rer (Seite, 
SD e anbern Äinber treten nafj, 
(Sie tt)ät bie Xrme Breiten: 
„^erjlieber «Kann, bein Äinb nimm an 
Cr faf) etf voller Jreuben an, 
„Unb laß bid) ntc&t entfefcen." 

£Da* äinblein lad)t ben 23ater an, 
®ie gingen all nad) Jpaufe, 
(Sin $>ab man tfyat anrieten benn, 
!D?an labet viel jum (Sdjmaufe. 
©eleljrte famen aud> fyeran, 
3u flauen baß Sttirafel an, 
3u työren o^ne (Branfcn. 



— 3a5 . — • 

$>a na&m jte einen fce*er 2Bein, 
Sann gvöpte fic bie greunbe, 
Unb fpra*: „0 $ob, bu b6fer e^einl 

„3* f*«<" * 0Dt / tt> eint «*/ 
,,3d) aatfte auf, unb war allein, 
„3* l«9 »m engen Kämmerlein, 
„fctn Äinb fcatt \d) geboren." 

©ie fpradj unb banfte ©Ott fo rein: 
„Sreymal in einem Sage, 
„S?>ra3>t mir ein Keine* Änabelein , 
„3>ie ®pei$ jutn Ölocfenfdjlage, 
„$afj i<f> mein ®6f>nlein nif)ren fonnt," 
Unb fpradj: „9*eun Sage wart jur @tunb, 
„<öu gef>e|t au* bem G5rabe: 

„3>od> langer nid)t al* nod) bret; Oaljr, 
„SBirff bu nod> bleiben Üben, 
„£u foUfl es jeigen an füwa&r , 
„2)en $öfen aüen bie leben; 
„®ie foüen |td> betören a«, 
„Eon $lud)en, £aflein allemal, 
„$>er jungfte Sag ifi naf>e." 



SXomanje von ben ©djneibe 

<£* (inb einmal brep edmeiber gewefen, 
0 3e, ti fmb einmal brei; edmeibcr gwefen, 



— 526 — 

<Ste haben ein (Scftnecfen för ein *bavtn angefe^en^ 

0 > 0 3e, 0 3e! 

©ic n>a-en beflfen fo voller (Sorgen, 0 3e, u. f. tö. 
8ie ^aben ftd^ f)inter ein Saun ver&orgen, 0 3e, u.f.w. 

©er ci-fre fprad>: Ö5ef> Du voran, 0 3*, «. f. W. 

©er andre fprad> : 3<$ trau mic& nid>t vor, 0 3e, u.f.w. 

©er M-irre 6er war roofjf au* babcp, 0 3e, u. f. n>. 
Er fpradj: ber frißt unt alle brei;. 0 3e, u. f. »• 

Unb a(* fte flnb jufammen fommen, 0 3e, u. f. 
®o f>aben (Te bas G5eroef)r genommen. 0 3e, u. f. w. 

Unb ba fte fommen $u bem (Streit, O 3e, u. f. w. 
©a mad)t ein jeber SKeu unb Setb, 0 3e, u. f. ». 

Unb ba (Te auf i(jn wollten &m, 0 3e, u. f. w. 
©a ging e* tynen burefc ben ©inn: O 3e, u. f. w. 

• 

„£erau* mit bir bu Seurel* 23iel), Ö 3e, u. f. w. 
„$3ann bu wiüt fcaoen einen Stid)." O 3e, u. f. w. 

©er <£d)necf, ber (treeft bie O&ren (>erau$, 03e, u.f.w. 
©ie £d>neiber jittern, ti i(l ein (Srauß. 0 3e, u. f. n>. 

Unb ba ber ®*necf ba* £au* frewegt, 0 3e, u. f. w. 
(So fjaoen bie e^neiber ba* ®emef)r abgefegt, 03e, u.f.w. 

©er edjnecf ber frod) jum £au* $erauo\ 0 3e, u. f.n>. 

Erjagt bie 0d;neiber bei;m plunber (jinau*. 0 3e, u.f.w. 

/ 



Digitized by Google 



9t & <f) t I i d) e 3 a g &♦ 

• » • 

50frt £uft tf)ät id) autfreiten 
£urd> einen grünen SBalb, 
JSarin ba fyört id) fingen, 
CDrct; 23ög(ein wof)(geffalt. 
Unb (tnb zi nicfyt brei; 23Öge(ein, 
@o ftnö*« 6m; Jrauiein fein; 
<^i>U mir ba« ein nic&t werben, 
0o gtCtd ba« Seijen mein. 

SDie 2f6enb|rrafy(en Breiten 
2)a$ ÖJolbnefc ü6crn Sffialb , 
Unb i&m entgegen (heften 
&ie 936g lern, baf? e$ fcfjaüt; 
3d) ftelje auf ber Sauer, 
3dj Ijarr auf bunflc Sftadfjt/ 

l)at ber 2ften&fd)auer 
3^r Jperj roofyl nxtety gemalt 

3n* 3u6eüjorn idj ftoffe, 
$a$ Jirmament wirb ttar, 
3d) fleige von bem iKoffe 
Unb jaf)( bie 236gelfd)aar. 
$)ie ein i(l fdjwarjbraun 3nne, 
JDie anbre 95är&elein, 
5Me britt fyat feinen tarnen, 
£ie folf be* 3*9*1** 



Digitized by Google 



— 32(1 — 

£)a brü&en auf jenem OJerge, 
CD« ffef)t ber rotlje SRonb, 
* Jjier f>ö&en in biefem $l)ale, 
«Dlein feinet £ie6cf>ett rool)nt. 
Stein- bid) ^cin^lteb Ijeiummc , 
fceu il)tn ben rotten Sttunb, 
®onft Ift bic 97ac^t fc&on umme, 
Ci fdjlagt fdjon on bei- Jjunb. ' 



Jpier liegt ein Spiedttann begraben, 

UBütt&lid). 

„©uten borgen Spiefmamt, 
„2Bo *lei&fr bu fo lang ?" 
JDa brunten, ba bro&en, 
$)a tanjten bie €tf>wa6en, 
SDtit ber «einen ßilfefeia, 
SJiit bei- großen Äum £um. , 

ü>a !amen bie ®eioer 
SDttt ^icf^el unb ^cfKiben, 
Unb wollten ben ^djwa&en 
3)a$ Sanften vertreiben , 
Sttit ber «einen StiUtUia, 

■ 

SDiit ber großen äuni Äum. 

3)a laufen bie ^djroaoen v 
Unb fallen in (Bra&en , 
$a fprec&en bie ^djwa&en: 



Digitized by Google 



! 



I 

- 5ß 9 - 

Siegt ein ®pielmann begraben, 
Mit ber f leinen tfillefeia, 
Stttt ber großen $um £um. 

£a laufen bie €>chroaben, 
2>ie SSBeiber nachtraben, 
<5ttf über bie ©renje, 
«Kit Bichel unb <§enfe: 
„ÖJuten borgen ®pieu"eut, 
„fSlvin Reibet baß £orn." 



& n a 6 c. 

95(ufje liebe* »eilten, 
$)a$ fo lieblich roch, 
Q&lühe noch ein ©eilten, 
SSßerbe fdjöner noch. 
©ei|t bu wai ich benfe , 
Liebchen jum QJefchenfe, 
<Pflücf ich »eilchen bich, . 
Teilchen freue bich! 

95 e i l ch e n. 
Sörich mich ftM* Teilchen, 
$in bie Siebfie bein, 
Unb in einem SBeilchen 
SOSerb ich fchöner fepn ! 

• 



« 



Digitized by Google 



35o 



S83eift bu, roa$ id) benfe, 
«Benn id> buftcnb fd)n>enfe 
fernen £>uft um bid>: 
Änabe liebe micty! 



©er ©raf im Pfluge* 

9tDcrung»S «Wogaiin 5er fccutfdjcn ©pradje. Ii. *5. 3. ettid. ©. 114. 

^Jd) verfünb eud) neue iütefyre, 
,£alt ^rieben bei ber ^anm 
3u SKom ba faß ein Jperre, 
€in Qkaf gar »o^lget^an , 

* 

JDer war von reicher J?a&e, 
Sffiar mi(b unb tugenb&aft, 
Sffioüt jie&en jum ^eiligen (Bra&e, 
fflad) £|)ren unb SKitterfd>aft. 

®ein Jrau erfdjracf ber Sttefyre, 
<£>ie biidt ben (trafen an: 
„(Bnab mir ebler £erre, 

» 

„2>a&u mein e&eltd) SRann, 
,,3Bid) nimmt SSunber fefjre, 
„2ßa* eud> bie SKitterfdjaft fofl, 
„JJabt i&r bod) @ut unb <£f)re, 
„Unb alle*, n>a* if>r n>oHt." 

€r fprad) $u feiner Jrauen: 
„Sftun fpar bid) (Bott gefunb, 
„Me* Witt id> bir vertrauen, 



Digitized by Google 



- 55i — 

I 

„#Hl)ie ju biefer ®tunb." 

tflfo fd>teb er von bannen, ' 

$er eble ©raf fo Ijart, 

ÖJroß Kummer ftanb ifjm $u fyanbtn, 

<&in$ Ä6nig$ (Befangner er warb. 

(Er modjt ifym nidjt entfliegen, 
$a* war fein gröflc £lag , 
3m <pflug ba muft er $ief)en , 
93iel langer benn 3at>r unb Sag, 
Erlitt viel junger, nnb fernere 
Sffiarb if)m bte große 95uß. 
£)er .ftönig reit vor if)in fjere, 
©er ÖJraf fiel if)tn ju gujj. 

5>er ^önig fprad): „9Rft nic^fen " 
0prad) nod) bem ÖJrafen Jpofyn: 
„£* l)ilft bir bod) fein bitten, 
„<§d>wör id) bti) meiner £ron; 
„Unb fteleft bn alle borgen, 
„$ag(id> auf beine Änie, 
„3)u m6*te(l nidjt lebig »erben, 
„$enn beine grau wär l>ie." 

$er ÖJraf erförarf ber tJtte^re, 
ÖJrof; Scib er ifym gebaut: 
„95ring id) mein grauen f)ere, 
„<$o wirb fte mir gefd>wad>t, 
„Unb foü id) r>tci* nod> olei&en, 
„£o gilt ti meinen feto, 



532 



„darauf fo will id> fd>reiben, 
„$&iü fd>tcfcn nad) meinem Sßeib." 

Sinei- bei* war an bem Jpofe, 
©er f)at bie ©efangen in Jput, 
©cm ubertrug* ber ÖJt-afe, 
93erf)ieß if)m J?a6 unb (But, 
QEin ©rief fd)i*eibr ber befjenbe, 
Sttadjt feinet- grauen fiar, 
®ein Kummer m6d>t niemanb roenben, 
©enn fie fam felber bar. 

©er ©ote jog ofone Stauern, 
3Bol)l über ba$ wilbe Stteer, 
3» SHom fanb er bie grauen, 
©en ©rief ben gab er i^r: 
©en tfyat fte felber (efen, 
@ar fjetmlid) unb gar halb, 
®ie verftunb ifjre$ Herren SBefen, 
3^r Jperj warb i$r gar falt. 

€in ©rief fd)rie6 fte wieber weife 
(Sogar befyenbtglid), 
Sßie pe nic^t m5d)te reifen; 
(5* war ja unmöglidj, 
©aß eine grau m6d)t fahren 
2Bol)l über batf wübc Sfteer, 
tfetn ®ut wollt fte nid>t fparen, 
Zn il>rem ©rafen Jperrn. 



— 333 — 

©er 95ofe tljät ftdj eüen, 

SSSofyl «neber fjeim in* i'anb, 

©ie grau bie ftanb in Reiben, 

Q5ar n>o()l fie ba* empfand 

e-ogav in (litter ®ad)c 

$f)ät (te ba$ aüeä gerne. 

<Bic ließ ein Hutten machen, 

®icf> eine «platte fdjeeren. 
• 

©ie grau fonnt lefen unb fdjreiben, 
Unb anbre £«r§tteil viel, 
©ie fonnte Warfen unb ©eigen , 
Unb anber 0aitenfpiet : 
©a [)ing fte an if)r leiten, 
Jparfen unb ßauten gut, 
©cm S&oten tljat (te nachreiten, 
gu&r über* SEeer »oll 9£ut^ 

- ®te jogen ber $agc viele, 
©ie grau gar wunnefam 
Aufm 9ttecre t)uS an $u fpieien, 
^ebermann ba Sffiunber nafym. 
©er ^&ot faß ü)r genüber, ^ 
©cn ihr ber ÖJraf gcfcfjuft, 
©ie 2(ugen gingen i&r über, 
©ie fannt il)n, er fte n\d)t. 

©er 95ote fpraeft mit binnen 
SSPo^l $u bem Stt&ncfye fein: 



334 



„Jperr wollt il>r <3$ut gemimten, 
,,©o jiefjet mit mir f)eim, 
„3u einem .tbnig reiche, 
„2>er gi6t eud) treiben <Bolb; 
„<£r laft eud) ^peife reiben, 
„211$ lang if)r bleiben molk." 

$>er $ot liefi nic^t ba*on, 
3Bte fehl* bcr 3)i&n<& tyn bat. 
3ie jogcn mit einanber, 
S?of)l an be* iStteer* &c(iab, . 
<Bte jogen alle beibe 
23iel S3erg unb tiefe Sfjal, 
2>ie grau im 3ftönd)c*f leibe, ' 
s&o^l vor be* &6nig* @aaL 

55er £6nig fam gegangen 
SRtt Rittern unb £ned>ten viel, 
3>ie grau warb fd)6n, empfangen 
fOttt tyiem eaitenfpiel, 
5)a fällig fte auf bei* £aute 
Ö5ar freubenreidje SBort, 
$ie Reiben fpradjen all überlaute: 
SHie Ijätten fte* fd)öner gebort. 

$>er ^6n* faß o6en am Stföe, 
8ie Ratten ifjn (ie6 unb »ertf>, 
Sttan ga6 tljm SSilbpret unb Jiföe, 
Unb wa$ fein £er$ begehrt; 



— 005 — 

2>a fic bat a(fo faljc, 
S)ad)t fte in il)vem Sttutf), 
2>a i&r fo gütlich gefdja^e: 
3ftein ©ad> wirb werben gut. 

$a f<f>fug fte auf bev J&arfe, 
Unb mad)t ein frijd) ©efang, 
(Bar fyöflid) unb gar fd)arfc, 
$aß l)efl ber $>aüa(t erflang, 
Sie Reiben muffen fpringen, 
&amit, ba warb cd Sftadjt, 
3Bo^l unter benfel&cn fingen, 
2Barb bem trafen bie 93otfd>aft &rad)t. 

$>em trafen fam bie 9Jte()re 
S3on feinem fernen 2Sei6, 
2Bie fte nicfyt fam barere, 

war Üjr unmöglich; 
SOieC ®cfjanb war unter ben Reiben, 
eie (am in große Slotf), 
©er ÖJraf ber gebaut im £eibe, 
37un muß fd) leiben ben $ob. 

$ie grau war an bem Jpofe, 
QM* an ben anbern $ag, 
£)a fafy fte nad) bem GJrafen, 
<£t war i&r gröfte .$lag; 
£>a ging fte an bie 3*nne, 

i 

G$ar fjeimlid) unermclbt, 



Digitized by Googl 



55G 



®ie warb ihvti (5$rafen inne, 
©en *Pf[u9 jog et- im gelb. 

28of)l ju berfelben ®tunbe, 
J?o6 fte viel f)eiß ju meinen an, 
©aß fte if)m nieftt Reifen fonnte, 
SSte fte gern l)at get^an; 
^te war gar um>erbrofl*en, 
<£ang fööner jeben $ag, 
231er !Sod>en war fie im @<f>lofl>, 
<£f) fie ba Urlaub natyrn. 

©er .tfönig wollte lohnen, 
©en SKönd) wollt lohnen wol)l, 
3f>n frönt mit golbner &rone, 
23iel ©elb*, ein @4äff€( t>oU: 
„Stimm f)in mein lieber Jperre, 

1 

„£afi'tf eud> \>erf<&mäl)en nidjt." 
©er 3tt6ndj we^rt ftd) gar fel)re: 
„3(1 nic&t meine« Oiben* eitt!" 

©er SRönd) ber fprad) mit bitten 
„3* will fein folgen ®olb, 
„€in <&ab will id) erbitten, 
,/3ft nid>t um rotfjetf <&o(b, 
„Unb nidjt um fcbelgeffeine, 
„fttod) fonfl um anbern SKatl), 
„©ort um ben SRenfcfyen alleine, 
„©er* gelb umpflüget 6at." 



— 007 ~ 

2>er £6nig fpracfc mit gugc: 
„Jjew netjmt ifjn in Öewalt." 
gftan biMt bcn GJrafen vom Pfluge, 
3ßo$l vor ben £önig balb, 
2)a fpradj 5er Äönig mit Sceuen, 
Uno gab bcm Gkafen SKatl): 
„2)anf bu bcm 2(bentljcuec , 
„3>er bid> crlöfct l)at." i 

$)ie grau ffanb an bcm S&ecre, 
35of)r an bcm anbcrn Sag, 
$er ÖJraf ließ nid)t bavone, 
SBoßt jie&en $um ^eiligen GH'ab, 
2ßien>of)( er fyat nidjt mefjre, 
Sßebcr Jpabc nod) anbei- Q5ut, 
Sftod) f)alf tym &ott ber £erre, 
lieber* «SReer ev fahren tl)ut. 

« 

£er ®raf fam fjctm gegangen, 
SSeftaubt unb armig(id>, 

I)at tf)n fd)6n empfangen, 
2)ic graue faubeilid): 
„<£in 95ricf f>ab i$ bir getrieben 
„3n Summer unb gvoßer 3?otf>, 
„£>a bi(l bu bafjetme blieben, 
„S>u ad)te|t nid>t, ob id> tobt." 

$te grau bie fprad) mit Sädjtcn: 
„Jpcvr, baö iff alle* roa&r; 



538 



„3m $>rtef $a6t t&r gefd)rie6en, 
// S53on eurem Äummer gar, 
„2>a$ laflfet eucfc nid>c reuen, 
„Sraut lieber J&errc mein, 

bwrfr bem ©oten mdjt trauen, 
„3* förderet ber €f)ren mein." 

* 2>er Qjraf, ber war bafjeime, 
QMS an ben anbern Sag, 
£>ein Jieunb bie famen, ifjn grüßen, 
©ie führten ber graue Älag, 
2Bie fte unjogen wäre, 
2>o lange unb fo fpät, 
*5alb f)in unb wieber feinte, 
SSBeiß niemanb wa* fte fdjaffen Ijat. 

2>ie Jrau fprang auf gar fetyneüe, 
SBo^l von bem $ifd)e brat, 
©ie ging in i&re Cammer, 
©ie legt bie tfutte an, 
@ie na^m in tyre £änbe 
Sie bauten unb Warfen gut, 
SRedjt wie fte f)at geftanben 
SSorm Ä6nig woljlgemutl). 

©ie trat hinein mit ©d)alle, 
©ol)l burdj bie S&ür gcfdjwinb, 
©ie t^dt fte gröfjen alle, 
Sie ba gefeflen fmb, 



— 55y — 

$er QJraf erfreuet fid> halte, 
SDa et- fte roteber fa} : 
„£a* ifl ber 2fbentf)euer, 
„$er mid> erlöfet bat!" 

2>a warb bie grau balb jefje : 
„Jperr, ba* ifr alle* n>al)r, 
„3l>r f>abt mid) wofyt gefe&en, 
„23orm £önig, offenbar, / 
„©« Äönig ber tf>ät fprccfjcn, 
„2Bo()l ju betreiben ®ad); 
„£>u ©efangner unb ©ebunbner, 
,,<&t\) au$ of)n Ungemacf).'' 

2Me greunb erfdjracfen gar fe&re, 
SBar if>nen fdjwere <öuf;, 
®ie ftanben auf von bem $ifd>e, 
Unb fiele« ber grauen ju §u|], 
eie träten jte fafr bitten, 
&aß fte ifynen ba$ vergebe, 
Blfo wirb graun abgefd>nitten, 
3f)r $reu unb aud) 3fyr £l)r. 



Drei) 2B i n t e v v o f 

feiner Blraana*. I. ». ©. «6. 

Vitt ein Jperr mit feinem Änec&t, 
$e$ borgen* in bem $f)aut, 
2ßa$ fanb er auf ber £eibe fte&n? 
€in rounberfcfj&ne 3ungfraue, 



„(Sott grflft eu$ 3ungfrau ^öafc^ unb fein, 
„(Sott grüf eud) Zutfermaftlte, 
„2So(It <5$ott td) foüt l>cut bep eud> fepn, 
,,3« euren 3rmen falafen." 

„3n meinen Ernten fdjlaft tyr nid)t, 
z,35r &nngt mir benn brey SKofen, 
„Die in bem hinter warfen ftnb, 
„3n soUer SMut erfcfcloflen." 

£r fdwang, fid> in ben Dattel frei, 
Dal)tn fo tfyat ei- traben, 
Da wo bie rotten SRötftein freien, 
Um gräulein* ©unfl ju $aben. 

Der Stftfletn warn md)t meljr benn brei;, 
<£v bvad) |te an ben ^tiefen, 
Sr f*ütt (te ber SEagb in ÖJeren frei, 
Slad) allem if)ren SBiüen. 

Da fic bie rotten Stfflein 'faf>, 
<$ar freunblid) t^ät fte lachen: 
„(So fagt mir eble SHö^lein rotfj, 
„2Ba$ greub fännt tyr mir machen?" 

„Die Jreub, bie wir eud> machen n>of>l, 
„Die wirb ftd> aud) fdjon fmben, * 
„3efeunb gel)t if)r ein Sftägblein jung, 
„äuf* 3«!H' mit einem tfinbe." 

„@elj id) mit einem ^tnbelcin, 
„<£o muß e* GJott erbarmen, 



— 341 — 

„£a6 id) bod> nur eine fyalbt Slaty, 
„GJefdjlafh an beinen kirnen." 

„eo flage nidjt mein $öd)terlein, 
„Unb »eine nidjt fo fel)re, 

tft geföe&n; mand) Sungfraulein 
„ßam nod> ju großen <£f)ren." 

£)a$ f)at gejungen ein Reuter gut, 
Sin q&erggefeü f)at if)n »erbrungen, 
Cr trinft viel liebet* ben läutern 2ßein, 
2)enn Raffer au* füf)lem Brunnen. 



2 er b e fl a n b i g e $ v c t; e t\ 

»liegenöcö SBlaf. 

Sfnbreaf (ieSer ®d)U&patron, § 
©16 mir bod> nur einen Sttann ! 
SKädje bod) jejt meinen Qofyn, 
g>itf) mein fd)6ne* 2flter an! 
Ärieg id) einen ober feinen? — fcinen. 

€inen flieg id>? £a* ifl föön! 
SSirb er aud> oeftänbig fepn? 
SSBirb er aud) gu anbern geljn? 
Ober fud)t er mir aüein 
Unb fonft feiner ju gefallen? — 2ttlen. . 

2Men? €9 ba* »ar nid>t gut! 
3fl er fd^ön unb »o&lge(lalt? 



Digitized by Google 



— 342 — 

3(t* «in Sttenf* ber viel vertont? 

3fi* ein Sßitwer ? 3(1 er oft? 

3(1 er $ifct9 ober Mtlid> ? — tfeltli*. 

2feltli* ? 2f6er bo* galant? v 
Sftun fo fage mir gef*winb: 
SBer ift if)m benn anverwanbt, 
Unb wer feine Jreunbe flnb? 
©inb fte au* von meine* <&lei*en? — £ctc^en. 

£ei*en ? , fo erot er viel ! 
J?at er au* ein eigne* Jpau*, 
SBenn er mf* nun fta&en will: 
Unb wie fte&t e* brinnen au*? 
3(1 e* au* von f)ü6f*er Sänge? — £nge. 

£nge? QEt) wer fragt barna*? 
SÖenn er nur ein gröjire* f*a(ft. 
Unb wie ffefjt* um* ®*lafgema*? 
3(1 ba* ^ette au* von Safft, 
SÖo i* brinnen liegen werbe? — £rbe. 

£rbe? $a* flingt wunberli*, 
3(t ein fer>v na*benfli* SBort! 
2Tnbrea*, a*! i* bitte bi*, 

■ 

&age mir bo* au* ben Ort, 

SBo bu if)n tjaft aufge&ofcen: — Öoen. 

06en f)at er feinen <piafc? 
9}un, fo merf i* meine Sftotl), 
£>er mir jejt oef*riebene >£*a& 



— 343 <- ' 

31* meffeic^t »o&l gar fc&on tobt, 

3(1 mir fonfr nidjt* übrig blieben? — Sieben. 

Sie&en fotl id> nun bat ÖJrab?* 
2fcb! wie mandjetf JJerjeleib, 
Sfficil icf) feinen haben mag, 
JJ>ier in biefer <§tevblicf)feit, 
deinen brummen, feinen £af)men! — 21men. 



SB o n Röfleuten. 

©$öne neue Jieöet mit gRuftf von Orlanoo bi PofTo. SKund^en 1576» 

in. £. st. 

Jji) fpred), wenn id) nid>t löge, 
®o ioÜt ifyr glauben mir, 
3f)r f>abt oft fef)en fliegen, 
!Da* i(l ein folj^ctf $l)ier. 

®enn man ein .«oft vic$t anne, 
©te fen faur ober fäß, 
Cinb (te bie erflen branne, 
«Kit Jpänben unb mit Pß. 

£ommt bann ein ßramer fcere 
«Diit guter epeceret), 
$Jlit 3ucfer unb £am>ere, 
©inb fic bie erflen fre». 

Unb bie ba* Sttaul brin fragen, 
öerfudjen* um unb um, 

öS. 



344 



Unb wenn man$ bann t^ut jagen, 
<2>o geon* fein geller brum. 

®o man &at SMer unb 9)Jete, 
53a i|l ben Stiegen n>of)(, 
0ie fommen ungebeten, 
Unb faufen ftcfc aud) »oll. 

fSaß manche t^ut ertrinfen, 
3m fcedjer unb im Ö5la*, 
^ommt rauo\ fo t&ut fie ()infen, 
2>ie Kleiber ftnb if>r naß. 

3(1 einer bann 6efd)oren, 
Unb f>at ein furje* £aar, 
Sie fliegen um tf>n Dohren , 
<Sief)t man im Pommer jwar. 

(5$ muß ficf> einer oft wehren, 
$BiÜ er Jrieb vor ihn han, 
6ic tf)tin$ Prflen unb Herren, 
<£$ &ilft bafär fein 3a«n- 

2(ud) icf) umfliege eine, 
Unb fte erwehrt fid) mein, 
2>od> finb id> fie alfeine, 
oo ifl fie bennoefy mein. 



. - 345 - 
8 i e b b e 9 m feuern 

3n oelt frifaen Wettern ©eorg fforfters. «mirftberg 156s. II. XXV. ifi ffton 
Der »nfang eine« gani ä'bnliäen «ieM: 

Cd b'dtt ein fcrebermann ein SBeib, 
Sbr fcürf rooUt ffe nit law, 
©as mad>t ihr graber fhrtjer tfeib, 
©aß fic bat ihren «Wann/. 
Unb t>a& er fuhr ins £en, ins £eu, 
9la<<> ©romar in Daß ©ep. 

©er «Wann der wollt erfüllen , 
IDer ffraucn ihren ffiillen , 
€r flieg in aller ö'berft/ 
SEBopl anf bie ©illen, 
€r fytadt, er rooat ins £eu, ins £eu/ 
Wa<p ©romat in bae ©ep. 

SRünblid). 

fyatte ein S&auer ein fd)6ne* 3ßei6, 
JDie blieb fo gerne |n £au*, , 
Ol bat oft ifjren lieben Stallt, 
(Er folfte bod) fahren (jinaiia, 
€r foüte boefo fahren inä £eu, 
<£v foUte bod> fahren in* 
Jr>a f>a, f)a; l)a, fya, f)a, ^eibUbetj, 

<£v foüte bod) fahren in$ J&ea. . 

&er Sttann bei* backte in feinem Ginn: 
„3>ie SHeben bie finb gut! 
,,3$ »iü mid) hinter bie Jßaultfyär fieün, 
„SBifl fe&n, mt meine grau tf)Ut, 
„2ßiü fagen, icf> fa(>ie in* £eu, u. f. w. 



Digitized by Google 



— 346 — 

3)a fommt gefdjltcfyen ein 9teiter*fnccfyt 
3um jungen ©eibe f)iftetn, 
Unb jte umpfanget gar freunblid) i&n, 
®ab (traf* ifyren SSBttfen barein. 
„3ttein flttann i(l gefahren ift* $eu, u. f. w. 

£r faßte )ie um i&r <&ürte(banb, 
Unb fdjwang fie xoof)i l)in unb ber, 
Der SDiann, ber hinter ber J?au$tl)ür ffanb, 
Ö5an| jornig -ba trat fyerfur: 
//3^ &*« nic^t fahren in* J?eu, u. f. w. 

,,2fd) trauter f)er$afler(iebfrer Sttann, 
„Söergteb mir nur biefen $el)l , 
„3BiH lieben fürbaß unb fjerjen bid> , 
„SBill fodjen füß ÜRuft* unb 3Re&t; 

„Unb wenn icf> gleich gefahren war 
„3n* Jpeu unb Jpaberftrof), 
„0o foüt bu nun unb nimmermehr 
„€inen anbein lieben alfo, 
„$>er Teufel mag fahren in* Jpeu, u. f. w. 

Unb wer eud) bietf neue £ieblcin pfif, 
Der muß e* fingen gar oft, 

war ber junge 9teitcr$fned)t, 
<£r liegt auf ©rafung im Jpof, 
£r fuf)r aud> manchmal in* Jpeu, u. f. w. 



- 347 - 

9lad> abra&am a @t. Clara. 3u&a«, ber Crifdjclm. I. 6. 

SMe ßirdje finbt lebig, 
(Et gefyt ju ben Slöflfen , 
Unb pvebigt Den giften ; 

<^ie fdjlagn mit ben ®d)tt>än|«t, 

3m ^onncnfdjein glänzen. 

$Me Karpfen mit Stögen 
@inb all Richer jogen, 
«£al»en b' ^Käufer aufriflen, 
®id) Surren« 6efTtfTen : 

£ein Qßrcbig niemafen 

©en Karpfen fo gfallen. 

^pifegofdjete £ed)te, 
2>ie tmmerju fechten, 
®inb eüenb tyei'fdjroommen 
3u l)6ren ben frommen: 

£ein Q3rebig niemolctt 

$en Jped>ten fo gfallen. 

3ucf) jene 9>()antaften 
^o immer &et>m Saften, 
£ie (Btotffhd) id) meine 
3ur Qßreöig erfd>einen. 

£ein <prebig niemalen 

S>cm <£tocf(t)"d> fo gfallen. 



— 548 

<&ut 2fafen unb JJaufen 
2>ie Söouufyme fömaufen, 
$>ie fdber fld> bequemen, 
^Die 4 J>rebig vernehmen: 

£ein $iebig niemalen 
iX>en Haitn fo gfaüen. 

2fud> Ärebfen, ®d)iibt roten, 
£onfc langfame $>oten, 
Steigen eüenb »om Örunb, 
3u l)6ren biefen 3ttunb: 

äein <prebig niern^en 
2)en Ävebfm fo gfallen. 

gif* sroge, gtfa Keine, 
3Sovne^m' unb gemeine 
€t*^eben bie Mbpft 
SfBie »evflänbge ÖJefdjöpfe: 

3uf Öotte* $egetyren 
2(ntontum anhören. 

$ie $rebigt geenbet, 
<£in jebe* |td> roenbet, 
£te J?ed>te bltibm ©tebe, 
$ie 2Ca(e viel lieben. ^ 

2>ie g>rebfg (>at gfallen, 
0ie bleiben wie alle. 

$ie £rebtf gebn juräefe, 
&te <&tocffi|c& bleiben biefe, 



- 349 - 

5Me Karpfen vie( freffen, 

3Me <J>rebig »ergeflen. 

2Me $>rebig t)at gfaUeit, 
@ie bleiben wie aüe. 



Die ©cbfacfjt bct> ©empaefc. 

<8on £alb Öuter fcfdjubi. i. 519- ©i« «Item Ärteg** unb edjladjtlieber fccc 
!Oeutf$en fwbern eine eigne Sammlung ; au$ stfdmbt eilf, b<» 
SDicbolb ödjiüing fünf / bie @eefdblad)t Der Sitalienbrubcr au* (£. uj< 
(er, Die ©d)!od)t bei? 3ngolftabt au$ edbartfin, am ftrentmectaniiiK 
aus s&ud)bolj, Uer Nürnberger «rieg auc Ganjler, bie ©rumbartoc 
ffebbe, Der 2Birtcmbcrger ffrieg u. a m. haben tid) bco tini angehäuft, 
mir fonnten nur bie Hu*gejei$neten fttfncbtnen, ungerichtet rcittf 
unbebeutenb. 

. # » 

©;e ^tene fam gebogen, mad)t in ber Sinb if)r 3?cfr, 
<£* vebet Der gemeine $iann, ba* beutet frembe 8&|L 

-.©a fa& man wie bie 23e(te bep SBiflifo» &eü brennt, 
2>en «£er$og mit bem J$eere ein jeber barati fennt. 

<3ie rebeten jufammen in intern Uebermurfy, 

S^ie ©djweijet wollen wir t6brcn, ba$ jung unb alteQMut. 

eie jogen Ijer mit ©djaüe von ^urfee au* ber <$tabt, 
jeie fangen an ju jie&en mit tf)rem fbftlidjen SSBaat: 

„3f>r nieberlanbif* Jpeeren, if)r jie()t in* Oberlanb, 
„©erbet if)r eud) ba ernähren, e* ift euefc unbefamu. 

//3^* fodtet eud) nadj $eld)te vorder nod) umme fe^en, 
„3roöfcrttnb<$em Streite m6d)t cu$ wol)l>2Bef> gefd>ef>en." 



Digitized by Google 



- 55o - 

i * 

ftyt benn nur ber Pfaffe bem einer ba beichten 

muf*?" 

„3u @cf>roety ift er im Selbe, er giebr einem fernere 95ug, 

« 

„€r wirb gar fdwere £anb auf eure £6pfe legen, 
//Sttit Jpeüeparten gte6t er euefc ben fceflcn &egcn." 

2fn einem Montag frttye, alt man bie Sftabcfcen fa&e, 
3ejt ftd>eln in bem tyau, fte waren eempacfj na^e. 

2)ie Herren t>on £u$erne, ftd> frrceften fe|rigfidj, 
Tin OTannl>eie gar ein £eine, \afy feiner hinter ftc§. 

(Ein Jperr t>on ^afenburg jum Jperjog alfo ipvaö): 
„$a* $86lfletn icf) oefdjaut, fie ftnb gar unverzagt." 

$a rebet Ödjfenftein: O Jpafen&urg, o Jpafenfjerj! 
2)er J&afenburg ber fagt: 2ßir wollen fef>n ben (Sdjerj. 

• « 

©ie oanbett auf bie £e(me unb traten fie vorder tragen, 
93on £<$ud>en Rieben bie <£d>nä6el , man füüt bamit 'nen 

SBagen, 

3ufammen (!e bann fpradjen: „$a$ Söölfc&en ift ju fletn, 
„Sffienn wir bie dauern (plagen, ba* 2ob wirb Nein nur 

feyn." 

3>ie Biebern GEtbgenoflen (Sott riefen im Limmer (aut, 
dtin SKegenoogen gar &elle vom f)of)en Jpimmel fd)aut. 

Unb Jperj unb ©tnn ifl warfen von &ol)er «Dtannetffraft, 
£aß fie ftd> tapfer festen jejt gegen bie SRitterfc&aft. 



Digitized by Google 



1 

55 1 - 



£)er 2bw fing an ju Brüllen, $u fefjmücfen feinen SÖabel , 
€>ie fingen an §u fließen bie JJerren 6a von Bbel. 

eie griffen mit langen Spießen , ber @d>impf war gar 

nicf>t füg, 

Sie 2fe|te von l)oi)en Baumen fielen vor ir>re güß. 

Se* 2lbe($ JJ>eer war fe(t, ifyr Orbnung birf vevfjagt, 
2)a* verbrojj bie frommen GJafte, ein SBinfelrieb ba fagt: 

„Jpe werb ifyr'gnteffen Ion, 
„täin fromme Äinb unb grauen , fo will id> ein grevel 

, be(lon, 
„Srtien lieben £ibgnoffen, min £eben verlur id> mit, 
„®ie fyanb ifyr Orbnung gftojfen, wir mögend $u brechen 

ttit; 

„Jpe, id) will ein 3nörud) fjan, 

„$>ti wellenb i(r min Qjfdjledjt in ewig genieflen (an " 

Jpiemit fo tf)ut er fajfen, ein 2(rm voll ®pief? bel)enb, 
$>en deinen mad)t er ein Öaflen, fein £eben l)at ein £nb. 

£r bradj be* £öwen Sftutl) mit feinem teuren SMut, 
©ein männlich tapfer ©terben war ben vier SBalbftabten 

gut. 

0ie brachen ein fo fdmclle betf Boele" Orbnung 6alb, 
Sftit «£auen unb mit (Steden : ©Ott feiner Beelen walk 

©er £öw fing an ju mauen, $u treten hinter ftd>, 

löer ©tier frarjt feine grauen unb gab tl)m noefy ein 



Digitized by Google 



— 55s - 

©a lief? er Üjm bat 9>anner, ba (teg er t&m bie SBeib, 
3" £6mg*fel& im £lo(ler viel liegen Gegraben mit l'eibe. 

$er Jpcrjog tfüpolt wollte e* aar f Arftlid) wagen, 

©a er an bie dauern fam, fte (jaben if)n tobt gcfcfclagen. 

2)fe $uf) bie fvrad> jum etiere: 2fd> foüt td> bir nid;t 

v f lagen, 

Sttid) wollt auf beinern Steftere ein Jperr gemolfen fjaben, 

$a f>ab icfc iljm ben £übel fo eben umgeflogen, 

34 ga& if)tn ein* |um Öl>re, bajj ü)r t&n mußt begraben. 

CEin Jperre war entronnen, ber war ein JJerr von €f)ren, 
Cr fam $u bbfer <£,tm\b btt) ^empad) ju bem ®ee, 

€r f topft mit feinem .ftnedjt ba an 6et> »£an$ von SRjtf: 
„9hm tf>u* burefc ÖJott unb (Selb , fuljr un* au* aller 

3tot&." 

$aft gern , fprad) #antf von SKot , be* Sofjne* war er 

$en er verbienen foüt, fdr)ct u6crn 0ee alfo. 

€r rubert (tarf unb fdmeUe , ba er gen 9)otwt)l war, 
2>a winft ber £err bem £ned)te, er follt if)n er(led)en gar. 

£a* wollt be.r £ned>t vollbringen, am @d)iffmann in ber 

$t)at, 

£an* SRot fte$t'* in bem edjatten, bat e^ifflein er um; 

trat. 

®ie wollten |td) nod) galten, er warf fie in ben ®ee: 
„STCun trinfet lie6e Jpcrrcn, if>r erfleht fein@d>iffmann meljr. 



Digitized by Google 



— 553 - 

„J&e, jween Jlf<* '* ^ utc im e « e gefangen $abe, 
,,3d) Wtt nur um bic e^uppen, batf gleifdj i(l fd>lec$te 

$abe." - 

fam ein fco» enbü* na* Oefterreid> gefantt: 
et>U grau von Öe(terreid>, min £err liegt auf betn 

2anb , 

„Hü eb(e Jrau er lieget vor eempad) blutig rotf)!" 

reifer £&rt|t vom Gimmel, »a* f)ör id> gcoßeSftotl)." 

JJalb ®uter unvet-geffen , alfo ift er genannt, 
3*£ucern ifl er gefefien, atfo fef>r n>ot)l befannt; 

<£r »ar ein fröf>lid> Sftann, ba* 8ieb f)at er gebietet, 
30* ab ber ed>lad>t er tarn, n>o ®ott ber £err gerichtet. 



3t 1 g e t i u $♦ 

»on £an« »ü<&el, auf- einem alten «cfangbudje ber fBteöertanfer. ©. 179. 

Stigeriu* fagt SBunberbing : 
„®o anbre fdjreien, »einen, 
„Hn biefem Ort id> Jreub empfing, 
„3m ®efängnifj mir erfdjeinet 
, ,/Sa* £Unmelf)cer, 
// SBiet $Dttrtirer 
„$agtaglic$ beo mir wohnen, 
„3n greub unb ©onn, 
„3n <55naben*onn , 
„eer) id) ben Herren thronen." 



Digitized by Google 



— 35 4 - 

„06* 58aterfanb fte fragren an, 
„Ob grctinb unb auch Serwanbten, 
„Ob feine tfiwft er (äffen fann?" 
€r fpracfr |u ben <&efanbten : 
„23om 23aterlanb 
// ^Ütid> feiner bannt, 
„€* ifl am J^immeltft&rone, 
„Ellba bie fteinb 
„Wir werben Jreunb, 
„3n einer gttuftf $one. 

„äein Sttebijin, Äunfr, SDleifterfcfraft, 
„Sföag feinem frier gelingen, 
„2>er nid)t erfennet GJotte* tfraft, . 
„3n feiner £raft fann Owingen/' 
3n 3orn unb (Srimm 
©ie beuten tfrm, 

■ 

(Sie wollten tfrn verbrennen, 
2flgeriu$ fagt: 
„3« glammemnadjt , 
„SSBerbt ü>r mi<& erfl erlernten !" 



doppelte Sieb 

9fc#t lang e* i(l, 

3« Saflna*t;3rifr, t . 

«£ab td> mir au*erforen, 



— 355 

■ 

3»et> 3ungjraun jatt, 

33on guter %xt 

Unb tugenblidj ge6orer?. 

Zm Hbtnb frat 
®d>neett>eiß i6r SSaat, 
£urd)au* ganj wof)lgejieret, 
3$ i&nen gern 
3n 3ud>t unb £f)rn 
©efattig f)ätf fcotferet. 

<Dod> burft nidjt, 
Wieweit e* 0itt 
€in jcber Seit ju galten ; 
Sttad) klagen* fcraucfc 
$arum td) aud> 
S>en liefen ÖJott Heß »alten. 

Unb fdjmötft 
2ü* 06 id) war, 
€in §of)n bei- armen grauen, 
$Ktt Keinem 9tul)m, 
9Ud>t »te bie SMum 
CDen hinter in ber 2fuen. 

23or fcepber $l)ör 
3$ fle&e frier, 
g>o jnnfcfren fcetjben grauen, 
ÖJanj grämlicf) fester , 
SBtc* 9EülIerti)ter 
3wet> <Öflnbel £eu mag flauen. 



®cfoleid) auf ben 3eljn 
gum ®cf>lafen getyn, 
93 or großem £ctb unb Kummer; 
3n bem bebaue 
3n felbig Sßad>t 
SDen fc^ön unb eötett Pommer. 

3n furjer 3eft 
Cr breitet weit 

£>ie 9&lum auf grüner Reiben, 
3ttand> frönen ®traud>, 
5)arin id> aud) 

$ttic& fyojf mit £uft ju weiben. 



Sie gefährliche Wann fd>ettenl>(ume. 

ftanb ein Q^aum im ®d>meijer(anb , 
$er trug SÖianfcftetten&lumcn, 
JDte erfle 9$lume bie er trug, 
$ie war betf Äönig* Sodjter. 

<öe$ fcauer* t£o(jn barunter war, 
£er tl)dte um fie freuen, 
€r fret;te langer al$ fteben 3«^*, 
Cr fonnte fte ntd)t erfreuen. 

©er 93auernfo£n fteigt auf ba$ Sief!, 
£)a oben auf bem Q3attme, 



Digitized by Google 



— 35 7 — 

©er Köllig f)Ätt ttyn am Hantel fefl: 
„?83a$ willft mit meinet- Softer? 

,,®ie ifi vier fyöfjer ge&oren alt bu, 
,,«8on Söater unb von < 33tueter." 
„3(1 fte viel fyofyer geboren al* id) , 
„®o 6in id> viel f)6&ev gediegen." 

„Unb wenn bu aud> mein 9fat& fc^on &ifl, 
„$u Gift bod> md>t vom ©lute." 
„<£t> £6nig wa$ bu jefco &tft, 
„$>a* banfefl bu meinem SMute!" 

z/3* oanf bir mein $d>loß in Öefrerreid), 
„3)0 follft bu £6nig werben, 
„3* Wag &id) $um bitter mit bürrem 3wcig , 
„2>a$ Äettlein foli bir aud) werben. 

„Unb ö6er bem @d)loß nod) &öl)er f)inau$ , 
„®ie (ollen hinauf bid> jieljen , 
„$>a f)afl bu äoer ben ® Olfen ein £au$, 
„Gewitter unter bir jief>en." 

„Unb bau ti be* tfonig* $od)ter get&an, 
„Stein ^önig id) würb ü&er alle, 
„<§o ge&t* wer gerne freien tfyat, 
„Unb fann bod) feiner gefallen." 



- 358 - 
2er $ ä f) n b t 

$!tcgent>e$ SMar. 

9Äavfd>iert i&r Regiment 
Sftun in bat Seit), 
3n aüer 2Be(t 

S3iel ^rteg i|t fteuer ju finben. 

$>ct> ber Jiau «Sirrin ffl&fyi , 
£ie festen ein: 
„SSßüüen lufhg fet;n, 
,,5)00 93Zabd)en falaft alfein." 

Unb al* ba$ Sttäbc^en nun 
23om <£d)iaf erwacht, 
Unb ftd) Maty, 
$a fing fte an ju weinen. 

,,<£i) fd)war)6vaun 3ttäb($ett fagt, 
„Sßa* »eint tyr f)ier ?" 
„€in fd)önei- Öffjier, 
„J£>at mir genommen mein <2E$r!" 

S>er Hauptmann ein &rat>er «üDiann, 
3)ie trommeln rflftrt, 
$>ie frommem ru&rt, 
£en getbmarfd) läft er fdjlagen. 

€r ließ markieren fie, 
3u jjwep unb bi-ep, 
3u biet) unb $n>ep, 
2fuf baß fie tyn erfenne. 



— 35 9 — 

„SBamfett erfennt if)x i^tt?^ 
/,3* ^nn i^n «>ol)( 
„®o fd)ön unb «off, 
„€r t$ut oie $al)ne föroenfen." 

3)er Hauptmann, ein folget Sföann, 
$en Balgen baut, 
SDen tyf weit fdjaut, 
$en gÄ^nbricö bran §u fy&ngetn 

„0 lie&fter ^ammerab, 
„SBenn einer fragt, 
i^m ooo) fagt, 
,,3d) war mit $()M erhoffen." 

2)e$ anbei*« Sage* tarn 
2>e* gäf)nbnd>$ Jraw: 
„3ttein Sftann nic&t fdjau , 
„SBo ift er benn ge&lie&en?" 

„£ort braufien vor bem $$or," 
@ie fagten an, 
„£>en armen Sttann, 
„3»eö 35ger i&n erhoffen." 

Co ger>t e* in ber SBelt, 
Söenn man »erliebt, 
Sßettn man verliebt, 
9JiU0 man fein £e&en (äffen. 



— 36o — 

@df?m<Ü;ltcfc gegen bie ©c^tveijet, 

S8on 3fenf)ofer von Saline bei £ftfut>t. II. 4«. 

oftlauf id) f)ör ein neu Qktön, 
©et eblen Söögel 0ang, 
34 trau e* werbe nun g,an$ fdjön, 
Unwetter tyat fo (ang 
©ereanet auf Der Jpeibe, 
$)ie QMumen finb erfrorn, 
2)em #bel, al0 jum Üeibe, 
SMe Jauern jufammen fdjworeu. 

CDie Sffioffen tfnb jum 95erg a.ebrücft, 
£>a$ fdjafft ber ®onne GHanj, 
$)en dauern wirb if>r ©ewalt entrutft, 
£a$ tljut ber Pfauen €>d)t»anj; 
9?un £uf) fo (aß bein Eugen, 
(Bei) fyeim, f)ab gut @emad>, 
2>en Herren efeit bein $Eugen, 
$nnf au* bem 9ttül)len&ad)» 

Unb Miebeff bu bafjeime, 
£)u hattefr gute SBeib, 
Unb biefc oetrii&te feiner, 

Unb bir gefefcef) fein £eib , - 

2)u tf)at(t ju weit au6*&red)en, 

Qat tf)ut bem 2foel 3orn, 

3>a* fommt von beinern <$ted)en, , 

Sttan fcfctögt bic^ auf bein Jporm 



Digitized by Google 



— 36i — 

£ie dauern treiben SBunber, 
3^i- UebermutI) ift groß, 
3n ®d>n>ife unb (Slarutf befunbev, 
Sftiemanb ifl il)r GJenoß; 
@ie tragen jqt bie .ftrone, 
93or SKitter unb vor Äne^t, 
SBirb i^nen nun ber Eofyne, 
Sa* ifl nid>t »iber SHe^t. 

$er un* bie< Sieblein &at gemalt, 
£er ift von Sfen^ofen, 
Sie dauern* f)atten fein fein 2f<&t, 
2fl* er faß (jinrerm Ofen, 
Unb [>oi"d)et ifyrem SKat&e, 
Unb m* fte wollten treiben, 
Zn einem 2Cbenb fpate, 
€r »ill e« nic&t »erfdjweigen. 

Sin Söauer fal) im GHafe 
T>tn gellen Jarbenfdjein , 
€r warf, al* ob er rafe 
,£inau* ti in ben Styein: 
„0 $fauenfd)wan$ id) fef)t 
„$id> bod> an allem Ort, 
„<5o foü e< bir au* ge^en." 
€r fprad) ein grimmig ©ort. 

g)\t fpradjen: ,,©ir |inb Herren 
„58on unfrem £anb unb £eut, 
„2>er £6mg foü ti niefct wehren, 



— 36a — 

„S8BU- ge6en um i&n nic&t*; 
„<5r woUte un$ gern fpalten, 
„Unb ba* liegt an Dem Sag , 
„S)a* fcünbel SRutf)cn foll galten , 
,,$>od) mancher Jperr nod) flag." 

Unb früfte vor bem borgen 
'3<*> mid> von bannen balb, 
3<f) (ief ba^in mit ©orgen, 
3ßol)l oben burd) ben 2Balb, 
Unb ba icr> tarn auf Die J?eibe, 
£a l>ab id> bte$ qeftingen, 
35en frommen ni<f)t $u £eibe, 
$aß gelb unb 8Balb erHungen. 

Um bie Äinber ftitt unb artig JU mad;ett. 

ffemer SHmanacfc. I. 5». ©. 14s. 

fam ein 4> ei ' r ) ul " ^löjjty 
3Cuf einem fd>6nen SKöfjlo, 
2>a lugt bie grau jum genfter au* 
Unb i'agt: „Star Sttann ift nid)t )u J?au*. 

„Unb niemanb heim al* $inber 
„Unb* SDttbdjen auf ber SBinben." 
55>er Jperr auf feinem 9t6f?ty, 
®agt ju ber grau im ©dtfößlo: 

„€>inb* gute £inb, (tnb* 66fe ^inb? 
„#<& liebe grau, ad) fagt gefdjwinb." 



Digitized by Google 



- 363 - 

2)ie #rau, bie fagt: „®e&r 6öfe £inb, 
„®te folgen Sttuttern ntc^t gefd)n>inb." 

• * 

5)a fagt ber J&err: „<So reit id> £eim, 
„£erglcid>en ßinber brauch id) Hin/' 
Unb reit auf feinem 91661», 
SBeit, roeit entweg vom &4(öß(9. 



© e f e l l f <f) a f t 6 I i e > 

ftttRMfal. 

Bieter lein. 935or>Cauf i^r Starren, jteljtaßmitmiv, 
3ie&t all mit mir, 
2Sol)l f)euer in biefem Sa&re, 
3n biefem 3af>re. 
3Ule, J&a&cn$ gern getljan, 
Zfyxmi nod) einmal*, 

* 

2Ba$ geljt* bid) benn an? 
$>id> gel)t* gar nicf>W an ! 
2Ba$ fragft benn bu barnad) ? 
2Ba$ f)aft benn bu bavon ? 

2>ieterlein. &in id) ein 9?arr, Bin« nic&t allein, 
3(d)t* fieser «ein, 

2Bollr Ö$ott, td> »Ar nur ein Slarre, 
Ifta* meinem © nne\ 
2flle. J£>ätt|t gern fo getftan, 

$l)ät(l no$ einmal, u. f. w. 



Siererlein. SBolltÖott, idjwäreln «ein* S86ge(e in, 
8Balb»6glein tiein, 

Sur Sieben »ollt i<& mid> ("dringen, 
3ntf geniler fpringen. 
HUt. JJätt|t gern gettyan, n. f. ». y 

Steter (ein, SSoflt ©ott, id> whv ein £(em £ä$e(ein, 
Klein Kafceletn, 

®ar Ue&lid) »offt i<$ iljr maufen 
3« iftrem Jpaufe. 
2(1 (e, J^Ättfl gern getf)an, u. f. w. 

Bieter (ein. «SBolIt <3$ott, i$ roär ein Hein Jpönbelein, 
«#önbeletn ((ein, 

ÖJor treulich woUt i$ $1 jagen, 
3>te Jg)irfct> uob Jpafem 
2fl(e. £attfr gern get&an, u. f. w. 

■ 

&itter(ein. SSBoflt <&ott, id> wär ein «ein 'Pferbefein, 
2frtig Seitelein, 

ÖJar fanfte wollt i<& il)r traben, 
3u i&rem Knaben. 
Xlit. J&Ättfr gern get&an, u. f. w. 

5Diete r leitt. 3u tyrem Knaben in* Kämmerlein, 
3«* Kämmerlein, 
(Sern ȟrb \d) bann fef)ett, 
£ud> Herren ge&en. 
^((e. SHauf trinfen wir alle 

liefen ©ein mit ^djalle, 



Digitized by Google 



tiefer SfiBetn vor anberm Sein, 
3(1 aller SBelt ein gArfie , 
Zvint mein lieber Bieter Uto,, 
* Unb baß bi$ nimmer bür(U, 
. Srinf* gar au* , 
' Srint* gar au*. 

Bieter lein. ©er 2Bein fämetft mf>i, 
$fla$t mid) oft trunfen, 
£>arum foü man if)n loben, 
SDUr i(t verfünbt, 
£in feltfam ®»iet, 
Sin $oge( auf bem Brunnen, 
<£tn feltfam 3<*«9/ ' 
«Sftadjt mid> oft fted>, 
23or gadjen muß i<f> fcfcweigen, 
£urj ÖJriff fmb auf ber Sauten. 

* ■ 

3UU. ®o trinfen mit bie liebe lange 9}ad)t ( 
S5t^ baß ber liebe Kcf>te Jorgen »ad>t 
t&i* *u bem listen borgen 
SSBir fingen, 
Unb fpringen, 
Unb (Inb nun fro& , 
Unb (eben alfo 
Ol)n alle fötoarje borgen» 

©ieterlein. 3* bin ber £6nig ber S&oren, 
3um Srinfen au<erforen, 



- 366 - 

Unb it>v, it>t fet;b erfdjienen, 
üDiicfc Sürßen ju bebtenen. 

©ponn ^Äger betn ÖJefleber, 
®*ieß mir batf SBilbpret nieber, 
Erbebet bann bte ©ttmme, 
Unb fingt mit red^tem <*5rimme, 

3n* Jgwn, in« Jj>orn, in« Sager&ont, 
Unb »et- etf r>6rt ber wirb jum Ifyovn, 
Unb fpringt unb fingt mit e*alle, 
©rauf trinfett »ir wf)l alle. 

Mit. @o fri-ingt unb (Tngt mit fallen, 
2>er £6nig fofl (e&en t>or allen. 



£a$ ©nabenWb 3Raria^ü(f fcep 9>aflatu 

1 Procopii Mariale festirale. e. 9. 

wo&nt ein fd)6ne* Sungfväulein 
iöefreibet mit ®ammt unb Reiben , 
06 $>afiau in ein Sirc&el Nein, 
2fuf einer grtinen Reiben, 
$ort auf bem ^apujiner t S3erg, 
3« ÖJnaben f?e verMei&et, 
Wlit 3ei*en unb mit SBunberwerf 
3^r meifre 3*it verrrei&et. 

Hut fremben 8anben fö&rt fte Ijei?« 
€rjf>erjog £eopoibu$, 



Digitized by Google 



3f>r |u erjeigen alle , 
2>a* roar fein gvöfle SBollufh 
$en fernen 8ife hat if)i- bereit, 
(Ein ebler ^>err von ®ebroenbt, 
3ejt genießt er in ber eeligfeit, 
3hr mütterliche £dnbe. 

3uf ihrem Jpaupt trägt ftc ein £ron , 
23on ÖJolb unb £bcl|teinen, 
S3on Silber ift gemalt i&t $h*™> 
2Cuf bem tfyut (te erfcheinen, 
3cfu* ber wahre (Borte* eor)n, 
3n if)ren 3rmen wohnet, 
Sic @eel, bie ir)m unb ir)r tr)ut fcr)ön, 
bleibt »or)l nieftt unbelor)net. 

2fn ir)v ift nicht* benn Jpeiligftit, 
Unb maje|latifch geben, 
$an$ englifch ift ir)v SHeinigfeit, 
JSemüthig boct) barneben, 
3hr Urfprung ifl fer)r abelich , 
!3on föniglicbem Stamme, 
3d) barf fie nennen öffentlich , 
Flavia heißt ir)r tarnen. 

93or i^r bie £ngel neigen ftch, 
©eil fte ÖJott fclbcr ehvet, 
©ienftoillig fte erjeigen ftch, 
eobalb fiel nur begehret, 
2>ie Äaifet beugen itjrc Änie, 



55a 



£>le £&nig fic fdjön grüben, 
Surften unb Jg>etrrn rühmen |te, 
Unb fallen il)t $u Süßen. 

€* fte!)n vor i&rem angefleht, 
93iel tapfre <£belfna&en, 
3u i&rem SMenft baljtn gertdjt, 
$ie @c^i(b in Jpänben fja&en. 
Sßie £ngel flehen if)r fo nal>, 
©er 2Waf? unb bie QJnabe, 
©tc grüßen un* von Jerne 
Unb fyin i!)r un* laben. 

Stttt vielen jarten SÖlümelein, 
3fl (!e gar fein umftetfet, 
fDttt Sftägeln unb mit Sififelein 
Sßirb if)x 2(Uar beberfet, 
3)at>on ba* ganje Äirdjel fdjier 
Ueberau* lieblid) fdjmerfet, 
$amtt ba* Söolf burd) fol<$e gier 
3ur 2fnbad)t »erb erwerfet. 

Oft SBufifflang unb Orgelfpier 
$ l)Ut man ba bet; tf>r f)6ren , 
Remter unb Litaneien viel, 
galtet man if>r ju €&ren , 
3f)r viel <J>erfonen immerbar 
£i<f>ter unb Ampeln brennen, 
CDurd) meiere fie ftd) ganj unb gar 
3u ifyrem &ienfi befennen. 



• - 36 9 - 

Ttovt fle^t man burcfc bie ©ommevjeit, 
«PvojejTton unb Jahnen , 
$ie <J>rebiger nad> @e(egenl)eit 
£>a* SOolf jur vermahnen, 
®ie, 9tetd> unb Hirn, Sftann, 2Bei6 unb £inb, 
£o&en unb benebetcn, 

■ 

Unb fo fte beidjten i^re @ünb, 
S&ut man* i&nen verjeifjen. 

s 

2taba fid) in ein £I6fter(ein, 
fHtd^e toett von if>r delegen/ 
S3iel arme dienet fließen ein, ^ 
Allein von ifjretrocgen; 

■ 

£aß fte ol)n afle ^inberniß 
2>er 3ungfrau mögen pflegen, 
Unb Umlief) nad) getaner &uß, 
^werben i&ren €>egen. 

®ie Lat ein Keine* <Sl6cfe(efn, 
Ö5av tt)unberfd)6tt e* flinget, 
<*5letd) tüte ein fleinetf «Salbvigeleitt 
3n offer Jnty e$ finget, 
®oba(b etf f)6rt ein Ue6rei<W «©erj, 
93or greubln e* auffpringet: 
2>a< 23ol* e* locfet ^inaufwart*, 
2Bann$ in bie £uft fld> Zwinget 

^te liegt mir an bem Jpevjen mein, 
J&oibfelig von ÖJebarben 
®oflt Öott, id> tbnm if)v ©icner fepn, 



<&o fang id) kb auf GErbcn, 
S>rum fofein ifl in mir wa* <&MS, 
Unb aud) fogar ba* £e6en, 

auf ben lejten tropfen $fat* 
SBid id) gern für fte geben. 

2>en fcogen fte mit Sie&e*; $fei(, 
$>te Jperjen bttrcfyufdMeflen, 
ÖJcrpannt $u Raiten aüeweit, 
£aft fte ft* niefct verbriefen. 
93erbreitet i$re* 2>o1)i\tt 2i$t, 
$>te Beelen ju gewinnen, 
3&r große 3Bad>t barauf fte ridftr, 
epave feinen gleit* gerinnen. 

©et nur anfiele ifjr fc^ön Ö5e(la(t, 
$>er t^ut ftd> g(eid) verliefen, 
2fltf war an tf>r Magnet« Gewalt, 
®o wirb er angetrieben, 
Sötel taufenb £eut fo manche «Jftetf, 
3f)r ju gefallen reifen, - 
3u furj ift tf>nen 3eit unb SS3ei(, 
©ann ffe ifjr £f>r erweifen, 

JDen fte nur freunblid> Micfet an, 
$en featfe fdjon gewonnen, 
3()r 2(n&litf i&n &alb fangen rann, 
Äommt nimmer gern von banntn, 
Sftidjt wenig t&un 6efennen ba* 
93on S&öfen unb von Sroramen; 



— 571 — 

Steinen, e$ jtel) fte weiß n\d)t wat, 
®o finb fte eingenommen. 

<Se6 ©ott, baß ff et* an biefem Ort, 
©ein 3}ame werb gepriefen, 
ffittp iljm fogar mit feinem SBort, t 
(Sin Unefjr »erb beriefen, 
$a* lieht tfinbfein 3efu* £l)rifl, 
©er Butter $u gefallen, 
2Boll Reifen tf)un $u jeber gvi(l # 
311 bie $ur Jungfrau wallen. 



1 

©ef> bu nur f>ut, id) f>ab mein $f;eil* 

Jfcufar. SSßooian bie Seit i(l fommen, 

«Sftein $>ferb ba$ muß gcfattelt feijn, 
3d) f)ab mir* vorgenommen, 
©critten muß e$ feijn. 
@e(> bu nur f)in, id) f)a6 mein $()eil, 
3<f) lieb bid) nur autf Sftarretljet ; 
Otyne bid) fann id) wol)l (eben, 
Öf)ne bid) fann id) fdjon fetjn. 

©0 fefc id) mid) auf* «Pferbdjen, v 
Unb tjinf ein ©lä*d>en füllen Sßein , 
Unb fdjwör bep meinem ©arteben, 
3>ir ewig treu ju feptt: &*f) bu u. f. w. 



-J 57a — 

bc^cn. £>u glaubft, bu 6ift ber edjönfre, 
SSBotyl ouf ber ganzen weiten SBelt, 
Unb aud) ber 2(ngene()mfre, 
3fl aber weit gefegt: <Sel> bu nur (jfrt u. f.w. 

3n meine* 93ater* Öarten, 
SBädjft eine fd)6ne SMume tritt, 
<2>o lang wifl id> nod> warten, 
QM* bie nod) größer iff. ©e& bu nur u. f. m> 

Söetjbe. 5)u bcnf(t id> werb bi$ ne&men, 
3d) f)ab* nod) nic&t im <&inn, 
3d> muß midi beiner fdjämen, 
3ßenn id) in GJefellfdjaft bin; 
<&ti) bu nur bin, id> &ab mein, u. f. w. 



Verlorene 5ß ü f) e, 

®ie. §8üble, wir wollen auffe ge&e, 
Sollen unfre Jammer befefje, 
£omm, Heb* $>überle, * 
Äomm , id> bitt. 

€r. 9Mrrifd)e$ Winterte „ 
3* gel) bir l)olt nie. 

0ie. m\lft vielleicht ä Riffel nafdje, 
. £o( bir wa* au* meiner Safere; 
£ol, lieb* £>überle, 
£ol, id> bitt. 



Digitized by 



- — 3 7 3 — 

I 

€r. SMrvifche* Winterte, 
3d> nafch biu holt nit. 

©ie. $fj«t vielleicht betr 2>urfJ bich plage, 
£omm, will bich jum ^vunne tvage; 
$nnf, lieb* Mitteile, 
$Hnf, id> bitt. 

€r. . SMmfdje* Einteile, 
bürft mich ^olt nit. 

©ie, $h«' vielleicht bei* Schlaf euch bväcfe, 
©d>laf, ich jag bic fort bte SRöcfe; 
©djlaf, lieb* $>äbevle, 
©d)laf , ich bitt. 

€v. SMvvifdje* Sinterte, 
SSttich fchläfert* h°*t nit. 

©ie. Gklt, ich fofl wein Jperj biv fdjenfe, 
Smmev roillft an mich gebenfe; 
Sttimm*, lieb 9>überte, 
Stimm* , ich &itt. 

6 1'. SHävrifche^ Sinterte , 
3ch mag ti holt nit. 



Starte (StnMlbuncjSfrafk 

flKtittli«. 

Sftabchen. «P a ff gefagt bu »idfi mich nehmen, 
©obaib ber ©ommer fommt :,: 



Digitized by Google 



$>er Pommer i|t gefommen, 
£>u baft mid) nidn genommen, 
©e(> 93uMe, gef) ncfjm mid>! ©ett ja 
$u nimmfi micfc nod). 

$>u6e. 5Bte foll idj bid> Denn nehmen , 

Unb wenn id> bid) föon f)ao :,: 
CDenn wenn id> l)alt an btd> gebenf, 
2)enn wenn icf> fyalt an btd) gebenf, 
e>o mein id>, fo mein i<&, td) mein, 
3* war 6ep bir. 



Die f ( e cf) t e 8 i c 6 fl e. 

«DliinMt*. 

«Jefcunber gefjt mit: mein trauern an, 
$)ie Seit ifl (eiber fommen, 
2)ie mit* t>or*m 3af)tr bie £i#6(fe war, 
3(1 fd)led)t mir vorgefommen. 

flttein J^erj ifl von lautcv £ifen unb <5taf)i , 
CDaju »Ott £belfteinen. 

3(d) wenn bod) ba* mein <&d)a%litbd)m erfäfjr, 
<£* würbe trauten unb weinen* 

<£* trauert mit mir bie ®onne, ber SRonb, 
§aju bie fetten Sterne, 
$ie ()a6en ben lebenben, fdjwe&enben 
Vnffgarten an bem Jptmmef. 



Digitized by Google 



I ' I 

t 

. — 3 7 5 — 

SRefn ©arten t>on (auter Cu(l war er&aut, 
21uf einem fdjwarjen Rumpfe, 
Unb wo id) lebenb unb fcf)wc&enb vertraut, 
5)a ifl ein Srrii^t verfunfen. 

SßoKt ®ott, baß fWty idj geworben wär, 
3n meinen jungen Sauren, . 
©o wäre mir all mein £ebetag, 
Äein größre Jreub wieberfa&ren. 

<E* ifl nic^t l)ier ein fäf)(cr 95runn, 
®er mir mein Jperj ttyät laben, 
(Ein följler S3runn ju aller @tunb, 
<£r fließ au* meinem Jperjen. 

3R a r i a auf ber 9i e i f e* 

Procopii Mariale festivale. e. 447. 

(&; wie fo einfam , wie fo gcfdjwinb? 
Sungfrau «Diftaria md)t fo eile; 
SKingfertig, wacfer, al* wie ber SBtnb, 
%d>, warum (äfl bir nidjt ber SBeile? 
Jpod> (inb bie $erg, fe^r raul) ift ber Sffieg, 
S)a$u aud> manche lattge Stteile, 
gart (inb bie $üß, gibt oft fc&male Steg, 
Jungfrau SBaria nic^t fo eile. 

%fl a r i a. 
„Söarum fo einfam unb fo geföwinb, 
,,2Bi(l id> bir $erjli<& gern anzeigen, 

ft5. 



Digitized by Google 



— 576 — 

„SBeil bu mid) fragff mein UtU* £inb, 
„2Btü id) bie Urfadj nid)t serfetyroeigen , 
w 3m§(k«wil »W< gebühren gar metyt 
„93ie( untern beuten umjujtefjeft, 
„€ben barum t>ief Q&öfe* gefd)i<$t, 
„SBeü ftt bie feilt bet> Seit nid)t (Tiegen. 

,,©urd> ba* ©ebrtrg Ö6er £>erg unb tyai, 
„$l>ut ftd) mein Ö5eifl in ©ott erfdjrotngen, 
„Tfli wie ein I)immltfd)e 3}ad>tiga( 
„3<f> bae Sftagnififat tf)u finden, 
/,SBBer gern alfein iff, unb betet gern, 
„©er ff)ut fein Seit gar föön zubringen." 
Sföenfd), unfer Jrauen bie £unfi a&iern! 
©ott geb, baß bir eS mög gelingen. 



%fetllt*fll$t» 

ftrifae l'icMein. 

andjer jefcunb na<& 2tbel ftvebt, 
£ätt er nid>t ©elb, 
9Bärb bfter um ftc& flauen, 
©ebenfen wer fein 93ater war, 
©er* ganje 3a(>r 
©en Tiefer mufle bauen ; 
©er jefcunb ftd> 
<5o gar t>6f!td) 

©etjn beuten t&ut auffömiWen, 
J£>ält* nidjt bafär , 



Digitized by Google 



2(1* wenn man fpär, 

2)aß er ben 9>flug fann |roicfen. 

SBenn et nun fommt jum 2f6enbtanj, 
Co gilt fein £ranj 
Stte&r benn ber anbern äffen. / 
€r frümmt fid) fo(l nad> 2(5el*fltt, 
©ein gemeiner Sritt 
tyut tym feloft Wohlgefallen. 
«Sei* tyatt vertraut, 
5)a(5 folcfje* ßraut 
3n Dörfern aud) follt warfen? 
SBenn er nur frridjt, 
€r ift ermißt, 
3(t oäurifd) aitfgelaflTert. 

2Bel*f>eit bie t&ut ifjm viel ju leib, 
ftie&t oö* fcefdjeib, 
Sßenn man« if>m md)t »iß glau&en, 
IDönft fid> in aller ©ad) gefreit, 
©od) fefjlt* iljm weit, > 
©ief)t au* mit faure Srau&m 
3m Spiegel/ G5la#, 
SBirb fe&en ba*, 
©er Littel if)n bat jleret, 
CDen feiben ®aat, 
$>en 2lbel*ftaat, 
Su Murifd) **« verfahret 



♦ 

3t6f$ieb6$et$eiu 

MnMfct« 

I 

2ßie fd)6n Mityr im* 5er Sttat;en, 
©er Pommer fäf>rt bal)in, 
Sfttr t|r ein fd)ön 3ungfrätie(ein 
(gefallen in meinen ©inn. j 
q$ei; tyr ja war mir mofjr, 
SBann td> nur an fte benfe, 
Sftein Jperj ifl freubensotf. 

SBenn td) be* 91ad>t$ lieg fd)(afen, 
SRein $ein*Ue& fommt mir für, 
Sßenn id) altfbann erwache, 
<Sbtt) mir td) niemanb fpür; # , 
bringt meinem J?erjen «Pein, 
SBoUt ©ott, id> foüt üjr biencn, 

■ 

SBie m6d)t mir &a$ gefein. 

93et> ifyr ba wär td> gerne, 
95ep if)r Da »är mir« »olji; 
®ie ift mein 3ttorgen|rerne 
®traf)lt mir in* Jperj fo \>ofl. 
©ie fyat ein rotten $ttunb, 
®ollt id) fte barauf fuflcn, 1 
tOJein J?er$ Ȋrb mir gefunb. 

3d> werf mit SKofen&töttern 
3n £ie6cf>en* Jenffer ein: 
€t> fdjlafe ober roadje, 



Digitized by Google 



I 



- 379 - 

3d) m6cf>te U\) bir fetjn! ✓ 
$a* gen|rertein fie^t auf 
®ie &ey bem Söogelfleüer, 
3d) wag mid) nid)t hinauf. 

®oüt ®ott, idj.fänb im ©avtctt 

■ 

©rey Stofen auf einem 3»c»9 # 
3d> wollte auf jte warten, 
€in Seichen »4rt mir gleid> ; 
£a* 3Borgenrot& i(t weit, 
g$ (keut fdjon feine SKofen, 
2(bie meine fcf)$ne SRaib, 



Die 5( u $ g l e i d) u " 3- 

3Rünt>lt<J>. 

£)er ^6ni$ ö&er $ifd)c faß , 
3f)m Dienten gürften, Jperren, 
93iel eble grauen frf)6n unb javt, 
0o faßen fte paarwett. 
£>a man ba* erfte £(Ten a($, 
£>a fam in tyofjen öftren, 
£;n 3ftabd)en jung, »on ebler 2frt, 
2ilfo in fluger 2öei*. 

5>en Söedjer, ben fte fd)we&cnb f)dlt, 
23on Ö>olbe aufgetrieben, 
©er Königin fie reicht i^n bar, 
S)ie £6nigtn fdjenft ein, 



— 38o - 

3f)tt vor ben .^6ntg lie&rei* (Mfe:. 
„Da* trinf ouf tveue 2itbt\" 
Da fommt ein £na6 mit selbem £aar, 
Sragt einen SBantel fein. 

Der £6nig ttet&et bar fogleicfr 
Den Hantel weiß unb tbtn, 
Der £6nigin alrf <Efjren;Danf: 
„2öie fdtfn wirb er bir fle&n!" 
Drauf will er trinfen alfoglei<$ , 
Da fprijt ber ®ein bane&en, 
@ie will ben Hantel legen an, 
Der SEantel ffr&t ni<$t fdjön. 

* 

Der £6nig unb bie &bnia.in 
23erwunbern ftc^ gar feljre, 
Der £önig fte&t ben $ed>er an, 
Den Sßantel fte ablegt; 
Da fanbtn fle bann fcetjber Sinn, 
©efdjrie&en f>eü unb l)ere: 
„Star treue £ie6 brau* trinfen fann." 
„Die $reu ben SRantel trägt." h - 

Der Königin 6rad>t ein 3werg(ein fleht, 
De* ©ec&er* ©olbgemifcfce , 
Dem £5nig le&rt bie $e?e fein; 
De* SEantel* alten S3rauc&;^ 
Der e^impf foll nun aucfc äffen feyn, 
Unb Jperrn unb Jraun am $tfd>e 



$crfud)ten aud) ben $e<&er SBein, 
©en Hantel alfo aud). 

©en Jperren wirb ber fcart fd naß, 
©et Hantel $raun entfleüct , 
2>i* auf bie jüngfle graue fd>6n , 
©cm altften J?errn »ertraut, 
©cm wirb bcr weiße 93art nidjt naf,, 
©er Hantel leicht gefettet 
ei* jebem $ug ber graue W n > 
©aß man treu Sieben fdjaut. 

©en $ed)er laf* ber £6ntg glei* 
©cm bitter voüer Sreuc, 
©ie £6nigin ba* Sttantelcin, 
©er graue, bie i()n trug, * 
gum 3u>erg(ein warb ber bitter glcid), 
eein gräulein wirb jur gci;e, 
©en S£»e<f>er unb ben Hantel fein, 
©ic nahmen votier $rug. 

e>ic goffen au* ben Sedier 2Bcin, 
Sin $r6pj!ein auf ben Sttantel, 
Unb gaben tl)n ber Königin, 
©en <öcd)cr Uer bem ^önig. 
Ö)leid) träne ber Äönig barau* Söcin, 
©er Königin paßt ber Hantel, 
Vergnügt warb ba bie $6nigin, 
SJergnugt warb ba ber Äönfg, 



33<2 



SRun prunften fie nod> mandje* 3af>r, 
$ttit ©ec&et unb mit Hantel, 
Unb jebet- SHittcc tvant ifjn n>of)(, 
Cr flanb roo!)l jcber JJrau. 
5)o* wnd)t mit jebem neuen 3afjr, 
Der Herfen in oem kantet , 
Der iöcdjer flang rote <Öled> fo fcofjr, 
@ie fleüten fceybe* jur ed>au. 



9> e t r u $. 

2RünMi<* am OTcrfar. 

5)cr Jperr bei- ffcfft ein ©afima&l an, 
9Rit feinen Sängern afln, 
©ie gingen in ein ©arten, * 
2ßo luftig jebermann. 

Die 3ui>en ben £errn gefangen nahmen, 
Da laufen bie 3unger bavon , 
Den 9>etru* f)at einer am kantet ertapt: 
„(Sla&ropf, jejt f)a& id) bid) fd>on." 

©er ?>etru* jiefjt fein ©aoel, 
€r wollte fte ^auen altyie, 
Cr $aut ganj miferaoci, 
Die me&rf! £ie& geljn barne6en. 

Der £err ga6 ifjm ein Deuter: 
„2f<fr $etrutf /lerf ein bein @* werbt, 



- 303 - 

„3Mt 6i|t ein €r$6ävnf)äuter, 

„Sein ©djneib i|t fein Teufel mvtf)." 

®a* wollte ben <J>etru* verbriefen , 
2)aß ev ev(l bei- Sftiemanb follt fei;n / 
Cr jog fyerau* fein ®a6el, 
Unb f>ie& ganj faferifö brein. 

©er Sttaldju* ftunb barne&en, 
Unb $at ftd> nid^e umgebaut, 
5>em tyat er ä Säfdjerl auf* 5>ad) auf ge6en, 
Unb O^r ; 2Batfd)l pufc weggeljaut. 

©er SRalc&u* fängt profe unb ju »einen 
Unb fd>ne ba überlaut: 
>,£err, W ** boc ^ mein wieber an, 
„©er (Slafefopf l)at mir* wegge^aut." 

©er Jperr ber naf)tn be* Sftaldju* O&r 
Unb wollt* gleid) wieber furiren, 
2Cuf einmal fprang ber $etru* $en>or , 
gängt an ju raifoniren: 

.,25a* l>at micf> benn mein £aun gcnujt, 
,,©a war id> ja ein J?an*, 
^SSBa* id> fo fafrif* l)a6 jammen gepujt, . 
,,©a* ma<&(l bu glet$ wreber ganj." 

gr gieng 6ep be* tfaifer* £of)lenfeuer, 
©a fafien bie 3uben bief, 
©a füf)rt ber Teufel bie ©ienfhnagb &er, 
©er $>etru* fennet pe nietyt. 



— 584 — 

„Uta, bu bift audj einer, * 
„$er mit im (harten »ar!" 
$)er Qtorutf t u 9 1 tote ®tafy( unb 93anb, 
€>prac&: „J&ör, e* ifl nidjt toaßr." 



©Ott gtüM e«(| 21 f t e r, 

,,©ott größ eu* 2«ter, fdjmecft b*i $>feif$en? 
„SBeitJt ^er! — fcin SMumenfopf 
„93on rot&em %f)on mit golbnem SReifctyen: 
„SBa* wollt tyr för ben £opf?" 

„0 Jperr, ben Äopf Jann idj nic^t laffen, 
„€t fömmt vom oravften 9Eann, 
„$>er ityn, ©Ott weif; ti, einem Raffen, 
„$ei; ^elgrab abgewann. 

„$a, J&err, ba ga6 e$ fechte 23eute, 
„g* le&e <J>rinfr Eugen ! 
„2ßie Ökummet faf) man unfve Eeute 
„$>er Sörfen ©lieber mäljn." 

„€in anbermal von euren Saaten! 
„J?ier, Älter, fcyb fein Sropf: 
„ifteljmt biefen boppeiten &ufaten 
„Jür euren $)feifenfopf." 

„3<$ M« «in armer £*rt# 
„93on meinem ©nabenfofo, 



Digitized 



„©0$, £err! ben 3>feifenfopf, ben ge*e 

#/ ^6rr nur: Sinft jagten wie £ufaren, ! 
„$en $einb nad> J?erjen$lufl, 
„£a fd>oß ein J?unb t>on 3anitfd>aren 
„2>en Hauptmann in bic ©ruft. 

„3* ff u 8* ou f mcinen ®* imme( 

„€r (Auf e* aud> getfjan, 

„Unb trug il)n fanft au* bem Getümmel 

„3u einem gbelmann. 

„SKeic&t er mir all fein ©etb, 

„Unb biefen £opf, bräeft mir bie £anbe, 

„Unb biitb im $ob no<f> £elb. 

^©aö @e(b mu(! bu bem SBirtye fäenfen 
„S>er breymal pünbrung litt, 
„®o bad>f unb jum Engcbenfen, 
„maf>m id) w pfeife mit. 

z/3* trug auf allen meinen 3ügen, 
„Sie wie ein £eiligtl>um , 
/,SBir mochten weisen obec jiegen 
„3m ©tiefei mit fjerum. 

„23or $rag verlofyr id) auf ber ©treife 
„§a* ©ein burd) einen @d>uß, 
„2>a griff td) erfl nad) meiner ^pfeife, 
„Unb bann nad) meinem $u&" 



— 586 — 

„3f>* rfl^ct mid), Älter, fci* ju 3ä&t«i/ 
„0 fagt, tute ^ieß 6er SRann? 
„§amit mein J^erj audj ifyn verehren 
v „Unb i&n oeneiben fann." 

„'Statt f)ieß i^tt nur ben tapfern Sffialter, 
„©ort lag fein ®ut am Styein." 
„S)a* war mein 2fl)ne, lieber 2t(ter, 
„Unt> jene« ©ut i(l mein! 

„£ommt, Sreunb! 3&r fotft frei; mir nun fe&cn, 
/^ergeffet eure SRotl), 

„Äommt, trinft mit mir von SBatter* 9te6en 
„Unb ef;t von SBalter* $>rob," 

„SRuti top! 3$r feyb fein wahrer (Etil, 

* 

,/34 |ie^e morgen ein, 

„Unb euer 2of>n fett wenn id) facto 

„3Me Xftrfenpfeife fepn!" 



© d) tt> e r e SBacfjt. 
i* Jungfrau unb 2Bäd;ter* 

Stuö einer eamralung ungebrurfter SRinnelieber im ©efifc toon S. JB. 

f>ol)er Brt ein Jräuiein javt #v 
£ört id> bem 2Bäd)ter tfagen, 
2fu* £er}en*<aua(, jum erftenmal 
SMt fte bie £ie6e wagen, 
eie fprad>: „Öefeüe mein UngefdUe 



— S3 7 — 

„31* «afj w«& Bringt mir ©djmerjen, 
,,?ld) SÖadjter gut, ein argen Sftutl) 
„$rag id^ in meinem Jperjen." 

„€inem werben 9Bann, bem »önfety idj 
„23tel ©lütf unb Jpeü mit freuen, 
„®ein $ugenb groß ftnbt niemanb bloß, 
„2luf tyn ift n>of)l ju Sauen, 
„£>af$ er wof)i fey atle^ SBanbef* fret;, 
„£in SSftann von f)ol)en (Efyren." 
„O 3Bäd>ter mein, mag tt roo&l fet;n, 
,,©o fjilf mir Jreube mehren. 

„@ut, SßBädjter! id> fann t&n o&ne bief), 
„3n mein ©emad) nic^t bringen, 
„0 wolle mir nad) meiner Regier, 
„Sttein £etb nun Reifen wenben, 
,/3tf> fag förwafyr, baß immerbar 
„ÜRft ©a& id> bir'* vergelte, 
„Äömmt er f)crbeij, gut 2Bäd)ter frep, 
„2>en ©a(l gen niemanb mefoe." 

©er S&ädjter fprad): „Sart $rau id> la<f> 
„$f)ut mir* nid)t ä&el fef)ren, 
„«Keine $reu id) ga6 auf äff mein £a& 
„GEin £ib mufit id) woljl fc&wören , 
„Unb mit ber Jpanb id) mid) ver&anb, 
„©e* Herren ®d)ab ju wenben, 
„$rau, baß id) tl)u, mutfy mir nid)t ju, 
,,0o barf mid) niemanb freiten. 



508 



„SSRein JJerr gebot mir auf ben $ob, 
„$a er von #er wollt Reiben , 
„3u wadjen »of)l, id> 2ßäd)ter foH 
„<E* tbun bep meinem €ibe, 
„£r fpra<&: mt ®d>all fing, ruf unb fall, 
„Sep munter an ber 3tanen, 
„$ab in ber J?ut, mein ©dfjioß unb ®ut, 
,,©o lang f<& bin von Rinnen. 

„Cr fpra* nod> mef)r, 6et> Sreu unb €f)r 
„S^u** e^rltd^ mit mir meinen, 
„SBolft (jier ein ©afl einbringen faff, 
„@o toerf i&n tobt mit Steinen , 
„$aljty SBeg unb eteg mit Sorg verleg, 
„2)en Stäben mein $u wefjren, 
„£ät S3ad)ter red)t, getreuer £ned)t, 
„$ein Ötot will id> bir mehren. 

„Jrau, if>r wißt n>o$l, baß i<& ni<$t folf, 
„$l)un Schaben mit Untreuen, 
„3>em J&erren mein, etf bvädjt mir <J>ein, 
„Unb wörb micft feigen reuen." 
„©einem Ungefäll, 3Öäd)ter QJefetl, 
„SBiü id> nun rooijl vorfommen , 
„$olg meiner i ? e^r, mein Jungfrau €l)r 
„Sofl mir feyn un&enommen. 

„$aju bein 2tib fofl bur<& mic& ®ei&, 
„SRit £ieb wof)C fepn behütet , 
„®u fte&eft fonfl ba* «iägblein nie 



- 3fl9 - 

/ 

,,©ie l)od) bein 2itb vergütet, 

„Sei- wert!)e ®aft bein £eib unb «afl 

„2Birb nehmen mit von Rinnen, 

,,©a* «iffiagbletn gut, 6ringt bir ben SRut$, 

„Saß un* all biet; gewinnen." 

■I Hl — 

2. £>er luftige ©efellc 

JÖie @onn bie ifl ver&lidjen, 
©ie ©tern (tnb aufgegangn, 
©ie Sftadjt, bie fommt gefd)lid>en, 
grau fttacfctigal mit it)rem <£ang, 
©er Sttonb i(l aufgegangen, 
©a ruft ein 3Bad)ter gut : 
„Unb wel*er f)at Verlangen, 
„Unb fft mit £ie& umfangen, 
„©er mad) ftd> auf bie gal>rt!" 

©a* er^ret ein ®efefle , 
©er färeit bem 2Bäd>ter §u; 
,,2Ld) ©ad)ter traut ©efeUe, 
„ÖUb beinen SRat^ baju, 
„®ie id) ba* foü angreifen, 
„©aß id) fam t>or bie $I)är?" 
„®ar f)eimli* follft bu |d>leid>en, 
„<Ef)e ber SBädjter t^t pfeifen, 
„©aß man btd> gar ni$t fpär." 



— 390 — 

©er £na& trat gar t>er&orgen, 
Söor if)t Sc&laff Ämmerlein , 
(Er fprad> §u ifyr mit Sorgen: 
„3art fdjöne* ^ungfrÄulein, 
„Stteu 3Kef)r will id) euc& fagen, 
,,©a ift fein 3weifel an, 

lieget einer im Jpage, * 
„©er fftyrt ein fernere tflage, 

mag euer S3u&le feyn." 

©ie Sungfrau fprad) mit Sinnen: 
l)at bid) fonft gebeult, 
„©er ^Dionb fyat mir gefötenen, 
„©ie Stern fjan mir geleudjt." 
„©er 9ttonb ber fyat gejtyienen, 
„0 jarte* Sungfriuletn, 
„<£r liegt in gröner 2Cue, 
„Sein £ei& ifl i^m jerljauen, 
#/3n großen freuen $war." 

©te Sungfrau fdjracf gar fefjre, 
3tjr J?erj war Selbe* voll, 
Sie wollt fein $reub mef>r fjören, 
Die $3otfd)aft fcfjmerjt il>r wofyl, 
€in Jpemb tf)ät fte umfdjeuren, 
€in J^emblein, batf war weiß, 
©en Äna&en fte einliefet, 
35t 4 Jperj vor Jreub erquiefet, 
©efjrt if)n mit ganjem gleiß. 



$er £na& ber tfjär fld) fd^miegett, 
©ar freunbltd> an tyre %>vnft, 
®ie tf)ät ben Äna&en brrtcfen 
Sföit tyrem fretmblidjen &ufj, 
JDer £na& fing an ju ringen 
9Kit ber 3w"9fi' aMcn 
$er 2Bad)ter an ber Sinnen, 
ging an ein £leb ju fingen, 
Sin fdjöne Sageweiß : » 

„(Sefegn bid> G>ott im £erjen, 
„3art eble* grduelein, 
„2)u 6rütgft meinem Jperjen @d)mer$en, 

mag nid)t anber* fet;n , 
„S8on bir muß id) mid> Reiben, 
„Sart eble* JrAuelein, 
#,3* f*wing mid> ö6er Reiben, 
„3n 33raun will i<& midj fleibett, 
„2>urd> 23eil unb grünen £lee." 



3* f8 a 1 1 a } i o tu 

ffrifae flcMcin. 

Sli* hartem SBel), flagt fid> ein £elb 
3n fftenger Jput verborgen: 
„3* wnnfa if)r «eil, bie mir gefällt, 
„£omm fcf)ier I6ß raicf> aus borgen, 
„O »eiolicfc fcilb, wie falafp fo lang, 



— 3g2 — 

„SBtffff bu bie Älag nid>t &ören, 
„U§ birf) erwecfen mein ©efang, 
„©ein iitb t»iü mid> betören." 

Sin freier 3B&d)ter $6rt bie 3Kel>r, 
Cag friü an feiner Sinnen , 
(£r fragt, wer I)ier verbergen tohv , 
©o f)art nad> £ie& tf)at ringen: 
„<£t; fomm fyer Jpelb, rotllt mir vertrau« , 
„$etn Älag l)ilf icf> bir betfen , 
„öe^nft bid> fo (jart nadj feiner Jrau, 
„Ö&n Zweifel follff bu auf mtdj> &aun, 
„Jreunblidj »ifl aufeweefen." 

„Sttein brauen gänjlid) ja bir fe£, 
„SBncftter, o freier ÖJefeüe! 
„*Ketn ^leib lag id> bir f)ie julefc, 
„3ttad> un* fein Ungefäfle: 
„®el> ()äbfalicf> bar, nimm bir ber ®efl, 
„gaf? and) bein ©efpan nid)t merfen, 
„$ie Wärmer fefyn au* Sangeweii , 
„@*au baß bid> feiner übettii." 
#>3u Jpoffnung tfyu mtd) ftärfen." 

„2Bad> auf, f)erjal(erliebffe $rau, 
„#6rt jämmerliche ©djmerjen, 

fingt ein Jpefb vor grüner 2fu , 
„Jürroafyr tfyu id) nid)t fefterjen. 
„£egt an euer SSBab, 6eforgt eudj nietyt, 
„£u$ foll md)t$ wieberfafyren , 



- 393 - 

„SRerft e&en bem ju fein &tbid)t, 

„SBte i&n ein £ie&e anefidjt, * 

„€uer Siebe tf)ut fel&ft bewahren.'' 

©et Jpelb f)u& an $um brittenmal, 
©roß greub t^dt er l>a nehmen, 
(Er nal)et ju be$ Herren Saal, 
©abey fie fodt erfennen, 
©aß er i&r treuer ©iener wär, 
©oüt ©efellfcftaft mit itym pflegen: 
„%d> 3Ba*ter , id) fyör gute 9Baf>r ! 
„2fn beiner Sieb fpür id) fein ©efä&r, 
„Schweig (tili, Ijät un* vor Sorgen/' 

©ie $rau ben «£elb gar fdjön empfing, 
Äfißt if)n an feinem SRunbe, 
3u rechter £ieb er mit if)r gunt, 
SSttadjt tyr viel Jreub unb SBonne, 
©er ©achter fprad): „9?un lieget (tili, 
„$etn ©orgen t&ut eudj nafjen, 
„prwa^r tdf> euc& betf Sage* Siel, 
„Sttit ganjen freuen nennen will, ^ 
//3^ will euefc niefct verfityren." 

Sie lagen lang in größer 2uft, 
3f)r Jreub tl)ät ftd> nur mehren, 
<£r griff i$r lieblich an if)r $rufl: 
„$f)U bidj %\\ mir $ertetyven." 
,/3* Antwort, ber 2Bäcf>ter föreit, 
v,©aß wir im* müffen fdjeiben, 



— 394 - 

, f tl naf>et waviiä) nad> ber 3«it, 
„$>afj i* von bir muß in bie SBeit, 
„3n ®d>warj will id> mid) fleiben." 

©er 2Bä*ter fal) am Firmament, 
©af? ft* bic Sflad)t wollt enbcn : 
„Sin föarfer ®inb von Orient, 
„$f>ut un$ ben tag tyevfenben, 
,,©ie J?äf)nlein fragen auf bem £ag, 
,,©ie Jpünblein wollen jagen , 
,,©ie 9*ad)tigal ftjt auf bem 3n>etg 
„<5ingt un* eine füfje SEelobei, 
„@tef)t auf e* will nun Magern" 

2(u$ föfjem ©djlaf ba warb erwetft, 
Sin graulein minniglic^en: 
„2* wie fo fef)r l)at mid> erfdjrecft, 
„Sin SBunber tugenblid)en, 
„©er öftren ®unft, ber £iebe Äunft, 
,,©ie <$tern finb a&gewidjen, 
„Sflun fdjeib von mir, mein ftödtfer £ort, 
„9teb' vor mit mir ein freunbli* SSort, 
„©er tag f)at un* erfd)ltd)en." 

,,2fd) unb au* ®e&, flagt tfd> ein £elb, 
„SBie foll id)$ ü&erwinben; 
,,©aju nod> wie einm f*6nen 2Bei6, 
„3* muß ben tag verfünben." 
Ö5ar fef)r erfdjrac! bie #u$erwa£ft, 
9?af>m Urlaub von bem Sieinen, 



- ■ 

£ev$ f>at fi* ju tf)m gefeilt, 
£>a* gräulein tf>ät vor i^rem J&elb, 
<&ar &eftiglM>en »einen. 

„©efegn bid) Ö5o« ber un* feftyttf," 
SRebt e* bie fd>öne graue: 
„8fou$ bir ftef)t mir mein tägli<& SHuf, 
„93ef)ftt bid> ©Ott t>or Scibe. 

i 

„Unb fpar mi<f> ju bein SBieberfa&rt, 
„£aj$ bid) b«rmit md>t* merfen, 
„2>ein Reiben fränft mid) alfo fcart, 
/,3* fürd)t e* wirb geftiftet SBorb, 
„$ie Sieo läft m md»t beefen." y 



4. SBefc&luf. 

-£>erDer« SJolfSlicber. I. £. ©. 118. 

2< wollt ba* Sftäbdjen frä!) auffiel)« 
Unb in ben grünen SBalb fpajicren ge&n. 

Unb als fte nun in ben grünen SBalb tarn, 
ba fanb fie einen vewunbeten Änaon. 

Ser ^nab ber war von $>lut fo rotf>, 
Unb all fie ftd) verwanb, war er ftoil tobt. 

,,300 frieg id> nun |n>e^ Seibfr&trteiit , 
„Sie mein fein Knaben ju ©rabe weinn? 

„$Bo frieg id> nun fc*ö SKeuterfnabn, 
„SM« mein fein Knaben $u ©rabe tragn? 



- 396 

„S83ie lang fofl id) benn trauren ge$n? 
„951* alle SBaffer jufammen ge^n! 

„3a alle »affer gebn nid)t jufammn, 
„<£o wirb mein trauren fein €nbe fyan." 



£>er <Pt(getr unb bie fromme 2)ame* 

reift ein 9Miger$mann nad) $ttorgenlanb &inau*, 
€r fam vor eine* Sbelmanne* Jpau*, 
£am vor fein J&au*, vor feine $l)ur, 
$rat eine fdjöne $>am &erfür. 

€r fprad) fte an um eine gute &ab, 
®a« eine foldje $am vermag : 
„3*& tonn Mt f)alt nid)t* geben, 
„3n mein ed>laffämmerlew laß id> bid) fegen/' 

$er «Pilgeramann war von J&erjen frof), 
(Sein Hantel er fogleid) au*$og, 
®ie fd)lafen 6et; einanber bie liebe lange tftafy, 
%>it baß ba* J&Ämmerlein fed>* Uf)r fdjlägt* 

„£t> Bettelmann fiel) auf, e* ifl fd)on 3«*/ 
„2)ie Söögelein fingen auf grüner JJeib." 
„€9 (aß f!e betteln unb pfeifen ober mc$t, 
' ,,93on meiner 2füerltebflen föeib ic$ ni$r." 

Unb al* ber 9Mlger*mann jum £of rau* fam , 
©er Sbelmann vom 3agen jurüefe fam: 



! 



Digitized by Google 



^34 »tinfAe eu<f> bat ewige £e6en, 
„2>ie Staut &at mir fd)on <$a& gegeben," 

„8y Stau, was tyaft Du benn bem «Bettermann gegeoen, 
„©aß er mir wünfd)t ba$ ewge ifeben." 
„3$ fy™ nirf )^ gege6en al* bieö ober 6a«, 
„®o viel mein jartcr 2tib vermag." 

„€y Jrau, laß ben Bettelmann fein nimmer in bein J£au*, 
„2ang i(jm feine <&afce jum genfler f)inaitf, 
„SMnb* U)tn an eine lange «Stange an, 
„©aß er ju bir nid)t langen fanm" 

„€9 Sftamt, er bringt ja ®egen in bein JJau*, 
„(5« gef)t ber fromme $Rann in« Sttorgenlanb f)inau$." 
„Unb jietyt er r)in, fo laß if)n gef)n, 
„€r mbd)tt fonft gar ftille ftefyn." 



Jjod^eitlteb auf Äaifer Seopolbuö unb (Sfaubta ge(if\. 

93on «tele in feiner funßiicfecn Unor&niing. Dürnberg 167s. 

I. t. ©. 319. 

* 

ßaifer. ©pnng, fpring mein lie&|le$ Jpirföelein, 
&alb wollen wir bid) fällen 
5Kit Pfeilen viel, in SfiBalb hinein 
«ffiiü bir mein 2\tb nad)|Men, ' 
^ein SRaft nod> SHuty laß id) mir ju, 
$&t$ baß id) bid) fann fließen; 
Spring J?irfd>lein fort auf ein fd)6n Ort, 
Sftein SHo^r Wirb bi$ balo grüßen. 



Claubia. 3uf ftofje 95erg fpring td> gefc&roinb, 
Äein SÖinb foü mtd> ereilen, 
®en Pfeilen viel mein Sauf entrinnt, 
SSann id> temcfyt viel SRcilcn, 
föerg unb Zf)äitv ftnb mir ju Nein, 
2fU$ fann id) u6erfpringen, 
Ö5ar f>urtig flnb bie Jtfuffein mein, 
2)ie ^tein von i()nen fingen. 

Äaifer. «OJein fRo&r id> je|t mit Jreuben fpamt, 
SBann tritt id) bid> balb machen, 
aufwogen ifl auf* SHo^v 6er S$af>n, 
2)a$ 9>ul»er wirb 60(6 fragen, 
Sttetn muft bu feyn, id) bid) nidjt laß, 
©pring fort mit aßen SQieren , 
3ejt fd^ieß i<$ brein, bu liegfl im ®ra*, 
• 2)u fannfr nidjt mefyr froljtren. 

Claubia. Söerwunb bin id), fann fort nidjt mefyr, 
359er! £)u tyafr mid) troffen! 
$>ein .ftugel f)at burdjbrungen fef>r, 
9ttein J$er| ba$ flehet offen, 

■ 

2>ein £unft id> je$t genug erfaljr, 
%ui ift$ mit meinem Springen, 
£ebtg fomm id) nid)t au* ÖJefaljr, 
£ie 349er mid) umringen. 

» 

©inget, gärest bf<& ni<&t, Slaubid' Jelij! 
3^ger |»ar bid) umringen, 



; 



Digitized by Google 



399 



Ämtebmlicf) ift betn 2Tugen 
^annfl roatfev fjevum fpringen* 
2)er große Äaifer £eopo(b, 
Ser will von allen <&efa()rert, 
93er(i^ern bid), er ift biv f)otb, 
%>id) fdjüfcen unb Gewähren. 

Spring, fpring, fpring feufc^c^ J?irfd)elein, 
Sie Srei&cit ift gefangen, 
Säger auf fäf>e* 9)iünbe(etn , 
©iot ein £u£ mit Verlangen, 
Su &iff jwar ü6er 95erg unb $&af/ 
SSftit tyurtig 3ttutf) gefprungen, 
®el)&rt f)at nun bein fvöl)lid> ©djafl, 
Ser Sprung ift jejt mißlungen. 

Sa* £irf<f)(ein in gefdjwinbcr Sil, 
£ief über 93erg unb Jpügel, 

»ie ein aogcfdjofmer ¥>feil, 
bewaffnet mit £uftf!ügel, 
©er 3^9 er a & e ** V öe^enb/ 
Sa* Jpirfdjlcin ifl gefallen, 
Sem frönen SBilbpret er nachrennt , 
©ie ifl ju feim gefallen. 

Slaubta nodj in Jungfrau ©ranb, 
3ftan mufle if)r nad)fd)auen, 
«£at burdjgejagt ben Ufer/®anb, 
Unb bie öegrünten 2(uen, 



Digitized 



— 4 00 • — 

-. 

©iana feufdj ij? mir nidjt fetb, 
©lücffeKg fet) auf Arbeit, 
»erwecke nun bein freiet £(etb, 
, ©u foüfl ein Butter werben. 

9hir allein in beinern £06 SHu&m , 
0d>au wie bte r 3BÄ(t>er grünen, 
2Ba* mef>r* ju beinern Stgent&um, 
2(11$ wänfcfcet bir \w bitmn, 
©u 6ifl ber Sugenb netter ©d^ein, 
25or bir ftd> £imnul neiget, 
£eopolb ifi gefdjloflen ein, 
©ein treuem Jperj fcejeiget. 

Oon ber ge&unbnen Sffiiefen ©a&n 
$red>et SKofen, Snarciflen, 
©a|5 ftc fanft genug gefjen fann, 
©rreut |u i&ren Süßen , 
©u &i(t ein rechte* fclumenlidjt, 
©ein £06 foll niefct vergeben, 
2fnbad)t ift btftvafyt, weiset nidjt, 
©0 lang bie ©fernen flehen. 

• 

©ie ©teine fü&len £te&e* ßraft, 
©er Gimmel ()at t>er&unben, 
©aß fe(6e galten ©d)wägerfd)aft, 
2Bed>felt genügüdj bie ©tunben, 
8uft unb €rbe freien ®Jücf ju! 
Siebt nun, if>r «ie&fie! lie&et, 



Digitized by Google 



üicfcct unb genießet ber $tüt), 
Unb eucf> niemals beträtet. 

glora flirtet ein $tirpnrf Cci6 , » 
mt 93ei(d)en unb Siarciflen, 
eei&ftcn bie ©6tter ftnb erfreut, 
23te[> unb SBilb 1(1 autfgerifietn 
2(ud) ©ra* unb trauter ftnb verlieft* , 
2)te jtumme 2Baffene*aaren , 
e^auet! Wie alle* ftd> no* gie&t, 
Unb in £ieb weis ju paaren. 

<$lit i&rem ä&erfüßen $&on, 
©ie 2Bunbeiv2evd)e finget, 
3u ©ott aüein ben e*öpfer an, 
©ie f)of)e 2uft burd)bringet; 
SMe Sie6 fet; frei eucf> immer neu, 
£e6et roof)l 6ei;be £er$cn, 

■ 

2(u$ jweien, fobann fomme brei, 
$>ie* serbient ber £ie6e @<&erjen. 

Saufenb ©lücf, frudjtbringenbe Strahl, 
2Wba jietig 2tnfd)auen, 
®Änf*et ^erjlid) bev SBieberfdjaH , 
Unb blumenmdje 2(uen, 
©fönet if)r Selber überall, 
£ie* ®unf(^^ieb mufj i* fingen, 
©ie Sümpf) i(l nun in £atfer*,'@aaf, 
waefer Stimm eiflingen. 



<£cf>6n rem ifl ber MnftaücwSbad) , 
Sieflanb iieMid) in ©rünben, 
Unb ftd) verfolgenb nad) unb nad), 
£ann fd)lonfe SBege ftnben, 
Uno bat fcftmaragbengjrünc Jelb, 
9)itt 9$(umenjier verfefeet, 
2fn(a$et eud) bie fd)6ne SS5eCt # 
£er$ unb 2tugen ergäbet. 

2>er bief belauften ®djattem3ud)t, 
@et;b begrüßet (>ol)e froren; 
2fn wünfd>e id> aUt-etfe Jrudjt, 
®rünet fang o^n SBerborreit; 
3()r ?i*ten unb bu £r(em@tamm , 
©ie S3Äum jum £e6en bienen 
@eftd>ert feyb vor Seuertf/flamm, 
Sölttyet, fruchtet unb grünet. 

©elofcet fei; bu 8>a(bs®e&äu; 
3(jr f>od> 6clau6te (gießen! % 
93cnefce fic mit Jpimmete$l)au, 
2(n Gimmel fie fester reiben. 
Unb ber vergolbtc Bonnern® fanj, 
Sffitll eud) täglich aufbauen, 
Umwtnbet er fein ©tra&len;£ran|, 
Erfreuen \xd) bie 2(uen. 

■ 

£6ret if)v #frfd>en, ®emfen, 9telj, 
£ört if>r 936ge( auf ben Räumen; 



— 4o5 — 

fceavünet ift ber ©artemtffee, 
3^r fodt eud> nid)t lang faumen, 
«Beil Die eonne nun fjeijjer fdjetnt, 
$ic getgen;93äume lauben, 
Unb bei* eble ftebem^aft weint, 
Jj>6ret bic Turteltauben. 

3>iana nun ajefc fjer jum $anj, 
Sftit 23eilcf>en unb Sflarciffen, 
Sein um>erwelftcn Sungfrau/Äranj , 
£ie 2teb f)at alle* jemfien, 
©ie 3ag/@öttin in allev €U, 
jpat glüeflid) aba.efd)offen, 
£eopolb i^re £iebe*;<PfeU, 
$at milbentlicty genoflen. 

ftywe&en bie 935gel empor, 
Sttit ifjrem fraufen GJejifcer 
Unb 6ringen erffaunenb (>en>or, 
3t>r flattrenbeä ÖJejwi^er, 

wimmelt ber $lutf) walfenbe* Jpeer, 
2)en Soften @ott ju preißen, 
(Erfüllet ba* fdjweifcnbe Sftecr 
Sttuftyeln ju fernen SReifen. 

■ 

©ie SSBurjel, trauter, Blumen, glu&r, 
©id) überhäuft vermehren, 
2>te jaljm unb wilbe $f)tcr;9}atur, 
köpfet bem &ott 311 e&ren, 



• 



Digitized by Google 



- 4 u 4 - 

Untf Sftenfdjen fommt alles ju gut, 
^ein greube fann un* trennen, 
23on Oflen, SBefien, 9Rorb unb eüb, 
£>etn göttlich £raft erfennen. 

<5oMb ber goltme ®onnem@lan$ 
3n jener Jpimmel*3mnen , 
@te^t unb blähet ber efje,'£ran$, 
2>o will er fretig grünen, 
5)er ®tl&er&ad) ftd) merflid) gießt 
Sfttt ü6erl)äuften Cluellen, 
«Kit ftarfem £ifpeln ^erumfließt, 
<£r fangt ftd) an ju fdjwellen. 

3>ie £rb, ®afen unb £uft fid> paart, 
Unb mand>e$ $f)ier jufammen, 
ajermenget fid> bie QMumem2(rf, 
Sanjen unb roünfc&en 2lmen. 
93om Gimmel a& ber <perlem$&au, 
gällt füg auf fal6e hatten, 
33efrud)tct bie frifd) grüne 2f«, 
SMe Raunte ge&en ©Ratten. 

Ö SÖSunber großer £eopolb! 
3Mc gellen 2fug;£ri|rallen, 
@et> mir lieb, letfc unb immer f)olb, 
2a$ fie bir nie mißfallen, 
93or beiner ÖJnabe Softem $l>ron, 
(genieß idj beine 0tral)lcn, 

* 

■, Digitized by Google 



— 4u5 — 

23on btt* f)ab td> mein Jpojfnung&ßron 
3n bein (Snab laß mid) wallen. 

fraufeit unb fäufelt ber ©djall, 
©ein ©timme äberfteigen , 
<£$ Ufpelt, wifpelt fnacbtigaü 
Orgel, bauten unb ©eigen, 
©tnge wacfer, Deuter jum ^ferb, 
*8or blr muß alle* fdjroetgen, 
©roßer l'eopolb, bu bi(f$ wertl); 
23or bir wir un$ t^un neigen. 

0 

Q3infen fann jwar ber luftig ginf / 
2fmfel, unb SEißler pfalliren, 
Äber überwunben ber 3inf, 
Sebetf ©efd)öpf »erfpüren, 
Sie göttlid) ©nab fei; immer neu, 
Saßt un^von Sögeln lernen, 
Sßit tud> aufmache bie 2hb$ *$reu, 
©o ©djöpfer* 2ob vermehret. 

2>er $?enj, ber bunte SMumcn ;93tann 
fDiit ©aft unb Äroft erfüllet, " 
3(1 längften fcfyon gefommen an, 
$en raupen Sftorb geflillct, 
€ö f)at ber filbertlare Q3ad), 
2>en Jpawifd) autfgejogen, 

jagt bie Jlut, ber glute nad^ , 
3mmen J^onig gefogcn. 



©teigt bie Serdje (Oefterreic^) wie* @löcf, 

wie viel meljr, 
3u CCauMa** €rgöfclid)feit, 
^ie 6ringt vom Mauen Gimmel f)tv, 
5>en i?rüf)ling, Die Jreube aüejeit, 
£a$ ÖJlörf in fid> wirb vermehrt, 
@o mehret aud) bie 2\tbt, 
SMe fdjönfte 2Be(t ifr bunfel unb leer, 
©ute Sftadjt, brauet ber £iebe! 



Antwort SJiaria auf ben ©ruß ber Sngel* 

Procopii IVIariale fe*tiirale. ©.368. 

3wet> Sftadjttgaüen in einem $f>al 
Öftmalö jufammen fhmmen, 
<Sie fingen mit fo fäßem <Sd)aU, 
Stoß e* red)t SBunber ntmmet: 
@ie mobnlieren in bte SBelt, 
Steine ber anbevn meieret , 
5Den $ob fie lieber leiben tl)ät, 
€() fie ber anbern fdjweiget. 

3tt)et; SHadjtigallen id> fingen $ör, 
(Ein £ngel fommt vom Gimmel , 
tflad) Sttajaretl), nicfyt ungefähr, 
3n* jungfräulicfre 3*mmer, 

Ö wie fo lieblich fingt er an, • 
©atf 3ungfrdulein SOiaria: 



Digitized by Google 



— 407 - 

.Stein menfcfjlid) 3tmg betreiben fann 
5Die fuße J&armonie. 

©a* war nid>t für ein 5a, 
2Bie ftimmten fte jufammen, 
0 wär icf> bocf> gewefen na(), 

würbe mid) entflammen, 
item fäfjre* £ieb im «£tmmelrei<& , 
SBirb nfmmermeljr gehöret, 
21ls wenn bie Zeigen a(ljugUi<& 
Sfioilen, wa* ®ott begebet. 



9t 1 1 1 e r Q)eter Hti ©tauffenfcevg 
u n b bie SOteerfepe, 

SBabr&afte Öefatcbte *erru <J>. \>. 0t etraf bürg bep 55. tobta* Ctben 1591. 

L SRomanje. 

SQorü&er $ief)t man<$ ebler #ar, 
Jjerr $eter ein teurer SRitrer mar, 
€r war fo feufefc , er war fo rein, 
SEBie feinet 2(ntli& ebler edjein, , 
€r war bereit ju jeber 3eit, 
3u <$d>tmpf, |u fcrnfi, ju £uft, )u ©treft. 

3n junger Äraft, in frembem £anb, 
©ein Sttann^eit ma^te ifm befannt, 
2(1$ er nad> Jpaufe fe&rt jurücf , 
$ebenft in (icfc fein l>o&e* GMcf , 



Digitized by Google 



gaityfam jur fcura, hinauf tljut reiten, 
SBa* fteljt fein Änedjt ju einer Seiten? 

€r fleht ein fd)6netf SBetb 5a ft|en, 
93on ®olb unb ©über ^errlid) Sitten, , 
23on feilen unb von <£belf?ein, 
2Bie eine Sonne reicty unb rein, 
2)er ßned>t winf t feinen Jjevrn $u fi<$ : 
„(Sern biente biefer $raue icfc!" 

3>er bitter gräfrt in großer Suc&t, 
€r brticft an ftd) bie eble gru<$t: 
» >/3*>r f*pb e* Stttter, ebler J5err/ 
„3)a$ SBunber ba* midj treibet Jjer, 
„3n allen Sanben, wo iljr wart, 
„J£>ab id) eud) glucffid) fkt* bewahrt." 

„Sein fd)6ner ®eib &a6 id> erblicft, 
#/3d) l**& tu* wie t$ au$ mir 6ltcft. 
#/3d) oft im tieften Sraum, 

,/3*i* 9laub id> meinen Sinnen faum, 
^SÖottt ©ott, il>r »Art mein ttyid) SBeib, 
//3« €&ren bient id) eurem 8eib." 

„9hin fo wof)l fji«/ fpradj ba bie 3«vt 
„3Cuf biefe SKeb l>a6 i(& gewart, 
//3* joa, btd> auf mit Siebetffraft, 
„2)ie alle* wirft, bie alle* f*afft, 
„3d> bin bie ©eine, ewig bein, 
/,2>o<f> muft bu aud> ber SKeine fe?n. 



— 409 — 

„SMe bavffl bu nehmen ein anber Sßeib, 
„©it eigen ift mein frönet £etb, 
/,3n jeber Sftadjt, wo bu begel>r(c, 
„Unb «ttdjt uno SHeid)tf)um Dir defd^ert, 
„Sin ewig enbelofe* £eben, 
„SBill id> burd> meine £raft Die geben. 

„Unangefod>t wirf! bu nid>t bleiben, 
„SRan wirb bid) treiben, bicf> ju weiben, 
„2Bo bu* bann t&uft, reb id) o&n 3*9««/ 
„©o bi(l bu tobt in bvetjen Saqen; 
„<5icl) weg von mir unb benfe nacf>, 
„©a* bir bein eigne* £erje fagf." 

„{Run fjerjig* SÖeib ifl bem alfo, 
„@o werbet meiner Sreue frol), 
„2Ba* fotl id> für ein 3«d>en Gaben, 
„©aß if>r von mir wollt nimmer laflen?" 
„@o trag von mir ben gotbnen SRing, 
„58or Unglücf fd>ufc«t bid> ber SKing." 

mt fpielenbem £uß er 2fbfdjieb natym, 
3ur flttefle er nad) 9}uf?bad> tont , 
$>a ging er mit ben Ärenjer audj, 
Unb na&te fid)' bem ©eifteraud), 
©ein Seib unb @ee( er ®ott befaljf, 
€r foUt ifyn fdjüfeen überall. 

IT. SHomanje. 
2((* er auf ®tauffcnberg nun fam, 
©<$neü fprang ba ab ber eble Eiann, 



— 4io — 

(Ein jeber wollt il)n fel)en, työrcn, 
(Ein jeber wollt ifyn f)6l)er eljren, 
93on feinen Stenern große £il, 
23on graun unb $Rhbd)tn groß Äurjweif. 

3u 33ette trautet nur bev J^crr, 
SHacf) feiner Jrau verlangt er fe^r, 
93tel &errltd> SHaudjwcrf warb gemalt, 
Sa* fcett »erlangt mit großer 9>ra<$f, 
Sen Wienern 6alb erlauben $it, 
Saß fie f?d> legten all |u fcett. 

£c jog fid> ab, fejt ftd> auf* $etf, 
Unb ftd) felber al|o rebt: 
„0 f)5tt id) fte im #rm allein, 
„Sie f)eut id> fanb auf $o&em etefn!" 
2tt* er bie Sffiorte faum nod> fprac$, 
Sie ®<^6ne er mit 3ugen falj. 

23te( froher OTinrte fte Segeln, 
©ie motten einanber in* Jperje fe^n, 
SBenn einer t&ät bem nachgebenden, 
©o möchte if>n »ot>( bie ©efjnfudjt fränfeit. 
Hi* er erwarte, glaubt er* faum, 
£r fanb ben 9Ung , fonfr war* ein Sraum. 

• 

III. SUmanie. 

,/3&r wiffet nun $u biefer griff, 
„Saß unfer <35ef*le*t im Abgang ift, 
„©o nefjmt ein äßeib, berühmt unb reid>, 



„3&* W W° n i eDem flWhn gfet*, 

„SBir bringen eud> viel Jraulein fdjön, 
„2>ie eud> gor gerne alle fe&n." 

£err <peter war crfdjrocfen fefir, 
©efo trüber fömi$t, ba fprad> ber Jperr: 
,,3d) banf eu$ eble Gräber mein, , 
,,©od) fann e* alfo nod) nid^t fepn, 
„3ttt £aiferfr6nung gel) td> f>in, 
„fttac^ SHu^m unb «E&re (ie&t mein ©inn. " 

©ie $tteerfetj gab if>m biefen SRatlj, 
0ie !>at e* if)tn vorauf gefagt, 
©ie gie&t tf)tn ÖJolb unb eblen ©djmutf , 
Sßie feiner i&n fo f)errlid> trug , 
©ie f äffet tf)n unb warnet il>n, 
S>afj er jtcfc nic^t ge& ®ei6ern f>in. 

■ 

IV. SKomanje. 

©er 3ter(i*(le meinte ein jeber *u feyn , 
©er ^tauffenoerger jog aud) ein, 
©ein* ©leiten war jugegen nidjt, 
©er fo jierlidj einher ritt, \ 
©er £ömg na&m fein eben wa$r, ■ 
©aju bie grauen ernftyaft gar. 

Drommeten fingen an ju &lafen, 
©ie QPfevbe fingen an ju tofen, 
©a luftig warb fo SKoß ai* SRann, 
SBie ba* furnier gefangen an, 



£err g>eter äffe barnieber renn*, 
€r mad)t bem kennen balb ein £ttb. 

31* nun ber 20>enb fam ^erbe^, 
93on neuem ging Srommetenfc&re?, 
XI* (ie ju £of gegefien Ratten , 
£>en furffüdjen $anj (Te aüöa t&aten, 
»e* Ä6nig* ©af« fd^ön gegiert, 
2>en er(kn $anf in J&anben fö&rr. 

2Jon ©o(b unb perlen biefen £ran|, 
©em Vierer fejt jte auf jum $anj, 
$f)ät auf bat ge(6e J&aor i&m fefcen, 
ZW freunblicfc tym ben ginget pfefcen, 
©ab if>re i'ieb i&m ju verfiel, 
2>ur<$ mannen »lief fc&ön anjufe&tw 

V. SRoman^e. 
2>er £6nig (ag in feinem fcett, 
3>e* Sflac&t* feCtfam ©ebanfen &ätt, 
Unb feine ©ebanfen gingen ein 
3n feiner Q^afe e*laff<Smmer(ein , 
Unb immer fernerer famen wieber, 
SSte Lienen $ie()n t>om erwärmen nteber. 

2fm borgen fc^ieft er feinen 3»erg, 
3u ¥>eter Jperrn von.etauffenberg: 
„S>ie Q3«fe mein von fjof)er 2Crt, 
,,©ie Jörffin, jung unb reiefc unb $are, 
„2>ie toiü id) ge6en eud> $um SSeib, 
„3Rit tyrem Äarntnerfanb unb Jeut." 



£ein ®ort fam au* be* {Rittet* SWunb, 
€rfd)i*ocfen ftanb er ba ^uir ®tunb: 
„Sttein SReb $alt mir für feinen ©pott, 
„Unb nimm I)icmtt ju Saugen ©oft, 
„2>af5 e* mein ewger <£rnft furwa&r, 
„$aß euer bie Jürftin ganj unb gar." 

J^err $eter fprad) mit großen freuen , 
2)er f)ol)e £o&n fönnt ifyn tiic^t freue«, 
SSBie er ber Stteerfei; fcfyon vertont, 
©er Untreu fei; ber $ob gelo&t, 
^onfl fc^ er frep von Sftotf) unb £cib , 
«Kit <&ut unb (Selb von if>r erfreut. 

„$8Be$ eurer ©cele an bem Ort, 
„®ie ifl verloren f)ier unb bort, 
„®e&t ©otte* 2luge nimmermehr, 
„2Benn ir>r eud) nidjt von if)v a6fe$rt; 
„(Sollt iftr 'nen ©eift $um SSei6e l>a6en , 

„9?ie werben eud> bie Äinber la&en. 

< 

„£>em Teufel fepb ir>v jugefeHt, 
/,3!>r armer Sttann ! 3^r teurer £elb !" 
®o fprad) ber £>tfd)of unb ber £5nig; 
JDer SUtter fagt barauf jum Äönig: 
„€* ge&t mir tief ju meinem £er$en, 
„Unb ©otte* ©nab will nic&t Hfäni/mS 4 

J^err Q)eter warb verlo&t foglei<$, 
Tin ©olb unb ebien Steinen reid?, 



I 

— 4*4 - 

0 Reifer GHanj bei- 3ungfrau fein, 
2Bem |lral)let er mit Jrcubenfdjein. 
«Ha* ^tauffen&erg fte $ief>en fort, 
3u feiern if)vt j?od)jeit bort! 

3f>r büflren SfigcKber auf bem SBege, 
SBa* fhccft bie tiefte if)r entgegen, 
SBiel froher paaren |ief)en ja, 
SOtit gellem Klange fern unb nalj , 
«Kit bunten 93änbcm, <£d)er$ unb Streit, 
3ft alle* £uft, i(l aütt $ieub. 

VL SRomanje. 

2fuf ®tauffen&era jur erflen Slafy, 
Sur fd^6nen Jrau fein JJerje bac^t, 
Xitbaib an feinem 3rme (ag, 
2Me fein mit fleten freuen pf!ag, 
®ie weinte, fpra*: „«Run tt>ef>e bir, 
„$u folgteft gar $u wenig mir. 

„©aß bu ein 3Bei& nimmfl $u ber £f>, 
„2fm britten Sag bu iebfl ni*t me&r, 
„3<*> fag bir wat gefc&eljen muß, 
„34 l«# M*« meinen $uß, 
,,S)en foOen fe&en Jrau unb tDtann, 
„Unb follen ftd) verwunbern bran. 

„@o nun bein 2(ug ben aud> erfleht, 
,,<So fofifl ba langer fäumen ni*t, f 
„3)enn e* ftc& immer anber* »enbt, 



„Empfangt ba* ^eilge ©aframent, 
„$u »eift, baß id> bif ©lauben galten > 
, ; 21uf ewig ftnb mit nun jcvfpalten." 

«Kit naflem Tfug jte ju ifrm fpva<& S 
„Jpenr benfet fleißig nad> bev @ad>, 
„3&r bauret mi* im «crjen mein, 
„$aß i* ni<f)t me&r fann 6ci; eud> f*»«/ 
„2>aß mid> nun nimmer fie^t ein 9Kann , 
,,3d) fall in ewgev Siebe fcann." 

iDem bitter liefen bie Bugen ü&er: 
„©oll td> benn nie bid> fef)en »ieber, 
,,©o fe?* geflagt bem f)öcf>ften ©ott, 
„$>er enbe balbe meine Sttotf), 
„21* baß i<& je ju SRuf>m gefommen, 
„3>aß mid> ein färfttt* SBeifc genommen." 

@ie tößte if)n auf feinen Sttunb, 
eie »einten oeibe $u ber ©tunb, 
Umfingen einander nodE> mit £ie& , 
©ie bvücften jufammen fceybe &röft: 
„ad> flehen ba* ifl jejt euer ®e»inn, 

„3* nimmerme^ wiebei- Ut) eud> &in!" 

> 

VII. SRomanje. 

äein «o^jeit je mit folc&er 9>ad)t, 
©ehalten marb 6itf tief in bie $ttad)t, 
SOieC Siebet unb viel ©aitentyiel , 
<3Ran &&tte in bem ©d)loffe t>ie(, 1 



Unb alle* Up bem $ifdf>e faß , 
Sttan war ba ftöfy(i$ o&ne Sttaaß. 

©ie faßen 5a im großen @aal , 
2fl$balb ba faf) man überall, 
$>ie ^nner faf>en* unb bie Jrauen, 
©te fonnten beybe tt anföaum, 
SBtc etwa* burd) bie $üf)ne fließ, 
€in 9ftenfd>en t $uß ftd> fefjen ließ. 

fclotf jeigt er fid^ bt* an bie £nie, 
itein fdjbnern $uß fie fa^en nie, 
$>er $uß woljl überm ®aal erfdjeint, 
@o fd)ön unb weiß wie Elfenbein, 
!Der SKitter friß faß be? ber «öraut, 
2)ie fctyrie auf unb fdjrie laut. 

9 

5*r bitter, alt er ben $uß erfafr, 
Srf^racr er unb ganj traurig fpvac^ : 
„Ö SSBelj, o $©e&, mir armem SDiann!" 
Unb würbe bietet) von etmuV am 
SDtan bradjt i&m fein frifküne* Qttat, 
Cr fal) t$ an unb würbe blaß. 

fcr fa& in bem fri|raßnen ^ofale, 
(Sin &inb baö fcfylief bepm lauten iStta&le 
& fölief vom Seine überbetf t , 
€in Pßd>en &at e* vorgefrrecft, 
$>od) wie ber SBein getrunfen au*, 
®o fd)wanb ba* ^inblein and) fyinaut. 



~ — 4*7 — 
©er Rittet fpradj: „©er großen 9tot$, 

©er guß, ber war »erfdjwunben ba, 
€in jeber trat Der ^üfyne naf), 

bod) ber guß war fommen f)in, 
ßein Socfy faf) itlan ba in bei' fcityn. 

2(0 greub unb fturjweil war $erft6rt, 
£ein 3n(trument wurb nimmer gehört, 
2hrt war ba* Sanjen unb ba$ ©ingen, 
Surnieren, dampfen, gelten, SRingen, 
©a* alle* fhü barnieber leit , 
©ie Gräfte flie&n in bie gelber weit. 

©ic Söraut nur 6tei6t 6ey if)rem Sttann 
©er bitter flef)t pe traurig an; 
~„®efegne bid> bu eble Q}raut, 
,,©u &ei&ejt bt\) mir, f)aft mir vertraut/' 
,,©urd) mid) verliert tyr euer £eben, 
„3n geifili^em ©tanb wiü icft ««« < rtett " 

©a* ^etfge Oet empfing er bann, 
tttadj breiten Sagen rief ber Sföann : 
„SJKein £err unb ©ott in beine £anb, 
„3<t> meine arme ©eeie fenb, 
„SKein ®ecl tf)u id) befehlen bir, 
„(Sin fanfW Snbe gie&ft bu mir/' 

€in ©enfma&l warb i&m aufgeridjt, 
SSon feiner grau au* £ieMpfli$t, 



— 4*8 — 

Da6e$ fte baut bfe Seife flein, 

Unb betet ba für i&n fo rein: 

Oft Betenb fam bie Sfteerfey (jin, 

©ie fpradj> mit i&r au* gleichem @inn. 

£ e $ 6(^netber< gepera&enb 
SJletftergefang* 

»Ire« i'tcb in meinem fcefi*. ©. 

Unb al* td> faß in meiner 3<H unb föret*, 
Da fomen brep beginnen 
©o alte Ijetfge 2Bei6. 
©ie lafen mir vor 
Den Anetten grimmen $ob, 
3<& Mn ein armer ©djneiber, * 
Unb leib* e* »ofjl burd) ®ott, 

Da r>att id> armer @d)neiber * } 

gär fte unb mid) fein &rob. 

Die €rfre fpann, ben gaben bre^t bie 3»*9t, 
Die Dritte fcielt bie ©c&eere ' 
Sunt ©Reiben fdjon bereit, 
©ie lafen mir vor: 
Sunt fdjnellen grimmen $ob 
bereit btd^ armer ©djneiber, 
Da* ©terben tfcut bir Sftotf), 



Digitized by 



— 4 l 9 — * 

* 

■ 

Wieweit bu armer ®c^neiöer 
3n beinern ®acf fein 93rob. 

Unb als i* hungrig fafj in metner 3eü unb fdjrei*/ 
!£a (liegen burd) bie $etfe 
$rei) junge fd)öne SBetb, 
®ie fangen mir vor 
SSBobl von ber ^roigfeit, 
2>a t)ha i<t> armer £d>neiber 
Sftod) lange lange Seit. 
<&ot ; 5rob mir armen <5d>neiber, 
SRetn ^ßeg tfc nod> gar weit. 

£>ie Srfre trug ein ®peer, ein eattenfpiel 
$)ie $)ritt, ein £ovbecrjroeig bie 3»«9t, 
Ü)aS mar bie £n>igfett. 

erfte fang mir vor: 
„$>er ®peer in gutem ©trett, 
„<btt tragt bau Sorbeerjmcigletn, 
„2>er tragt bie £mtgfeit !" 
0 f)att id> armer 0d>neiber 
£in ^tdrfung in bem Streit 

$>e* jürnt bie alte Sta% unb fnappe^t mit ber ©djeer, 
£a fheft id> fte jum genfter nau* , 
3uf meinem guten ©peer, 
$a las? ;cb ityr vor: 
/,£etn fdjneller grimmer lob, 
„trifft nid)t mid> tapfern v^neibec, 
„3* fechte wo^l um &ott," 



Digitized by Google 



1 

• * 

®er gie&t mir mrtben ©<$neiber 
3«r ©tärfung nun ein SJrob. 

$>a reic&te mir bie ©ritt ba* 8or&eerjweigetein ,• 
Sttein J&aupt ba* mar §u tiefe , 
£er £or6eer war ju flein. 
2)ie 3we»te fang mir vor: v 
„Jpätfc bu bie Jparfe mein, 
„€* müft' ber äranj ftd> weiten, 
„©d>lug' ©otte* ginger brein!" 
2fd) l)Ätt tc& armer ©djneiber 
€in Srünflein rtyetnföen Sßein. 

♦ 

Sa trat in meine 3eff ein f<&6ne* SungfrÄulein, 
SBa* trug fte auf ben J&änben? 
€in 93ed>er Öottetfwefn. 
$er fang id) wo&t vor , 

■ 

DDiein £arfe flang aud) rein, 
£>er Lorbeer tf>ät fid^ breiten, 
©d>loß un* in Ratten ein, 
©ie warf mir armen £>d)neiber 
3n* ÖJlatf ifjr Jingerlein. 

«Nun ftfce id) in meiner 3eff unb fing 
Unb teere meinen- 95edjer, 
£a fiingt ber ^3ur)Utt SRing. 
©en Xtten fing id) vor, 
©ie fdjlafen niefenb ein, 
Sttein £ieb nimmt iftren $aben, 
©pinnt alte 3«it hinein, 



Digitized by Google 



Unb fpinnt mir «rmen @d)neiber, 
€in S&rautyemb o&enbrein. 

©ie 2(Ue, Die jum $enfter nau* nun tntpptt mit ber 

©cfjeer, 

«Sic ift bcr SBerfftabt 3eid>en, 

Eocft gut ©efeüen f)er. 

£$cf> finge ifjnen »or, 

SBie bod) bei* grimme $ob 

«Nur fe$ ein Q^renfjäuter, 

93or ®ang unb ®treit, unb 650«, 

<&at bracht mid> frommen ©cfcneibei? 

2Sol)l wieber an ba* &rob. 

* 




Digitized by Google 



03 o n 93oIf$net>ern. 



a8. 



Digitized by Google 



- 



Digitized by Google 



3t n 

£ e r r n äapeUmeifter 9t e t a r b t. 



S03enn ba« $otf 6enm fcinjuge feine« Reiben bie «pferbe t>om 
SBagen fpannr , fo t^uc e« ba« wobl mcfjt, weil et Keffer i^n 
ju Rieben meint , eben fo fprege tri) bon 9Sotf«liebern im 3111* 
gemeinen nur barum / einen guten @inn ju bewä&ren , nic&t 
aber bie widrigen Umerfucbungen über €in|e(ne berfelben |u 
terbrängeri ober auf ju geben; ba§ iaj |u 3&nen fprerfje , ftnbet 
in unfrer Söefreunbung fem 9?e<$t unb in ber @ac$e feinen 
©runb, £aben <3ie bod? ©elbjt mefcr getban für alten beutfc&en 
S&elf «gefang , al« einer ber lebenben S|?uftfer, baben @ie i&n 
bot* na rfj feiner $>ürbtgfeit ben lefenben ©tänben mitgeteilt/ 
Jaben @ie tbn boa) fogar auf bie $üfene gebiet, in allem 
JJjeben ijt fein UeberbruJ, fo »erben @ie @ia) gern wieber mit 
mir ju einer Ijo&en unb berrltdjen guten @a<be binwenben. — ■ 
3cb fü&re ib«en manche fceobac&tung Oor, au« oerfötebenen 
Seiten/ au« fcerfcbtebenen ©egenben, alle einig in bem ©lauben/ 
baß nur S8olf«Iieber erhört werben , ba§ alle« anbre Ocm Obre 
aller Seit über^rt wirb. - SSSa« tfl erfrort ? - Stile« wa« 



Digitized by Google 



gifdjieljt/ wa* nur entfallen, niefct tergefijen werben fann, »ci 
ntcfct ru$e, bxi tt ba* £b&ere fcertwrgebracfct , ba« tft erfcbrr. 
SBcfcl wufte i<$ ba« lange nict r , t iele werben e* mir nie glau< 
fren, benn jegltcber mu§ felbft im @;bwei* feine« 2lngeft<$t$ bea 
Äret* ber gett «m unb um bi< |um Anfange in ft<$ burrblauten, 
et)e er weif , wie ei? mit tfrr fle&t unb wte mit tbm ! — 5H>a< 
i$ unfre Seit nenne/ wa* in allen lebt/ aft ÜRet^cbe / wa? 
feinem ein SBunber, ba« fangt mir in ber SBelc ber SJacbgeban« 
fen mit Äird^enliebern an, lange ton mir niefct gebort/ bleiben 
ffe mir bod? gegenwärtig. 3$ fcörte fte al* Äinb ton meiner 
SBanerin be»m 2lu«fegen ber Simmer/ ba$ in gleichem 3uge 
fte begleite, mir warb babeo ganj #iU r i$ mufle oft an fie 
benfen, jejt mögen Ätnber fie feltener fcören, unb ui> »eifj 
ni($t, »a$ fie ftarr üjrer benfen mögen» 9?a<tb" borte tefc in 
gefeüigen Streifen allerlep Sieber in ©djuljen* Sfcelobteen/ wie 
fte bamatt in raffen tyulfen be* (grwacben* fttfc t er breiteten, 
mein £ofraei|ter rühmte fte na4)|t ©eifert , mir war e< nur 
um« 2lu*fareten barin ju t&un / bie Langeweile ber 3Beft fömi 
merte mi* nic$t. 3ejt mujj i<fy fagen, fie finb ni$t o$ne 93eo* 
ftanb gewefen gegen bat bamalige ©rreben ju Äranffceit unb 
Vernichtung (bie Sentimentalität *), ti war bo<$ barin ein 



•) 3<b vet flcne Ijter unter (Sentimentalität baS STCatbabmen unb Sluffudjcn 
be* ©efttbl«, bas e#aufpiefen mit bem €b elften, roa* nur im eptcle 
Damit perioren geben fann, ni*e pertfebe ni) barunter jene ©entimem 
talitat, ba£ menfd)licfje GJefub! roie e$ im (Einjefnen ft* au€brücft, n>o* 
gegen bie WeuntÖDter, bie pbilofopbtftften Getötet roobl treiben (aud> 
ivobl wirfen, wenn rein lebenbigcr SBotf^gcifl e$ aufbebt), unb bartnn 
jufommen fommen, mit ber erden fdjimpflicpen Sentimentalität tu 
bemfelben SÄirtelpunfte, jnr ©eligfeit eine« eteinö in Unempfänglich 
feit unb Unfrucbtbarfeit ber i'uil. Seme @djn!e ift bieraft befonDerö 
benimmt, fonb»rn afle, benn mie bie ©egeifietung ber <l>ptbi*. mrt <£r* 
mattung üerbunDen, fo ben Wnlofopben bie ®cf>üler. JDie <Pbilofopr)en 



Digitized by Google 



I 



- 4*7 — 

»rat?rer £on, wie im berben Sacben auf £erjen*grunb* *5la<f)* 
her faetnt mir bie ffraft wunberlicfc |errtflcn , rtele* gebt gläm 
jenö oerüber, ba fhbt bie 5)?<nge mit offnem SRunbe, bann 
ftnf t ei uqter im £erenf eflfcf überfragter 5Biflenf<foMft , worin 
fte bamal« überfoajt würbe. Sa* mir im SBorte lieb / ba* 
tyovtt t<b nie allgemein fingen , ttnb bie fronen TOCcIobicen 
pfiff i<b Heber nacb, bie falfäen ffufuNSyer |u terbrängen, 
welcbe bem ebfen ©tngeoogel in« 9?eft gelegt. £crre tren 
©ebilbefen, na<b Obrer Eingebung jum ftlügel fingen: £enn(t 
bu ba* &inb, reo bie Zitronen Milben/ ta (ab i$ bie Oier 
SBänbe uraber wie ^erfulifc^e (Spulen, bie nun für lange 3"* 
ben t&atigen lebhaften $b«il M ©olfe* f>on bem feurigen $5ette 
ber @cnne trennen. @ab ia) bann ftill bor jia) jemanb ben 
»unberbaren Jifaer (©ötbe'*) lefen / e* war mir r al« fäbe icb 
ten ber Hieben ©c&anfen $alb jiefcen (atb ftnfen in« SBaffer, 
feine 2uft wollte fi(fr i&m geftatten. — @o ging ei bem £err» 
lieben, wä'brenb bie Werten SBorte jum Xfyattv erboben, 
ba* bamaf* mit 9veben*arren national werben wollte, in ber 
Z$At aber immer frember würbe ber Nation , |ulejt jtftj fogar 
einbilbete über bie Nation erbaben ju fenu (wofcl einiger 5u§ 
bober Fretter willen, wie ba« £o<bgericbt über bie ©fabt.) 3a 
wie ein Sieberball führte ber eble Slang biefe föletbten Sorte 
burefc bie Waffen / unb bie ernflen blauen dborfcfcüler, wenn fte 
fror bem £aufe fi(& jufammenfUUten , waren fron bem @trett 
bei Softor* unb Slootbeffr« , bei <ßoeten unb URuftfer« befam 
gen. £in fajöne* Sieb in fester «Ufelobie bebält ft(& nitfct, 
unb ein fetfeebte* lieb in fabner Sfcelobie fcerbalt ft<& unb fcer* 



finb ewifl« JWmeffer einer entroidjeneu ©ottc$flutf> unb «rbebung , i&re 
6*üler wollen aber t>a* Unmogliäe leiden, w meiTen toa* ni*t mehr 
»orbanben ifr. 



Digitized by Google 



fcfngt ficft M ti &erau*gelat$t ; wie ein £abirinf& ift e«, einmal 
$inem, muffen wir wo&l weiter, aber au« Jurc&t torbemSinb» 
wurm, ber tr.n emgefperrt, fucfren wir glei<$ nacfc bem autlet» 
tenben gaben, ©o ftar biefe leere tyoefie un« oft ton ber SÄui 
ftf üielleidjr Die SKufif felbft fjerabcjejogen. 9?eue« mufte bem 
bleuen folaen , ma)t weil bie bleuen fo tnel 9?eue« geben fonm 
ten i fonbern weil fo tief verlangt würbe : fo war einmal einer 
leichtfertigen 9Crt ton üebem }um SBolfe Q5al?n gemaa>t, bie nie 
3&olf«ueber werben fonnfen. 3n biefem SBirbelwinb be* 9teuen f 
in biefem termetnten nrfcftnetlen <Parabie«gebären auf fcrben 
waren aurt; in granfrei* (f'ben tor ber SReDolution , bte baburcfc 
tulletrbt erjt mogltob würbe), fafl alle <8olf«lieber erlofcfcen , noa) 
je*t fmb fie arm baran, wa« foll fte an ba« btnben, wa« ihnen 
al« SBolf feftbauernb ? 2'u t in £ nglanb werben $8otf«lteber fek 
tener gefungen ; aucfc 3t«Hen finft in feinem nationalen Stolfl* 
liebe, in ber Oper bureb 9leuerung«fuc6t ber leeren Seute; felbft 
in ©panien foU fiefr man$e« Sieb terlieren unb nia)t« $fbeuten* 
bei |\d) i erbretten. — £> mein ©ott, wo ftnb bie alten 3$äume, 
unter benen wir noefc geftern ruhten , bie uralten geilen fejter 
@ren jen , wa« tft bamtt gefcfce&en , wa« gefdjiefct ? $a(t ten 
geffen finb (ie ftfcon unter bem SBolfe, ffbmerjlicfc (tojjen »ir un« 
an ttiren SSurjeln. 3)1 ber ©Heitel fco&er $erge nur einmal 
ganj abge^iolit, fo treibe ber Stegen bie €rbe hinunter , e« 
wäcbit ba fein £ol| wieber, ba§ JDeutfajIanb m$t fo weit »er» 
wirtschaftet »erbe , feo unfer 25emü&en. 



5Bo id) juerjt bie tolle i tfcateneigene ©ewalt unb ben ©Inn 
be« SDoiMliebe« terna&m, ba« war auf bem £anbe. 3n »armer 
Sommernacht weefte mid) ein bunte« ©efetrer. Sa fat) ict> au« 
meinem Jenaer burdj bie Zäunte i JJofgefinbe tinb SDorfleure, 
wie jie emanber jufangen: 

/ 



Digitized by Googl* 



— 4«9 — 

* * 

' Buf, auf, ibr »ruber unD ffoö tfarf ! 
©er 9lbfcbieD6tag ift Da, 
SBir jieben über ranD uttD Stteer 
3n$ beiffe »frifa. 

®ie brauen ab unb auf ju tfcren Regimentern/ jum Stritt 
gc. £)ama(6 flang mand>e$ i>aran, n?a$ nur fo in bie Clären 
gefallen , ade* reiste mic$ f?ot;er roaS tet ton teuren fingen fron 
te, bie niajt ©anger waren / |u ben Bergleuten hinunter btä 
jum @^ornf**infeger fcinauf. Später fafc t$ ben ©runb ein» 
tag in biefen )\tcn erfüllt , »c onaefc jene vergeben! ßreben / auf 

baß ein £on in fetelen na^alle unb alle fcerbinbe *)/ &* r ^bdjfte 

.» ■ . — 

*) 3cf) fann mieb ntd>t enthalten Die rounDerbar berrltebe SSorreDe ©eorej 
fordert? ju feinen frtfd>en eieDletn, Dürnberg 1551./ aJ5 einet? meiner 
liebflen £er&blatter »ur Erläuterung De* Gkfagten mitjutbeilen. 

„ffrennDlieber lieber ©inger, unb ber eblen 3Üufif üiebbaber. €5 
„ftnb m einigen Sabren unter anbern ©efangen fo biöber gebrueft toor* 
//Den / maucberlet) £eutfebe CieDerbüeblein burd) ben Örucf ausgegangen/ 
„n»ie aber bie jum Jtbeil feon, null id> benen, fo beS ©cfangeO einen 
//93er(lanb baben su bebenfen geben. 

„3* übergebe mein eieDerbü*lein, bamtt alte fceutfebe üieber, fo 
„Docb noeb, wenn icb fagen Durfte, febier bie beflen finb, fammt ibren 
/^eiflern, roelebe mit ber €Dfufif auferjogen, umgegangen, unb tr>r 
„feben bamit befebloffen baben, mebt gan} unb gar oergeffen, unb an 
„ibrer flatt niebt oiel ungereimte neue Äompofttionen , bie Doef> gar 
„feine reebte £eutf*e HeDerifebe »rt baben, gebrauch mürben; fonDcrn 
„Dag i# aueb Die mit folgen feblcebten fiebern jerftörte, feböne unb 
„liebliebe Äuntf Der BKuftf, meiere beo Den Älten ebrlicb, unD in großen 
„SButDen gebalten, moebte erbalten unb fb'rD;rn. Snfonberbeit Diemeil 
,,bet) allen ffröblubfeiten unb «urjroeilen, frtfcfje gute iteutfae Jieber 
„W fingen, ober auf Den Snffrumenten m braueben gcbraudjlieb : JDureb 
„tveldjet? Denn oiel unnufce$ ©efefnoafc , unflatifeb 3utrinten , Danu 
„janfifeb unD baberlid) «Spielen , unD anDerc tfaftcr möchten verbinDert 
„roerDen. «Bie i<b Denn oft oon einem trefflie^en tbeuren SKanne gebore 
„babe, al« er fagt, Dag unter aüen Äurjwetlen, Damit man Die 3eit 
„ju oertreiben fübrt , er fein göttlit&ere , cbrliebere , unb fernere 



Digitized by Google 



tyret! Ui T>i$ttvi tote bei «Kulifer«, ein tyrtU ber md>t im* 
nur jebem SBerbienfie gefällt (»ie man<fce 2Mume »trb jertrecen, 
aber ba* trifte SBiefengra« bringt taufenb ) , aber auf Um 
ge t gar nrcrjt ertylufcen werben fann, fo ba§ jebrf ^unberti 
irrige Sieb be« 93olfe« entmeber im ®inn ober tn SRelobie, gt» 
tvotynltrf) in benben tauget» — 

Unb al* icfc biefe« fc»le gunbament ne* unter ben ©eilen, 
bie alten ©traf en unb tylHfce ber terfunfenen @cabt ncrf) öur<$* 
fd)rmmern fafc, ba fcörre auf, mtd) über bie grojientbeil* 
mißlungenen 93?rfucbe tneler Stüter unb Tupfer , befonber* 
be* ^eacerit)efen€ ju ärgern. 93tellet<$t mürbe einmal ba# ©on 
treffliche fonit gar ni$t entfielen , gar mdn t>cr jtanben werben ! 
2Bo etmatf Übt, ba bringt e* bocb jum ©anjen, ba* eine i(l 
QSlüte ba« anbre $lat, ba* ttittt feine f($raterige SBurjelfafern, 
alle breo müflen fcorbanben fepn , aucfc bie faubern §rüd>tffcen, 
bie abfallen, (gtörenb unb fcbletfct ift nur ba* SSerfe&rte in ftcb, 
ber $aum mit ber Strom eingepflanzt, er mufj eine neue £rone, 
eine nette SBurjel treiben/ ober er bleibt ein bürrer @tab. &tet 
fer Slrt ton roabrer (Störung ift bie ^efdjrän f una aller £f?eaten 
erfaetnungen in SUaflen unb für Älaffen ber bürgerten ©efctli 



„Äurjweil wüfte, benn bie ftebltd>e «Huf?!, Da« ade anbere ffurjwctle, 
„al$ Cptelen, ffeebten, «Ringen, ©pringen, babin geriet wären, Dag 

* 

„fitf ein )eber nur aufs befte beflie^e, bamit er bem, mit welcbem er 
„folw fturjweil übet/ motfte überliegen, angewinnen, nnb }ii bevor« 
„t&eilen , barauS benn mancher Unratb unb Sanf unb £aber entfprin* 
„ge. ©te «SRuftl aber bat fein anbre* ffür&aben, benn 
. „bag fie gebaebte, wie fie nur bie Sinigfeit ber etim, 
„men mit allem ffleig möt&te er ha Iren, unb aller $?t§< 
#,bel(ung mehren." 

©er fab'nen Kulwabl btefeö SRanne« banft unfre earamlung me&* 
rere ber betfen 8ieber, morau« tu erfeben, ba? SBerbientf nubt unter- 
geben fann. 



Digitized by Googl 



43* — 

faaft , bie en(n»cb(r ganj unfähig ber rßoefte , ober unberttmrat 
in tyrem ©efo)macfe geworben. Q5efa>ränfung tft aber ba< £u« 
genbprincip ber (Scfcroad^eit, bat Allgemeine terbammef fie, 
barum fann bat Ue&erfcfcroenancfce nie ton tbr gefordert »erben, 
©er €in(laf batwn tff unbegrenzt , benn inbem bie ©cbaufpteler 
ba£ ©emeine Pornefcra mactjen wollen, matten fie bat Ungemeine 
aucb nia)ct weiter als Pomebm (fie laffen «ftüller uno ®<born* 
fteinfeger fuft an einanber abreiben). @o fu<ben nun bie #ün|t* 
ler aller 2(rt um in gleiten 3)er(? a(tn tffen \\x (eben , wie fte bie« 
felben gewbbnlt<t> barfhllen, ba ifcren Sofcn, wo fie feiten bmge* 
boren unb nimmermehr binetnpaffen foUten, wo et t r >wi 
bet ganzen mübepollen Sebent, fitfc fo (etfe wte moqltcfc neben 
einanber wegtufcftteben, fie benfen ni^t , ba§ bte bellen §teim 
faneiber ®f lafcen , bte befhn altbeutfefcen Gabler jünfc ig waren, 
©aber bat KbarUiun tbrer ebeljlen 5traft an gormen bet 21m 
ftanbet, bie tynen ficfc felbft gegeben , wenn fte wirf heb etwat 
SBürbiget geben : ©aber bat SBemuben ber äunfifänger ju ftn# 
gen, wie SBornebme gern reben möcfcien , ganj bialeftlet , bat 
$eift, fie wollen fingen ebne |u f fingen, fie motten blafen auf 
einem ©aifeninftrumente. O tbr tebenbtgen Sleoltbarfen , wenn 
tbr nur fanft wäret ; wnb wenn tbr fanft wäret, o bätfet tbr 
boeb £on. Sem getieften 5tünft(er finb bie JDtalefte £onar< 
ten *), er fccrnatbfäßtgt feine, wenn er gleieb nur in einer fi<b 
felbftPorge|eicbnetftnbenfann, bat gütige Ebeater trübt fte au« 
einanber na* ©üben unb Horben, Dften unb SEBefien, feiner 
fann ft* fugen bem gremben , ba boeb ade einanber in SBolfti 
liebern begegnen , wie SujWäbne , bte eben erfr Pom gemeinfebaft* 



*) 8orem WMä$ (Life of Medicis by Roscoe L 196.) ber in ber SBelt 
tu £aufe, rote ein anbrer iu feine« vier SBänben, »ertfanb ben 2Berr& 
bcö JDialeftö unb fdjrieb juertf iu ber i&auernfpra4>e feine« fanbe«. 



Digitized by Google 



Iuien ©efprätfce im SunfVIn auleirtanber treiben , bafb wieber 
jufammen, fi$ glei(fc wieber r-errtcben bur$ Aneignen unb SBeti 
tenireben, wenn au et) in jebem bal @efprac$ fi* anber« gewen« 
bef. — £tnter bem 93orne&men 2Injtanbe, hinter ber dornet men 
©pruebe berieft, Reiben fie fitf bem bem Steife M <8olf*> 
ber allein noefc bie ©ewalt ber Begeiferung ganj unb unbe* 
faranft ertragen fann, ofcne fta) ju entlaben, in Wuttyeit ober 
2oll&cit. Unfre beutige £&eater. unb Äonjert* S&eilne&mer, 
wie würben fit aufetnanber fpringen , beo wa&rer reiner Äunft» 
fcbbe, fie würben umfinfen in ber reinen $ergluft, ober fü&l* 
loe erharren, fturt nrebt biefen Xon, tyren eigenen tuen falteten 
Ten feinem tfcr (Sanger, (te würben fprtngen wie ©lafer r bic 
taufenbmal an etnanber geflogen , bo$ nur jerfungen werben 
tonnen mit ifcrem £on j — @eo ru&ig gute* tyubltfum, ben 
£on fcaben beine @änger lang« verloren , bal Sebenbe ton bem 
lobten ju Reiben, baben tannft bu nod? ba£ /;eil beiner falaf* 
fen Seele in (bem englifaen ©aljfläfcfceben) tyrer böseren Äririf 
fueten , in ben wenigen oortreffltajen gormein , wela)e bie ganje 
2Belt paefen unb flc in ber ©rabiration iwtfcfjen grnä&rung 
unb 3wd««ö erhalten f worih ifcr wie TOcfen fpielf. — Sftit 
gro§*r $rarur fbnnen wo$l biefe fccrtreffhcfcen Äunftfanger 
ifcren Äram au*fareien unb auiftb&nen , man berfuefce fie nur 
nitfct mit einem 93olf «liebe/ ba t erfliegt baä Unarte , fa£t fie 
and) m<t)t mit etnanber reben, fie fingen wo&l notb mit ein« 
anber / aber mit bem @prea)en gefct ber Teufel (ol. €niweber 
(aben tpre ©angftüefe fo unbebeutenben (!barafter, ba§ er gar 
nici;t terfe&it werben fann, ober wenn wir 5 um regten 93er« 
flanbc baron tarnen , wir würben fie hinunter jagen t?cn ifcren 
Uretern, unb unl lieber felbft fcinflellen, }U fingen, wa« un« 
einfiele unb allen wo&lgeftele, Ball fragen, ringen, fpringen 
unb trinfen auf tfcre ©efunbfceit. — SBolIt ifcr ©änger un< mit 



Digitized by Google 



- 433 - 

ber Snftrumenfatitat eurer Steele burc$ JJimmel ttnb £<We Sngi 
jVaen, benft bocb taran , bag bt<bt bor eud) etn groge* pbnfifa* 
liföe* Äafrinet ton geraben unb f rammen $6l|ernen unb bieder« 
nen SKöbren unb Snftrumenten (te$f/ bie ade einen frieren , 
br (leren, bauernbem, weebfelnbern Xon geben alt ibr , ba§ aber 
ba« 2lbbilb be* bocken Seben« ober bat (»cftc 2eben fetbjr, 
inn unb 5Bort, fcom Xon menfcblicb getragen, aucfc einzig 
nur au« bera SRunbe bei Wenfcben ficb offenbaren fonne. ©ew 
(tetft eurfj e6en fo wenig hinter welfcben Siebern, bem einbeimi* 
ften ©efübl entzogen fenb if>r bem gremben nur abgefcbmacfr. 
Stein / e* ift fein SSorurtbeil bfr 3taliäner , ba§ jenfea ber 2tt< 
pen nirfjt mcbr ^taliantfcf) gefungen »erbe/ bafj felbjl nationale 
©änaer ifjren reinen ifattänifeben ©efang in ber gremee terltei 
ten: Senft au* baran, tag e« gar nicbt* fagt, frembe @ora* 
eben melobifcfcer ju nennen/ all feaj? i(jr unfähig fet»b unb um 
würbtg ber euern» 2)a* weif i$ wobl, bie Äunftübung erbt 
ebne meinen 9tat$ / tote bie Herfen, in allen fränfltrfeen jReti 
jungen ber ©täbtlicbreit, tyfcilofopb»« unb Sieberlfefcfeit auf alle 
3&o(?tgefttrere, bie fni) bin 93art ntdjt feieren, wenn er lang, 
fonbern wenn ibr £ag gefommen; mcfcr einteilen/ wenn fie 
frieren, fonbern wenn i&re ©tunbe fommen, ja e$ giebr orbenfc 
liebe SRegifter über bie 5tun|t auf bem SKücfen aller ber bunt« 
jäcfigen 2eute, benen bie alten Äombbienjettel auf ben dürfen 
geflebt, ta) meine bie 3ourna(iften. tSte fcielmal biefe S&bqtU 
febeueben mit i&ren unmajjgeblicben Meinungen fia) brefcen, wo* 
bin ber @ctiaucb ber ÄunfHprifen (leb wenbet , bie ffunft wem 
bet ficb feiten mit ber 9totb unfrer Seit ju einer reinen ibä'igs 
feit, fie ijt fall nie netbwenbig , fonbern ben meiflen eine bbfe 
Slngewofcnbeit (wie ber 2 icfcnupf • £abaf , bie 2eute üertounbern 
fl<b, wie fdmtll (le ten ©efebmatf aufgeb-n, wenn fie bi* Dofe 
einmal in eine anbre Safae Herfen). müjle fenberbar in 



Digitized by Google 



ifcren hinter b in ein Muten, wenn ifcnen fo ber iginn für ba< 
/ ®ro|ie eine? <8olf* aufgeben fo Lire unb für fein, $ebürfnt§, 
barum finb eigentlta) bie Äünjtler aller SHrt ber SBelt fo üben 
flüpig, wie !le gegenfeitig ärmfia), aufrieben, wenn einer fte 
terflefct unter taufenben , aföcf(i<6 , wenn biefer eine reinen 
Ueberbrug an tfcnen erlebt: !D?ag nur fe\ne neue SMfermanbe* 
rung fominen, wa* würbe bon bem allen bleiben, — fiejer Um 
ne 2ltbemf<&e Ruinen! 

3Bir a^nben e* fefcon bier, wag wir in unfrer ©efäi<tte 
nac&gebenb fo allgemein burefcgreifenb fanben, e* wirb wo&l ein 
febr allgemeine* SBertjalrmfc jur früheren ©efdjKtfe t&m ©runb 
legen. Denfen wir bem naefc / auf bem bunften fäwanfenben 
€>dwjfe ber ©ebanfen, fefcen »ir un* um naa) ben SBunben 
Humen, naa) ben SBafferlilien, wat bie fernen Äüften umgab, 
ba fefcen wir nur eine ©teile erleuchtet, bafcin fie&t be* ©reuen 
mann* 2luge, e* ift bie SBtnbrofe, fic fa)webet fefr unb wanöel» 
lo* unb füfcrt un* wo$l weit weg! 2>ie Srbe ift umfötfft, wir 
$aben fein $eimlia)e* ©rauen mefcr tot bem SBelfenbe, et liegt 
feft unb fta)er tec un*, wie unfer £cb, e* ift in aller ®elr ein 
SJerbinben getrennter Elemente, welche bie innere Äraft jebe* 
ginjelnen f(fcwaa)t, nur mit tfhtyttr 2ln|trengung jebe* £iti|efc 
nen gtücflid) beenbigt werben fann. — 3?ielleta)t mag bie* blo* 
allgemein femi, unb barum gar nia)t* f aber fo ift ber Uefa» 
gang immer ton fta) jur SBelr, ia) will i&n wentgften* n\d)t 
feerföweigen , Helleia)t ba§ einer ibn mit mir fanb. — 3unäd,tf 
$ängt wobl biefel ^erabftnf en fernerer 9ilbung mit einer all» 
ttmtimn grofen fcrfaetnung ber vorigen 3aM>unberte jufara* 
men, ia? meine mit bem allgemeinen Älage* unb £lenb/5Befen. 
2>iefe* fonberbare $ewuflfepn, wie ein fcräumenber läf* e* ba* 
©lücf au* ber £anb fallen, weif ifrm träumet, e* falle, er muffe 
barnaefr greifen unb nun $ält e* ©lücf unb fcraum für niQtf, 



Digitized by Google 



— 4 35 ~ 

weil e* t&m mtfct fortbauert. 5tf* t>erjeifcn bte gfagellanfen in 
©elbftgeiffelung we&flagenb bur* aUe ©tragen ben ©trom ber 
SJorüberge^enben in ifcren Hon tyneinriffen *), fo terftummte 
in btcfer filteren (gelbftpeimgung ber Surdi)t no$ einmal aller 
cMe ©emürpSton. &te Regierungen g!au6ten et i&re tyflufct 
fctefen 3«»««" r I« (Wien, (lart t(m in fic$ aulge&en ju 
lallen , aber fte »raren be mfelben Setrgcifle unterworfen , jtatt 
tiner fco^eren fcbättgfeit matten fte gegent&ättge (antipccnfae) 
q3emü()ungen, ba* Jieber feilte ft et? fdMcfcer leiden, tnbeta fte 
bie gefammte Ärafc bei Äörper* minberten, ton beut 3»ecfe bei 
gieber* Ratten fte feine ©orflellung , e< war i&nen ein 9Rt§« 
t?er^ältm§ weiter nt*t«. £>ie not&wenbigen Saften bei bürger, 
liefen SBort&eUl würben fcin&eiutifcben wie Sremben tnrfiecft 
unb $eimlt<$ , bal SKegierungwefen festen bafcer ben Regierten 
bunfel unb fünbtg. Sioajme&r, e« würben tynen ©renjen bei 
^ott)n?enbigen gefeit/ man üfcmrt bie ftreube baten ab — fo 
warb tyrem Seben aller Sßertfc genommen, el entftatib eine 
©etjnfucfct nad) bem Xobe , an ftcfc felbft £ob » ber mit feinem 
änoefeenarm bem Sebenben eine gallgrube gräbt. 3« ber 2iebe 
tfl feine Jurcjt, fagt 3ofcannel f ed war biefe Silage über bie 
©elbjhntleibung oon JDeutfctfanb , wie jene ber <£&riwi&ilbf, 
welche immer neue ^Der|weiflung $erbeyfü$rte. 25 te Spaltung 
war gemalt/ ber Äeil eingerieben, balb follte ber ©faat n'ubt 



*) £err 5tod> , Dem id> bei) Diefer ©elegenbeit für manc&e titcrartfd)C TOit^ 
tbei/ung meinen ©anf abmatte, bemerft Den €influ§ Der fflageüanten 
auf Den Untergang meler weltiitber 8ieber in feinem fcbafcbaren £ano* 
bntfe. ©ie enttfanDen roafjrcnD Der grofen «pejrjetteit. SfterfwürDig 
Ift, Dag in jroct) febr wfcbieDenen (Ebronifen, in Der etra§burgcr unb 
Der eimpurger, immer DaflTelbe gan* fd)Icd)te 8icD ron ibnen angefubrt 
n>irD. «BieOeicbt (lammen aus Den Damaligen Qkfinnungen Die allgemein 
verbreiteten toDtentanje. 



* 



Digitized by Google 



- 436 - 

tnebr für bie €inwo$ner f fonbern alt fror&anben fenn, 
mandjee SBolf fannte feinen eignen tarnen ntdjt meijr uni> tco 
ein @taat ficf? felbfl geboren, ba fab man, baf bte anbern tu 
gentium nur ne$ Rauten waren. 2>iefei ^lenbfeyn würbe fo 
auffallend, wie au« wurmftidjigem £o!je ber gelbe @taub, allen 
feing e* an, bie au* tont £olje feinen ©plitter, bie Centimen» 
talttat war nur eine Prbung, ganj erföeint e# in ber fläojidjen 
©prarte ber niebern ©tänbe vieler ©egenben. yStitytit würbe 
t< ben freubigen Siugenbltcf wie Hnglücf Reuten }u raeiben, 
»äbrenb feiner fehlen 2)auer fem «Bergenen fcorau* ju feben, 
unb ben fünftigen bellen $licf be« ©lücFe* $u trüben / mit ber 
Erinnerung , e* gab noa) einen gelleren. 3eber fcujte über fein 
Seben etwa* ju fagen, nur batte feiner geben, fo würbe baä 2e* 
ben eeradjtet, ber $ob gefürebtet, unb bie Genialität ben biefer 
ölermlitfcfeit in Volleren gefe|t *). @o war biefe eitle SBeili 



*) €* mürbe angenehm lauten, aUe$ burdjjugeben , wa$ w perfdnebenen 
3fitcn genialifd) genannt toorben, »o au$ Dem jerfpiitterten ©ftfle 
ber lebenbe 9>aum ennmrfelt mürbe : Äennen bod) viele erft feine ffe* 
ftigfeit au« Dem ©emidjte , moburdj eö »erregt, ©em £af te nad) fcjte 
man ©enie in fdjnelle, ftofhoeife, roenn gleid) nod> fo unbebeutenbc 
<ProDuftton, in pralenbe ©ditoa&baftigfeit, unb um>ermö'genbe <pian» 
matbereo/ fein »oben fduen bet edmtufc |eber «rt, ben SJorüberjiebem 
ben müde cö feine ffrüdjte auf ben Äopf fallen laffen, in allem eturm 
feine J&Iätter fd>laff unb jämmerlid» fenfen, in ber «übe immer ran* 
fd>en, aii: roenn ein eturm ginge. ©le Soge! bie jurraulid) barauf , 
nifteten tücfifd) btmmter roerfen, fcbneU empor in falfcfces unbraud)bare5 
£olj mufte tß fdMi-Qon , um fdmell ;u faden. 2Ber verrounbert ficf> nad; 
fold>en 3lntid>ri(?en talent »erbaßt, Wdjtigfeit geehrt ju ftnbcn. Oie 
ffiortfpielereo unfrer Seit bat Äunft unb ©enie einanber entgegen« 
getfjt; viel Äunft unb wenig ©enie, roirb von ben clenbeften 9>ad); 
abmerenen gefagt. Äeiner ift ofme©cnie, menn gleid) manebe SQSerfc ber 
obne finb, ber eine fann bie tropfen jäblen, bem anbern ifl$ ein <pia&: 



Digitized by Google 



i 

1 ijtit (wie bie tyeferfburger SRägbe um 3 ti nun f e betteln feilen) f 
@o würbe auf einmal bie ganje SBelt arm r faled&fit 3ett, 
fölerfjre Ritten unfc 2Bef tun rergang , t>erf ünbet in allem ^rie^en, 
in allem Ueberfluj* , in allem Jrüb'ing. SBetI fetner bem £ran» 
ge fetner 9*atur, fonbern tbrem Swange nachleben wollte unb 
tonnte: fo würbe fcfclea)t @elb unb furje QrMe inSebanfen, wie 
auf bem «Rarfte. Sein €tanb meinte/ ba§ er wie bie grüßte 
ber (Jrbe burd? fein notfcwenbtge* ^ntfle^en trefflt* gut feo, 
fonbern burefc einige^ £aufformeln fcom %wtdt ib«$ ©efWftf 
@o wollte ber 8bel ba* $lut oerbefftrn , bie Äaufleufe btlbeten 
ft$ ein, eigentlich nur jur ftttlr^en Äultur ber Seit ju gel) 6» 
ren, bie ©rübelnben, in t&ren Korten feo @eligfeit r bie aber 
alle* teragreien, meinten es befonber* getroffen ju fcaben. (E5 
liege fiefc fciel fagen über bie allgemeinen Äfpeften biefer ${>äno* 
menl r gefcen wir nur in bie n&ttfie ©emäblbefamralung eine« 
alten $aufe4, wie auf einmal Wa&re Jpajjlid&feit , unb mafjlen- 
febe Salfaj^ett tn bie $©clt gefommen. 3Bta?tiger ift e«, bie 
SBirfungen biefer allgemeinen rfcfceinung im $8olf$liebe ju bei 
obadjten, fein gän}lta)e* Srlöfajen in fcielen- ©egenben / fein 
JJerabfinfen in anbern jum ©a)mu|j unb |ur Seerfceit ber bei 
fernen ©trage *)♦ 

2>a alle«, wie wir fa&en/ flagenb unb gebred&lia) ersten, 



regen, ber eine (lebt im tftorblidjte, ber anbre fieot$ in Der fferne. 
SEBcnn ©enic ba$ ©djaffenbe genannt werben H\\\\, fo i»r ff und bie 
9trt ber €rfd)cmung biefeS ©efefcaffenen. ©eni* obne ffun(t , roare 
Saft obne S&efaränf ung , Äunfl obne ©enie roare ein <|>unft obne alle 
©imenflon. 

*) Die »erfeftrten 58crfu*e einiger ©utgefinnten jur .&erfreUung unb €r* 
munterung be$ 3$o(!6(iebe6 bureb Sammlungen, bie roeber ben niebern 
©tanben gefielen/ nod> bie bb'beren befriebigte, übergebe id>, meine 
Störung in glei<&em einne ibrem ©inne ju bejeugen. * 



I 



- 

Digitized by Google 



fo fcerloren bte Weferlingen alle <Xrf)fung , alle* SSet trauen |tt 
bem (Jmjelnen ; wat nicht burch allgemeinen Sßiberfprucfc unb 
Slur'rubr ftrt) ©erbammte, bat fdyten ber Slufmerffamfeit unmür* 
btg » unb btefer allgemeine Sßiberfpruch würbe burch brücfenbe 
©erböte in feiner 2(eu§erung, felbfr bera betfgejtnntcn #errfcbet 
fo lange unborbar gemalt, btt feine SButb» nicht fein befferer 
SBtUe alle« überfebrteen. ©cm ber gufall |u einer wirffamen 
©teile t>erba(f, bem glaubte man einen folgen t?olljtänbigen 
©olftoerftanb antttauit, ba§ ftcfc bat ganje 33 elf in il?m autt 
fprecfce. greiltcb, »tun einer nur reben barf , fo rebet er int* 
mer am flügflen, bte SKühe ©ergebene ©inne ju bereinigen , 
tote et in ber 9erathfchtagung Derfucht, in ber Gefefegebung 
aufgeführt wirb, warb ganj überflüfjig babura), man ferwum 
berte nd) über bat ftnberleicbte Hegierungtgefcbäff. Dag Steif 
fam ba^in, bie ©efefee, wie ©turmwinb, ober irgenb eine an* 
bre unmenfättefce ©ewalt |U betrauten, wogegen Sffiaffnen, ober 
SBerfrtechen , ober {Bezweifeln biente. 3n biefem @tnne »urbe 
lange geglaubt , riete ju faramen f önn ten ttwai werben , wat 
fein <gin|elner barunter |u fetjn brause, fo foflle fieb fein ein» 
§e(ner Ärteger bilben, fte würben jur 3?ul?e unb jura nalprenben 
£eben eingepfercht/ fte roujlen bem ewigen ©rrette gegen bie 
Barbaren entfagen. $?an wollte feinen Ärteger, boa) wollte 
man Ärieg^eere, man wellte ®ti\Vid)Uit , aber feinen einzelnen 
©eift. @o würbe bat £l?ärtge unb <Poettfo>e im U1)r* unb 
SBetyrfianbe allnutyltg aufgehoben , wo nicht bie allmächtige 9?of h 
alle Äräfte lüftete, nur ber 9täbrfianb fonnte Hiebt fo unumi 
fthranft vernichtet werben, nähren muffe ftd? boeb jeber, fo tum* 
merlich et fe»n mochte, JDarum finben wir auch bat neuere 
©olftlieb, wo et fi* eutwiofett, biefem angefcfclofien in mäfjiger 
£tebe, ®ewerb» unb #anbetff lagen , SBetterwechfel unb gepfttig» 
rem 3rüt;!ing. SIber fo went$ bie ©lieber ohne ben -SOfagen, fo 



Digitized by Googl 



I 



wenig war ber tragen o^ne bie anbern ©ftrter in jener uralten 
gäbe! / au# ber 9lä0rjtanb würbe enger, freubeleertr , Nbitrtti« 
ger, befangener in bem £erfomraen; mrgenb leisten $elb, 
£aui< unb SBerf arbeit , wiei tljre 35e|ltntmung, bie ^otfcöurft 
bei tfRenfdjen mit geringerer 9lcrt> ju befreiten. Sic ßcfceibung 
liptfc^en freute unb Q3ebürfni§ war einmal gemalt, ei tu bai 
fcigentbümliifce bei $ofen, wie ber Äranffceiff wo ei erfaeintt. 
ba erfdjcint ei gan$, in ganjer Jfcacigf eit , ba£ ©u e bingenen 
unb bie ©efunbljeit w^e @terne bunMer %j#t wirb feiten md>t 
ftctfbar , barür leuchtet fie ewig, wä^renb ber fliegenbe teurtge 
£>ra*e in Junten jer|liebt. Die dauern motten tlagen ea§ 
tfcnen alle S^eube milber ©abe genommen , bie (tngenben front« 
men Bettler würben wie Stfiflef&äter etngefangen unb gerangen 
gefegt* rerfappt, ftill unb3&eimlic<> mujjte nun 2lrmutf> umeer* 
Wtifbtn. SBenigfteni &ätte bai bodj eine aufrichtige öffentliche 
Unterfuäung erfordert , ob wir auf ber ®t(Dungiftufe uni be# 
finben, wo fein eigner fptvv niefct fetm fann, ber ftd> mAt felb|t 
* ernähren fann. $8iellei<pt würbe f?A finben , bafi feiner mefcr 
fein eigner #err, bafl alle bereit* eingefangen tn einem großen 
fcrberti&aufe: SBoju al<o bai Brbeitibau* im Slrbeiti&aufe! — 
3A greife unter bem fielen nur &eraui § wai mir am nätty 
(rem — ®o ei ©eififefte gab, ba fucfcte man (te ju entweihen 
burrfc 21bnel)raung alle« (ebenbigen @Amurfe<* / ober burA un« 
gefefttef fei Umfaflen / wobei? (te i&n jerbreAen , ober bii He gei 
fäljrliA febienen in übler WaArebe. ©Aaufpiel, ©aufeKpiel 
tinb SRuftf, wie bie @tabt (te jur SBerfö&nung für tl;re £ini 
terferung brauet, unb ba# 2anb, wie ei |t<ti bara« freut in 
br et? ia giger £oAieit, in taggieiAen naAfg!eiA?n Äirmei, allei 
fciei würbe £tgcnt$um einjelner / um ei befeuern rennen , 
unb bunt? ben einen ©(tritt einem ftrengen, äußern prange; 
einer fremben 55e(limmung, einem @tol*e. unterworfen / all 

*9* 



Digitized by Google 



wäre fola>e Sufl etwa« für ft<$, obne bie, t«>elcf>e fte boren, aU 
waren (le WetftergUben wie jene 2(lten *). 9teue geile tonnten 
unter ben Umftanben fo wenig al« neue ©prüaMobrrer allgemein 
werben , bie Scheit äugerte tljr überflüfMgc« tfcben in pri&ilegir* 
ter Unjucftt. greube unb ©eift blieben in einzelnen greifen Den 
faMofTen, ein ©pott gegen bie anbern unb felbft oerfpottet; bie 
befte&enben öffentlichen Vergnügen/ 5tfa*fenbälle, föogelfcbiepen, 
fcinjüge würben raeiflenS antbeillofere gormen, wie alte Mi» 
ge ^^riitbätfme armer gamilien , immer wieber beleuchtet, 
immer bürrer in blättern. OMe^olWebrer, ftatt in ber Äelii 
gion ju erbeben , wa# Vuft be$ 2eben« war unb werben tonnte, 
erhoben fa)on frii^ gegen £anj unb @ang ibre Stimme: wo fic 
burebbrangen jur <8eröbung be* 2eben« unb ju beffen betmliajer 
58crfünbiguog , wo fic überfebrteen, jum @a)impf ber Religion. 
2>er ttä'brjTanb, ber einjig febenbe, wollte tbätige Jpänbe, wollte 
gabrifen, wollte üOfenfcben bie gabrifate ju fragen, tbm waren 
bie gejte |u lange 2fu«rufung«jeicben , unb ©ebanfen ftricfce, ein 
Äemma meinte ber , feätte e* aueb wobl getban. ttoa) metr, 
feine $ebürffigfeit würbe ben anbern ©tänben ©efefc (fie muflen 
alle jur ©efellfajaft mebtjiniren) , weil ber Sftbrftanb eine« 
fejlen £aufe« bebarf, fo würbe jeber ali £augenicbt* fcerbannf, 
ber umberfebwärmte in unbefhramfem ©efajäfte, al« wenn bem 
©raate unb ber 2Bclt niebt gerabe biefe febwärmenben 2anb^< 
fnedjte unb irrenben SRitter, biefe ewige SSolferwanberung ofcne 
©renjterrücfung , biefe wanbernbe Unitcrfität unb #untft?erbrüi 
berung $u feinen bellen fa)wierigften Unternehmungen allein 



•) <8te tragen öielc vomefflidje 3nfrrtimente bei) fi<b , warum wraefrten fie 
VanDe^mftrumente, wie Den ©«Deifeld: ben £od>!ant>ern nahm man 
Da* ertwerDt, weil fie aewöhnfid) Da? (Bewehr ro awarfen nnD Damit 
f oebten , auf Den eajiifen weig man es jcjt wieDer ju aebrauefcen. 



Digitized by Google 



— 44» - - 

» 

faugfen. # tft genug ' r % r 3 U 9 »m SKenfcfjen gegen einen 
tyunft , aber feiten ift bie S&ätigfeit, «welite bunfr £inbben 
jie&t unb ©amen wunberbarer Blumen aulftreut, ju beoben 
gelten bet 5Begc« , wo er Eintrifft , allen geaeben, tote ber 
££au, wie ber SKegen bog<en : boa) wo er, t>om 3Bmbe getragen, 
binreitfcr, ba enbet bte unutenföltcfc ginobe, e* fommen gewig, 
bie ft$ unter ben Blumen anftebeln, um au* üjncn 2u(t unb 
£eben ju faugen. — 98>arum jie&t e« un* in «Sutern an, wa< 
wir t?on ben erfreu £nrbecfung*reifen, fon ben 3Beltfal?rten, 
t>on jiefcenben @4>aufptelern, tnfonberfceft wa* wir »ort bem 
wunberbaren 2$anbel be* 3igeuwer*9tet<&< Iefen , im Änege 
ä$te ©olbaren, im ^rieben jutraultcfce 2(erjte (beflfen bte ge< 
lernten fi# jejt fafl alle entwöhnt); it$ erinnere mt<t; nod) i&rer 
nädjf(i(ten gewer {im 5Balbe, wie fie mir au* ber jpanb watyr 
fagten: Unb fagren fie mir etwa« ©ute*, fo fage i$ wiebe» 
©ute* t>on ibnen. SBie bte f leinen 3*»erge, wofcon bie @age 
rebet *), alle« berbenfaatften, wa* fuft ifcr« ftärferen $etnbe ju 
geften wünfaten , fi<$ felbfr mit 93rob'rinben be* "»Kable* begnü» 
genb, aber einmal für wenige €rbfen, bte fie au* 9?otfc vom 
gelbe nä$tli<$ ablafen f jätnmerltct) gefalagen unb au* bem 2an< 
be fcerjagt würben, wie fie ba nä$tli<£ über bie $rücFe weg*, 
trappelten, einer (^cfcaafteerbe ju Dergleichen, wie jeber ein 
«Rünjcfcen nieberlegen tnnfte unb wie fie ein 5afi t)amit füllten : 
@o banfen wir bie me&rjlen unfrer Strjenepen ben Sönnern **>, 



*) Otmar* 93olf$fagen. Bremen 1800. €>. 517. €inc Sammlung ans einem 
feinen Rieden von £Deutfd>lanb/ bie bis auf ein;e(ne 3^ faia- uubSSorr 
Uberflug al£- SDtufter abnlidjer aufoetfeUt werben fann. <£$ ifi wie eine 
neue 3Be[t f<t>öner €rftnbuna, aber »on ben meifren ©eraeffen, weif eö 
weber «Beifcfienforit» nod) ieufelßfofl , fonbern »eil e$ un* fiibrr }t 
ben MUbtn§ aud> woql in bie $ebaufuna be* tcufel*. 

•*) 3br Jebrlina war <Paracelfu*. 

> 



Digitized by Google 



- 442 - 

# 

bie wir bergen unb terfolgt f>a£en: Surcfc fo biet 2tc6e fcnn> 

ten fte feine ^eimaf^ erwerben! — 

Qtuctj bie bellen Snangel ber <ööbmifcf»en Bergleute flinken 

ben Stinbern nidjt mebr , am £eitbanbe barnacb ju treten ; bie 

freuen tyeilgen Srcu Äonige begrüben fie nic&t we&r ! — >2*ber 

wa« rebe id) Pen itinbern, wäfcrenb bie ^oltnfer jebnmal in 

einer SherteMunbe jn>ifd?en 2(ufflärung unb ©erfmflerung bie 

3Belt itenben Iaffen/ »eil e$ in i&re Äöpfe au* allen £<fen 

Ijinein&hft, ben alren © aub ju beben unb wcgjutreiben, Piel» 

leitet iii in ber Seit anber* gef<teben, wa$ ni$t bemerft würbe, 

eb?n weil ee* gef^a^ ? — £a$ SBanbern ber JJanbwerfer wirb 

befaiänft wen:grten$ Pcrfümmert, ber _?rieg<bienfl in frembem 

Sanbe bort ganj auf, ben ©tubenten fu(fct man i&re 2Bei*beitallenti 

gilben tm SSaferlunbe auSjumitteln unb iwingt fie Porau* barm }u 

bleibt; wäfcrenb e* gerabe bat* b^<bft« 53<rbien(t freutr 3&\)rt, 

ftremoe tn ganjer Ärafc ju empfangen, bat gin&eimtfo)« bannt au«. 

p**» Dafür »irb *» ia«bmann „!«rt, «,«« «r m* t 

brauet , ©abreiben, Sefen, 3?ea)nen, ba er wenig ©ute* mefcr 

ju Wfen, nicfttä au feufdjr ei ben , no# weniger ju berechnen f. 

3n ber s5rabt maept bie fbrperticbe Hebung brüefenber geifh» 

gcr ?(n*rengung tylaß, um Äinber in bie $faße ber Männer 

ein unlieben. <?* mag Perfebvt fet>n wie *uweilen bie Stftcn 
. — — — — ■ ________ 

*) 3?mn id> e$ werf ehrt fenne, wie bie fclten in vielen Gcb-Ien betrieben, 
fo ift e€ meine Erfahrung, »n aUem Orten be6 9.itoeutfdien war ni*t$, 
fcc6 ?atein$ *u viel, beö ©rieebifeben }ii wenig. SBerfebrt nenne id> ber 
Annäherung ^cbulen nationale ©efebiebte , ba$ €igenfte be$ £3olf§ ben 
9llten nacbuibifben, ba bod> biefe nur wegen biefer erfeböpfenben Watio* 
* «antat vortreffli* ftnb. $i$ |e*t finb unfre Sbronifen unfre einjigen £i; 
tfortfer, aHe anbern in conwentioneller 3i*reret> unb »nfiebt wrfunfen, unb 
biefe werben in@cbu(en ebensowenig lugelaffen, al$ bie nationalen epi; 
ftben dicbtcfjtC/ ja e$ möcbte ben meinen ^cbulmannern Obr wunberlufc 
Rod) worfommen, wenn u* ibnen bie SSolfölicber a(S lehrreicher jurJDefla? 



Digitized by Google 



- 443 - 

i 

in ben ©cfculen bebanbett mvUn, aber SBabnfinn ift tt, w'&ty 

renb bie Qebtlbeten ft<b tprer al« SReifter rühmen unb Geltem 

au« ©ewobnbeit ibnen wobl nninfaen, bap unnotfienbe <8orfle# 

ber tiefe einjige un« übrige fefU biftcriföe Bttrjel au«retfien: 

@mb benn Ätnber ftarrenbläcter, bte tl>öria)te @pteler etnanber 

an ben Sfopf »erfen ? — SS>a« erfc^etnr , iua< wirb , aa« ge< 

• 

fätebt? — 9?i(()(§? — 3mmer nur bie @uefct ber 53ofen bte 
Söett fta>, unb alle« ber W<$t«würbtgfett in ber SBele gleia) ju 
maa)<n, atle« aufjuföfen, rva« enger all etn umjäunte« 5*eib, 
an ben Sßoben be« 2$accrfanbe« jbtnbet, ber ©ebante, eS tft 
fcerfelbe 33oben, auf beut wir in 2uft gefprungem 38er fo 
benfr, wirb fejl unb berrlicb jttfc unb feinen 9fucbfommen bauen/ 
roeut aber bie 93aufunft feblt/ bem feblt ein 93a;erlanb. S6*r 
nun fttbtt/ ba§ feinem beffern £eben ein «Batcrlanb feblt; gc&* 
in bte ftombbie» fagt mancher/ ba ift poettfd)er ©enujj, ba 
fingt'« unb Hingt«! — 2(ber wa« ijt ba« poetfaer ©enu§ ? — 
5Bo ba« Siefen bem Seben ausgegangen, ba fenbet e« einen 
©ttatfen ju unfrer Jurcbt/ baf wir un« felber tttc^t feergefien: 
©o tft unfer @a?aufpiel t>om »abren 93otftfd)aufpiel ein fragen* 
fcafter ©djatten ; unb fein 93olf«f<$aufpte( fann entjteben, mii 
e« ben fünften fein 9&oK giebt ; bie äußere 9?o(l) bat fte ben 
bunben nt<bt innere 2uft, fonft wäre ein 93off, fo weit man 
beutfa) am durfte reben $kt. SBtffct, Äün|l(er (tnb nur in 

mation al« alle .fcanerfdje ©ebiebte auffeilte, »ber rote bie jungen in 
unfrer 3cit qanj alt unter einanber el>iin muffen, um in bie ©cfeUföaft 
bereiten gefüllt jumerben/ unb in «Ber edjlctfjtigfeit fid> früh abjuglü; 
ben, fo impft man ibnen einen aftbetiföen 2tu$f(&lag früb ein/ bie 
natürliche SBere&rung unb baS Gkfübl befTen ju unterbeut? en / roa« mir 
felbfl nur im gfücfttcben Stugenblitfe bervoriubringen vermögen. @o 
tnodbte tretfift mandjer biefer Änaben mit ebler tferaMaffung biefer 
«ieber la<*eln. 

i 



Digitized by Google 



/ 



— 444 — 
Tri 

/ 

fcer 2BeIt/ wenn fit ityr not&wenbtg/ ofcne ©olfSt&afigfeit nt 
fein SUfrtieb unb feiten eine SSotf^c^äCtgfetc o(me tiefe«, el 
&ar jebe Äraft ifcre £rfcfceinung/ unb wa* fi<b torübe-rgebenb 
in ber £anblung jeigt, ba$ jeigt in ber £un|* feine Sauer 
bepm muffigen Slugenblicfe. Ärirtf i|> bann ganj unmöglict, ti 
öicbc nur SSefiermnttjen unb Slnerfennen/ niajtS ganj Srfcletb; 
tef ; unenblicfc Diel läft firf) bann in ber Äunj* tbun , wenig 
baruber fagen benn fie fpntfct ju allen unb in allen wieber/ 
fem Vorwurf ift bann bai ©«meint, fo wenig et ben SBafbern 
SSonourf / ba$ fie alle grün , benn bat J>o<bf*e , bat <54>affenbe 
wirb ba* ©ememfU/ ber Siebter ein ©emewgeift/ ein spiritu« 
faniiiiaris in ber SBeltgtraeine. — 

Safj aber 93off*tfcätigfeit wirf lief) febfe, wer jweifelf f tl 
fe&it an Ärieg, e« fe&lt an gruben , eine unerföwinglicfce 2a(i 
wäl}[ ftdi ben ^obnen auf! — £a§ ia) flage/ werben @ie 
fagen, waä i$ felbft als bie l^bc^fle Säfhrung bei 3afcrt)unbtrrt 
angeflagt; wer fann ft$ frepnia^en allein/ aber brein wertern 
möa)te trn tonnen mit ftlucb unb $lau Seuer, fagte ber 

warfere ©partim, alle Äeptfterep unb Äortifanev lerrifien, wir 
würben alle reut! @eit id) benfen fann, merfe id; einen immer 
langfamern ©ang menfcblid)er £t)äfigfeit, wie bie ©tunben ber 
ftupe unb 9?aprung etnanber berbrängen unb beeinträchtigen/ fo 

ijaben alle £eibenfcfcaften unb Siefc&a&erepen ijre fürjere tytrio« 
be, geringeren ©rab; bie meinen fprtngen bon i&rera ©efcfcäftt 
ab / wie Jbürre* s?c\i vom j^eerb , ja biete bringen nie bit ju 
ber fcinigfeit ber SKelt mit fi<t> bor/ wo eine! fie erfüllen unb 
beliebigen fann/ ba£ finb bie fe^nenben, wä&nenben Cmbrpoi 

' nen ton $0fenf<$en ( wenigen i(t 3ugenb , wenigen Sllrer. SBit 
bie Ralfen unfrer £>ecfen heutige* Jtagi bon einem fonft anbei 
fannten @*wamme berfcfcwäcbt werben, fo werben bie SRenfotn 
um uns plofeiK* (w&t unb leer, ba fie no$ faum angefangen ju 



Digitized by Google 



- 445 - 

tragen unb jtt ftufcen, ju retfhn unb |U Treben. 3Bo fe»b tyr 
terfunfen ? 3br liegt »erloren im 2(llgemeinen , im SBeftmeere 
mit taufenb @tbä|en. 2)en @tör*en mödjte io) juwtnfen: 
bleibt weg, ^olt feinen au* bem aregen SEBaü'er auf bie SSelr, 
er fefent unb treibt fta) bo$ wieber hinein, tue eä au$ ebbenb 
fror feinem Ju§e fiteben mag. -2t 6 e r e* gtebt nur einen Jeu fei 
unb t>iel enge!, ijl wcfcl ne<b Wertung, if! bie Sffiabl nur eure 
dual? — Ob fi<b etwa bie SBcIt aufrubr jum Slufferorbentlifben ? 
JDa* ©peculiren, wa* ft ernflbaft genommen wirb / ma<bt e« 
wabrfa)etnucfc / benn bie« t(l ber £raum ber Xt)'itx%Uit, nur 
ber bergen träume finb wir unl bewujjr. SBenn ia> SJbenbi im 
SBinterfturm beim ©rtaufptelbaufe *) torüberjiebe, wo Siajt 
unb Seben erloföen, ia> benfe mffl, bie fülle U&r über ben 
langwierigen ©tunben wirb einmal anfragen, ber fcobe £)rfffl 
fieb eröffnen feom @arge, bie Sarce wirb burcfcbrocben t>on ei* 
nem bunten £fccr , bie neue $anbe aufzeigen , ausfliegen bur$ 
ba* 2anb, fliegen auf allen Jonen, alle erweefen, bie fa)on 
fifclafen gegangen! $a« €i« Jält lange, ebe e* bri<$t unb trägt 
fiel/ aber wer nur einmal über bal glatte $i6 bind; alle »um 
berbare $abnberfcblingitngen feiner Vorläufer feft babtngefab» 
ren, wo feine &ugen ben ©cbein ber Sonne fror fia) ber fprim 
gen faben, er afcnbet ba* freubige Seben im frenen ©trom — 
ju fd; trimmen barin/ ju fegein barauf, btnem d; bem rauefcenben 
^trfebe nacbjureiten, bann ben ibm auljuruben im ©rünert/ bte 
©ferne barin ju feben, fommen unb umerraueften in ewiger 
Witterung. 3a / wer nur einmal im Janje firt) eerloren unb 
»ergeffen , wer einen Snftball rufcig wie bie @onne emporheben 

*) ©ie$ besieht (Ith auf ben eigentümlichen faraarrtgen 3Sau DeS neuen 
Serltner ertaiifr-ielbaufe* , an anbern Orten haben fte vielleicht Mc 
fform nicht, aber oenfelben toDten anhält, wie fiele haben aueh nicht 
tie Uhr iibet ber ®cene, aber biefelbe Janaeroetie. 



■ 

Digitized by Google 



fab, ben fetten ©ru# be« Sfrentylein« bartn empfing, ber jei 
mal* rem jubelnben £afrfcb'age ber 3amtf<barcn bingeniien, 
einfti $etnb ae qc n »Tfh ben inutbtgen greunb neben ficb glaubte, 
bfr bie Detter auf SBclftn a/ qc n fieb anfprengen fab / unu iben 
ff^bdg, n>ie ein $rcmperenrto§ ben mäcbttgen @rrom bemrnte; 
b«r erwa gar im @cnnen<"ebetne einer tfnegfflo te Stnf er Staren 
fab , tro toenige Sluqenblicfe binrrtebten Poll SEBeben unb teben 
auf Raiten unb Stangen, biefe go benen ©cbloffer unb ©alle« 
rieen, alte wie Soffen ein*« gtfcfce* rub»q in ba< lufi begrenzte 
Wttr bmfcpwtnben ju feben , alle« 2>tnge , bie un* umgeben, 
un* begegnen, brr muß an eine t>c ere Sarftedung bet Sebent 
an eine fcobere ftunfl glauben, alt bie un* umgtebt unb be» 
gegnet an einen @ nnraq naeft ftebeo SEBerf tagen *) , ben jeber 
fübl ber jebera frommt. Unb wären fte taufenbmal niefct gei 
b*ort. e* braueben nur einmal wenn biefer tag gefommen, unb 
biefe Stforgenflunbe, alle £bürmer ^erunterpefaunen |u bem 
Siebe ber ©ebüler, ju ben ©locfen, wie wir aueb fanft ruben, 
wir werben boeb lieber erwachen, ba wirb alle! anfprinaen, ba 
wirb bie 2a|t fieb b«ben, wie bie 2(nfer bep bem einfachen Siebe 
ber Darrofen, wenn fte nur alle jufammen fingen. ®a* icb 
$ojfe ift fem leerer £raum, bie ©efe&tcbfe bat el fo off bewährt, 
wie bal reine Streben ber SRenfeben in gewtfien Venoben fte* 
genb unb ftngenb fcerPortritr, Äunjtwerfe gefunben, erfunben 
unb bober Perftanben werben! 9&er fann fitb wt^alttn , *u 
glauben, wo er in eine beiffe ©la«bütte tritt, einige rotbe ^ fee 
um tbn liefen, an ber e maebtig ba* ©la* für iL n aufblafen, wal 
ba au# bem rotten Jeuer burcbftcbng werbe, fen ein 3»beibei 



•)©ee cien>Phnlid)e Sonntag wirb iejt au« in bie Hrl'fit hinein «ernTen, 
bar um Reben 2B er frage, ber Äalenöer tfl rouflid) nieftt in Stauf r«id> 

allein aeanbeit, 



Digitized by Google 



— 447 — 

■ 

d)tv f ihn im feigen SJefce ju f üblen : unb tft et nun gefühlt, 
fo ift e* ein elenbe* gebrecfjlic&e« jifternbe* ©tnggla*, fein ©la« 
wobei? er fingen fann. ($t ftnb ber ©tnggläfer boctj enbli* ge* 
mtg qema<fct , wir werben enMtcf) alle jufainmenfäfagen jum 
<pofal* $ri($t au« ben @pringfugeln baju bie @pi|e, ba$ fie 
|u @taub lerfaflen, in bem lange f*on bie grofje %abl ber 
£i<pter, @cbaufpieler unb ©änger fdjeinlebenb untberuerfauft 
würbe. — £ort nur , wie bie Sugottgel frten fingen beut neuen 
Jrübfimj ; ba liefen fdjen bie waefern #anbwerWgenoffen mit 
95ünbel unb geüeifen in fangen ftetfyen über ben 2Beg; wie fte 
lufpredjen bep tbrem Seiten; wie bte tynfterftyibtn unb ba$ 
golbene @*ilb frem etfcten ©runbbaf er*ittern, wo fie fingen 
tft feine Jpalbftinnn: greif, wo DeutfAe gebraust werben/ fort 
Sonbon bi$ 9)?o$rau unb Rom, fein ^albftnntged 2ieb: 

ffrifd) auf, il)r »urfdjc! manbert mit, 

£olt s&ünbel unb ffcOeffen , 

©od) et) mir mit Dem leiten @d)ritt 

©er etabt Den dürfen weifen, 

Gtfjenf $töbd)en unö nod) £u0 unb 5Bcin, 

JDrauf mit ber 6onn ju reifen. 
» 

£iebe$rofe, ?ieb 18. 

ift mir wo&l begegnet im £erbfte, wenn fefcon aUe« faft (HU 
unb abgefallen f einen btebren fraufen «Saum mtc ftd) unirunge* 
' nen heften, uon ©taaren wie burdjbrungen / Hingen unb gteidj* 
fam auffliegen ju [eben, fo fangen mir beutfd^e £anbwerfer 
lüftenb int £erj bep bumpfer 9^adj?rlufr {wllänbifdjer Kanäle/ 
ein fletne* @egel flatterte uon tyrem ©efange, an bunten $än# 
bern ftfeien ba* ©a)tff fd^neller fortgejogen. SBBer bat fo etwa* 
nt$t öfter erlebt unb fep ei auefc nur im Traume? @o borte 
ia und? über bie Scnbonbrücfe JJannböerfae glücptltnge : ein 
freuet geben — binftngen , al* id> mtt ©ebnfud;t mty meinem 

« 



Digitized by Google 



SBaferlanbe ben SB.ifFerfpiegcl fccrabfap, ba frpt'en mir aucfc jener 
5*oben berreunber mir feiner jorntgen rotten Slbcnbfenne. — 
9*ccb nj(pt gan| erbrücft toen ber ernftpaften Summiert bie ipr 
aufgebürbet, lebt eucp ba* fröblt<be gefangreictc ©pinbol bet 
werftbärigen 2eben* / bie Jretmaurerep. 9lo<p fielen mitten 
inne al* Äünftler unb Srftrber ber neuen SBelr bte berrfieben 
©iubenten; fte fcefren bie pbepjhn ^Mürben iprer frifcpen 3apre 
fiep an ben bejeicpnenben £ut unb laffen bie farbigen glätter 
Einweben weit über 93erg unb £l?al unb in bie ^Baffer. — Slucp 
bie QSänfe ber raucpenben $H>a<p|luben werben niitjt immer ron 
ben Stufen gemieben, unb wenn fie au$ juweilen nicpt hinein 
fonnen, fo (eben fie e-oep nacp ifcrcm 2iebling$fifc burcp bie gern 
f}er : wenn bie überwachte ©cpilbwacpe 9cacpt* ein fcpauerlicpe* 
SMnfcplagen ber ©ewepre Ijorr, fie fpielen mit ben blanfen fd;nelfi 
ferrigen, febenbigen ©ewepren. <£* wirb eine Seit toinmen, wo 
bie brücfenbe langweilige SSaffenitbuug allen bie rar^e £ufr unb 
$pre, ba« erfle ber öffentlichen ©piele , fctWpfre Ärafr unb gier« 
Itcfcfett ju einem £an|e Perbunben au<brücfer. $Ur jebe £bärig< 
fett giebt ef etnen tyreiS, wer biefen fennt, bat jene. 533er bat 
e# erlebr, wa* ben ©cpwinbefnben auf glattem ©rege pälr, um 
rer i$m braufer ber @rrcm/ Seifen unb 33äume brefcen ftd? 
über ibm, — ein mäcpriger SRarfcp pälr t&n, fällt er ipm jur 
reebren geir ein, unb aller &d)winbe( berfawinbet, wie bie 
£rirre pimer feinem Würfen. @o begreift man £aillefer$ ©e» 
fang, ber in jener berühmten @<placpr bei; JJajting«, gnglanb 
für S5<lpelm eroberre i inbem er bie unerfepürrerlirpe Drbnung 
ber @ad>fen burebfeprie. ©o mag aueb woi)l bie tftacpt Uv ru* 
mtfrben 33erfe gewefen feon. SBtr begreifen nun leiept/ wie 
Unfere gebilbetere Seiten bep ber ©ernacpläfiigung M ärmeren 
leren* (benn ba# finb bie unteren Mafien je&r) f° &W« leere 
ftr:ea*lteber entfiepen fapen, wci&renb jeber ber früheren beut* 



Digitized by 



— 449 — 

■ 

fäen Striche in Um gtmeinfamen «Dtffivirfen 2(ller ju großer 
$&at frerrlttfre ©efänge fjerwrtef. 983er fcac e$ je uor * ofcer 
natfcgebttfret, «>a$ gtnfgref *) au* aller brauen 2an&*fned)te 
?D?unb im oben bretfTiajä&rigen Ärtege, leferenb un* ju ©emüt&e 
f ufert: 

£rum gebe tapfer an, mein ©ofjn, mein Äriea$genofFe, 
£d)fag ritterlid) barein, bein feben unverbrotfen 
$ür$ «Baterlanb auffe^ von bem bu frei) e$ auch 
Suvor empfangen baft, ba* ift ber IDeutfdjen »raud?. 
JDein £eri unb «uge lag mit gifers flamme brennen, 
Stein menf<Htd)e (bemalt wirb bid) vorn anbern trennen. 
<£« webt von beinern £aupt bie £abne balb ftittweg/ 
Ser SugenD Ucbermutl), ber Unorbnung ermerft. 

Äannft bu nicf>r festen mebr, bu fannrt mit beiner Stimme, 

tfanntf bu nirf)t rufen mebr, mit beiner Äugen ©rimme 

JDen Jeinben 9Jbbrucb tbun in beinern £elbenmntb, 

9lttt roünfdjenb , baß bu tbenr verlaufen mpgff bein 9Mut. **) 

3m Seuer fei) bebadjt, wie bu ba$ tob erwerbeft , 

©ag bu in mannlidjer «Doftur unb «Stellung fterbeft, 

Bn beinern Ort befrebtf fefl mit ben ffügen bein , 

Unb beig bie 3a&n jufamm unb bcobe tfefoen cm. 

£ag beine ©unben ftd) lobmürbig aO befinben, 
JDa vorne auf ber $ru|t, unb feine nidjt babinten, 



*) <J3bi(. von eitteroalD etraffdjriften. II. 5>. @. 573. 

**) Set) bem tbeuren SBIutoerfaufen ber alten vanbSfnedjte tfr bie 2>erafei< 
(bung mit ben beuttgen von fanb ju f anb fid) fkblenben unb angewor* 
benen ©oibaten febr traurig ; jene fannten ganj ben SBerrt) ibrer ?e* 
ben$, ließen e$ ftd) wobl bejablen, bienten tbre 3nt mit €bre, bem 
tobe mit SBemuflfeon , — biefe ftürjen ftd) für einen frifdjen £runf in 
einen frifd)en ttoef, unb feben bet)m Eintritt in baß stbor, wie fte bin* 
«umlaufen tonnen, wenn ber-STneg fie überrafdjt, a(3 weiden fic gar 
nid)t anfeben mögen. 



Digiiized by Google 



— 4 50 — 

i 

£aß bidj Dein ffeinb ber reo im tob bewunbernb |ier, 
©ein 2Jater im ©eficbt bein ern(le$ Ceben fpur. 
«Wem Cobn^ n»er torannei geübriget will leben, 
SKug feine« ecbcn* fieb freiwillig tsor begeben/ 
»er nur beö tobö begehrt, wer nur frifa gebt babin, 
3>er bat ben ©ieg unb bann bat Ceben in ©ewinn. 

3a wir füllen e«, tute feie ©pra^e unter bem gewaltigen 
triebe in folgen fünften fia> weitet, wir fe&en bagegen Die 
rubige fmfenbe <£rbe afTatifftcr Steppen in ber füllen Berftetnei 
rung (Steinfermcntatton) allmäblig ollem lebenben $ nbruefe 
ficb tterfaliejien , jene Jrei^ett alter @pra*e, bie ©tarrfceir ber 
$eu igen, fie fageu mebr, all tct> fagen mag, £0$ biefe* wie 
fo mandjeS anbere wtinberbare 2ieb ift au« ben Otiten be< S3ol* 
fef »ertlungen, ben Gelehrten allein übrig blieben, bie e* niefct 
t>erfhben , alle SMffbücfcer fmb fe fortbauernb Ho« t>cn unwifi 
fenben @peculanten beforgt, Den Regierungen wiUfü&rlicfr letcbti 
finnig •) befajranft unb »erboten, ba§ e* faft nur ein 3ufalT, 
ober ein fco^e* ©djtcffal, wie un* fo manche* SBSunberfööne in 
biefen Sagen angemahnt &at, ju füllen unb ju wi(jen, *u a&n< 
ben, ju träumen wa« 58olf«lieb i(r unb wteber »erben fann, 
baß £ö$|U unb ba$ ^in^ige juglet# burtfc ©tobt unb £anb •*)„ 



•) €§ märe mir letdjt einige ju nennen, bco benen re*t gute fraftige alte 
»udjer »etboten, bie feidjteften öafür eingeführt, bod) bifft baS niebt«, 
melleiflt bilft ibnen biefe S&etratbtung , um febfeebte moraliftbe Äomö* 
bien*?ieber unb ©tbriften bem SSolfe rttd>t roeiter aufjubringen, baß 
feiner über ba« £eiligfte fd)Icct>t treiben Fann, ber niebt fctbft fehlest 
ift, (Te »erben bann au<f> ben SBiberftanD be$ ®oltt gegen neue ©efang* 
büd)er rerfteben lernen. 
**) SBarum tief t>or allen frubern fcearbeitetn unb Herausgebern ein «tu 
fterbli*e$ Serbienft jufommt, Hai wirb jebem mitfüblenben fofa f. tue 
berrlid>e £inl ttuna |u ben Salenbürgern bemabren; nidbt «Neuoi rbe, 
fenbern reiner Ctnn für ibren 3Bertb befltmmte ibn , er bielt bac (große 



Digitized by Google 



— 45 1 — 

* 

#ber in ben ^clf^rfen / wie f^e tont 93offe t>ercje<Ten, fo liegt 
gegenfeittg in tfcnen b?r Verfall M 93olf$ , bat tiefere ©infen 
ber ©emütfjer , bie Unfäbigfeit mit eigenwilliger froher fcrgei 
6ent?eu bienen unb mit unbeforgtem allgemeinen Willen |u bei 
fehlen, ia bi* jur Unfätygfeic M Vergnügen*, wa* bie tttflle 
Wartung anbeutet, bie fall aufgegebene Srd^eit be$ l'ebenS. 
— 2>te ©elebrten tnbeffen t>erfafien fiaVüber einer eigenen feon 
n - bme ®pracne i bie auf lange Seit alle* £ot?e unb £errlid)i 
fcom $olfe trennte, bte fie enbli* boa) entweber wieber oernicbi 
ten ober allgemein machen müffen, wenn fie etnfeben, bap ü;c 
treiben atUr ernten $tlbung entgegen, bie @yra<be a |$ etical 
Q - fi benbe$ für ft<b au#*ubilb?n, ba fie bodj notljwenbig ewig 
flüffig fevn mufj, ben ©ebanfen ft<b ju fügen, ber ftcfc in iljr 
offenbart unb ausgießt , benn fo unb nur fo allein wirb t br 
täglrcfc angeboren, ganj o^ne fünfflirbe QSeifcülfe. $ur wegen 
biefer s^pradjtrennung m biefer ^id)tad)tung M beficren poeti» 
fdjen Steile« uom 93oIfe mangelt bem neueren 2)eutfdjlanbe 
gro§enc&ettt 2*olf*poefie , nur wo e« ungele&rcer wirb, wenig« 
fttnt überroiegenber in befonbrer $tlbung ber allgemeinen bur$ 
$5ü#er, ba entfielt manches 93oIf*lteb, bat ungebrutft unb un> 
gefebrieben ju un< bureb bte Stifte bringt, wie eine weiffetfrä&e: 
wer aud) gefeffelt fcom ®tf<t)'oiiu , bem lafl fte bodj ben SKng 
nieberfallcn be$ erften Q5unbe#. Stttt webmütbtger $reube üben 
fömmt un* ba« alte retne ©efüfcl be* Sebent, ton bem wir 
niefct wifien, wo eS gelebt, wie e* gelebt, wa« wir ber Ämto 



*om ©ememen frei). 3d> würbe ber beiben 3abrgänse beö von WrVolai 
bejorgten feinen »ImanacH mit ?ob erwähnen, wenn ni(bt burtf Die 
An i Treten f<f> ecMen <s?päflV, roiinbfrttthe ^tbrnbarf unb 3ronie ge* 
gen Berber bic ©irfnng biefer fdjafcbaren £animiun<) aufgeboten n»or? 
ben. 



Digitized by Google 



I 



— t£)1 — 

$eit gern jufdn-ftben möchten, tt>at aber frü&er al* Äinbt)eit ja 
fern fitem t/ unb alle* / Wa< an utl$ itf, binbei unb Ibfjc ju et» 
ner fctn&cit ber Sreube. & tjt, all gärten »tr lange nad> ber 
«Dfufif etma« gefugt unb fänben engtet bie «Ütufif . bie un* 
fu$te! — 

wirb un«, bie wir t>iellei<$t eine SBolftyoefte erhalten, 
in bem ^Durchringen unferer Za$t , ti wirb unl anjiimmenb 
fenn, tfcre noefr übrigen Iebenben Höne aur&ufucfcen, fie fbmmt 
immer nur auf btefer etnen ewigen J£>tmniel*Iei;er herunter , bie 
Seiten finb bann fefte ©proflen , auf benen Regenbogen gngel 
meberjleigen , fte grüben fcerfcfenenb alle ©egenfafcler unfrer 
Sage unb i?e Wn ben gro§en SRifj ber 3Belt, au* bem bie Jpötte 
uni angähnt f mit tbjrem Setgcftnger jufammen. 5Bc £ngel 
unb gngel jid) begegnen/ ba* iß Begeiferung *), btc weif von 
feinem Streit |Wifa)en §britfli<$em unb JJetbnififcem , jwif^ep 
j?ellentfd)em unb SRomantifaera , fie fann fielet begreifen unb 
wa# fte begreift , ganj , unb rein t ein @frett M glauben* 
Wirb ib,r SBa&nfinn, »eil ba ber ©treft aufhört, wo ber ©lau» 



•) Bit roeig nicht« Dapon , baß bie Hlten Da« 6ehone gefueht unD Die bleuen 
Da« unterlagen : Ob eö tvohl einer fann (äffen Da« ©thöne m*t ju fftu 
Den, ober e3 fann finden/ toenn er ti nicht i HUe$ roa5 mit ?u(t im 
©entüthe fich anfrhut unD finDet ift fchön, feo e5 Gimmel oder $6ile, 
nur Da$ 3ufaHi<>c ifl oaßlitfe, aus finDifeben erriehen wirb nie ein 
SlpoUofopf, unb ein SÄabler Der au* iniUrubrlichcn fünften ©ruppen 
leidmet, macht boefotfenS eine Ältngenprobe feine* ©enie$, fo Der ©ich; 
ter au<5 (EnDreimen. ©er 9Rabler benujt imif ihm Die Erfahrungen über 
Die Farben geben. Der ffarbe in feinem verfehl offenen 2luge (ich tu nä« 
hern, Der Siebter maß ihm Die Spraehe gtebt, fchaffenb im roiberffres 
benben ©toff , Der Weimer legt roi&ig «ufainmen, maß lange fchon »or< 
hanben, er leimt eine SBlume au* perfehieDenen SMättern iiifammen, 
Die ffugen nennt er Originalität, Die feute veramnbern fid? erit Dar« 
über, Dann fchen »le, Daß alle* Daran ivclFr. 



Digitized by Google 



be anfängt; tieft wa&ner ber ©freie über tfunfr *), weTtfce nur 
ein 2(u«brucf be* ewigen 2>afenn«. SBo Äuge! auf Äugel 
triftr ba (tnfen benbe einträchtig jufammen, wie bie #ej:ame» 
rcr jwetjer JJomeriben, — $8>en bie SKujlf nur einmal wirfli<$ 
berührt, ben brangt unb treibt ftc etwa* aufjufuefren, »a« niete 
!D?uf5f **), worin fte tfcre toerüberetlenbe Sttatfct binben fann, 
3ra SUtert&ume fcfceint bie 2)?uftf ber «piafltf nä&er »erbunben, 
fcor ben ©btterbilbern fönenb ju erfäeinen, war ein Jett, bie 
SRemnonfeuIe ift un* ein @om6ol bafur ; t?telietd^c war gftuftf 
eben fo in ber %tit ber SKatylereo biefer fefcr wa&r ; allgemeiner 
if* SRuftf unb urfprünglicfcer (bey un« befonber* an ben Utern 
ber Sonau) bem £au$e, (am SK&eine ) bem SBorte t>erbum 
ben ***). ©er beutfae £anj, ba* einfache geilen ber 2lnnäfce> 
rung, ©erbinbung unb Aneignung wäa>ft an ben Ufern ber 



*) »ffonanj unb anbre Qlcußeruugen Der ©pradjeinigung ftnb ben ©ebilbe? 
ten bis auf unfre 3ctt fremb gewefen , von ben Ampeln Wecenfenten 
«erfpottet, von ihren ffreunben geheimnisvoll angepriefen, M fßoiUs 
lieb bat fte obne Anmaßung, erfennt fte obne Sroang, unb jeigt fogat 
ihren befferen ©ebrafld) in SBerfen, bic ntd)t für bie 9tffonanj gewirfc 
ftnb, fonbern nur in ber BflTonanj werben tonnten. 

•») eie bat in ber €rftnbung ber Harmonie ein eidjcnfefteS £au$ fid> er> 
baut, nid}t in ber Harmonie, wie fte in S&ücf>crn ftebt, fonbern n>ie fte 
im Äopfe guter 3nftrumental*Äomponiften, ober foldjer £onfunftler 
flingr, weltbe bie etimme als Sntfrument gebraust baten, in Äird>en* 
muftfen. ©arauö folgt aber nid)t bie ^otbmcnbijjfeit biefer Harmonie, 
n»o bie S&tiftf wteber im 2Borte gebunben erfdjeint. 

***) »u« einem febr erflarlidjen SBiSverftanbnifle bei) benen, bie einer bec 
Äünfte nur mad)tig fld) gern gnügen wollten , entftartf muftfalifd>e 
qjoefte unb poettfebe SÖtuftf, wenn aber etwa* fpoejie werben tonnte, 
wäre e$ ntcr>t Sftuftf geworben, unb umgefebrt. JDiefe beoben eblen 
©inne beS GkiffeS beftnben ftd> babep wie in ber ffabel ©tora) unb 
ffudtf bei) gleidjer ©tbuffel. 



Digitized by Google 



Donau, bi< |ur reiben inneren fcebeutfamfeit im oberbfler* 
niftfotn Sänbriftben , bie SRuitf wä<bjt unb «»efteifert mit tfcm 
in bober Srfinbfamfeit unb ber (ginn befaränft tl<b immer fcftcr 
auf bte gemeinfcbaftfitbe eiane $ilbung be$ S&o\U *). i(* 
ni<bt jene webltae fro&raüt&ige 3ärtli<bfeit bunt> ©tbwaben unb 
0ert«rret(fc, bie un# in ben unjernffenen ®eqenben M Styctnl 
ergreift, et tft öfter ein (Spott ber «tebe in ber Siebe, ein 
Ueberntutb, ber (t* ^erjagt (teilt, cm Äinb bat fid> bor unfern 
9(uqen btnter einen ©traun? (teilt, $erau< rufenb : *$o bin i$ ? 
@o ifi SKelobie unb au* ifcr gßort, wo (te ju Dorfen fomrat, 
in ber £iebe (bie fi<b felbanber fcinfamfett ift), bet?m S&eine, 
bet?m 3agbtreiben, auf SBaüta&rten, ober wo ba« Älter bie 
©efcnen ber güfe abfpannt : 

«Sifrnit lang, baf e$ g'regnet hat, 
löte S&aumfi tröpfle no*, 
34 hab einmal ein c.t gehabt, 
3* wollt i* hatt e* noefc. 

dagegen fingen wo&l bie 3ungen: 

3n bem SBaffer ftfcnarjt Der ffifa, 
luftig wer noefe lebtg tft. 

tßat ton ben ©ijiltanern erjagt wirb , bie fotefenbe $rem 
bitftit, in ber alle» }um Siebe wirb unb ofcne bte fticfct* ein 



*) ffiie nur fe&r große ÄünfUer anbre frembe flÄeiftermerFe lieben tonnen, 
fo hat laud) Der £aufe Dort eine Abneigung gegen frembartiqe SRuftf. 
6o Heb e« mir wäre, »enn ber gute ®eift ber 3eit am SBitbermußiircn 
ber<8olf$Heber ft* retfctf djaffen übte, fo tranrig ift mir, baß id> viele ber 
beften 9Bolf$melobieen auö Unfenntniß ni*t mittbeilen fann , weil 
bod) tueUeitfct nur eine große innere 3Rclooie für iebeö vorbanöen, ob bie 
frubee ober fpater einem Qrentoeu in-* Cht fäüt, ba$ fann feiner faoen, 
aufborten fann jeber. 



Digitized by Google 



- 455 — 

tieb, bte ftnbef fafi bort allein, u>o ein $Iaf mit 9Tef min, 
bie fie an fctlbern, über in 3agbbürbern afcMen *), jung unb 
alt erfreue. 211« jnm; etgentfcümfirte SBifberflänge btefe* Sinn«, 
welcfce flatt §u »ieberbclen, bie SBorre umfe&ren fmb bie tief* 
gefügten «Berglieber ber <Bat>rifcben unb freier SUren ju froren, 
fo au* bie rein wiegen £teber , »ie fte jur Seit be« Safaing* 
in ben Sanifeilern ber Liener töorjtäbte umgeben, bie fommen 
unb gefcen wie bie SBünfaV/ wie bie (Jorgen ber geit, ofrne 
ber £n>igfeit eingebrucfr ju »erben **).— 



*) €in trefffi(f>er Biiffafc über *rbeit$* £anbn>erfS*Äinberrieber unb £am* 
rieber, der befonber* ben Unterföieb iroifdjen bem beutfdjen ranje unb 
bem tfei&entanie, fo roie bie eigene Warur beg ®d>feiferö mit €ntf>u* 
flaömuS entroicfelt (im l&ragur III. SC. @. 107 — 284 ) ifl (eiber rttc^t 
ooHenbet, Diele ber bort ermahnten lieber münfebte id) gerne gan* mit/ 
tf>eiien ju fonnen. 

**) ©0* jur $robe einige aus bem 3abre 180». 

i) «u5 einem rätbfel&aften Uuoblibet, ober eine *a«onabe: 

$o& taufenb, f<baut forr lauft bie ffafc, 

©en Wafl lauf, &aft$ auf, 

€in jeber SRenf* t>ot feinen @<ba*, 

3n biefem JebenSfauf. 

»i« b' 3ungfcr no* ein 3ungfer mar, 

•fcatß feine mepr feon v mögen, 

3$ rouft es" alles auf ein £aar, 

36r $clj ber Ging 00U Wegen. 

• ») Bus" einer Betreibung ber «Wenig feiten im tyratet: 

Stt<b ifl eine «ütte, mie ihr wobl wißt, 

JDa läft man fld> roagen, roie famer all man ijf, 

34 ging aud) einmal bin , 

3' roifen , mie ferner ia> bin ? 

S)er Äerl mar ein ?(egel, er fpra«: -fcortS ber *err, 

eie ßnb aemif ein e<bneiber unb finb gar nubt ferner, 

3o. 



Digitized by Google 



SBcm $*an|f rerfaffen in ber ©emmereinfamfeif , %\x einfn<$ 
anberer Äumt fingt ber £irte an ben Quellen M 9it;em« betn 
er». gen ®$nce ju: 

3(1 not» cm <Kenfd> auf €rbcn, 
©o mrefee id> bei) ihm fcon. 

fltngen bie üuellen be# 9tyein« hinunter r bann immer 
neuen du eilen unb Honen »erbunben, »cm luftigen Wtdar an« 
geraupt, ein mächtiger ©trom, ber »cn üDiain* mit bem wein« 
fröhlichen fingenben «Wann »erbunben , nur gefdjieben ren ttjut 
bur<$ garbe , boppelftimmig bie »ergangen- £eit in feuriger 
griffe umfefctingt , eine ftnnreidje Erinnerung für un#. ©tau« 
nenb fajj ict) ba unter ben luftigen 3*1 ern im tc'Un SRarft« 
fc^tffe , fai) bre» rrunberlitfcen S)?u, fer mit immer neuem Siebe 
}tf jeber ifjter güge eine alte aufgefpielte ©arte, jeber itorer 
fcöne ein auSgebiffen £rinfgla$, errig Inn unb jurücf gebt ba* 
@d)iff/ i^re Sßrege, ii)r £r)ron, jie (mb* / bie biefc arme t»ü|le 
5Kartnpr.lt (wie Sraut unb SKübcn unter einanber geworfen) iu 
einem t»ea>felnben , lauten unb Rillen (£tbanfen Spore »erbin» 
ben, ba§ neben ibnen bie ruhigen reihern Werfer t»ie unerretd;» 
bare ©ferne unb SHcnben, c^nc ©cipnfutfct/ o&ne tyrei* »on 



2Dcr ^flmit nieftr jufrieben, noch mehr feben Witt, 

©eb grabe »on Da au$ jiim Stinglfpil, 

£a bre&en fieb jroep unb jtveo 

9tunb herum in Der 9leib, 

Oft ftfrrefen bie <3Jifbcin/ ni*t gar fo gef*n»inb, 

€5 ijl niefer wegen meiner, c5 ift meiert Äinb. 

2>a6 SBerhaftniß biefer lieber ju bat 9?ationafoi>ern ber bortigeu 
SSorftabte, wirb fdjon auS öiefen groben fühlbar, bic meiften biefer » 
eingofoide (inb ber «nlage na* fefrön , ungef*icft unb leer in btr 
®pra<J>e, gerobbnlid) aber nur burd> $ortfe|jungen unangenehm. 



Digitized by Google 



fcberfcfcwtmmen. Sa* ©unberbare fcaf immer einen fremben 
Uebergana, / ber 3uub*rftab unterfefcetbet ftcfc er \} ton emem ge* 
n>Öön(i(ten @tabe nur burefc bie ftarbe, fo mag aueb btefe&unft 
ung nur torbereiten auf jene friere am 9tyetne , ber enöltcfc 
ermüber fcom MwfcfeCnbett 9tet| , wie ba* ©olb im @anbe ftd) 
fcerüert. J^ier iwittyn ben Q3ergen benm DjTein leben noefc alle 
bie boeb&er|ia,tn ftomanjen, bte Jperöer unb gittert gefummelt *), 
fciel fdbbnere noefc, bie eben nur felfen gehört werben, weil fte 
nur feiten icabrbaft fi<t fügen ; fte finb in bem $?unbe ber 
meinen ©Ziffer unb Weinbauern glftcfc ber pastorella gentil, 
ber zingarella unb äbnlidjen in 3ra(ien. SBie bie 3a#t mit 
ben SKeifenben burrf? bat 5Bafi*er fcfjäumt, in jeber Ufert rüm* 
Utting ton ben Krümmern ber Söorjeit einen 2Bieber$aK aufruft, 
fo wea)feln bie lieber, unb wo fte autfttiqtn: 

10er Äufuf mit fernem @*r«oen, 
SRaeht fröhlid) iebermann, 
£)ef< 2lb>nb$ fröhlich reiben 
JDie Etaiblein rooblgetban, 
epajieren uj Den S&runnen, 



*) Ungebrucfte «Kefle alten ©cfangeö von €lroort. «Marburg 1781. wo er 
biefelbcn flieber ai$ Berber mittbeilt, finb fie bcflVr, Berber fonnte fleh 
ber Stritif nicht entloben. Clroert fagt febr flar : JDer SRenfcf) nur, ber 
im roebenben Slbenbnunb ben ©eblafgefang ber fJSögel belaufest/ nur 
Oer fonnte in voller aBebmutb tum 8iebchen (euften : 5B<*nn id) ein 
©pglein war unb nur jmet) fflüriel batt , flog ich |K bir. 9fber cö famen 
anbre Reiten unb bie SBolfelieber erftarben tu meinem Sopfc unter bem 
Sufte von nnffcnfcbaftlicbcm Untraute. 9III<» 9V(nmen in einen (garten 
finb st in ber be$ ffelbc$ unb ffiafbeS. ©ic hatten fünfte ffarben von 
ber Tlatur, aber fie lururirten juleit unb mürben oft grell bureb üben 
flügigen eaf.\ itaufenb foleber gträüger blühen im hohen ©rafe, um 
fre ©e lehrten (loipern vorbei), inbem fie bie hohen Reifen reffen, t&ur* 
me, ©tabte unb all bie großen SBunber ber 9latur anßauncn. 



Digitized by Google 



feeftäuttn fic S«r 3?i*t 

9tu Coli fud)t JreuD unö Blumen , 

URit Weifen fern unD weit. 

Ate nnft bu ba» 2anb wo bie 3itrenen blühen ? 3falten ijl 
entbecft/ wo oer Bein reift an allen Orten. Unb al* ttfc tnt 
mittellänbiftfcen «D?eere fotffte/ ber ©Ziffer fein Sieb fang auf 
alle«, wa« un« traf, Sßinbftille unb ©eetranf freit , bi# ipm ber 
@rurm ba« Sieb ton ber 2tppe blie«/ ba flcf ber 9tyein. ©an| 
befonber« if% e* aber ber Sipein , wenn ftcfc bie SBtnjer jur 
fobnften aller Ernten tut alten 3auberfaloffe ber ©ifeüa, 9lac^t« 
terfammeln, ba flammt ber #eerb/ bte ©efängc fd;allen, ber 
fcoben bebt tcut Xanj: 

10a Droben am £iigol 

©o Die «no*tigai fingt/ 

2)a rantt Der Cinfteöel, 

IDaf Die Sutt in Die £öb fpringt. 

SDtelc ber ©ingweifen beuten auf einen untergegangenen 
SEanj/ wie bie krümmer be$ ©cfclcfie* auf eine gauberformel 
beuten/ bie einmal frertortrefen wirb/ wenn fte getroffen unb 
gelofr. Surft) bte luftige @c$aar ber Binder jiefrt bann wofrl 
ein granf furter mit ber ®uttarre/ fte fammeln ftc|> um ifrn, 
pe ftaunen bem Äömg ton %\x\t , ber Q5ecper ffürjt in ben 
9?petn , ber grnft i^re* ?eben$ wirb ifrnen flar/ wie wir flar 
feben in wunberbaren ©ebanfen burefe bunffe 9*a$t. — 9£o 
Seutfajlanb ftcfc wiebergebtert , wer fann tt fagen, wer e« in 
ftcb trägt, ber füfrlt el tnätfcrig fufc regen. — 2lf# wenn ein 
fönrere* gieber ft# löft in Surft f unb wir träumen ba« lang« 
gcwatfcfene £aar in bie £rbe ju pjtanjen, unb e* falägt grün 
ciu? nnb bilber über un$ ein iaubbaa? toll Blumen, bie faYonen 
weieben ben fpäten Ebneren / fo faeint in biefen £tebern bte 
©efunbfreit fünfttger Seit un< ju begrü§en. fc« giebt oft ™>\b 



Digitized by Google 



— 45 9 — 

ber, bte mefcr fmb als Ritter, tu auf un* juwanbefn, mit 
unS reben, wäre fo bocb biefeS ! 2>ocb bewährt bie tiefe Äuntf* 
Veredlung unferer Seit , tiefe* eutfcen nad) etwa* Swigem, 
wa* wir felbft erft berfcorbringen follten , bie gufunft einer 9ie» 
Hgion, bie bann erjt fcorbanben, wenn alle bahn alt (Stufen ei» 
nel erhabenen ©emürb* begriffen, über ba* fie felbft begeirterr 
au*fiorirt. 3n biefem ©efüfcfe einer lebenben Äunjt in un* 
wirb gefunb, wa* fonfl franf wäre, btefe Unbefricbtgung an 
bem, wa« wir baben, jene« Äfagen ber Seit. $Bir benfen um» 
ber unb werben aufmerffam, wie fo biele* un* nimmer arge* 
(legen, wenn wir e* m#t t>ertef>rt angejogen , wie ber größte 
Ebetl ber SSelt, eine fremoe 2lfmofpl>äre, burefc unfere iuft 
bärte b»nbur<t> gf ^ e n fönnen , für un* unfcfcwer, für un* um 

■ 

warm, feine 9J?ac$t über un* fcabenb, al* unfie Jura^t baüor^ 
(Srojje Äunft be* SBergefien*, in bir Reibet fi(b alle frembe ^c» 
flilenj t?on unfrer £etmatb , fort mit bem Jremben im grem» 
ben, bie SBelt fltmattfirt fict> un*, fort mit bem Sremben im 
€inb«imif<$en! «Rur barum tjt Stalten un* 3ta!ien, weil c* 
fräfttg genug war, lange bat Jrembe $u überfeinen: oon feinen 
@#aufpielen fjer Hingen non) bie lieber allen burrf) bie ©äffen , 
unb bte $anbwer?ev, bie t>or ben £(?üren arbeiten/ lernen fie 
ben SBorüberge&enben ab, Qcicelfeit fennen fie babec mebt, tenn 
fie fennen bie Jreube barin. JDa mag bie SKuftf wofcl ben gif; 
tigen ber $araniel feilen. — IDarum fann id> au$ ber 
^nglänber nitfyt jürnen, bie über eine ^iuijieroeränberung faum 
aufmetfen, wäfcrenb ein ifalienifcbc* SDiufifwunber im- ftoftfrcii 
$lanje tot t^nen erfcfceint/ fte müfien ibr $öd)ftti opfern, 
wenn fie biefe ©ottergunfl erbalcen wollten, .§ören fie ben) m»t 
bcrjlitfjer $$eilnabme jebem rotbberaänteffen 3i5eibe an ber<5na« 
feneefe ju, ba* Den ?Diaria t?on (sdjertlanb fingt, ja^cn fte tea) 
bem 3agtyorn eifrig naa) unb regen bie Süpe, *o bie fajotri 

■ 



Digitized by Google 



frf>e &a<f*W< ft* boren Kifjf. 9?ein , eine öftere Stfufif giefct 
e# »oob! ni ljr , att bie ber föatrofcn ton 2orb Slelfon* @teg / 
wie fie bie fcüte fct>«enr>n unb bte Stimmen / bafj bie SBolfen 
tt rieben ton tbrem Äonjerrfaale, wo SSBaa/nrolIen ber Slfforb 
unb ©runbra^ 3* benfe mir babet bie S&orte be* Äaifer*:*) 
/,£eiltger (flott! #eihg*r @ott, tra< tft ba* ? 2)er ein (>ar ene 
z/^anb/ fo bat &<r a^bre ein Q5ein, wenn fie bann erft \wo 
z/ij)hnb bätten unb Q5em , wie trollt tbr bann tfcun?" 

Wcd) lehrreicher ttf t?ifllei(tjt gufammenfteMuna ber 2Ba» 
lifcben $arbenge r c&ic&re mit b*n ©efcotttfcfcen ©meiern M ). 3ene 
lebten in einer fetten £unf?t?erbtnbunci f fcamn t>ieljäl>ria,en \\m 
ferritfct, (j^re, gMengnitf, aber fett fie *on ber «Religion ge# 
fcb»eben, treten tbre ©efänge faft nur im äufFerften Sfenbe febö« 
unb rem ber t er; ba« nur läutert fie jur 5Babrljeitr baaegen 
emtfanben bei? tfcnen fonfl nur fäcfcerlitfce ©tretttcjfeiten für £ar# 
monie gegen Welobie , 3J?a$ffprüc$e unb aüe$ ba* Uviföt 
€Ienb/ wa* naebabmenb auefc bep un< über ber tyoefte***) fcfcwebt. 



*) ®ty oon S&erlid>ingen5 ritterlitfc toaten. ©. 117. 

**) SJergf. Relicks of the Welch Bards by Ed. Jones. 

'**) 3 u r <5bre ber ©eutfeben tonn man fagen, ba§ de nid>t (Eriinber btffer 
^Uenfunfre bertRejenjirbuben unb be* fritifd)cnroafcbroeibergcfd)n>ä$e# 
finb, nngeaebtet bcrgleidjen (Dlobe beo flmen infonberö gefagt. ©0* 
ffnb hiebet) UJtm r nod) wie ein 2Birtb6hau$ ertfer ÄfafTc fcon einem ber 
»ierten in unterfrteibon, bie ernfl&aften JOif afterien / wo freDlid) aua> 
oft bic Sitten iibcr ^tabtneuigfetten mgeffen werben/ von ben telegra* 
pbifefccn Sßiircaüö aller Itrerarifdjen Eifere bur* gan§£*titfd>lanb. ©em 
freuen einnc für Äuntf unb 2Biffenfd>aft finb auef) biefe lejteren an fi<fr 
Heb al« «BiebererfaVinung einer gemiffen öelebrfamfeitSeinbilbung, bte 
ntoßf Jebem al5 Äinb ber ©efeftrfamfeit rorau$gent, aber biefer freoe 
£inn ift feiten , ber gröfte tbeil ber fefer nimmt an Äunfl unb SBiffen* 
fdjaften gar feinen «heil/ ifjn reijt nur bai^anbernbe, H6 5&eit»eglicbe 



Digitized by Google 



— {fix — 

9?uv ba geartet , wo fie tviu unb ganj ge&b'rt tourbett , obne 
Äanftregcl unb gdjulc blieben bie Scfeotfifdjen ^nnfelfänger bem 
(trogen unb ber (Jrfinbung. treu, fo fonnte ifcnen aud) bte gorm 
niitt fehlen. £te SßäÜfdpen flagten immer, bie Äunf* jhrbe 
aul, fte war aber fefcon in i&nen auegetferoen; bie ©Aorten 
Ijacten riel ©ro§ere$ ju flagcn unb ju freuen, benn bie Äunjl 
Übte itjnen; bep jenen mußte ein ©efej ben @$ülern berbie* 
ttyen, i£re Sefcrcr in ber 2>egeifterung niefct ju rupfen unb auS* 
lulacfcen ; biefe brausten teilten folgen wunberti$en 2inLur jur 
«poefie, toer bitter«/ bem mar bi?< 9*atur unb Seben, wobep er 
feine ©efiebter fc&ntt. £ie 2ieber ber Sßaltfaen fonmen burefc 
einen tollen Eroberer fa|t reinigt werben, btefe ©(fcoutfäien le* 
fcen fitfr noeb aui bem £erjen be* $olf$ tn ben SKunb unjhrb* 
lid). — 2Benn nun fo ein fac&e leiste $un|t t?tel wirft, wie 
fommt e$, ba§ oft bie fäwere eje^äufte fogenannte #un|l nidjt* 
lullet? 2Ber nid;t bat JJ)ö4Mle will, fann aud) tat Rinnet 
n\d)t j wer nur für fi<$ f4>afft in floljer ©letfbgülrigf eit, ob et 
einer faffe unb trage, wie foll er anbre erfaffm unb ergreifen; 
wer nur um iene* SBÖlfcfcen fruljlt, ba$ immer läuft unb flapi 
pert, fic$ immer wa* }u fagen bat unb etgentltdj nie etwa* 
fagf ; fie gleiten beibe ab , ni$t weif bie 5Bett wirfltdf) £t$, 
fenbern weit fie bie beiben £i*poIe auffu^en. — 2tu# müfien 
wir oft benfen, e* ift unenblicfc fetc$t, reefct fünflfid; ju fäeinen, 
wenn nun ba< 2eicfcre fawer, ba* ©*wcre leicht nimmt; bo<$ 
mi ijl biefer <g#ein ? £r wäre ba* 5föefen, wenn e* nid)t tu 

_ , 

tn ben ©elebrtett, er fommt enblid) ju ber roobffiefaOigen SOtetnung, 
baß bie qani? (Bclchrtertrcpitbtif nt'tbtS al$ ein 9(meifen häufen fet>, ber 
aifcS belaufe, fnetfe unb bcfcfmtufce, um einigen armfeliacu SBcU>raud» 
iufommen }u bringen. 



Digitized by Google 



' — 46» — 

fatene *). ®ol<b eine (Spiegelung na$ oben na<f> unten, w>it 
fte leer , fc t?orüberge$eub ijt de» unb bo<t get?r barin Borgern 
ftrabl unb Seben , Sluflit&r unb Hoffnung auf, ein ewige* geiftii 
gel SKenfdjencpfer. @efce jeber nur fren unb gan|, »ie er ge* 
tfellc, unb einer ift bem anbern netbaenbig, feinem i(t ba* 
aftralifa« Sßcrfjalrmß endogen, jcber ijt ein ÄünfHer, ber bai 
mitteilen fann, tt>a# ibm etgentbüntlitfc im 811, bie anbern ju 
erflaren. Sern aber finb bte 5tf»ecten befonberf günflig, bem 
(in nndjttge* allgemeine* SBirfen müblog fccrbereitet, ber otjne 
Arbeit ernbtet unb alle ernährt im gottäbnlicten Sebent ®o »irb 
e< bem, ber feiel unb innig ba* s J)oIf berührt, tl?m if! bie 
3Bei«bett in ber $emaferung ton 3a&rfcunberten ein offne! $u$ 
in bie ipjnb gegeben, ba§ er el allen berfünbe, 2teber, ©agen, 
®prü<fce, Gefahren unb tyropbe|ei&ungen, üJMobieen **)/ et 

*) «Der e*ein, n>a« t'fl ber, bem baö 2Befen feblt? 
2>a$ 2Befen, mar eS? Benn e« nicf>t erfebiene? 

<8otbe'$ (Eugcnte. 

2(ud> baS ift ruabr, jebeö an feiner ©teile. 

**) Diefe Sammlung fei) Dem fefer einetyrobe r»on bem, tba$ »fr nriinfaVn. 
2Ber ber ©elegenbeit unb 8uft ermangelt/ n>a<J er entbeeff , befannt ui 
matten , bem erbiet&en mir un$, mein ftreunb (Kentens Brentano in 
.fceibelberg unb i* in fcerlin (abzugeben im SSicreef n. 40 jur febnellen 
$erau*gabe. 2)ie jablreicben @<f>n>eiser*eieber (beura ©taubbaefc mürben 
mir unjnljligc gefangen, aber t<b fonnte feine« »erflehen unb beraub 
bringen), verbtenttn gan) befonberS eine treue 9*ufjeicbniing von einem 
mürbnen ©elcbrten be$ 8onbe$, c* giebt große .fcelbengebübte no<$ 
unter bem SBolfe , fo lieft ein alter üDtann in tWeirfngen ein febr merk 
roütb»gc$ ®ebidjt über bie gntftebungibeß SBölfcbenS ben fteifenben t>oc. 
eefir mWfommen mürben mir flargcbodjte Segnungen »u biefen &tt 
t>id)Ut\ fepn, bie in tbrer geftaltreiaVn betfimmten JDarfteliung, bem 
Beiebner ein @cba$ »on Srfinbuug fegn fönnen, menn er ihn befpredjen 
unb beben fann. 3bn aufmerffam auf folc&e einjelne SBilber ju ma<ben, 
rotirbe tfieUeitfct b«$ Vergnügen rauben unb tbm nur bie arbeit raffen? 



Digitized by Google 



— 4 65 — 

ijl ein grurbtbaum , auf ben eine milbe ©ärtnerbanb umße unb 
rotbe STofcn eingeimpft jur 95efränjung. 3ebcr fann oa, »val 
fenft nur wenigen auf eigner Äraft fcerlieben, mädmg in bal 
J?erj ber 2BeIt rufen, er fammelt fein jerflreure* S&o\t , wie ti 
au$ getrennt burtfr 6prac$e, ©raatloorurtbe'lei Eilig en* irr» 
ttümer unb müßige 9*eutgf eit, ftngenb |u einer neuen Seit um 
ter feiner gafcne. @ep biefe gabue aueb nic^t getieft mit £ro» 
f^äen, tueUei<bt nur bal jerriffene €>egel ber föiffeubcn Slrgo» 
nauten, ober ber terfejfe SDCantel einel armen ©ingerl *), wer 
fie trägt/ ber fu$e barm feine 2(uljeia)nung , wer tyr fol$t, 
ber ftnbe barin feine ©cfculbigfeit , benn wir fueben aüe etwa* 
£öberel / bal golbne gliel / bal allen gehört r wal ber Äeia)» 
rginn unfrei ganzen SBoIfc^ / wal feine eigene tnncre lefcenbe 
Äun|t gebtlbet, bal ©ewebe langer Qtit unb mäc&iiger &raf e> 
ben ©lauben unb bal Riffen bei SJolfel, wal fie begleitet in 
2ujt unb Job, lieber / @agen, Äunben, ©prücbe, ©eftbitften, 
tyropbejeibungen unb *$e(öbieen, wir wellen allen alles wieber» 
geben, wal im feteljäb* igen gortrollen feine £«mantre}ti«feit 
bewährt/ niebt «bgeflumpft, nur farbefpielenb geglättet, alle 
gugen unb 2(uifctjnttfe bat |u bem allgemeine» Denfmable bei 
größten neueren SBolfel, ber £eutfa)en, bal ©rabmabl ber 33cn 
|eit, bal frobe T9?aljl ber ©egenwart, ber gufunfr ein 2)?erf# 
mabl in ber SRennbabn bei £ebenl: SBir wollen wenigßcnl bie 
®runb|lüeie legen, wal über unfre Äräfte anbeuten , im fe en 
Vertrauen, ba§ bie niebt fehlen werben, welche ben $au |um 
£öcbfttn fortfübren unb 2)er, welker bie ©pifce auffegt allem 
Unternebmen. 3Bal ba lebt unb wirb, unb worin bal Sefren 
bafter, bal ift boeb Weber ton beute , uoeb ton geflern, el war 
unb wirb unb wirb fepn, terheren fann el fieb nie, benn el 

\ 

*) 8erg(. Die 3tici$nung oc* Sucfte«. 



Digitized by Google 



-■464 - 

tft, afcer entfallen fann ti für fange Qtit, oft trenn wir e* 
dräuten, rctt eifrig ttjm nadtfinnen unb benten. giebt eine 
gut 'nf unö eine SDercjangen&eit ttt ©eifte« , mt ti eine ®tt 
gemparr be* ©eifte* giebt , unb otjne jene , mt fcat tiefe* 
Berlin tm 3anuar i8o5. 

£ubtt>ig 2ic$tm tcn 9lrntra. 



OUcfcfdjrift an ben 8cfet\ 

$?rr StapeUmcitfer Steicbarbt bat einen SCheil be5 norftepenben Senbfcbrei: 
bcn$ in feiner geachteten mufifanfehen Seituno befannt gemacht; er for* 
berte bei biefer (Gelegenheit oon mir ben Slbbrucf be« ©amen. SBie er* 
freulieb ift e« mir, etroa« Mi tbun, ma« ihm lieb unb mürbig febien, in* 
bem ich siigleich für ben 3«*'* biefer Betrachtungen ber SBolf «lieber burch 
bie Sammlung au« bem ffinnberhorne mttrotrfc. 93on biefer unfrer Samm* 
(ttng Fann tcf> nur mit ungemeiner Neigung reben, fte t(l mir jejt ba« 
lieble S&ucb, roa« ich feune, nicht n>a« mein <?reunb Brentano unb ich 
bafiir gethan/ ungeachtet e« gern gefebeben, fonbern roa« innerlich barin 
ifl unb weht, bie frifche Morgenluft altbeutfchen 2Banbel«. SBär ich ein 
»icnenoater, ich mürbe fagen, e« mar ber lejte l&tenenftocf, er roonte 
eben roegfcbroärmen, e« hat unö roohl ©tühe gemacht, ihn im arten £aufc 
}u fammeln, beroabrt ihn, dort ihn nicht, genießt feine* .fconig« wie 
recht. Unrecht ifl c«, für bie an je ine Schönheit einer ©egenl aufjurcef* 
fen, ben fie in fchonere Traume oertieft, barum fein nähere* SBort über 
bi<* bebeutenbe Schönheit jebe« einielnen biefer Cieber, blo« Uterarifche 
SRerfrourbigfeit i(l meine« SBiflTen« fein«, lebe« athmet, pntfirt in fich, lau* 
eer frifche, fpielenbe, ringenbe Äinber, feine hölierne puppen, bie felbfh 
echte Dichter, au« ftngeroohnbeir be« Silben«, ihren echten äinbern nach« 
machen. — ©ero oerftanbigen fefer mirb bie« jum aufmerfenben fefen ge* 
nagen; ma« bie «Kecenfeuten anbelangt, (le lefen bie« fo roenig al« ba« 
übrige, mir lefen fte bafür eben fo menig, fo ftnb mir miteinanber im 
rmigen Stieben. 

£eibelberg im 3uli 1805. 



V 



Digitized by Google 



- 465 



gtebersStttfärtfle. 

! 

©cite 

©Ott wie wefy t%t Reiben 2n6 

2ld) wie lang bab id) fcfton begehrt 174 

$U)crtu* fagt Sßunbcrbiag 533 

id) gen ?fntiod)a fam 146 

2(1$ nadj 3auan weit entlegen 167 

2f($ bie ^reuflfen marfdjirren vor <prag .... 257 

2(nbrea$ liebet* vBd)uf$patron 341 

2lnncf>en von ^harau ift* bie* mir gefallet . . . 202 

2(nqenel)me $aube . . .* i34 

2tntomu$ jur" v Prcbtg 347 

2fuf auf ifyr trüber unb fenb (tarf 3i5 

TLnt hartem 38e!), flagt ftd) ein Jpelb .... 3gi 

2fuf! richtet 2fttgen .£cr$ unb (Sinn i&> 

Q}ct> meinet SSuMcn topfen 212 

QMitye liebet 35eüd>€rt 529 

•tÖüblc, wir wollen auffe gefjn 572 

QMifo von Jpalberfrabt 92 

£()r;ftu$ bei* Jperr im ©arten ging 142 

©a broben auf jenem 33erge 102 

©a nun 2fl>enbc? in bem ©arten 166 

©a$ *3)iagb(ein will ein jfreper fyaben 5<>9 

©er Sran.^ töft btd) gruben I . . 5<>i 

©er Jperr ber (teilt ein ©affmafct an 5<te 

©er äommanbant $u ©ro$,'3£arbcin .... 64 

©er .ftbnig über Sifdje faß 379 



Digitized by Google 



CDcr ftttttif auf bem SMrnbaum faß . . 
Der Statut auf bem Saune faß .... 
Der 03iat> will fict) mit Runden . . . 
©er Sultan r)att ein $öd)terlein . . . 
Der trübe hinter ifl vorbeo .... 
Der Sinter ift ein fd)arfer (Baft . . . 
De* German SBeijer* graue warb . . 
De$ borgen* jmiföen brenn unb vieren . 
De* 2ftad)t$ ba bin id) gekommen . . . 
De$ reichen ^djloffer* £nab .... 

Die 3Mene fam geflogen 

Die #aftnad>t bringt un* greuben viel 
Die ftofe blüht, ich bin btc fromme QMcne 
©ic £«onne, bie ift verblieben .... 
Die SßafTerrüben unb ber Mofyi . . . 
Die Leitung (log von £anb ju £anb . . 
Dort oben in bem r)ol)en Jpauä .... 

(Ein Q3auinlein jart 

(Ein fefte QM*ug t|t unfer (Bort .... 
(Ein fromme 3ttr,g5 von gutem ©tanb 
£in .tnab auf fdmeUcin ?Ro$ .... 
QPin iEftägblein ju bem Brunnen ging 
€in Sftagb ifl weif* unb fd)6ne . .. . 
£in QMlger wollt ausfpüren ..... 

blicä ein 3ager wohl in fein Jporn . 
<E$ fur)t ein SRaibletn übern ©ee . . . 

<£$ gefyt ein Q^u&cmann • 

<£$ ging ein Sfcüüer n>ot)( Ü6er gelb . . 

<E$ ging ein.SKägblein jarte 

<£$ ging ein Qcfyretber fvajieren au$ . . 

r)atrc ein SSauer ein feböue* SBeib 

r)attc ein $3auer ein $öcbtcrlü . . . 
<E$ ift nid)t lange, baß ti gefebar) . . . 
<£t ift ein Knitter ber f)eif;t $ob . . 
(E$ ift bie wunoerubönfre QMücf . . . 
Q£<j ift fein 3äger er r)at ein ©cfcuß . . 
(£ä ift fommen, e$ ift fommen . . . . 
(E$ ift nid)t$ luftiger* auf ber SBclt . . 
(E$ jagt ein ^Äger tvoblgemutr) .... 
(Eä fam ein jjerr &um @d>t6f?It> . . . 
(Eä liegt ein 0d)loji in Oeftcrreid) . . 
(£4 reift ein 9Mlger*mann nacb $ftorgenlanb 
(£$ reit ein Jperr unb aud) fein Änecfyt 

ritt ein Jpcrr mit feinem ^necr)t . . 



Seite 

viften bret> Leiter jutn $r)or 2c 2 r >3 

(£$ vitt ein $ürf au$ Surfenlanb 56 

<£$ vitt einfl Ulrid) fpaftieren au$ 27A 

<£$ veit ber Jperr von galfenfrein q.5d 

<£tf vitt ein Säger woblgemutf) 07 

(£$ vitt ein SHirtcr wot)l burd) ba$ iKieb . . • 3o6 

(tanb ein $3aum im ^djweijerlanb . . . . 356 

(£ä freien brei; Crem am Jgrimmel 282 

faf) eine i'inöc tn$ tiefe $l)al 6 X 

(£$ ftnb einmal breij v^djneiber gewefen .... 3s5 

<£$ fpielt ein Stttter mit feinet* Sftagb .... öo 

(£$ trug ba$ fd)war$braune ^ägbelein .... 189 

<£$ tr)6t ein gu()vmann auäfafyvtn 200 

£$.war einmal ein junger $nab 5i7 

war ein Sttarfgraf über betn 3tr)ein .... 85 

wav eine fd)Öne Sübin 252 

(£$ waven bvet; ©efellen . 32 

(£s waven brep Colbaten 48 

<£$ wirbt ein fdjbner ^nabe 236 

wollt bie Jungfrau fdkfy aufliefen s58 

•5« wollt ein Habchen frul) auf(ter>n faß 

(£ä wollt ein 9)iäbd>en Siofen brechen gefjn . . . 192 

(£$ wollt ein Säger Jagen \ . 109 

<Sö wollt gut Säger jagen 140 

(£$ wollt ein Sager jagen 292 

wofynt ein v Pfal$graf an bem Stfjein .... 2S9 

wofynt ein fd)öne$ Sungfräulein 56o 

<£p wie fo einfam, wie fo gefebwinb 375 

grifd) auf, if)r tapfern Colbaten 254 

05 ar f)od) auf jenem $3erg allein 69 

©efy id) §um S>rnnnelein 190 

©Ott gröf? eud) Älter, fd>mecft bat <Pfeifd>en . . 584 

©ott geb ifym ein verborben 3a^r .... * 52 

©roß Sieb rf)ut mid) bezwingen 277 

©uten Sftovgen Cpielmann 3o8 

Jpaft gefagt, bu wülft mid) nehmen 373 

jjberr oiof reitet fpät unb weit 261 

J?er$lid> tl>ut mid) erfreuen 239 

»Oier finb wir arme Marren 29 

J?6rt tr)r <£r)rt|ren mit Verlangen 214 

fibvt wie bie 3Bad)fel im ©rünen fd)ön fdjlägt . i*1q 

Sd> armer $amöur$gefeH , n& 

3d) arme* Äeiulc n fleine 255 

3d) emppnbe fa(l ein ©rauen 07 



• 



Digitized by Google 



— 468 — 

Geftt 

3d) eft nid)t gerne Ö5er(t c . . 5o 

3d) i)6r eut wunberlidje £5timm 5n 

3d) tyort ein Jräuletn flagen 014 

3d> fam vor einer Jrau ißirrf)in Spant ... 22 

3* fann unb mag nic^t fröfylid) fetm .... ao5 

34 fd)(af aüftte ... 149 

3d) fdjming mein Jporn in$ 3ammert^a( . . . 162 

3d) foü unb muf? ein SMifylen fyaben .... 80 

3<f) fpreci) wenn id) nid)f luge 045 

3d> ftunb auf an eim Jorgen 5 

3d> verfnnb euch neue 3Re$rc ....... 33o 

3d) war ber fleinfte meiner trüber 79 

3cb mar noch fo jung, unb war bod) fd>on arm . 100 

3-ti will m:d> aber freuen gegen 2c io3 

3d) will $11 £anb antreffen 128 

3d) weif; mir 'n Sftäbdjen fjäbfd) unb fein . . 207 

3d) weij? mir einen fdjönen ©eingarten . . . i65 

3efaia bem 3>ropl)eten baß ge»"d>af) 20 

^ejunber gebt mir mein trauern an . . . . 674 

öftrer £od>*eit f)of>e$ #eft 178 

3n Jrauenftabt ein harter Sftann 117 

3« einem See fef)r groß unb tief i5i 

3 ff irgenb $u erfragen 121 

.tfletn unb arm an ßerj unb Sftunbe 291 

Äommt ta|H un* aitffpajteren 299 

Äomm Sroff ber 9?ad)t, 0 SHadKigat .... 198 

gaffet un$ fdjerjen 181 



SRandjer jejunb nad) Tlbel ftrebt 



$ftaria wo bifl bu jur v^tube gewefen .... i< 

9^arienwürmd)en fe£e bid) 255 

fBiarfdm't il>r Regiment 558 

53ötat>f^fcr flieg 235 

SÖtein Butter jeiftet mich 109 

Sttir fam ein fd)werer Unmut!) an 270 

Sßlit QJott vor allen fingen 93 

5Öcit i'uft tfyat id) auäreiten 5^7 

3Jionb be$ Jpimmelö treib jur SSßeiben .... 283 

Sfädjtcn ba id) bei; if)v xoat 298 

9fad) (Braä wir wollen gef)en . . 1 226 

Sftncfttigal id) f>6r bid) fingen . §3 

97id)t lang e$ ift 554 

Sftun laffet un* fingen baß 2lbcnblicb 021 



£eud)t l)eüer benn bie ®onne 204 

Sftaria in ben (harten trat 73 



Digitized by Googl 



1 



i 



- 469 - % 

Ceite 

«Nun fchu"r$ btd) drettttt , fdjürj bich 46 

Sttun will id> aber l)eben an 86 

0 Bremen, ich muf* 6id> nun laflfen 28g 

0 ba£ ich f6nnt oon Jperjen 265 

0 <£wta*ett, 0 <£wiqfeit 263 

0 verfluchte Unglücf harten . . . . ' 5 >9 

O SBen ber Seit bie td) vermehrt 114 

Ob td) gleich fein v*d>a& nid)t h«& 3oo 

«Pbbnijc ber eble 523ogel werth 261 

Sief), fte^ bu Böfe« Minb 226 

Sie ift mir lieb bie werter SOZagb .227 

@o treiben wir ben hinter au* 161 

60 wAnfd) id) i()r ein qutc Sftacht 110 

Spring, fprtng mein liebfte* Jpirfchelein . . . 3q7 

Stanb id) auf einem tyohen <öerg z5j 

Steh bir bei) ber himmlitcfce £>egen 161 

Stunb id) auf ^ohen bergen no 

Snflfe (tebc $rtebcn*/$aube 1S7 

Unb al* ber Schifer Aber bie SM'ücfe k. ... 229 

Unb al* i^ M ta meiner 3ell unb fchreib . . . 41» 

93iel £rieg hat tfd) in biefer SÖclt 243 

SSionetu* in <£ngellanb nß 

33on h°hei* 3rt ein faulem $art 386 

23on 3effe fommt ein 2Sur$el jart . 208 

23or Sag* ich h^'t £iebe*port 223 

QSorAber $ieht mand) ebler 2lar 407 

2Öad) auf, wach auf, ber Steuermann fommt . . 114 

«Sachet auf, ruft un* bie £>ttmme 101 

®ar id) ein wtlber galfe 63 

®a* wolln wir aber fingen 242 

$Ba* wollen wir aber fytbtn an 2-6 

Sßeine, weine, weine nur nicht 202 

^einfebröter fchlag bie Trommel 234 

$Bcnn ber Schäfer feieren will ... 4 ... 120 

55cnn bu $u meinem Scbäfcgen fommft .... 252 

Sfcenn id) ein 23öglein war 25i 

SSenn id) geh vor mir auf 2Beq unb Straßen . . 84 

Sßer tft ber 6untc Sftann im QMlbe 44 

30ct fid) auf ftuhm beliebet 291 

Sffiie fd)6n blüht und ber «Dianen 3^8 

Söie fommt baf? bu fo traurig bifl 210 

SGir geniet'en bie ntmmltfcben Sfrcuben 3 »4 

$>ir ^reujV.fd) £ufaren wann friegen 188 

£Öir wollen ein Hitbitin heben an 296 



Digitized by Google 



' • «ctre 

Sßoljfon bie %tit i(l fommcn 371 

28oMauf td> Mt ein neu ®eton 3Öo 

®ol)l«uf il)r Marien . 563 

gigeuner fieben von SUutevn gebracht 21 

*?u .ftoMcn| auf bev kniffen 77 

3u €>tra*burg anf ber ©djanje 145 

3u Uri bet> ben Hülben 17 

3um Sterben bin id> i63 

jrcei; 3?ad;ttgalkn in einem $t)cü 406 



» 



< 





Digitized by Googl 



Digitized by Google 




,1 



. < 




— — *. 



AC 



3K Ar. 




Ära.. 8° G. 180 £